Was hilft gegen Seitenstrangangina?

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was hilft gegen Seitenstrangangina?

    Also vor einer Woche hatte ich schwache Schluckbeschwerden welche sich im Laufe der Zeit verschlimmert haben. Der rechte Lymphknoten war leicht geschwollen und es tat weh beim essen.
    Natürlich ging ich dann zum Arzt am Mittwoch und bekam Antibiotika verschrieben. Da die Tabletten etwas lang sind breche ich sie jeweils in zwei Hälften um sie besser schlucken zu können.
    Bislang tritt aber keine Besserung in Sicht. Es wird zwar nicht schlimmer aber auch nicht besser.
    Wirkt das Antibiotika etwa nicht weil ich die Tablette durchbreche in zwei Hälften oder woran liegt die Wirkungslosigkeit?
    Und was kann ich gegen die Schluckschmerzen noch tun?
  • Hallo Mr. Brain :)

    Antibiotika werden nur in schweren Fällen verordnet. Das Durchbrechen der Tabletten macht nichts. Glaube eher, daß dieses Antibiotika bei Dir nicht wirkt. Geh zum Arzt und laß Dir ein anderes verschreiben.
    Versuch zusätzlich doch mal folgendes: zur Linderung der Symptome helfen meist warme Halswickel, ölige Nasentropfen, Lutschtabletten (jedoch keine antibiotikahaltigen!) und Kamillentee. Nicht Rauchen und kein Alkohol.

    Gute Besserung wünscht Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • wie siehst den mit fieber aus? nur schluckbeschwerden und dann gleich antibiotika? wenn nach 3 tagen die beschwerden und die eventl. entzündungszeichen nicht rückläufig sind, dann ab zum arzt.

    meist passiert beim durchbrechen einer tablette nichts schlimmes. wenn eine bruchkerbe zu sehen ist, dann ist die sogar fürs auseinanderbrechen gedacht.
    kapseln sollte man nicht teilen!

    ob seitenstrangangina oder angina tonsillaris: Penicillin mittel der ersten wahl bei zusätzlichem fieber

    bei schluckbeschwerden musst du eben dein essen pürieren.
  • Da du die Berschwerden bereits längere Zeit hast, sind Antibiotika schon berechtigt. Möglicherweise ist der Erreger resistent auf dieses Mittel.
    Auf keinen Fall selber absetzen, sondern erst nach Absprache mit dem Arzt.

    Ein riesiger Fehler ist immer wieder das frühzeitige Absetzen verordneter Antibiotika. Das hat in der Regel zur Folge, dass die betreffenden Erreger nicht vollständig vernichtet werden und den Antibiotika-Angriff überleben. Als weitere Folge entwickeln die Erreger eine Resistenz gegen diese Art Antibiotika. Wird nun jemand Anderes mit diesem Erreger infiziert, wundert man sich, warum Antibiotika nicht wirkt. Bei schweren Infektionen kann das katastrophale Auswirkungen haben.
  • Hallo Mr. Brain,

    wenn es, wie vom Arzt verordnet, schon ein Antibiotikum sein muss, dann soll er dir ein anderes (mit einem breiterem Spektrum) verordnen -wie Buswusel auch schon angemerkt hat-. Dann ist die Sache auf jeden Fall "gegessen". :D

    Gute Besserung ! ;)

    Gruss
    BK
    [SIZE=2]"Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde." [/SIZE] [SIZE=2] :-)[/SIZE]
  • Also ich war heute beim Arzt. Das Antibiotika soll ich auf jeden Fall zu Ende nehmen.
    Die Entzündung soll wohl zurückgegangen sein, aber bislang geht es kaum besser.
    Mittwoch soll ich wieder hin.
  • Immunsystem-Trainee

    Es ist sicher sehr unangenehm, aber mein Tipp....:

    Trainiere Dein Immunsystem, nehme :flag:keine Tabletten.
    Der Körper ist sehr :depp: widerstandsfähig.
    Das Immunsystem braucht auch sein Training. :devil:
    Tabletten nehme ich nur im größten Notfall.:würg:
    Leider sind da ein paar Tage bis zwei Wochen Rumleiden drin...:mad:

    Gruß und gute Besserung
    :tata:mc:tata: