Ausbildung oder Studium nach ABI

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ausbildung oder Studium nach ABI

    Schönen guten Tag,

    ich bin neu hier im Forum, bin erst heute darauf gestoßen und finde es wirklich interessant.
    Ich habe auch gleich eine Frage zum Thema Beruf.
    2009 werde ich das Abitur machen und bin immer noch am überlegen was besser ist, erst eine Ausbildung und gleich weiter Studieren?
    Ich finde es eigentlich besser erst eine Ausbildung zu machen (Fachinformatiker), allein um einen Einblick in den Beruf zu bekommen und um festzustellen ob dieser mir auch wirklich zusagt.
    Anschließend könnte ich ja dann immer noch studieren (mit 23 voraussichtlich, nach 3 - 3 1/2 Jahren Ausbildung).
    Wie denkt ihr darüber?
    Mich würden eure Meinungen interessieren.

    cyrax
  • Also ich würde dir ne Ausbildung nur empfehlen, wenn du ziemlich gut mit dem Abi anschneidest und deine Zeugnisse dementsprechend aussehen.
    Sonst kanns dir passieren, dass alle, die ne Stelle zum Fachinformatiker anbieten, dich ablehnen, wegen den Noten oder weil du denen vll nich toll genug aussiehst (als Mädchen hat man bei sowas allerdings mehr Probleme... Frag mich ma xD) und dann haste am Ende ne Ausbildung als irgendwas komplett anderes am Bein. Was, was du vll nie wolltest und von dem du weißt dass es dir nicht liegt...
    Also wenn die Noten nich so toll sind (3er Schnitt) würd ich dir n Informatikstudium empfehlen. Allerdings auch nur wenn du gut in Mathe bist und Dinge auch anwenden kannst. Theorie nützt dir nich viel, die Praxis entscheidet. Das wirste nach 2 Tagen schon feststellen xD Hab ich auch...
  • Hallo Cyrax,

    Wenn du keine Lust hast weiterzulernen (und Studium ist eine ganze Menge lernen) ist schonmal eine Ausbildung zu empfehlen.

    Bewirb dich ruhig um einen Ausbildungsplatz, solltest du keinen bekommen kannst du dir immernoch kurzfristig überlegen ob du vielleicht doch studieren gehst. (Solltest du dich für einen Studiengang interessieren der eine Zulassungsbeschränkung hat, bei vielen ein NC, bewirb dich da sowieso direkt nach dem ABITUR - solltest du einen Platz bekommen musst du dich nicht einschreiben, sondern kannst dich mit entsprechendem Platz sogar später noch bei der Uni einschreiben, zum Beispiel nach der Ausbildung)

    Wenn du mit einer fertigen Ausbildung ins Studium gehst hast du einige Vorteile, unter anderem praktiksche Berufserfahrung und Möglichkeit Eltern-unabhängiges Bafög zu bekommen (Unterstützung vom Staat).

    Es gibt nur ein paar Hacken die man trotzdem beachten sollte: Du brauchst mindestens 3 1/2-Jahre länger, heisst du bist fast 30 wenn du das erste Mal richtig Geld verdienst. Ausserdem "gewöhnt" man sich während der Ausbildung meist an ein Gehalt, und danach zu studieren fällt vielen schwer (=> kein Einkommen, Studium ist teuer => kein Auto mehr, kleinere Wohnung, etc pp).

    Falls du nach dem Abitur hochmotiviert bist und viel Arbeit in deine Zukunft stecken möchtest informier dich dochmal über Dual-Studiengänge.
    In der Regel kann man da einen Uni- und Ausbildungsabschluss gleichzeitig errreichen.

    Schöne Grüße
  • Hi hi,

    also ich würde zuerst ne ausbildung machen, denn wenn du das studium nicht schaffst stehste da und hast gar nix in der hand!!!
    Und in einem Studium an der FH hast du richtig vorteile mit ner ausbildung! Ich seh es an mir, ich hab keine ausbildung gemacht und studier jetzt im 5 sem.. Wenn ich jetzt raus fallen sollte hab ich nix!!!

    Gruß
  • Ja, das is wirklich eine schwere Entscheidung. UNd da kann ich dir nur raten, dass du dich informierst.

    Klick die Seiten der Uni's oder FH's an, schau mal ins Vorlesungsverzeichnis (ist meist auch digital im Netz verfügbar) und schau mal, was da überhaupt auf dich zukommen würde.

    Und du solltest dir darüber klar werden, was du überhaupt für ein Typ bist. Wenn du praxisnah veranlagt bist, dann würde ich dir eher zu einer Ausbildung raten. Wenn du lieber am Schreibtisch sitzt, dann könnte das Studium was für dich sein.

    Ach ja, vergiss nicht in deiner "Lebensplanung" den Staat miteinzubeziehen. Weiß ja nicht, wie du gemustert worde bist, aber wenn du mindestens T2 bist, dann musst du entweder zum Bund oder Ersatzdienst leisten.

    Kurz gesagt, mach dich schlau und geh in dich, wie du dich selber einschätzt. Falls du Hilfe bei der Informationsbeschaffung brauchst, dann meld dich einfach wieder. Kann dir da wohl n bisschen behilflich sein. Und ich denke mal, shedevil auch, da sie (wenn ich das richtig rausgelesen habe) anscheinend Informatik oder etwas ind er Richtung studiert!

    MfG, Hemnargon
  • ich glaube nach dem Abi zu studieren ist einfacher als erst eine Ausbildung zu machen
    wenns etwas praxisbezogener sein soll, dann wäre eventuell eine Duale Berufsausbildung (ich glaube das heisst so, oder?) das richtige für dich; also wo du einen Betrieb hast bei dem du Arbeitest und der dein Studium finanziert.

    somit wärst du auf der sicheren Seite, du musst dich nur früh genug kümmern
    ----------------------------
    George Best: "Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben.
    Den Rest habe ich verprasst."
    Mein PC
  • ich würde dir zum studium raten. der einstieg in ein studium deiner wahl, fällt dir wesentlich leichter, wenn du es direkt nach dem abi angehst und nicht erst nach paar jahren..da hast du schon viel grundlagenwissen wieder vergessen.
    ich bin auch der meinung, dass wir in einer wissensgesellschaft leben und man heutzutage sein geld mit dem kopf verdient und nicht mit den händen..es gibt ja scheibar genug leute hier, die diese meinung vertreten..-> wir sehen uns in 10 jahren wieder.
  • @cyrax_61:
    also ich muss sagen, dass ich mich auch für den weg entschieden habe, lieber erst ne ausbildung zu machen und danach dann mitm studi anzufangen. klar ist man dann noch älter wenn man fertig ist aber so hast du dann wenigstens was in der hand. stell dir mal vor du fängst mit studium an und am ende packst du es nicht und stehst ohne irgendwas da... zumindest waren das meine gedanken zu dem thema studi oder ausbildung

    mfg
  • ich seh das genaso wie "naxso"..ich studier selber und hab vorher 2 jahre etwas anderes gemacht,..es ist unglaublich schwer dann wieder anzufangen zu lernen/studieren..man hat einfach unglaublich viel vergessen. ps: es gibt auch andere formen von studieren, mit praxisphasen..in denen man geld verdient und das gelernte von der theorie in der praxis anwendet..nennt sich hier bei uns Berufsakademie Studium.
  • Guten Morgen,

    ersteinmal vielen vielen Dank für die ganzen Antworten.
    Es ist gut zu wissen was andere darüber debnken die selbst gerade eine Ausbildung/Studium machen. Ich habe mich auch schon auf mehreren Uni-Seiten eingelesen, und gestern war ich mit nem Freund auf ner Messe bez. Ausbildung/Studium. Dort habe ich mich mit einem von der BA (Hessen) unterhalten, und dieser Herr hat mir das Duale-Studium schmackhaft gemacht :).
    Das würde dann bedeuten, dass ich mich erst um einen Arbeitsvertrag für eine Ausbildung bemühe, wenn ich diesen in der Tasche hab ( vorher muss ich das duale Studium natürlich asprechen, ob der Arbeitgeber damit überhaupt einverstanden ist, denn dieser kann das Studium auch mitfinanzieren ) muss ich mich nur noch mit dem Arbeitsvertrag bei der BA einschreiben. Das Studium würde dann in Richtung Wirtschaftsinformatik gehen ( Bachelor of Arts ) und bei der Ausbildung, da werd ich in Richtung Fachinformatiker Anwengungsentwicklung/Systemintegration gehen.

    Was haltet ihr von dieser Alternative? Kann mir iregndjemand darüber mehr informationen geben (habe schon alle Bröschüren/Hefte/Internetseite durchgelesen)?
    Der Vorteile wäre auch ich hätte mit 22/23 eine Ausbildung und ein abgeschlossenes Studium in der Tasche, andereseits wird das ne stressige und harte Zeit werden denk ich...

    Lieben Gruß
    Cyrax
  • Wenn Jemand im Kopf hat, zu studieren, dann sollte er das direkt tun und nicht erst eine Ausbildung machen. Ist nur verschwendete Zeit. Meine Meinung.

    Eine schöne Einrichtung ist der duale Studiengang, also Ausbildung und Studium parallel. Allerdings bringt das für den ausbildenden Betrieb fast gar nichts, wenn der Betrieb sich nicht auf diese Weise den Nachwuchs selber heranziehen will. Ich musste mich mit dem Thema beschäftigen, weil eine meiner Auszubildenden einen dualen Studiengang machen wollte. Wenn du einen Arbeitgeber findest, der das macht, dann hast du Glück gehabt und solltest es nutzen.
  • Also wenn es um IT geht denke ich als Fachinformatiker reicht deine Bildung völlig aus um ein gutes Gehalt zu bekommen. Letztlich zählt was Du kannst.. und ich kann nicht gerade behaupten, dass unsere Informatiker irgendwie großartig mehr oder besseres leisten als die nicht Informatiker.

    Gerade in der IT hat man auch ohne Studium hervorragende Chancen!
    Und Geld ist Geld :D
  • Also ich hab gerade auch angefangen zu studieren und ich kann dir sagen, dass von den Leuten, die Mathe/Physik/Informatik machen die größten Schwierigkeiten bei denen sind, die beim Bund waren und erst recht, wenn sie eine lange Ausbildung hinter sich hatten.
    Das liegt zum einen daran, dass sie viele Grundlagen nicht mehr intus haben und zum anderen, v.a. die Ausbildungsleute sind nicht ganz die unannehmlichkeiten des Studiums gewohnt.

    Ausserdem gibt es in den meisten Info-Studiengängen auch verpflichtend Praktika und wenn nicht, dann sollte man selbst eins machen oder gar einen Werkstudientätigkeit anstreben.

    Mein Senf
    Das Über-Ich
  • Wie schauts aus gibts für die Richtung nix mit Dualem Studiengang?


    Ansonsten würd ich dir unbedingt das Studium ans Herz legen, schließlich soll das gymnasiale Abitur (und ich geh mal davon aus dass du nicht fos machst) soll schließlich auf die Uni hinführen.
    Es sei den du schaffst dein Abi nur mit Müh und Not dann ist wohl ne Ausbildung die sichere Alternative
  • Bei Informatik geht ohne sehr gute Mathekenntnisse gar nicht. Ein Vergleich. Für
    BWL braucht man eine Vorlesung in Mathe (1.Semseter). Ist vom Stoff zu 80% mit Mathe-LK zu vergleichen. Die Informatiker brauchen mehrere Vorlesungen und machen den Mathestoff für BWL in 6 Wochen. Die Leute mit BWL haben für den geleichen Stoff fast 4 Monate Zeit. Für Informatiker ist BWL-Mathe ein Witz.
    Der Duale-Studiengang ist recht interessant. Die Frage ist: Wo ist er Einzuordnen? Was kann man damit später anfangen. Ist es nur für die Ausbildungsfirma interessant? Nachwuchs für sich selbst?
    Fall du nicht übernommen wirst? Mit welchen Leuten wird man konkurrieren?
    Schau nach ob es nicht ein Informatiker-Verband gibt. Frag nach diesem dualen-Studiengang.
  • Ich habe direkt nach dem Abi Studiert, und bereue es sehr!
    Gerade weil ich noch nicht genau wußte was ich genau wollte. Eine Ausbildung hätte mir mehr Zeit verschafft. Zudem bringt dir die Ausbildung auch was für dein Studium!Ich kenne viele die erst eine Ausbildung gemacht haben, und dann seht schnell und sehr gut ihr STudium absolviert haben!Einfach weil sie reifer waren, mehr erfahrung hatten, und Teilweise auch ein wenig Geld auf der hohen Kante hatten, und so nicht Arbeiten mußten. Obwohl bei den Studiengebühren das wohl nicht mehr so einfach ist!
  • Die Variante mit der BA, die du dir angeschaut hast finde ich sehr gut. Da hast du eine sehr hochwertige Ausbildung mit viel Praxisbezug. Deine Berufschancen sehen damit nach der Ausbildung wesentlich besser aus, als direkt nach einem Studium.
    Alternativ würde ich dir den, zwar längeren, Weg über eine Ausbildung und anschließendem Studium empfehlen. Während der Ausbildung bekommst du einen guten Einblick in das Berufsfeld und kannst mit diesem Wissen anschließend dein Studium wesentlich zielgerichteter gestalten.
    Damit erreichtst du dann eine sehr hochwertige Qualifikation und damit kannst du am ehesten Karriere machen.

    Im Grunde genommen kommt es auch immer auf deinen Anspruch an.
  • Ich würde sagen, erstmal ne Ausbildung und dann studieren.

    Wenn das Studium nicht klappt, hat man wenigstens ne abgeschlossene Berufsausbildung.

    Wenn man erst studiert und es nicht packt, ist es schwieriger ne Ausbildung anzufangen.

    Und wenn der Beruf gefällt, kann man nach der Ausbildung im Beruf bleiben und nebenbei studieren.
  • Werde auch 2009 mein Abi (hoffentlich) haben und habe auch ebenfalls vor eine Ausbildung als Fachinformatiker zu machen. Ich denke es ist besser so, da die Weiterbildungsmöglichkeiten meines Wissens auch gar nicht schlecht sind.


    NeHe: bitte mit den Regeln beschäftigen, Vollzitate sind verboten

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe () aus folgendem Grund: Mod-edit