Bioaufgabe - Evolution/Ökologie

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bioaufgabe - Evolution/Ökologie

    Hallo Leute,
    als eine Klausurersatzleistung habe ich unter anderem folgende Aufgabe erhalten:

    In Ostafrika findet man über 600 Buntbarscharten mit unterschiedlichen Lebensweisen. Sie besiedeln Flüsse und die verschiedensten Binnenseen wie den Victoria See und den Malawi See. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie kümmern sich fürsorglich um Partner und Nachkommen. die meisten Buntbarsche sind zur Laichzeit streng territorial. Sie betreiben Brutpflege, idem sie Nester oder Mulden bauen, die abwechselnd bewacht werden. Durch Flossenschlagen wird das Gelege mit Sauerstoff versorgt. Nach einigen Tagen im Nest machen die geschlüpften Jungfische gemeinsam mit ihren Eltern "aqusflüge". Abends werden sie häufig mit dem Maul eingesammelt und zurückbefördert. Der mit Flüssen in Verbindung stehende Malawi See im südosten Afrikas entstand vor etwas 500 000 Jahren durch einen Grabenbruch. Er wird von 196 Butbarscharten besiedelt, die sich vor allem in ihrer Maulform unterscheiden und unterschiedliche Nahrung fressen. Sie weisen aber auch Übereinstimmungen auf: z.B. sind sie Maulbrüter.

    Aufgaben

    1. Deuten Sie die Artenvielfalt der Buntbarsche im Malawi See unter Verwendung von Fachbegriffen aus der Sicht der heutigen Evolutionsforschung.
    2. Erklären Sie an diesem Besispiel der Begriff "ökologische Nische"
    3. Erklären Sie mögliche Ursachen für das Maulbrüten.
    4. Warum ist Artenvielfalt der Buntbarsche in vielen afrikanischen Flüssen geringer als im Malawi See?
    5. Beschreiben Sie den möglichen Ablauf des oben erwähnten Territorialverhaltens.

    Ich bräuchte dringend ein paar Denkanstöße. ;)
    Danke für eure Hilfe im Voraus!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Izzy ()