Wer steht hinter Barack Obama?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wer steht hinter Barack Obama?

    603 Millionen Dollar gab es für Obama, doppelt so viel wie für McCain oder George W. Bush, welcher die Großindustrie hinter sich hatte und aus reicher Familie, nicht so Obama. So viel Geld kann nicht nur aus Spenden von US-Bürgern stammen?
    Die für Ihn bezahlt haben, fordern dann aber auch Ihre Rechte! Wer regiert die USA also wirklich?
    [SIZE="2"]Danke, Thanks, Grazie & Gruß von Mäcki[/SIZE]

    "Rulez akzeptiert"
  • die die USA schon immer regiert haben, die Lobbys, genau die selben die uns regieren ... oder andere Länder, ein Präsident / Kanzler kann nur da aggieren wo es seine Lobby zulässt, schießt er gegen die die ihn unterstütz haben ist er / sie schneller weg als man den Namen sagen kann ... war bei Bush so, war bei Clinton so, war bei Kohl so, war bei Schröder so und wird bei allen die noch folgen ebenfals so bleiben :)
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]
  • @ Cybaerchen:
    Die 'Lobbyisten' in den USA sind garantiert von anderer Art als bei uns in Deutschland. Zudem muss kein Kanzlerkandidat bei uns einen dreistelligen Millionenbetrag für seine Wahlkampagne aufbringen, er wird nämlich vom Parlament gewählt. ;)

    Wenn man mal schaut, wer in den USA den ganz großen Einfluss hat, so sind es die Familien und Trusts mit jüdischem Hintergrund. Dies hat nichts mit Antisemitismus zu tun, sondern ist einfach Fakt. Oder wieso unterstützen die USA seit Jahrzehnten jeden Murks der Israelis mit Geld und Waffen in beliebiger Höhe?

    Der Einfluss des mächtigen Kapitals in den USA ist enorm und dort wird, wie Mäcki schon impliziert, die wahre Politik gemacht. Denn diese Leute, ebenso wie die Geheimdienste, bleiben am Ruder, während ein US-Präsident nach maximal 2 Wahlperioden abtreten kann bzw. muss.
  • stimmt Mustermann, in Deutschland ist der Lobbyismus noch nicht sooo ausgeprägt wie in den USA, wobei es bei uns ja auch Vorstand und Personalrat und so heist, wo unsere Politiker noch nebenbei verdienen :)

    und wie man am Kumpel Schröder gesehen hat, wenn man im richtigen Vorstand sitzt organisiert man schonmal paar Dinge mehr und anders als sonst ^^
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]
  • MusterMann, du pöser Antisemit -.- Wie kannst du es wagen zu behaupten das Juden einen Großteil der Politik der USA bestimmen?
    Das geschieht durch die Banken, zB LehmannBrothers. Und deren Vorstand ist eindeutig - eh, vergessen wir es ;)

    Einige sehr mächtige Banken werden von jüd. Geschäftsleuten geleitet. Juden sind schon immer stark in der (finanziellen) Oberschicht vertreten gewesen (sieht man von 12 schwarzen, sehr schwarzen Jahren einmal ab).
    Sie haben offenbar ein unglaubliches Verständnis für den Fluss von Geld, anders kann ich mir das nicht erklären. Dadurch das Teile der jüd. Gemeinschaft schon immer sehr stark unter sich geblieben sind, hat sich eine Art "Kartell" gebildet.
    Dies sieht man zB am Diamantenmarkt - dem ertragreichsten Sektor des Geldverdienens (neben der Waffenproduktion und dem Bankwesen, in beiden sind sie auch sehr aktiv). Er ist fest in jüd. Hand. Obama ist möglicherweise leichter manipulierbar als MacCain (kein Plan, echt, das ist jetzt Vermutung), daher hat er die Unterstützung bekommen. Desweiteren ist das Vertrauen in die Republikaner dank Bush dahin - dieser Mann hat eine Verlustpolitik sondergleichen betrieben!


    Und bevor jetzt ein Held kommt und mir Antisemitismus unterstellt - Das sind Fakten. Das die USA schon lange durch das Geld regiert werden sollte klar sein. Woher das Geld kommt, da kann nur spekuliert werden.
    Juden?
    Freimaurer / Illuminati?
    Außerirdische?
    holger?
    Wer weiß das schon?
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • "Der Antisemitismus ist das »Gerücht über die Juden.«" - Theodor W. Adorno


    Ja, ja die Juden kontrollieren die ganze Welt und benutzen dazu die USA als ihr Werkzeug :depp:

    Kaum zu glauben, dass hier schon wieder mit irgentwelchen antesemitsichen Verschwörungstheorien kommmen. :mad:
    Und irgentwelche Ressentiment gegen Juden schüren.
    Auch wenn das bisher nicht unbeding offener Antisemtismus war fällt es doch eindeutig hier rein:

    struktureller Antisemitismus ? Anarchopedia

    Antisemitismusforschung ? Wikipedia

    Der Einfluss des mächtigen Kapitals in den USA ist enorm

    und das ist jetzt nur in den USA so, oder wie?
    Aber in D wird ja gerne alles Übel der Welt auf die USA projektziert und so getan, als ob es die Probleme in hier nicht gäbe.

    und jetzt überlegt bitte nochmal, wie viele Leute in der amerikanischen Politik den jüdischen Glauben angehören.

    PS:

    Juden und Geld

    Bereits im Hochmittelalter - also noch vor der Entwicklung moderner, kapitalistischer Produktionsverhältnisse - wurden Jüdinnen und Juden immer wieder mit Geldgeschäften, mit dem "Abstrakten" im Gegensatz zur "konkreten, produktiven Arbeit" in Verbindung gebracht. Der "geistige Führer des Zweiten Kreuzzugs - der wie der Erste vor allem auch ein Kreuzzug gegen die Juden war - Bernhard von Clairvaux, ersetzte in seinen Predigten das Geldverleihen gegen Zinsen einfach mit dem Wort Judaisieren, lat. iudaicare."

    Der traditionelle Antisemitismus des Mittelalters war damit nicht nur religiös bedingt, sondern auch bereits ein ökonomischer Antisemitismus. "Juden" wurden mit Geldgeschäften gleichgesetzt. Die Wut der Bäuerinnen und Bauern in den Bauernkriegen richtete sich nicht nur gegen Klöster, Grafen und andere Grundbesitzer, sondern auch gegen Jüdinnen und Juden. Kein Wunder, daß Jahrhunderte später sowohl die deutsche Arbeiterbewegung wie der deutsche Antisemitismus und seine extremste Form im Nationalsozialismus sich auf die Bauernkriege von 1525 als historische Vorläufer beriefen.

    Diese Tradition setzt sich dann auch in der frühen Arbeiterbewegung bei Proudhon oder Lassalle fort. Proudhons Antisemtitismus betreibt erneut die Unterscheidung der Zirkulationssphäre von der Produktionssphäre. Bereits hier bleibt die Kapitalismuskritik in der Kritik der Zirkulation stehen. Jüdinnen und Juden werden mehr oder weniger offen mit der kritisierten Zirkulation in Verbindung gebracht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Rosenrot schrieb:


    Und bevor jetzt ein Held kommt und mir Antisemitismus unterstellt - Das sind Fakten. Das die USA schon lange durch das Geld regiert werden sollte klar sein. Woher das Geld kommt, da kann nur spekuliert werden.


    He, das ist ein Scherz der besonderen Art, dass ausgerechnet "Hero" auf diesen post anwortet. :weg:


    @ Hero

    du musst dich einfach damit abfinden, dass es Leute gibt, die diese Fakten (und das sind leider Fakten) hervorgraben.


    Es ist natürlich völliger Unsinn, von einer alleinigen jüdischen Verschwörung auszugehen, die Obama an die Macht gebracht haben. Aber es ist auf jeden Fall so, dass es einige Interessengruppen in den USA gibt, die ihn so stark finanziell unterstützt haben, dass er es geschafft hat. Und der threadersteller hat eben gefragt, wer diese sein könnten.


    Juden?
    Freimaurer / Illuminati?
    Außerirdische?
    holger?
    Wer weiß das schon?


    Ich würde mal sagen der, der auch hier die Fäden in der Hand hat. :D


    Mal im ernst.

    Man braucht eigentlich nur mal in die Programme der PArteien sehen, um zu erkennen, von welcher Seite sie unterstützt werden. Ich muss ehrlich zugeben, dass es mich dieses Mal bei der Wahl in Amerika nicht wirklich interessiert hat. Aber vielleicht hat sich ja jemand hier intensiver damit befasst?
  • Hero, wieso habe ich damit gerechnet das du auch hier wieder SO darauf reagierst? Zeige mir doch bitte einen Post in dem ich die Juden als "Amerika-Regierer" hinstelle! Ich habe mich in meinem Post auf die Juden bezogen da ich MusterManns Argumente stützen will. Dieser Post ist weder Antisemitisch, noch Anti-Irgendwas. Und das die Juden oftmals in den Bereichen der finanzwirtschaft aktiv sind, und das nicht ohne Erfolg, das ist weder Antisemitisch noch Nationalsozialistisch noch irgendwas anderes.
    Über die finanziellen Mittel der Illuminaten bin ich leider nicht sonderlich informiert.

    Aber he - holger wars! Der hat durch die Premium-Member (auch durch dich, Hero) soviel Geld verdient das er Obama zum Präsidenten gekauft hat!
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Hero schrieb:

    ...
    Kaum zu glauben, dass hier schon wieder mit irgentwelchen antesemitsichen Verschwörungstheorien kommmen. ...



    Es ist typisch für Deutschland, dass man weder Kritik an (bestimmten) Juden noch generell an Israel äußern kann, ohne von irgendwelchen Leuten gleich wieder als Antisemit dargestellt zu werden.

    Mag alles sein, dass die Juden zu früheren Zeiten in Europa vom Gewerbe und Handwerk ausgeschlossen waren und ihnen die Rolle der Geldverleiher bzw. -Beschaffer zugewiesen wurden. Fakt ist jedoch, dass ein großer Teil des einflussreichen Kapitals in den USA in den Händen einiger jüdischer Clans liegt und diese ihren Einfluss vehement auf Staat und Regierung, insbesondere den Präsidenten der USA, ausüben. Mann kann das nicht weg diskutieren mit ein paar Plattheiten über Antisemitismus.

    Man muss sich erst mal mit den Gegebenheiten dort und der Pro-Israel-Politik dieses Staates seit Jahrzehnten befassen, um das verstehen zu können. Sicherlich stehen hinter Obama auch noch weitere einflussreiche Kreise, aber umsonst und ohne faktische Gegenleistung, gab es sicher nicht ein paar hundert Millionen Dollar für seinen Wahlk(r)ampf!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • Eigentlich ist es nicht meine Art, ohne weitere Kommentare einfach nur mit voller Zustimmung auf die Antwort von MusterMann zu verweisen. Aber eigentlich hat er schon alles gesagt, was es hierzu zu sagen gibt.

    Wer regiert die USA also wirklich? Geld regiert die Welt. Ein platter Spruch, aber so ganz von der Hand zu weisen ist er nicht. Nur, so homogen, wie das ganze erscheint, ist es eben auch nicht. Nicht der Präsident allein hat die Macht oder auch andere demokratische Gremien. Es gibt genügend Mächte im Hintergrund, welche auch an den Strippen ziehen und die Macht keinesfalls dem Präsidenten allein überlassen würden.

    Gruß Konradin
  • Ich schließe mich den Vorpostern bedingt an, und zwar insfern daß die Antissemitsmuskeule hier fehl am Platz ist, ich gehe aber weiter und sage sie schürt sogar Antisemitismus.

    Warum? Natürlich gibts auch unter Juden Gleiche und Gleichere (vor allem in der Selbstwahrnehmung)

    Wenn man nun Kritik an den "Gleicheren" unter den Juden auf Antisemitismus reduziert, erreicht man eines:

    "Die Juden" werden außen homogen wahrgenommen. Der kleine ausgebeutete jüd. Schneider oder Lovehotlinemitarbeiter landet im selben Topf wie der Pornovermarkter oder Bankier. Dieser wird durch den Druck von außen zum Mächtigeren Glaubensgenossen getrieben. Der sich dann hinter dem Schneiderlein versteckt. Das alte Spiel. Druck von außen erzeugen. Innere Kritiker ablenken. Externe Kritiker diskreditieren. Eigenen Nationalismus schüren.

    Ohne unhöflich zu sein, Anarchopedia kann wohl nicht ernster genommen werden als die nsl-archive.

    Aber eines bleibt, vor allem für die BRD, aber auch Ö und den Rest von Westeuropa im Raum. Der Laden wurde von den USA "aufgesetzt" (insb. Macht, Reichtum, Medien wurden von ihnen verteilt, an die die schon zuerst für sie waren und an die die im 3. Reich soviel Bockmist gebaut haben, dass sie leicht erpressbar waren). Wenn hier was aus der Reihe läuft, muß die Frage gestattet sein, inwieweit systembedingt ist und geostrategisch der USA dient. Und es war kein Zufall, daß nach dem Mauerfall die USA als erstes die Geheimdienstarchive der Stasi kassiert haben. Da gings darum, Infos zu gewinnen, welche Ex-Osis die es noch zu was bringen können man mit ihrer Vergangenheit gefügig machen kann. Oder andersrum. Der zuerst aufgesetzte Laden sorgt eben dafür, daß vor allem die Erpressbaren Ex-Ossis nach oben gespült werden.

    For what? Zukünftige Geostrategische Konkurrenz in die Selbstzerfleischung treiben und ausschalten. Ist bitte seit Tausend Jahren das selbe, chin. Lehre über Kriegsführung oder
    hier von einem Member dankenswerterweise als Up angeboten Andreas von Bülow. Im Namen des Staates. CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste".

    LG Miraculix

    PS: On Topic. Ich denke das Geld reagiert die USA. Die "Oberantisemiten" verwendeten das Wort Plutokratie (Herrschaft des Geldes), das man deswegen nicht mehr verwendem soll, wenn man political correct sein will. Schief gelaufen ist das amerikanische Modell einer Demokratie spätestens völlig bei ihrer Federal Reserve Bank Einführung circa 1912. Schieflage hatte es schon viel länger. Müßte man bei den USA"Gründern" nachlesen. Sogar einer von denen hatte nachweisbar geschrieben, das sei keine Demokratie mehr sondern eine Konzentration der gesamten Macht in wenigen Händen. Ich werd mal die Zitate suchen, wenn ich Zeit habe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Miraculix ()

  • He, das ist ein Scherz der besonderen Art, dass ausgerechnet "Hero" auf diesen post anwortet. :weg:

    Ich habe nicht behauptet, dass er ein offener Antisemit ist, aber seine Argumentationsgänge sind nun wirklich sehr nah dran und leisten so den Antisemitismus auf jedenfalls Vorschub (abgesehen davon, dass sie einfach Schwachsinn sind.).
    Außerdem bedient er klassisch antisemitische Ressentiment, wie die Verbindung von Juden zu Geld, oder den „ZORG“, bzw. den Einfluss der Juden auf die USA.
    Das sind eben keine Fakten sondern einfach klassischer Antisemitismus.
    Wenn du dir die Mühe gemacht hättest die Artikel durchzulesen (zu verstehen) hättest du ach gemerkt, warum dieses stark vereinfachte und binäre Weltbild „die Fakten“ auf keinen Fall trifft.

    Das die Politik hauptsächlich den Geldgebern zu gute kommt und das unter diesen natürlich auch Anhänger des jüdischen Glaubens sind ist kein Geheimnis, allerdings ist das in Deutschland und jeden anderen Land der Welt genauso.

    Was rosenrot hier versucht, und was seinen Beitrag so abscheulicht macht, ist, dass er versucht verschiedene Eigenschaften, insbesondere die Verbindung zum internationalen Finanzkapital, in >>den Juden<< zu personifizieren, als ob jene Eigenschaften, allein von einen Glauben abhängig wären.
    Ganz deutlich sieht man das hier:

    Sie haben offenbar ein unglaubliches Verständnis für den Fluss von Geld, anders kann ich mir das nicht erklären. Dadurch das Teile der jüd. Gemeinschaft schon immer sehr stark unter sich geblieben sind, hat sich eine Art "Kartell" gebildet.


    Es spricht doch auch keiner davon, dass >>die Schwarzen<< oder >>die Christen<< die Politik der USA bestimmen, bloß wie Obama farbig ist.
    Aber damit so was auf die Juden zu projektieren scheint kaum jemand Probleme zu haben.


    @ Hero
    du musst dich einfach damit abfinden, dass es Leute gibt, die diese Fakten (und das sind leider Fakten) hervorgraben.

    Was für ein heroischer Akt, dass zu sagen, was sowieso fast jeder glaubt (und noch zu dem völliger Schwachsinn ist).
    Aber schön das du es für Fakten hältst das „Juden“ automatisch gut mit Geld umgehen können.
    Der Punkt ist doch, dass in der Politik genauso viele Egoisten sind, wie sonst auch überall, die alle nur ihre eigenen Interessen verfolgen. Und die USA unterstützen Israel, weil sie sonst fast jeglichen Einfluss in Nahen-Osten verlieren würden und nicht, weil sie „Werkzeuge“ von „den Juden“ sind. Und in Irak sind sie, weil sie Öl brauchen und nicht weil „die Juden“ den Hussein nicht mochten.


    Aber rosenrot hört ja auch Stahlgewitter ohne Antisemit zu sein….

    Es ist typisch für Deutschland, dass man weder Kritik an (bestimmten) Juden noch generell an Israel äußern kann, ohne von irgendwelchen Leuten gleich wieder als Antisemit dargestellt zu werden.

    Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen …

    Schlag mal ne Zeitung auf und überleg dann noch mal, wie das mit Israel kritisieren ist.

    Ohne unhöflich zu sein, Anarchopedia kann wohl nicht ernster genommen werden als die nsl-archive

    Wie wäres, wenn du mal auf das inhaltliche eingehen würdest?
    Ansonsten gibt es sicher noch genügend ander Quellen, die der Erkären können, was struktureller Antisemtismus ist.


    Warum brauche hier so viele Leute eigentlich unbedingt irgentwelche elitären Strippenzieher?
    Bzw. anders gefragt, glaubt ihr die Welt wäre besser, wenn es keine reichen "Kartelle" gäbe?
    Fakt bleibt ganz schlicht und einfach, dass die kapitalistische Welt auch ohne Korruption bzw. elitäre “Verschwörungen” und mit “guten ehrlichen Demokraten” eine kapitalistische Welt bleibt, deren Bewohner noch immer denselben kapitalistischen Zwängen und Übeln unterworfen sind.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • @ Hero:

    1. Lerne mal, ordentlich zu zitieren. In deiner Zitatorgie im Beitrag darüber gibst du Ausschnitte mehrerer Member wieder, ohne diese zu kennzeichnen, von wem sie sind. Dies ist einfach nur ein unmöglicher Stil

    2. In diesem Thema geht es NICHT um die Schuld unserer Vorfahren bzw. Teilen davon an dem Holocaust!

    3. Du versteigst dich in deinen Anfeindungen gegenüber uns 'pöhsen Antisemiten' ins Leere! Lerne erst mal etwas über das Großkapital in den USA, den großen Eignerfamilien und und wer hinter den Geldgebern der Politik in den USA steht. Lerne, wer die Außenpolitik der USA seit Jahrzehnten einflussreich mitbestimmt.


    Und bitte, poste erst wieder, wenn du mehr über das eigentliche Thema zu sagen hast. ;)
  • Darauf hinzuweisen, dass ein durchschnittlich größerer Teil der USA Mächtigen Juden sind, ist definitiv antisemitisch. Aber wieso? Es hat nix damit zu tun, dass es Fakt ist.

    Es ist auch Fakt, dass die Mehrheit der Leute weiß sind, dass die Mehrheit der Leute männlich sind, dass die Mehrheit der Leute alt sind, dass die Mehrheit der Leute ursprünglich europäisch sind. Also warum erzählt hier noch keiner was von den männlichen weißen alten ethnisch-europäisch jüdischen Herrschenden in den USA? Warum nicht?!?

    Weil man durch die alleinstehende Äußerung des "Judenmerkmals" etwas bezwecken möchte. Nämlich eine Assoziation. Warum möchte man diese Assoziation nicht mit männlich, alt, weiß oder europäisch? Weil man davon meistens selber betroffen ist (Übrigens bemühen gerade gewisse Feministinnen das männlich als Assoziationsmerkmal, in dem Fall basiert das auf Sexismus).

    Also jungs, redet euch raus wie ihr wollt, ganz klarer Antisemitismus. Würde das Merkmal "jüdisch" etwas damit zu tun haben, dass sie die Macht haben, dann wäre das sogar legitim. Also würde einem das Judentum mehr Macht besorgen, könnte und sollte man es nennen. Aber in diesem Kontext ist die einzige richtige Aussage, je mehr Geld desto mehr Macht.

    Wer aber auf völlig irrelevante Merkmale hinweist, wie das Judentum, der soll das bitte auch auf alle anderen völlig irrelevanten Merkmale machen (männlich, alt, weiß, ethnisch europäisch usw.)

    Hero schrieb:

    Schlag mal ne Zeitung auf und überleg dann noch mal, wie das mit Israel kritisieren ist.

    Sorry, Israel ist ein absolutes Drecksland. Hat quasi bei der Gründung mal eben eine riesengroße Fläche annektiert, dann erstmal eine riesengroße ethnische Säuberung abgezogen und über die heutige Politik muss man ja wohl auch nicht viel sagen.



    .

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeWsOfTzzz ()

  • NeWsOfTzzz schrieb:

    ...
    Also jungs, redet euch raus wie ihr wollt, ganz klarer Antisemitismus. Würde das Merkmal "jüdisch" etwas damit zu tun haben, dass sie die Macht haben, dann wäre das sogar legitim. ....


    Auch du hast hierbei definitiv KEINE Ahnung, worüber du sprichst. Es ist ein absoluter Bockmist, immer und immer wieder zu hören, dass jegliche Aussagen gegen bestimmte Juden gleich mit generellem Antisemitismus gleichgesetzt werden!

    Merkwürdigerweise ist das bei Kritik gegen alle anderen religiös oder weltanschaulich motivierten Menschen nicht der Fall. Kritik an Islamisten wird einem seltsamerweise nämlich nicht als generell Anti-muslimisch vorgehalten.

    In dem Fall der Mächtigen der USA irren jedoch die unwissenden Meckerer hier gewaltig. Mag sein, dass es entwicklungsgeschichtliche Gründe zuhauf gibt, für die Konzentration von Kapital und Besitz in der Hand jüdischer Menschen (und das ist auch nicht von der Hand zu weisen), dennoch ist das Verleugnen des Einflusses mächtiger jüdischer Clans in den USA auf die Politik einfach falsch.

    Ich wiederhole mich, wenn ich auf die Außenpolitik der USA in den letzten fast 60 Jahren hinweise und deren absolut einseitige Stellungnahme stets und fortwährend pro Israel und contra islamisch orientiere Staaten.

    Ihr solltet euch lieber mit dem eigentlichen Thema beschäftigen, anstatt hier einen nutzlosen Nebenthemenschauplatz zu eröffnen.
  • MusterMann schrieb:

    Kritik an Islamisten wird einem seltsamerweise nämlich nicht als generell Anti-muslimisch vorgehalten.

    Doch tue ich, zu 100%, und sehr viele linke Menschen tun dies auch.
    Außer du meinst die fundamentalistisch eingestellten Menschen. Das ist aber eine Kritik an der Denkweise. Wenn man diese Fundamentalistenkritik aber auf Muslime beschränkt, ist das auch schon wieder antimuslimisch.


    MusterMann schrieb:

    [blabla] mächtiger jüdischer Clans [blabla]

    Hast du überhaupt gelesen, was ich geschrieben habe? Offensichtlich nicht.

    *Klingeling*
    . . Alleinstellungsmerkmal Judentum -- Assoziation Judentum mit Macht --- völlig irrelevant
    *Klingeling*


    Wenn man durch das Judentum wirklich Vorteile hat (Im Sinne der Macht / Finanzen), dann such ich mir morgen mal nen Rabbi *seufz*


    .

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NeWsOfTzzz ()

  • @ NeWsOfTzzz

    Und wieder kapierst du NICHTS!
    Die Zugehörigkeit zur jüdischen Religion ist hierbei wirklich ein Herausstellungsmerkmal. Wenn du die Geschichte der Juden in Europa, Asien und später den USA wirklich kennen würdest und den Hintergrund der Kapitalkonzentration in mancherlei Händen, würdest du vielleicht anders schreiben! Denn die Beeinflussung auf die US-Politik dort ist wirklich zielgerichtet auf eine absolute, unreflektierte Unterstützung des Staates Israels in allen Belangen und fast immer contra Muslimen.

    Dies ist ein Alleinstellungsmerkmal dieser Interessengruppen in den USA und durchaus religiös motiviert. Dies einfach beiseite zu wischen zeugt von einiger Ignoranz!

    Nicht alle Juden in den USA sind reich und mächtig, aber außergewöhnlich viele, bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil.

    Im Übrigen implizierte mein Wort 'Islamisten' bereits die entsprechende Zielgruppe! Von einfachen, gläubigen Moslems würde ich nicht so reden!


    Doch langsam sollte auch ein NeWsOfTzzz zum eigentlichen Thema zurück kommen, statt wie viele Möchtegernlinke nur einen überkommenen, angeblichen Antisemitismus der Deutschen, gebetsmühlenartig zu monologisieren.
  • Zurück zur Sachlichkeit:

    MusterMann schrieb:

    Die Zugehörigkeit zur jüdischen Religion ist hierbei wirklich ein Herausstellungsmerkmal.

    Achso. Dann steht mein Termin beim Rabbi morgen also fest, wenn das offensichtlich so viel bringt.

    MusterMann schrieb:

    Denn die Beeinflussung auf die US-Politik dort ist wirklich zielgerichtet auf eine absolute, unreflektierte Unterstützung des Staates Israels in allen Belangen und fast immer contra Muslimen.

    Das liegt natürlich nicht an "Divide & Conquer" und der verqueren Bündnispolitik der USA, die nach Freund&Feind aufteilt je nach Interessenkompatibilität (siehe Taliban z.B.)
    Ist aber alles quatsch.
    Der MusterMann, der weiß es. Er hat schwarz auf weiß, dass die (mächtigen) Juden die USA dazu bringen, ihrem "Volk" bzw. ihrer Religion helfen. Wenn Israel alle Ölquellen im nahen Osten haben wollte, würden diese Mächtigen die USA mit einem Fingerschnipps dazu bringen, alle Ölquellen dort Israel zur Verfügung zu stellen.

    MusterMann schrieb:

    Nicht alle Juden in den USA sind reich und mächtig, aber außergewöhnlich viele, bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil.

    "Nicht alle Juden"? Also fast alle? Ist so sinnvoll wie "Nicht alle Schwarze sind weiß".
    "Außergewöhnlich viele", bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil? Sind also nicht außergewöhnlich viele Weiße, Männer, Alte, Ethnisch-Europäische mächtig und reich bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil? *seufz*


    MusterMann schrieb:

    zum eigentlichen Thema zurück kommen


    Ist leider genau das Thema, nämlich welche Interesse Obama verfolgen wird. Für dich also jüdische.

    Für mich einfach nur kapitalistische Interessen, das kann ich sogar beweisen, ich kann dir für jede Aktion der USA kapitalistische Motive liefern (währenddessen das mit den jüdischen Motiven "etwas" schwierig wird, sogar in Bezug auf Israel).



    .
    NeHe: was soll so eine Mini-Zitat-Orgie

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • Hallo,
    ich möchte mich mal kurz beteiligen. es geht doch eigentlich um die Frage wer steht hinter Obama. Und um nichts anderes geht es hier. Man kann unterschiedlicher Meinung sein das liegt in der Natur der sache. aber hier eine Diskussion vom Zaun zu brechen mit Antisemitismus oder sonst irgendwelchen Behauptungen ist für mich völlig unklar. Das hinter Obama teile der lobbyisten der uas stehen ist wohl allen klar schon daher woher soll sonst das viele geld kommen. Und es wird grundsätzliches vergessen obama hat es geschaftt das internet mit einzubeziehen. wenn ihr eich die honpage mal anshen würdet wisst ihr was ich meine. er hat nur damit allein ein grossteil seines wahlkampfes finanziert.
    man kann dazu auch unterschiedlicher meinung sein aber wenn ich mir die hompage der kanzlerin ansehen habe ich dort einen quantensprung.
    und natürlich möchte jeder der eine grosse spende macht seine interessen vertreten sehen ist ja bei uns nicht anders.
  • @all

    In Anlehnung an diesen Thread:
    freesoft-board.to/f20/frage-en…olitiksektion-352036.html

    bitte ich doch darum, beim eigentlichen Thema zu bleiben und

    1. keinen Nebenschauplatz zu eröffnen

    und

    2. im Umgang miteinander sachlich zu bleiben und nicht auf eine persönliche Ebene abzurutschen


    Gruss, NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • im Sinne der Diskussionskultur ergänze ich mein obriges Post um einen Vorschlag

    Es darf bei Tatsachenfeststellungen und -bewertungen keine Rolle spielen, ob diese Tatsachen oder Bewertungen nach der einen oder anderen Meinung, Antisemitismus, Antiislamismus oder Antichristianismus (??) Vorschub leisten oder dies eventuell könnten.
    Eine solche Argumentationstaktik ist kontraproduktiv und verwerflich.
    Wenn Fakten gegen jemanden oder etwas sprechen, dann ist das kein Argument gegen die Fakten oder den der sie bringt sondern gegen diesen jemand oder dieses etwas.

    Der Mediziner fragt bei seiner Diagnose auch nicht, ob der Patient sich durch die Fakten beleidigt fühlen könnte oder er hier eventuell mit seiner Diagnose gegen einen Teil des Patientenkörpers hetzt.

    Die Wahrheit ist nun mal gerne grausam aber die Suche nach ihr bleibt wichtiger als sentimentale Gefühle oder irgendwelche Rücksichtnahmen.

    Edit:
    Hero, na dann. Auf der Seite derer denen du das entgegenschleuderst findet sich schwer eine Ideologie. Der Versuch von Anarchopedia mit Hülsen ala "klassischerweise gleichgesetzt" oder "eine fremde (meist über ökonomische Überlegenheit konstruierte) Übermacht soetwas herbeizudiskutieren, erinnert das Schreckensmär der Terrorismusexperten.

    Hier wurde nichts konstruiert, hier wurden Wege zum analsysieren gezeigt und analsyiert
    Und was jetzt nach Erfahrung oder Bewertung von irgendwem klassischerweise gleichgesetzt wird hat wie oben geschrieben keine Relevanz.
    Und konstruieren. One World steht neuerdings nicht für Homogenität nach Westlichem Muster mit Westlichem Anspruch auf die alleinseligmachende Wahrheit?

    LG Miraculix

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Miraculix ()

  • Miraculix schrieb:

    Wenn Fakten gegen jemanden oder etwas sprechen, dann ist das kein Argument gegen die Fakten oder den der sie bringt sondern gegen diesen jemand oder dieses etwas.


    Also sprechen die Fakten, dass die Mächtigen in den USA relativ mehr Juden haben gegen die Juden?

    Oder sprechen die Fakten, dass die Mächtigen in den USA relativ mehr Juden haben gegen die Mächtigen?

    Den Satz musst du mir jetzt aber ganz genau erklären in Bezug auf unsere Diskussion, da möchte ich mal sehen, wie du deinen Kopf da wieder aus der Schlinge ziehen willst (ohne ganz klar zu deinem Rassismus stehen zu müssen).
  • Wenn Du dadurch, daß Du hier Rassismusvorwürfe statt Argumenten bringst, deinen Argumentationsnotstand offenlegen willst, mach nur weiter so.

    Immerhin führst Du lehrbuchmässig vor, was kein Diskussionsstil ist.

    Aber zur Sache:

    Es ist natürlich abhängig:
    davon wie man die Ziele der Mächtigen in den USA / dem jüd. Anteil daran bewertet.
    davon wie man die Relevanz des jüd. Anteils dabei beurteilt (quantitativ und qualitativ)
    davon wie man die eingesetzten Mittel bewertet.
    und
    davon wie man das Ergebnis bewertet.


    Wie Du die Einzelkomponenten und die Summe für Dich bewertest (also moralisch, ethisch was auch immer) mußt Du selbst wissen, wenn nicht frag eine Referenzperson.Sowas hast Du ja :)

    LG Miraculix

    Edit:
    Gegen "die Juden" kann gar nichts sprechen.
    Nur gegen Beteiligte. Laß die strukturell antisemitische Wortwahl. :)

    Und gegen die Mächtigen in den USA sprechen ihre Taten.
    Wenn unter Bushs willigen Helfern Juden waren, so haben sich die jüd. Gemeinden ausreichend von diesen distanziert, will ich meinen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Miraculix ()

  • Niemand täuscht dich so gut wie du selbst dich täuschst...

    So, jetzt noch mal für alle zum meitschreiben:
    ich habe niemanden als Antisemit dargestellt, weil er darauf hingewiesen hat, das viele reiche und mächtige Menschen gibt die jüdisch sind. (was allerdings auch überhaupt keine Relevanz hat.)
    Aber was rosenrot gemacht hat, war etwas generell anderes. Er hat das "jüdisch sein" autmatisch mit Eigenschaft wie "Geld haben" gleichgesetzt.
    Das ist genauso, wie wenn man sagt, dass Moslems sind generell Islamisten oder Amerikaner sind generell bellizistische, kulturlose Couch potatos.
    Hier werden Eigenschaften auf Religionen/Völker projekziert und das geht nicht.

    Und ja, die amerikanisch/israelische Außenpolitik ist scheiße, aber nur deshalb, weil sie, wie die viele andere Länder auch, kapitalistische Interessen vertreten.
    Trotzdem ist die berichterstattung über Israel gerade in D sehr undifferenziert.

    Und was MusterMann hier macht ist ja wohl übelst dreist.

    MM schrieb:

    Nicht alle Juden in den USA sind reich und mächtig

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
    Aber wahrschienlich werden demnächst Moscheen und Kirchen in den USA verboten...

    MM schrieb:

    Merkwürdigerweise ist das bei Kritik gegen alle anderen religiös oder weltanschaulich motivierten Menschen nicht der Fall. Kritik an Islamisten wird einem seltsamerweise nämlich nicht als generell Anti-muslimisch vorgehalten.

    Sry, aber das ist abseluter Schwachsinn, zum einen sind Außagen wie "Juden konrollieren die USA" und "Islamisten sind scheiße" etwas völlig anders, zum anderen unterscheiden sich Antisemitismus eben ein einigen Punkten ganz gewalltig von anderen rassistischen Ideologien, aber wenn du nicht mal das mitbekommen hast ist es auch sinnlos mit dir darüber zu diskutieren.


    Aber wenn die USA nicht von "den Juden" kontrolliert werden würden, würden sie sich ganz bestimmt mit den Iran und Syrien befreunden.

    Und das Bush, Obama, Palin und alle anderen amerikanischen Politiker von jüdischen Fundamentalisten konrolliert werden, kann man ja tag-täglich in den Nachrichten sehen.

    Abgesehen davon, waren von den amerikanischen Juden, viel mehr gegen den Irakkriegt, als den amerikanischen Christen.

    Zum Glück gibts noch Länder wie Deutschland, sie quasi selbstlos und nur von “guten ehrlichen Demokraten” geleitet wird.

    Außerdem solltet ihr auch nicht vergessen, dass gerade Obama viel Geld von Privatpersonen bekommen hat, was zwar keine Garantie für gute Politk ist, aber immerhin besser als bei Bush.

    Und hier nochmal ein Buchtipp für alle:




    Sehr viel interessantes dazu auch noch hier:
    Entschwörungstheorie

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • @ Hero:
    Beschäftige dich ENDLICH mal mit dem eigentlichen Thema, anstatt hier sinnlos deine abstrusen Antisemitismus-Vorwürfe zum wiederholten Male in deine Tastatur zu tippen!

    Darf nicht sein, was dennoch Fakt ist, oder weshalb wollen Leute wie du die Intentionen manch einflussreicher Kapitalgeber in den USA pauschal mit 'Großkapital' abtun? Mann muss nur die Intentionen dieser Gruppen, in dem Fall jüdischer Großkapitalisten, beobachten, ihre Organisationen und Lobbyisten aufdröseln und den vorhandenen Einfluss auf die Politik der USA verfolgen.

    Es bedeutet ja nicht, dass weitere Interessengruppen des Kapitals ebenso Einfluss und Macht hinter den Kulissen ausüben. Es stellt auch nicht eine pauschale Kritik an Menschen jüdischen Glaubens dar. Sich aber generell jeglichen Fakten zu verschließen, wie der Möchtegernlinke NeWsOfTzzz oder gar Hero, zeugt entweder von Betriebsblindheit oder nur von Ignoranz.