Problem bei Wohnungssuche

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Problem bei Wohnungssuche

    Hallöchen,

    also folgendes:

    Ne Freundin (20) von mir sucht händeringend in "meiner"( :D ) Stadt (Plön nähe Kiel), eine Wohnung.

    Problem, die Wohnungen sind alle Schweine teuer. Sie kann maximal 350€ Warmmiete bezahlen, da Sie noch in der Ausbildung hier ist. Sie möchte schnell umziehen das Sie sich von ihrem Freund trennt (wer würde da nich schnell rauswollen)! Ihre Eltern wollen ihr nicht helfen obwohl Sie genug verdienen, die sagen, komm lieber wieder nach Hause! DAS will Sie aber auf GARKEINEN Fall, was ich auch verstehen kann, ich würde auch nicht wieder nach Hause wollen owohl ich nen Bomben Verhältnis zu meiner Muddi habe:D

    Jetzt meine Frage, gibt es irgendeine staatliche Hilfe oder sowas?

    Wäre um Hilfe und Tips dankbar

    Gruß
    Lordex
    [SIZE="4"][COLOR="Black"]Wann bitte[/color], wird Deutsch[COLOR="Yellow"],ENDLICH Weltsprache???[/color][/SIZE]^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lordex ()

  • Es könnte trotzdem nicht schaden, das staatliche Wohngeld bei der Wohngeldstelle zu beantragen. Da bekommt man dann eine Ablehnung und dieser muß man widersprechen. :)

    Sie sollte auch beim Sozialamt vorsprechen. Wenn sie die Situation daheim dramatisch schildert, gibts vielleicht doch eine Beihilfe. Eventuell ergänzendes ALG II ?
  • Es gibt keine günstigere, das is ja das Problem, es gibt EINE einzige Wohnung die bei maximal Warmmiete die Sie aufbringen kann, zu finden is, allerdings is die schon weg, der Rest liegt immer bei Hardcore kranken Warmmieten.
    Ich hab jetzt noch eine gefunden die 379€ warm kosten soll. Vielleicht kann man sich mit den Vermietern einigen das Sie die auch für 350€ Vermieten.

    Diese scheiss NK´s sind dermaßen Hoch das es echt schon eine unverschämtheit ist! Scheiss Konzerne die sich schön mit Ihren ungestraften machenschaften die Taschen vollstopfen und eine junge Frau die auf eigenen Beinen stehen will, wegen deren scheiss Habgier keine Wohnung bekommt!:würg: Pfui
    [SIZE="4"][COLOR="Black"]Wann bitte[/color], wird Deutsch[COLOR="Yellow"],ENDLICH Weltsprache???[/color][/SIZE]^^
  • Wenn sie Wohngeld beantragt, werden die Eltern auch überprüft, und im Notfall zur Kasse gebeten, die gute Frau ist über 18 und kann sich eine Wohnung suchen, wenn sie will ich hab auch mit 18 während der Ausbildung Wohngeld erhalten! Wenn sie einen Job in Plön oder Umgebung hat, sollte das Amt eigentlich einen Teil bezahlen!
    MfG Midgards Sohn

    EDIT: OK, dann ist das entweder Bundesland abhängig, oder es hat sich etwas geändert. Früher hat das Amt erstmal gezahlt und hinterher versucht es sich wieder zu holen!
    MfG Midgards Sohn
    User helfen Usern: die FSB-Tutoren per PN (Zum Chat) mit den Tutoren

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Midgards Sohn ()

  • Naja die Eltern verdienen ja genug, die wollen Ihr aber nicht helfen sondern sagen das Sie denn lieber wieder zurück nach Hause kommen soll! Was Sie aber partou nicht will!!!

    Edit:

    Hab gerade mal nach Wohngeld gegoogelt, Sie fällt raus:
    Nicht antragberechtigt sind alleinstehende Erstauszubildende sowie Wehrpflichtige bzw. Zivildienstleistende.

    Ach Mist man:(
    [SIZE="4"][COLOR="Black"]Wann bitte[/color], wird Deutsch[COLOR="Yellow"],ENDLICH Weltsprache???[/color][/SIZE]^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lordex ()

  • Species.8472 schrieb:

    Es könnte trotzdem nicht schaden, das staatliche Wohngeld bei der Wohngeldstelle zu beantragen. Da bekommt man dann eine Ablehnung und dieser muß man widersprechen. :)

    Sie sollte auch beim Sozialamt vorsprechen. Wenn sie die Situation daheim dramatisch schildert, gibts vielleicht doch eine Beihilfe. Eventuell ergänzendes ALG II ?




    achja, ein "pflegefall" zu hause oder eine viel zu kleine wohnung, oder ein unzumutbares elternverhältniss bewirkt hier wunder ;)
  • @Sdw19:

    Naja Sie möchte ungerne mit Fremden Leuten zusammen ziehen, kann ich auch gut Nachvollziehen.

    @hate2k:

    Tja ich weiss net, lügen? Muss ich ihr mal sagen, mal gucken was Sie davon hält..

    Falls jemand doch noch nen Tip hat....immer her damit:)

    Man bin ich ein Samariter, reiß mir für Sie total den Arsch auf^^
    [SIZE="4"][COLOR="Black"]Wann bitte[/color], wird Deutsch[COLOR="Yellow"],ENDLICH Weltsprache???[/color][/SIZE]^^
  • @Lordex: Bei deiner Ausdrucksweise kann ich deiner Signatur leider nicht zustimmen. :D

    Also unzumutbare Verhältnisse zu den Eltern kann tatsächlich funktionieren. Außerdem gibt es doch noch eine Klausel zum Arbeitsweg. Wenn die Eltern von der Arbeitsstelle deiner Freundin zu weit entfernt wohnen, ist es auch unzumutbar. Informiere dich mal in dieser Richtung oder wohnen die Eltern auch in Plön?

    Gruß
    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!(Zum Chat) mit den Tutoren


    [SIZE="2"]"Wir haben die Kunst, damit wir an der Wahrheit nicht zugrunde gehen."[/SIZE][SIZE="1"] F.W. Nietzsche[/SIZE]