Absturz nach Aufrüsten

  • geschlossen
  • Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Absturz nach Aufrüsten

    Hallo,

    hab soeben meinen PC mal wieder aufgerüstet und hab jetzt folgendes Problem:

    PC stürzt kurz nach dem booten bzw. beim booten ab. Teilweise mit Neustart teilweise geht er ganz aus. Er bleibt aber nie länger wie 3 Minuten an.

    Folgende Komponenten wurden ergänzt:

    Gigabyte Mainbord P35-S3G
    Intel E 8500 inkl. Lüfter
    Gigabyte 9600 GT 1 GB
    2 x 2 GB DDR2-800

    Folgende Komponenten sind geblieben:

    550 W Netzteil
    DVD Brenner
    DVD Laufwerk
    Festplatte Samsung

    Ein Kumpel hat gemeint es liegt evtl. am CPU-Lüfter, den hab ich nochmals abgebaut und neu aufgesetzt, der sollte aber 100 % ig sitzen.
    Was könnte ich denn evtl. falsch angeschlossen haben?
    Ich habe den CPU im Originalkarton der wiederrum in nem 3 mal so großen Karton verschickt wurde, ohne jegliche Polsterung. Kann es evtl ein Transportschaden sein, wenn der dann im Karton hin und her geschüttelt wurde? Oder würde er dann erst gar net hochfahrn?:confused:

    Danke schon mal für eure Hilfe
  • Kann ich eigentlich ausschließen weil er teilweise schon vorher abschmiert. Wollte eh xp neu aufspielen, schon beim 1. Installationsbildschirm wo er die Systemdateien durchsucht is er abgekackt...

    Ausserdem hat die HDD vorher noch funktioniert, und das müsste dann schon ein sehr arger Zufall sein, das die dann kaputt geht, wenn das andere ausgetauscht wird.
  • Ist eventuell das Netzteil zu schwach?
    Lies doch mal in den Unterlagen zu deinem Mainboard und deiner Grafikkarte nach, wieviel Watt das Netzteil mindestens haben sollte. Vielleicht überfordern beide zusammen es ein wenig.
    Ich hatte vor kurzem ein ähnliches Problem, das war das Netzteil defekt.
    Gruß
    guitar666
  • da du auf deinen alten Board sicherlich einen anderen Chipsatz usw. hattest
    würde ich mal eher auf ein Treiberproblem schließen.

    lösche einmal die alten Treiber und installiere die neuen vom Motherboard.

    war der CPU in einer ESD Tüte verpackt? oder lag er in einer Platikbox? (dann hat er sicherlich einen Schaden durch den Transport bekommen)

    @guitar666: Ist eventuell das Netzteil zu schwach? ich denke mal das 550Watt für einen Desktop schon ausreichend sein sollten

    [SIZE="3"]٩(̾●̮̮̃̾•̃̾)۶ ACTA was ist das? ٩(̾●̮̮̃̾•̃̾)۶
    [/SIZE]
  • Hallo,

    ich gehe mal davon aus, dass du den Flashspeicher deines Bords einmal gelöscht hast. Wenn das nicht hilft, nimm mal einen Speicherbaustein raus und probiere diese mal einzeln aus.
    Hast du die Speicher passend zum Board gekauft?
    Die neuen Boardes sind manchnal sehr eigenwillig.

    Gruß

    D.
  • Erstmal danke für die vielen Antworten.

    Treiberproblem kann ich ausschließen, da er teilweise nichtmal bis zu Windows kommt, somit auch noch keine Treiber geladen werden können.

    Das Mainboard ist nagelneu.
    Denke also nicht das hier was gelöscht wurde.

    Der CPU war in einer Box, in dieser wiederum in einer Plastikverpackung fest dringesteckt. Könnte mir aber vorstellen das es wenn die ganze box im Karton lose hin und herknallt nicht grade angenehm für den CPU ist.
    Wie kann ich die 100 %ige Funktion überprüfen ohne in Windows reinzugehn?

    Zwecks Netzteil konnt ich beim Motherboard nichts finden, bei der Grafikkarte ist minimal 450 Watt gefordert.

    Da ich das nur alle par Jahre selbst mache, könnte ich auch irgendetwas falsch angeschlossen haben, nur würde dann das System überhaupt starten?
  • Hast Du schon mal das System mit Minimalkonfiguration gestartet?
    Also alles entfernen, was für einen Start nicht notwendig ist (Laufwerke, Steckkarten außer Grafik, alle bis auf einen Ramriegel, sonstiges).
    Auch irgendwelche USB-Stecker oder -erweiterungen entfernen.
    Das würde helfen, das Problem zu isolieren.
  • Hallo,

    dann fang doch mal an mit Clear CMOS.
    Die Brücke findest du links etwas tiefer neben der Battery auf dem Board.
    Dann 1 Stück Speicher in die Bank DDRII 1

    Festplatte anschließen und starten.
    Ins Bios gehen und dieses auf Default stellen.
    Neu starten und wieder ins Bios. Bereich wo die Borad Daten angezeigt werden

    Dann warte mal ab was mit der CPU Temperatur passiert - nicht das der Kühler nicht richtig sitz und dir dein Rechner deshalb aussteigt.

    Sofern die Temp nach einiger Zeit nicht steigt, das ganze vor vorne mir dem 2.ten Speicher. CMOS Clear nicht vergessen !
    Wenn o.k. dann das DVD Laufwerk anschließen und warten was passiert.

    Gruß

    D.
  • Hab grad alles entfernt, es war nur die Grafikkarte drin.

    Power Schalter angesteckt, CPU Fan, atx 12 v, pwr fan und atx sowie ein ram riegel tastatur und maus. Die Grafikkarte hab ich auch mit Strom versorgt.

    Trotzdem bei ca. 1 Minute disk boot failure ging er wieder aus...
  • So wie es aussieht hatte ich versehentlich den pwr led stecker bei clear cmos aufgesteckt da das ein bisschen verwirrend auf dem mainboard beschrieben war. Ich werd jetzt mal das mit dem Bios ausprobieren...
  • Je öfter ich den ein und ausschalte desto schneller gehts....jetzt kam ich grad mal dazu entf. zu dürcken bevor er runtergefahren is. Den Bios screen hab ich mal kurz gesehen. Sieht irgendwie nach einem Temperaturproblem aus, oder?
  • So, nach kurzer Ruhepause hatte ich ein paar Sekunden mehr.

    CPU Temperatur steigt stetig bis 118 grad, dann geht er aus. Der CPU Lüfter läuft zwar, aber anscheinend passt da was net.

    Alle 4 Zapfen vom Kühler sind eingerastet und runtergedrückt. Muss ich da noch was beachten?
  • Hallo,

    einfachmal gefragt, bei manchen Kühlern ist die Wärmeleitpaste schon drauf und mit einen kleinen Plastikaufkleber gesichert.
    Wenn vorhanden hast du den entfernt?
    Wenn das bei dir nicht so war - Wieviel Wärmeleitpaste hat du drauf?
    Da darf nur minimal etwas Paste drauf.
    Hier gilt nicht - viel hilft viel -


    D.
  • Also Aufkleber oder Schutzfolie hab ich nicht entfernt, war auch nichts drauf. Wärmeleitpaste habe ich selbst nicht aufgetragen, die war schon drauf. Allerdings habe ich den Lüfter 2-3 mal wieder abgebaut, da er nicht richtig gehalten hat. (Ein Stift war eingerastet aber nicht richtig im Mainboard). Sollte ich hier nun nochmal was auftragen?
  • wenn die Fläche bedeckt ist - nein.
    Die Paste soll ja nur evtl. unebenheiten ausgleichen.

    Mit welcher Drehzahl läuft denn der Lüfter? Mit voller Drehzahl?
    Wenn nicht schließe diesen mal dirket an den Stromanschluß an und nicht über das Board.
    Schau dann mal was passiert.

    Gruß

    D.
  • Frohe Kunde. Das Problem ist gelöst. Bedank mich gleich mal bei allen die mir hier mit Rat und Tat bei Seite gestanden haben.

    Es war wirklich so etwas "banales" wie die Wärmeleitpaste. Dadurch das ich den Kühler 2-3 mal drauf und wieder abgesetzt habe, hatten sich leichte Klumpen gebildet. Hab dann einfach alles schön mit Acetonfreien Nagellackentferner sauber gemacht, neue Paste drauf, und siehe da, die Temperatur ist 1a!

    Hab den Rechner jetzt in 24 Stunden dauereinsatz gehabt, und keinerlei Probleme. :tata: