Kostenloses W-Lan nutzen - geht das?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kostenloses W-Lan nutzen - geht das?

    Hallo zusammen,

    mich würde mal interessieren, ob ich irgendwie eine Internetverbindung aufbauen kann, wenn ich außerhalb meiner eigenen W-Lan - Verbindung bin? Ich möchte nämlich gerne eine Webcam aufstellen, die mir live auf meine Homepage sendet (anderer Raum, anderes Haus!). Ich würde dann einen Laptop an die cam anschließen und dann müsste ich logischerweise irgendwie ins Internet kommen! Is sowas möglich?

    Danke schon mal,

    terribleboy!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von terribleboy ()

  • du könntest das mit einem umts-stick lösen, ich weiss ja nicht wie oft/lange das laufen soll. Was verstehts du unter kostenloses w-lan? ein ungesichertes W-Lan von dritten? Oder ist da ein HotSpot in der Nähe? Wie oft soll die Live-Schaltung laufen?
    Eine Internetverbindung könntest du also über einen USB Stick laufen lassen dazu bräuchtest du aber einen entsprechenden Stick und je nach dem ein PrePaid ANgebot oder einen Vertragt, der dir zugang zum UMTS Netz gewährt.
  • jab5ba schrieb:

    mehr leute als du denkst, fahr mal zum spaß mit nem Laptop aufm Beifahrersitz in der Gegend rum und lass Netstumbler o.ä. laufen


    das sind in den letzten jahren aber immer weniger offene wlans geworden. :(

    Wlan ist kostenlos (ist ja nur Ersatz für eine kabelbebundende Anbindung)
    das heist aber nicht das der internetzugang kostenlos ist ;)
    [SIZE="1"]
    Wer auf der Blacklist steht kommt auch auf meine Ignore-Liste
    alle anderen sollten innerhalb von 24 Stunden auf der Warteliste stehen bzw die Daten haben wenn Sie die Regeln beachtet haben
    [/Size]
  • Viele WLAN-Zugänge sind immer noch ungesichert

    Viele Nutzer surfen zu Hause per WLAN. Die drahtlose Verbindung bietet einige Vorteile, zum Beispiel, wenn mehrere Rechner über einen Zugang auf das Internet zugreifen sollen. Wichtig ist dabei die nötige Sicherheit, damit sich kein Fremder Zutritt verschafft und schlimmstenfalls über den eigenen Account illegale Aktionen abwickelt. Wie der Computer-Notdienst PC-Feuerwehr nun herausgefunden haben will, sind immer noch viele Surfer ohne ausreichenden Schutz unterwegs.

    Augsburger surfen unsicher

    Das Unternehmen hat in 20 deutschen Großstädten die Sicherheit von WLAN-Verbindungen getestet und ist zu dem Schluss gekommen, dass rund jedes elfte Funknetz nicht ausreichend verschlüsselt ist. Die Ergebnisse der einzelnen Städte variieren jedoch. Am sichersten surfen Dresden und Oberberg: Hier sind etwa 5,3 Prozent der Netze unverschlüsselt oder zumindest nicht ausreichend gesichert. Auch die Darmstädter und Hamburger haben mit 5,6 beziehungsweise 6,5 Prozent gut abgeschnitten, Köln liegt mit 10,7 Prozent im Mittelfeld. Das Schlusslicht ist Augsburg mit einem Anteil von 14,7 Prozent.

    Sicherheitsbewusstsein ist gestiegen

    Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Zahlen allerdings verbessert. Im Köln waren beispielsweise im vergangenen Jahr noch 19,2 Prozent der Zugänge unsicher. Als besonders deutliches Beispiel führen die Tester München an, wo 2007 noch jede dritte drahtlose Verbindung offen war und nun nur noch jeder elfte Zugang.

    Zum Test hat die PC-Feuerwehr auf einer 40 Kilometer langen Strecke, die sowohl durch Wohn- als auch Gewerbegebiete führt, Funknetze gezählt und den Verschlüsselungsstatus ermittelt. "Die Auswertung ergab, dass Internetnutzer vorsichtiger geworden sind. Dennoch gibt es für Hacker und Trittbrettfahrer weiterhin genügend Angriffsfläche, weil viele User ihr WLAN nicht ausreichend schützen", kommentiert Michael Kittlitz, Geschäftsführer der PC-Feuerwehr. "Oft ändern Nutzer die vom Hersteller vorgegebenen Passwörter nicht oder verschlüsseln ihr Funknetz mit veralteten Systemen."


    Quelle: onlinekosten.de, 24.09.08

    soviele ungesicherte wlan netzte sind das auch nicht mehr...