Linke-Spur-Blockierer

  • Auto & Recht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Linke-Spur-Blockierer

    Hallo Forum,

    wen ärgern sie auf der Autobahn nicht? Stur mit 120 auf der linken Spur fahrend und das obwohl die rechte Spur bis zum Horizont frei ist.

    Was habt ihr erlebt bzw. wie sind eure Erfahrungen und Meinungen?

    Gruß
    TazD
  • Sehr interessant war mal eine Fahrt von München nach Hause vor einigen Jahren. Nachts um 4. Autobahn leer, nur ein einsamer Golf war unterwegs, mit knapp 100. Und wo? Natürlich, ganz links. Nach 3 Kilometern war er dann so gnädig auf die mittlere Spur zu fahren. Immerhin. :dumm:


    PS: Wenn jeder da fahren würde wo es sich gehört gäbe es schon aus rein technischen Gründen keine Rechtsüberholer. ;)
  • Da gibt es eine super Seite zum Thema: Das Phnomen der Linksspurblockierer - unfreiwillig auf 120 ausgebremst
    Ich bin gelegentlich auf der A9 zwischen Nürmnerg und München unterwegs und das ist ja eigentlich eine schöne Rennstrecke, aber die Mittel- und Linksspurschleicher nerven extrem. Ich habe auch schon einige rechts versägt, ist aber nicht ganz ungefährlich, wenn diese Penner mal kurz einen lichten Moment haben und aus ihrer geistigen Umnachtung erwachen und just in diesem Moment Platz machen wollen.
    Hier noch ein Lösungsansatz für das Problem: YouTube - extra3 klärt auf: Bußgeld-Irrsinn auf der Autobahn.
  • Ich hab mal auf der fast leeren Autobahn folgendes ausprobiert:
    Auf der rechten Spur bis an den Mittelspurschnarcher rangefahren, links rüber zum Überholen und direkt wieder vor ihm ganz nach rechts, und das Ganze recht zügig. Etwa 3 von 10 der Überholten bemerken dann dass man die rechte Spur ja auch mal probehalber benutzen könnte.
    Oder einfach rechts ganz knapp dahinter fahren. Was sich besonders gut macht wenn man in eine Baustelle kommt und der gute Mann dann ganz pötzlich doch lieber die breitere rechte Spur benutzen würde.. :fuck:

    PS: @ Treponema
    Der Link ist ja mal genial. :löl:
  • Hey ihr Mitleidenden ;),

    ich sag es immer wieder: gäbe es keine von diesen :flag: SCHEISS Dauerlinksfahrern mehr, hätten wir fast keine Staus mehr auf den Autobahnen!!

    Ich fahre auf der rechten Spur bis an den Linksfahrer heran und setze mich dann, nachdem ich ordentlich den Blinker gesetzt habe (was übrigens ein mindestens genauso interessantes Thema ist), hinter den Linksblockierer. Meistens reicht das schon, dass er/sie es merkt.:p
    Rechts überholen werde ich allerdings niemals.

    Mfg
  • Die Blockierer sind schon eine ziemliche Frechheit. Ich fahre auffer Bahn nur so 140, also gar nicht mal so viel schneller, aber diese Leute fahren wirklich stur langsam und meist auch noch unsicher. Und wenn ich bremse, zahle ich den Energieverlust mit, was bei den derzeitigen Spritpreisen ja immer noch wenig erträglich ist.
    Viel gefährlicher finde ich allerdings diejenigen FahrerINNEN, die mit 85 Km/h 3 m hinterm LKW zuckeln und immer exakt dann links rüberziehen, wenn ich bis auf wenige Meter herangefahren bin. Warum denn nicht einfach überholen, wenn ne große Lücke da ist und man sich selbst keiner Gefahr aussetzt?
    Geht gar nicht, regt mich noch mehr auf als Elefantenrennen.
    "Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu erlassen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu erlassen."

    Charles-Louis de Montesquieu
  • TheBIGone258 schrieb:

    ich sag es immer wieder: gäbe es keine von diesen :flag: SCHEISS Dauerlinksfahrern mehr, hätten wir fast keine Staus mehr auf den Autobahnen!!


    Also diese Aussage ist in dieser Form zu pauschal. Staus werden nicht nur durch Linksfahrer verursacht, sondern ebenfalls durch mangelnden Sicherheitsabstand, wenn Fahrstreifen wegfallen, oder Fahrzeuge auf den Beschleunigungsstreifen auf den Hauptfahrstreifen wechseln wollen. Hier liegt das Problem aber im Konkurrenzdenken der Autofahrer, den Vordermann ja nicht einscheeren zu lassen. Das dumme ist, irgendwann muß er halt dann doch rein, und da der Sicherheitsabstand dann noch weiter unterschritten wird, geht das Gebremse los, das sich nach hinten immer stärker ausbreitet. Irgendwann steht dann halt alles im Berufsverkehr oder vor Baustellen, weil viele das Reißverschlußverfahren nicht anwenden möchten und Sicherheitsabstände unterschreiten.

    Darum sollte sich letztenendes ein jeder an seiner eigenen Nase fassen, denn man zeige mir den, der immer und überall sich perfekt verhält. Egal ob man nun also die linke Spur blockiert oder rast und bis auf 2m auffährt, man trägt immer seinen Teil dazu bei, daß die Gemeinschaft eben nicht schneller vorankommt. Letztenendes steht man mit seinen unkooperativen Verkehrskollegen zusammen im gemeinsam verursachten Stau ;).


    Linda
  • also wenn ich auf der autobahn bin und habe eine geschwindigkeits beschränkung sag mal von 120 km/h und bin auf dder linken
    dann fahre ich so 125 auf der linken weiter es gilt ja für alle spuren
    den wenn man nach der beschrenkung von rechts nach links wechseln will
    kommt man fast nicht raus und wenn ein trängler hinter mir ist dann kann es auch passieren dass ich nur noch 110 fahre
  • Na das sind genau die die ich leiden kann! Oberlehrer spielen und dann extra links fahren damit auch ja keiner Überholen kann. Die Strafen fürs Dauerlinksfahren von 20 Euro sind wohl doch noch deutlich zu niedrig.
    Meistens sind das dann auch die, die auf der Landstraße mit 70 fahren, möglichst weit links, dann beim Überholtwerden Gas geben und mit Lichthuoe und Abstand von 2 Meter hinter einem herfahren, dann komischerweise auch mit 100. Und DANN kann es schon mal vorkommen dass ich dann etwas langsamer werde und mir beim Traktorüberholen so lange Zeit lasse dass er es nicht mehr schafft vorm nächsten Überholverbot. :devil:

    Erst links mit 110 die ganze Schlange dahinter aufhalten und sich dann über die bösen bösen Drängler und Rechtsüberholer aufregen. Am Besten gleich noch anzeigen, nicht?