neue Rechner für Betrieb / Alternativen zu Dell?

  • Kaufberatung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • neue Rechner für Betrieb / Alternativen zu Dell?

    Servus,

    ich brauche für meinen Laden neue PCs.
    Bei Dell habe ich mich mal umgesehen und bin erstmal beim OptiPlex 360 gelandet:
    Bei Dell nach Notebooks, Desktops, Servern, Druckern, Software, Monitoren und Services suchen.

    Meine Frage dazu: Ist der DualCore e7300 besser als der e6550 ?Ein Bekannter hat vor 2 Wochen den gleiche PC aber eben mit dem e6550 gekauft...

    Ansonsten wäre ich auch für Tips zu Alternativen froh.
    Da sich das ganze Geschäftlich und in größeren Mengen abspielt solte es ein Großlieferant sein und kein individueller PC aus einem Shop.
    Wichtig ist, dass eine serielle Schnittschtelle noch dabei ist, und das der PC möglicht leise sein soll (der Dell ist es, angeblich durch den Lüfter vorne und nicht am Netzteil .. oder so...).

    THX & LG - Nek
  • Der E7300 (2,67GHz) ist besser als der E6550 (2,33GHz), aber dies bezieht sich nur auf die Herz. Sonst sind sie ziemlich identisch.

    Eine alternative zu Dell wirst du schwer finden, da gerade der Support unschlagbar ist, was im Geschäftlichen Umfeld unverzichtbar ist.
    Die einzigen möglichen alternativen sind IBM und HP, von FSC kann ich aus persönlicher Erfahrung abraten.

    Von welcher Größenordung redest du denn, >500 Stück oder weniger?
    [COLOR="Gray"][SIZE="1"]System: CPU: Intel Core 2 Quad Q9550 @3GHz 400MHz FSB | Kühler: Noctua NH-U12P | Mainboard: Gigabyte GA-EP45-DS3 | RAM: 8GB DDR2-800 Kingston HyperX | Grafikkarte: Sapphire Ultimate Radeon HD3870 |HDD: Western Digital Caviar Blue 640GB & Caviar Green 1TB | DVD: Sony NEC Optiarc AD-7201S | Gehäuse: Antec Solo | Netzteil: beQuiet Straight Power 400W | TFT: 2x Eizo L557
    Laptop: Lenovo SL300 | CPU: T5670 @1,8GHz | RAM: 4GB Kingston ValueRAM CL5 | LCD: 13,3'' 1280x800px[/SIZE][/color]
  • Danke schonmal für eure Hilfe!
    Nach meinen weiteren Erkundigungen ist das Angebot von Dell durchaus ok! Größenordnung ist längt nicht soo viel, 12 Stück um genau zu sein... Sofern es keinen Aufschrei mehr gibt werd ich die Dinger morgen mal bestellen.

    LG - NeK
  • Bei dieser Größe würde ich bei Dell bleiben, erst bei anderen Größen machen aufwendige Verhandlungen mit anderen Herstellern sinn um ähnlichen Support wie den von Dell zu erhalten.
    [COLOR="Gray"][SIZE="1"]System: CPU: Intel Core 2 Quad Q9550 @3GHz 400MHz FSB | Kühler: Noctua NH-U12P | Mainboard: Gigabyte GA-EP45-DS3 | RAM: 8GB DDR2-800 Kingston HyperX | Grafikkarte: Sapphire Ultimate Radeon HD3870 |HDD: Western Digital Caviar Blue 640GB & Caviar Green 1TB | DVD: Sony NEC Optiarc AD-7201S | Gehäuse: Antec Solo | Netzteil: beQuiet Straight Power 400W | TFT: 2x Eizo L557
    Laptop: Lenovo SL300 | CPU: T5670 @1,8GHz | RAM: 4GB Kingston ValueRAM CL5 | LCD: 13,3'' 1280x800px[/SIZE][/color]
  • Grüsse,

    ich glaube ich kann dir da weiterhelfen. Warum? Ich habe vor kurzem auch erst eine Systemumstellung durch (inkl. Server, Router, Switch, Client-Pc´s, Firewall, usw...usw...)

    Anfangs tendierte ich auch zu Dell, nur als ich mir mal das kleingedruckt durchgelesen habe, das die Garantiebestimmung angeht und der Service von denen --> wurde mir etwas schlecht.

    Kleines Bsp. sollte mal eine HDD (Festplatte) den Geist aufgeben, übernimmt DELL im Garantierahmen kein Haftung. Sprich deine Daten sind weg.

    Also musste was neues her. Da ich in Stuttgart sitze bietet sich hier IBM und HP an. IBM ist zwar gut und gerne 100 EURO Teurer an Client-PC´s, aber bietet wesentlich mehr Leistung und Rescueschutz an.

    Also als PC kann ich dir nur die IBM Lenovos ThinkCentre empfehlen. Sind super Bürocomputer. Leise, schnell und zuverlässig.
    Die kosten ca. 400-600 € zzgl. MwSt. (je nach Ausstattung). Darin sind 2 Jahre Garantie und Rescue enthalten. Verbaut wird reine IBM-Technologie.

    Und falls jetzt irgend so ein NOOB anbringen sollte, IBM HDD´s rauchen nach genau 2 Jahre ab, dass ist gelogen und erfunden :)

    Unser IBM-X SERIES WebServer läuft nun seit knapp 3 Jahren durch und es ist noch nie ein Platte abgeraucht. SCSI SATA und IDE verbaut.
    :ätsch:

    Solltest du einen Vertriebspartner suchen, kann ich dir gerne unseren Empfehlen. Soweit wie ich weis, betreuen die in ganz Deutschland. Lass dir gerne per PM den Link und TeleNr. zukommen.

    I
  • mse2k schrieb:

    Kleines Bsp. sollte mal eine HDD (Festplatte) den Geist aufgeben, übernimmt DELL im Garantierahmen kein Haftung. Sprich deine Daten sind weg.

    Das sollte aber auch eigentlich nie der Fall sein und ist darum unnötig. Als Firma sollte man eigentlich täglich Sicherungen machen. Also was ist denn da das Problem wenn mal ne Platte kaputt geht? Da kannst du dir eigentlich gleich eine auf Vorrat kaufen und die dann direkt ausswechseln. (Wenn du Raid hast musst du die nur rein stecken und das wars.)Es entsteht dir so eigentlich so gut wie kein Verlust. Ansonsten hat Dell wirklich ein super Support und Service und ist einfach Top.
    Und es kann bei IBM eben sein, dass dir nach 3 Jahren eine Festplatte kaputt geht, und dann bringt dir die Garantie gar nichts. Es ist sogar noch wesentlich wahrscheinlich, dass sie nach 3 Jahren kaputt geht anstatt nach einem, weil sie einfach schon älter und länger im Betrieb ist. Also Sicherungen sind sowieso pflicht.

    mfg OmasterO
  • OmasterO schrieb:

    (Wenn du Raid hast musst du die nur rein stecken und das wars.)

    Naja eine absolute Sicherheit bekommst du allein von einem RAID auch nicht. Zusätzlich sind RAID-Controller sehr teuer, denn den RAID-Controller der auf dem Mainboard inzwischen Meist mit drauf ist auch ziemlich gefährlich im geschäftlichen Umfeld. Denn diese Controller können bei einem Ausfall kaum ersetzt werden und somit sind die Daten beim Teufel, trotz Backupplatte, da keine von beiden mehr verwendet werden kann. Somit bieten diese eine sehr trügerische Sicherheit.
    Aber ich pflichte dir bei das im geschäftlichen Umfeld kein weg um ein durchdachtes Backup Konzept herum führt.
    [COLOR="Gray"][SIZE="1"]System: CPU: Intel Core 2 Quad Q9550 @3GHz 400MHz FSB | Kühler: Noctua NH-U12P | Mainboard: Gigabyte GA-EP45-DS3 | RAM: 8GB DDR2-800 Kingston HyperX | Grafikkarte: Sapphire Ultimate Radeon HD3870 |HDD: Western Digital Caviar Blue 640GB & Caviar Green 1TB | DVD: Sony NEC Optiarc AD-7201S | Gehäuse: Antec Solo | Netzteil: beQuiet Straight Power 400W | TFT: 2x Eizo L557
    Laptop: Lenovo SL300 | CPU: T5670 @1,8GHz | RAM: 4GB Kingston ValueRAM CL5 | LCD: 13,3'' 1280x800px[/SIZE][/color]
  • Markus83Muc schrieb:

    Aber ich pflichte dir bei das im geschäftlichen Umfeld kein weg um ein durchdachtes Backup Konzept herum führt.

    Und genau das wollte ich damit sagen. Mir ist schon klar, dass Raid nicht sicher ist und auch nicht billig und darum auf jeden Fall noch eine zusätliche Backup-Methode angewendet muss. Ich wollte damit nur sagen, dass es auch Raids gibt, bei dem es egal ist, wenn im laufenden Betrieb eine Platte ausfällt. Der Server läuft weiter und die Platte kann im laufenden Betrieb ausgetauscht werden ohne Datenverlust. Bei größeren Firmen ist das durchaus üblich.

    mfg OmasterO
  • Was den Rescue and Recover Service angeht von IBM, kann man den gegen ein gewisssen Endpreis bis 5 Jahre erweitern :)

    Backup fahren ist ein must have. Wir z.B. fahren täglich ein vollbackup.
    Zusätzlich gibt es einmal in der Woche einen komplette Netzwerkspiegel und aller zwei Wochen eine externe Sicherung--> IPsec in ein Rechenzentrum, welche sich von Samstag bis Sonntag die daten holen und sichern....

    Das ist halt der nachteil an autonomen Systemen, dass man immer Sichern muss und das wie blöde.....
  • Servus,

    danke nochmal an alle. Ich habe mich letztlich für Dell entschieden.
    Wir sind keine IT-Firma sondern ein Handwerksbetrieb. Was die Datensicherung angeht besteht schon ein gut funktionierendes System. Es geht also letztlich "nur" um reine Bürorechner die die nächsten Jahre ihren Dienst solide tun sollen. Wir hatten auch schonmal Dell PC. Und davon hat noch niemals einer seinen Geist aufgegeben. Daher bleibt es auch diesmal dabei...

    Grüße - NeK