Festplattenlebensdauer

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Festplattenlebensdauer

    hy wenn ich mir vor fast 4 jahren ne gute festplatte gekauft hab
    wie lang wirds die noch bei täglicher benutzung machen.


    und wie verrecken die platten eigtl..ich mein bekommt man ne warnung weil
    die plötzlich laut wird oder is sofort aus und man hat pech gehabt?
  • Superignorant schrieb:

    hy wenn ich mir vor fast 4 jahren ne gute festplatte gekauft hab
    wie lang wirds die noch bei täglicher benutzung machen.

    Also wenn die gut "behandelt" wird , dann kann sie noch einige Jahre durchhalten. Sie könnte insgesamt theoretisch auch 10 Jahre durchhalten, kommt aber drauf an, wie man sie benutzt.

    Superignorant schrieb:

    und wie verrecken die platten eigtl..ich mein bekommt man ne warnung weil
    die plötzlich laut wird oder is sofort aus und man hat pech gehabt?


    Also normalerweise kommt keine warnung, wo steht steht, ihre Festplatte hat einen Fehler oder so.

    Manchmal geht der Pc einfach aus und wenn die ihn wieder an machst, startet der nicht korrekt.
    Oder beim Start siehst du plötzlich, dann sie schrott ist.
    [FONT="Arial Black"]Hoffnung und Freude sind die besten Ärzte.[/FONT]
    Wilhelm Raabe
  • eine Aussage a la "deine HDD hält 7 Jahre" kann keiner fällen weil da viel zu viele Faktoren mit reinspielen, selbst unter Dauerlast können die quasi ewig halten (in unseren Servern die HDDs laufen seit 2003 durchgängig unter "Volllast" und zeigen keinerlei Ermüdungserscheinung).

    und melden tun sie sich in den seltensten Fällen (also quasi die Glücksfälle ^^) normal geht der PC einfach aus und HDD ist Schrott manchmal fängt es mit fehlerhaften Sektoren an oder Schwierigkeiten beim lesen von Daten, aber auch hier kann man keine allgemeine Aussage treffen, weil auch wieder viel zu viele Dinge die passieren können (am schlimmsten ist es wenn du den PC normal ausmachst (alles hat funktioniert) schaltest ihn nach paar Stunden wieder ein und HDD ist im A**** ...) ^^
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]
  • Also wenn du sehr wichtige Daten hast würde ich sieh nicht auf einer HD aufbewaren die ständig läuft.
    Ich hab mein Zeugs auf diversen IDEs und Satas in nem alten PC-Gehäuse. Die werden nur eigenschaltet wenn ich mal was brauch.

    Ich hab aber auch noch HDs die einige Jahre dauergebrauch hinter sich haben und immernoch tadellos funktionieren, wie DualCore schon schrieb bei gutem Umgang halten sie normalerweise sehr lange.
    Guter Umgang heißt vorallem erschütterungen und Stöße vermeiden.Die Betriebstemp. sollte auch nicht arg über 40° gehen, denn ab 50° gehts stark bergab.


    Gruß
    Frasier
    "For God's Sake, Niles!"
  • Superignorant schrieb:

    hy wenn ich mir vor fast 4 jahren ne gute festplatte gekauft hab


    Ich tausche spätestens nach 5 Jahren aus.

    Die Zahl ist aber jetzt nicht irgendwie "amtlich", sondern unsere Computerabteilung hat es mir geraten, wenn der Rechner täglich, aber nicht dauernd an ist. Innerhalb dieser 5 Jahre sollte bei dieser Nutzungsart alles gut gehen.

    Z.

    P. S. Mein altes Notebook hat jetzt 9 Jahre auf dem Buckel und läuft noch (wenn ich es jetzt noch mal anmache).
  • Laufzeiten - nun..jeder Hersteller gibt hier unterschiedliche - unverbindliche Werte heraus.

    Z.b. die MTBF - Mean Time Betwwen Failures - ist zwar rein statistisch - aber ein Wert - fürs erste.
    An Montagsautos kann man ja auch kommen *g*

    schau dir mal das hier an: Ratgeber: MTBF: Indikator für die Festplatten-Lebensdauer? - PC-WELT

    Persönlich hab ich für die Datensicherung ne IcY box mit 2x 500GB Platten - gespiegelt im Raid 1.
    Hatte auch die bittere Erfahrung mit ner defekten HDD und wichtigen Daten gemacht.
    Sollte in der Box mal ne HDD die Grätsche machen - kommt sofort ne andere rein und die Daten werden erneut gespiegelt.

    Gruß
    Alex
  • es gibt eine theoretische Warnung, wenn die Festplatte anfängt ein leichtes Klackern von sich zu geben (lauter als sonst) ist das ein zeichen dafür das die Altersschwäche bald erreicht ist (sehr bald). Ansonsten ist es ohnehin immer Ratsam wichtige Dateien seperat und getrennt von Strom-, Daten-netz zu sichern da immer etwas passieren kann das einem die Daten auch schon nach einer Lebensdauer von 1 Woche löschen kann.

    MfG
    Dark
    [FONT="Century Gothic"][SIZE="4"]Ist ein weiterer Post in der Static es wirklich wert Unwissenheit zur Schau zu stellen?[/SIZE][/FONT]
  • Festplatten können vor dem Ableben deutlich lauter werden, müssen sie aber nicht. Manchmal passiert es sofort und dann ist alles ruhig :D
    Ich tausche meine Platte aus, sobald ich für dasselbe Geld die 2-3fache Kapazität bekomme. Die alte nutze ich dann als Backup oder verschenke/verkaufe ich. Mit der Strategie fahre ich sogar günstiger als mit DVDs als Backuplösung.
  • Vorab zur Info: Ich bin Admin in einer Firma mit ca. 130 Rechnern (Desktops, Notebooks und Server). In dieser Firma bin ich nun seit 8 Jahren. In dieser Zeit sind mir glaube ich 5 Notebookplatten (2,5"), 3 Desktopplatten (3.5") und eine Serverplatte (SCSI) gestorben. Bei den Notebooks und Desktops hört man es in der Regel wenn eine Platte dabei ist sich zu verabschieden. Gibt eine Platte vernehmbare 'klack' Geräusche von sich, kann man davon ausgehen, dass sie demnächst über den Jordan geht. Wenn man dann gleich reagiert, kann man seine Daten noch in Sicherheit bringen.

    Grundsätzlich gilt: Je intensiver die Platten genutzt werden (z.B. in Servern) desto länger halten sie. Klingt paradox, aber lange Pausen ohne Nutzung tun so einer Platte nicht wirklich gut.
  • Fast jeder Desktoprechner hat im Bios die option S.M.A.R.T, damit kann die platte bei jedem start auch schon überprüft werden. auch dieses tool meldet sich schon beim systemstart ob die platten i.o. sind oder aber demnächst den geist aufgeben.
    ansonsten geb ich meinem vorredner recht, Serverplatten halten (in Betriebsstunden gerechnet) länger.
  • Also bei meinem Freund war es so das seine Platte einen Tag vorher komische *klack* geräusche gemacht hat und dann am nächsten Tag ging gar niX!
    tja Pech!:( Aber ich kann mir gut vorstellen das sie einfach so ausgeht!
    Also einfach hoffen das es *klack* macht und die Daten sichern! (z.B. auf einer Externen)

    Tatoo
  • 'N RAID Controller kannste so einstellen, dass er automatisch deine Daten auf 2 Platten schreibt. Sollte die eine dann nen crash haben, dann haste die Daten immernoch auf der zweiten ;)

    Also mein Informatik Lehrer meinte, dass man nach 10 000 Stunden Laufzeit schon damit rechnen kann, dass die kaputt geht.
    Aber das kann auch plötzlich passieren... meine externe ist nach 7 Tagen putt gegangen^^ Die hatte gerade mal paar Stunden gelaufen.
  • das heisst n raid controller is hardware?^^

    ich brauch ja nur manche ordner als ständige aktualisierte backups
    d.h. auf 2 platten...lässt sich das einstellen?

    mal die totale keine ahnung hab frage

    wofür sollte man auf einer festplatte eine backup partition haben und was wird denn da gebackupt ich mein wennse im arch is is auch die partition im arsch...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Crackspider ()

  • 1. Es gibt Programme, die Ordner syncronisieren. Also der würde dir täglich den Ordner auf ne 2te Festplatte kopieren. Symantec Norton 360 mach das... der könnte dir die Ordner auch ins Netz uploaden... also auf nen Online Speicher.

    2. Wenn eine Platte kaputt geht, dann geht meist nur eine Partition kaputt. Also könntest du noch alles von der 2ten partition rauskopieren ;)
  • klacken, defekte sektore, bluescreens, gibt viele "erkennungsmerkmale". bei verdacht am besten mit dem herstellertool prüfen.
    [URL="http://www.freesoft-board.to/search.php?do=process&searchuser=DarthWorm&showposts=0&starteronly=1&exactname=1&sortby=title&order=ascending&forumchoice%5B%5D=35&forumchoice%5B%5D=34&forumchoice%5B%5D=298&forumchoice%5B%5D=259&forumchoice%5B%5D=360&forumchoice%5B%5D=33&forumchoice%5B%5D=32&forumchoice%5B%5D=23&forumchoice%5B%5D=381&forumchoice%5B%5D=123&childforums=1
    "]Meine Uploads[/URL]
  • Meine Festplate im ersten PC von 1997 läuft heute noch wunderbar. Der PC wurde zwar nur bis 2001 (Ja, 4 Jahre mit einem PC) genutzt und stand seitdem auf dem Dachboden bei Minusgraden im Winter und 40 Grad plus und mehr im Sommer.
    Bei gemäßigten Temperaturen verschlägt es mich immer mal noch dort hoch um alte Dos-Spiele zu spielen und das Dingens läuft und läuft....
    Die Smart werte liegen alle im grünen Bereich und es ist irgend so eine IBM mit 3,6GB

    Die Platten halten also schon eine ganze Weile.
    Dass man wichtige Daten trotzdem sichert, ist ja wohl logisch...
  • Hallo,
    bin langjähriger Computertechniker und komme eigentlich aus dem Großsystem. Dort war ein "Plattencrash" das absolute Chaos ! Dieses Chaos konnte nur "gemildert" werden durch tägliche Sicherung der Daten. Obwohl die Platten im Großsystembereich wesentlich ausfallsicherer konstruiert sind, ist jederzeit ein Plattenausfall möglich. Man muß sich vorstellen, der Schreib/Lesekopf der Platte schwebt in einem Abstand über die Platte, als würde ein Düsenjet in 2 m Abstand über die Erdoberfläche fliegen.
    Deshalb nahezu alles hier geschriebene ist richtig und falsch. Es gibt keine Zeit für die Lebensdauer einer Platte, deshalb Daten sichern oder Festplatten im Raid verbunden betreiben und spiegeln. Für den "normalen" PC Benutzer reicht aber eine Sicherung seiner Daten, z. B. mit Acronis auf eine zweite Platte
    jimmy27