Terrorismus durch USA?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Terrorismus durch USA?

    Eine krankhaft übertriebene Unterstützung Israels zu Lasten der Araber durch die USA ist bekannt. Würde der moslemische Terror abnehmen, bei einer ausgeglichenen Unterstützung?
    [SIZE="2"]Danke, Thanks, Grazie & Gruß von Mäcki[/SIZE]

    "Rulez akzeptiert"
  • Der Terror wird erst aufhören, wenn Israel verschwunden ist. Wenn die Unterstützung Israels endet, dann wird auch dieses künstliche Staatengebilde verschwinden und damit der Terror. So gesehen hast Du natürlich Recht.

    Wer ist Schuld an allem? Die Deutschen, denn wenn Hitler nicht 6 Millionen Juden vernichtet hätte, wäre Niemand auf die Idee gekommen den Juden was Gutes tun zun müssen. So hätte man ihnen keinen Staat geschenkt und so weiter...
  • Antisemitismus und Judenverfolgungen gab es schon lange vor Hitler. Das einzige, was Deutschland anders gemacht hat, war, dass sie Juden effektiv "bekämpften". Das was keiner anderen Nation gelungen ist, hat Deutschland mit Hilfe ihres Staatsapperates in wenigen Wochen und Monaten hinbekommen: Die Tötung von unzähligen jüdischen Mitbürgern und Nicht-Mitbürgern.

    Ich persönlich kann Isreal nicht wirklich als Staat anerkennen. Nicht etwa, weil ich den Juden keinen Staat gönnen würde und auch nicht deshalb, weil ich ein antisemitisches Weltbild vertrete. Viel mehr, weil ich nicht einsehe, warum die Staaten der Welt damit durchkommen, ihr schlechtes Gewissen mit dem Schenken eines Staates, der wem anderen gehört, zu kompensieren!

    Es gibt einige Völker ohne Staat. Denen wird auch nichts geschenkt. Und Israel ist nicht nur ein Heiliges Land für Juden. Auch für Christen und stellt euch vor: Sogar für die [sarkasm] bösen [/sarkasm] Moslems.

    Leider ist das Nah-Ost-Problem zu einem irreversiblen Problem geworden, da der Staat nun Heimat ist für zwei Völker. Zwei Völker die im Krieg gegeneinander leben. Zwei Völker, die sich gegenseitig die Kinder wegbomben.

    Die USA (vor allem unter den Bushs, aber auch unter Nixon und Reagan [Vornehmlich. Denn alle Präsidenten haben ihren Teil zum Nah-Ost-Konflikt beigetragen]) handelten aus ihrer Sicht taktisch klug mit der Aufrüstung der Israelis. Einerseits kann sich die USA (gleich wie wohl andere Industrienationen) nicht leisten, dass Frieden in Nah-Ost herrscht, anderer seits ist das Gebiet ein rieseiger Markt für Waffengeschäfte. Krieg rentiert sich. Außerdem gelang es den USA Israel zum Bollwerk gegen den Kommunismus, später dann den Terrorismus zu machen, bzw. einen Verbündeten "dort unten" zu finden.
    Weiters wäre Frieden in Nah-Ost ein großer Wirtschaftseinbruch für die USA und die an die USA angelehnte EU. Israel hat technisches Know-How, große Köpfe und schlaue Kapitalisten. Im Gegenzug ist der Nahe Osten wohl eines der wichtigsten Rohstoff-Lager der Welt. Mit dem Geld, dem Wissen und den Rohstoffen, würde sich eine recht große Wirtschaftsmacht establieren, die auch Militärisch eine Gefahr für die westliche Welt darstellen könnte.

    Lg
    RamsesV
  • @Mäcki

    In Anlehnung an diesen Thread:
    Frage - Entwicklung Politiksektion - Seite 2 - Freesoft-Board

    möcht ich doch mal auf die Regeln hinweisen. SO gehts ja nun mal garnicht.

    2 Zeilen als Eröffnungspost zu einer Duskussion

    Deine Beiträge in dieser Qualität im Politik-Forum häufen sich auffällig.

    Danke an die beiden Poster für das Interesse, ich denke, ihr habt Verständnis, dass das so nicht stehen bleiben kann.


    ===> closed


    Gruss, NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)