Kopierschutzkiller Virtual Machine?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kopierschutzkiller Virtual Machine?

    Ich hatte mir letztens ein paar Überlegungen gemacht, und quasi alle Kopierschutzmaßnahmen, selbst z.B. das beste DRM lässt sich ja super easy umgehen wenn ich einfach ein VM Image mit dem Spiel weitergebe. Partiell auf das CD/DVD/BluRay Laufwerk angewendet arbeitet ja sogar DaemonTools ja schon damit.

    Völlig egal welcher Kopierschutz, ob es nun bei Filmen die Verschlüsselung, bei Spielen/Software DRM oder eine Serial Number mit Hardware Infos ist. Im Prinzip wird alles damit ausgehebelt. Selbst für 1000 legale Windows XP Installationen bräuchte man nur einen Aktivierungscode (den kann man sich dann telefonisch besorgen und bei jeder VM immer wieder eintippen).

    Was haltet ihr davon, die VM oder zumindestens der partielle Einsatz - DER Kopierschutzkiller der Zukunft?



    .

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeWsOfTzzz ()

  • glaub ich kaum, kaum jemand beschäftig sich mit vm, der aufwand is einfach zu groß. Viele haben auch angst davor was am system zu ruinieren. Außerdem ist vm nichts neues, gibts meines wissens schon mehrere Jahre. Durchsetzen wird sich das ganz sicher nicht.
    [FONT="Arial"][SIZE="3"][COLOR="Yellow"]Wenn du diese Zeile markiert hast, bist du ein [COLOR="Sienna"]IDIOT[/color][/color][/SIZE][/FONT]
  • Verwende nur VMs - gibt nix besseres! Sollte mal was nicht gehen hau ich einfach das image weg und kopiere mir wieder mein Standardimage das ich mir angelegt habe. So macht mir z.B. das ganze Adobe Kopierschutzzeug auch nichts aus. Außerdem kann man so immer wieder Testversionen installieren.
    Habe ca 17 VMs am laufen. Auf meinem Host läuft nur ein portable Firefox und den verwende ich selten, da ich zum surfen ein sicheres Linux Image gezogen habe. Da machen mir auch irgendwelche bösen Seiten nix, hab außerdem die virtuelle Festplatte so eingestellt das keine Änderungen übernommen werden, was wiederum den Vorteil hat das mir kein Virus etc. was anhaben kann. Sollte doch mal was passieren, man weiß ja nie, dann einfach Image kübeln.

    Also ich bin FAN von VMs, für mich ist das die Zukunft (zumindest meine).
  • VMs haben aber auch einen Nachteil:

    Den Ressourcenverbrauch(Hauptsächlich Arbeitsspeicher)

    Auf meinem Rechner mit 512 MB Arbteitsspeicher laufen VMs nicht besonders gut

    Ist halt mehr was für Leute, die keinen ganz so alten PC haben
  • Fast Zustimmung zur Aussage VMs sind die bestmögliche Antwort, der Bericht deckt sich auch mit meinen Erfahrungen.
    Hauptproblem sind aber Grafikintensive Anwendungen. Spiele, aber auch CAD Software. Alles andere läuft.

    Der Aufbau der VM verhindert eine direkte Nutzung der verbauten Grafikkarte. Und selbst eine virtuelle mit 32MB ist beschränkt.

    Die Graka-Treiber Frage hat ja sogar dazu geführt, daß Windows das Sicherheitskonzept im Kernel aufgeweicht hat.
    Lösung für das Problem ist mir keine bekannt, weiß wer was?

    LG
    Miraculix

    @9999
    Die VM ist bei 512 sicher nicht sinnvoll. Außer Du fährst stark kastrierte Betriebssysteme die jeweils mit 128MB gut laufen und keine anspruchsvolle Anwendung. Wenn der Host und die VM beide Swappen wird die VM zur Bremse

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Miraculix ()

  • Miraculix schrieb:

    Welche GraKa wird da mit DirectX supportet? Die native oder die vom Prozessor emulierte mit 8-16MB ?

    Quasi halbnativ. Directx bis 9 und Shader 2 wird unterstützt, für OpenGL Spiele empfehle ich das programm "GLDirect" in die VM zu installieren ;)

    Miraculix schrieb:

    Bzw. gibts da wo mehr Infos?

    Auf der VMWare Seite?


    Phunsoldier schrieb:

    @NeWsOfTzzz: Aber ich kann mit einer VM doch nicht annähernd das Potential meiner GraKa oder meines Prozessors auslasten. Oder liege ich da falsch?

    Also für den Prozessor habe ich den Wirkungsgrad 97% für gute Virtualisierungen im Kopf, ist aber auch schon ein paar Jahre alt, kann schon besser geworden sein. Und Grafikkarten steckt relativ in den Kinderschuhen, ich hab hier testweise mal nen Benchmark laufen gelassen, beim Host 320 FPS und beim Gast 160 FPS, also Wirkungsgrad 50%?