RFID in der Firma

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • RFID in der Firma

    Hallo,

    wer arbeitet in einer Firma (am besten klassischer Maschinenbau: direkt Automobilhersteller oder Zulieferer oder Anlagenbau), die RFID nutzt??
    Wer hat täglichen Kontakt damit? (Stapelfahrer, Lagerverwalter, Inventur, Produktion etc.)

    Ich schreibe z.Zt eine Arbeit und zu "Kosten & Nutzen" findet man so schlecht was im I-Net.
    Würd mich also freuen, wenn jemand mir beantworten könnte, warum hat sich die Firma dafür entschieden (wie sahs vorher aus und wie nachher)? Wurden die Erwartungen erfüllt? Kosteneinsparungen(~)? Was kostete das Gesamtpacket? Positives Feedback von Kunden erhalten? Oder soll alles wieder rückgängig gemacht werden oder doch noch mehr mit RFID ausstatten? Wird RFID voll genutzt (d.h. Funktionen voll ausgeschöpft)?

    Die "Success-Stories" die man im Netz auf den Seiten von RFID Herstellern findet, sind ja schön und gut, aber alle irgendwie für die Öffentlichkeit/Konkurrenz geschönt und poliert!

    Gerne auch per PN oder email.
    Niemand wird zitiert werden ;)

    Danke!
    Hier könnte auch was sinnvolles stehen ... z.B. ein Bier

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hudson ()

  • hallo...
    arbeite in einer Firma, die Karten mit RFID nutzt, um damit die Zugangskontrolle für die deutschland-weiten Firmengebäude und Sperrzonen zu regeln...

    entscheidender Vorteil:
    eine Zugangskarte kann zentral für jede beliebige Tür einzeln aktiviert oder deaktiviert werden... jeder kommt nur soweit, wie es seine Rechte zulassen...
    das ganze geht natürlich auch zeitlich begrenzt, sodass Zugangsrechte automatish revoked werden...
    auch ist dadurch ein 24h Zutritt zu den Räumlichkeiten der Firma möglich - Wärter oder der Empfang sind nicht notwendig...
    man hat also eine Art Generalschlüssel, der beliebig eingeschränkt werden kann...

    falls du eine generelle Success-Story suchst:
    guck dir doch einfach Verkaufshäuser an - was meinst du wie die Diebstahlsicherungen funktionieren?
    die Säulen, durch die du gehen musst, sind RFID-Lesegeräte und unter den Barcode-Aufklebern verstecken sich die RFID-Chips...
    fand ich schon als Kind interessant, dass da unter dem Aufkleber so viel glitzert... :D

    anhand der Diebstahl-Sicherung kann man wohl erkennen, wie gering die Kosten sind (immerhin wird dort jeder Artikel mit einem eigenen Chip ausgestattet)... ebenso sieht man dort, dass RFID sicher ist... Horror-Spionage-Storys sind so einfach nicht korrekt...
    schließlich weiß man seit zig Jahren, dass der Alarm idR nicht losgeht, wenn man durch den Ausgang tritt... warum ist das so? ganz einfach, weil beim Scannen des Barcodes der Chip deaktiviert wird / tlw. irreparabel zerstört wird...


    sowieso
  • Vielen Danke sowieso!

    Ich sag nur Skipass ;)

    Muss man eure SmartCard irgendwo gegenhalten oder genügt es die am Mann/Frau zu tragen (im Geldbeutel und dann im Aktenkoffer...Frage deshalb wegen Störungen!)? Sprich mit welcher Frequenz wird gelesen? Weil wenn man durch ein Tor läuft ist man ja schon quasi drin ;) Welche Verschlüsselung wird eingesetzt?

    Das mit Warenhäuser ist mir bekannt. Zieh mal vorsichtig n Etikett von Saturn ab. Drunter die "kupfer" Spirale ist RFID. Oder bei Karstadt(z.B. Düsseldorf) kann man die Etiketten an einen reader halten und der sagt einem Wo, in welcher Farbe & Größe und wie viele von dem Kleidungsstück noch da sind. Und welche Kravatte zu dem Hemd passt :D und bald wird Deine Waschmaschine nimmer laufen, weil in der "Weiß"-Wäsche ein rotes Tuch drin ist, oder weil bei Deinem 40° Programm n Kleidungsstück mit max30° reingerutscht ist ... ;)

    Aber ich bin mehr an B2B und nicht B2C interessiert.
    So was wie Warehousemanagement, Warenverfolgung (Gefahrengüter...), Ablösung von Barcodes und Warum? Bin aber für alle Bereiche offen... auch interne Prozesse

    Jemand, der am Band arbeitet hier? Funktionieren eure "Roboter" nach einer manuell programmierten NC Steuerung oder erkennt der anhand der Teile welches z.B. Schweißprogramm er zufahren hat? Werkzeugwechselsysteme? Drehmaschine erkennt richtiges Werkzeug! Maschine hat ein Plagiatschutz billiger Werkzeugimporte aus z.B. China/Afrika? Ersatzteilemanagement?
    Kanban? permanente Inventur? FIFO/LIFO...per RFID?
    Weiß jemand was von Planungen, auf RFID umzustellen, in seinem Betrieb?

    Freu mich auf weitere Beiträge :)
    Hier könnte auch was sinnvolles stehen ... z.B. ein Bier