Fremdes W-lan

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Betreiber kann deine MAC-Adresse sehen, wenn er überprüft wer sich alles eingeloggt hat.
    Du brauchst dir aber keine Sorgen machen, aus dieser Adresse kann er dich nicht identifzieren, es sei denn du sagst sie ihm! :P
    Zu 100% sich einloggen ist meines Wissens nach nicht möglich.
    Aber wie hier schon manche gesagt haben:

    Nacho schrieb:

    Wo kein Kläger ist, da ist auch kein Richter


    lG

    Frido
    [FONT="Franklin Gothic Medium"][SIZE="1"]Was kommt nach dem Tod?!
    "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt." (Forest Gump)[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="2"]** Mein FS-B Blog **[/SIZE]
  • Hallo

    natürlich ist es verboten, sich in fremde netze einzuwählen und auf kosten der nachbarn im internet aktiv zu sein.
    du würdest heimlich die leistung von fremden nutzen. ich denke schon, dass das diebstahl ist.

    jedoch ist es auch sehr leichsinnig von deinen nachbarn, ihre netze nicht zu schützen, z.b. durch verschlüsselung.

    ich empfehle dir, lass es sein, denn wenn einer der nachbarn es mitbekommen sollte (evtl. durch rechung, wenn volumentarif) und die polizei einschaltet ist das gejammer groß. erspare dir den ärger.
    hänge lieber einen zettel im hausflur auf, in dem steht, dass dein wlan keine chance hat, weil schon zwei vorhanden sind:-) vielleicht bemerken die nachbarn durch diesen lustigen hinweis ihren fehler.

    MFG Pieter
  • also, laut einem artikel, der aber auch schon etwas älter ist, ist das so...


    Sofern das drahtlose Netz gesichert ist, macht sich der Eindringling strafbar. Dringt jemand in ein ungeschütztes W-LAN ein, hat er zwar momentan noch wenig zu befürchten. Jedoch kann sich der W-LAN-Betreiber auf jeden Fall zivilrechtlich wehren. Das wird sicher immer der Fall sein, wenn es sich um Firmen-Netzwerke handelt.


    und so seh ich es bis heute auch... du machst dich beim eindringen in ein ungeschütztes w-lan meines wissens nicht strafbar.
    eher der, der es ungeschützt hat, macht sich strafbar, spätestens dann, wenn jmd. die einklagung seiner rechte fordert. bsp: illegale sachen geladen oder sonstiges.. da haftet der anschlussinhaber, in dem falle der der das w-lan ungeschützt hat.


    Wer ein ungeschütztes WLAN betreibt, haftet unter Umständen für Rechtsverletzungen, die andere über das frei zugängliche WLAN begehen. Dies hat das Landgericht Hamburg in einem Urteil vom 26. Juli 2006 festgestellt. Der Betreiber eines WLANs Netzes muss für die Sicherung seines drahtlosen Heimnetzwerks Sorge tragen und dadurch verhindern, dass Fremde einen Zugriff auf das Funknetzwerk bekommen. Diese Pflicht gelte auch für technische Laien, die sich dann eben kostenpflichtig fachmännische Hilfe holen müssten.


    und du, bist, naja, vllt bis auf die mac, welche auch heutzutage nicht mehr eindeutig nachvollziehbar ist, nicht ausfindig zu machen

    rechnername spielt keine rolle, home-lan ip auch nicht... da die, von jedem seinem rechner sein könnten.

    als einzigstes müsstest du die "zufällig" gleiche mac adresse des "einbrechers" erklären können...
  • das kenn ich ,mein Nachbar hat auch ein ungeschütztes W-Lan,im Sommer
    wenn ich auf dem Balkon sitze und mein Laptop an habe ist das ist die Netzwerk Verbindung meines Nachbarn näher als mein eigenes.
    Ich finde es unverantwortlich das man sein Netzwerk und seine Daten nicht schützt.
    Da kann man sogar die E-mails des Nachbarn lesen.