Problem mit Mieter!!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Problem mit Mieter!!

    Hi,

    Hab da ein ganz großes Problem mit meinen Mietern. Das sind sehr "unordentliche" Menschen. In der ganzen Wohnung stinkt es fürchterlich. Auch die Nachbarn haben schon viele Probleme mit ihnen gehabt, z.b. haben sie die Toilette verstopft auf eine sehr unübliche Weise. Ich will nicht näher ins Detail gehen.
    Frage an euch: Was kann ich machen um sie wieder los zu werden?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toni_Almeida ()

  • Also ich arbeite seit 9 Jahren bei einem Fachanwalt für Mietrecht. Mein Rat daher: Zuerst die Mieter abmahnen und den guten Willen einer gütlichen Lösung zeigen. Sollte keine Änderung erfolgen, würde ich erneut abmahnen mit dem Hinweis, dass man aufgrund der "Störung des Hausfriedens" durch Gerüche etc. und nicht vertragsgerechtes Verhalten sonst gezwungen ist, das Mietverhältnis zu kündigen. Sollte sich wiederum nichts ändern, müsste man kündigen und ggf. einen Räumungsrechtsstreit durchführen. Ist zwar leider sehr kostenintensiv, aber so ist man die Mieter wenigstens los, eh größere Schäden an der Wohnung entstehen.

    LG rebru82

    PS: ggf. solltest du rechtzeitig von den Nachbarn bereits eine schriftliche Bestätigung einholen, dass die sich von dem Verhalten der Mieter gestört fühlen. Dies würde in einem Rechtsstreit helfen.
  • Aber sonst gehts dir gut Miraculix? Da würde man sich ja nicht besser als die Mieter verhalten.

    rebru82 hat Lösungsmöglichkeiten sehr gut dargestellt.

    Es kann aber sehr stressig werden.
  • naja Slate,
    es ist denk ich eine Abwägung. Wenn eine Kündigung ohne Widerstand funktioniert würde die Frage nicht auftauchen.
    Ich gehe davon aus, wenn jemand schon hier fragt, dass ein pöhser Mieter sich umsomehr als Opfer darstellt und Gründe erfindet und dokumentiert, damit er den Vermieter anschwärzt (selbstfabrizierter Schimmel zB).

    Ritterlichkeit ist immer schön und gut, aber wenn man an ihr festhält wo sie nicht erwidert wird, nützt sie nichts (außer zum selbstbeweihräuchern). War nach Gergovia nicht anders. Man muss halt wissen für was man sich verantwortlich fühlt, und wieweit man bereit ist, es zu schützen.
  • Bleibt bitte beim sachlichen!

    Schlägertruppe etc kann kanz schnell mit rechtlichen Problemen/Knast enden.

    Auch abstellen von Strom / Gas / Wasser kann nach hinten losgehen.


    Möglichkeiten:
    Abmahnen, Rechtsanwalt, Räumungsklage

    Dazu die anderen Mieter um Hilfe bitten:
    Die sollten bestätigen, das Sie sich von den Problem-Mietern gestört fühlen.
    Wenn die wegen der Probleme die Miete kürzen, diese Kürzungen den Problem-Mietern als Verursacher in Rechnung stellen.

    Eigenbedarf geht nur, wenn z.B. das eigene Kind einziehen will, oder eine Trennung der Vermieter ansteht.
    Dabei gelten aber gewisse Kündigungs-Fristen.
  • Edit: Keine Komplettzitate!


    Zitat: Die Rechtsverdreher sind idR aber der falsche Ansatz.


    Damit haste in diesem Rechtsstaat, glaube ich garnicht mal so unrecht.

    Da ist glaube ich schon manch einer dran verzweifelt, kommt natürlich

    darauf an wie "clever" sich die Mieter anstellen.

    Tschüss:rolleyes:

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von andreberlin () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Lustig finde ich das keineswegs, incougnitous. Ich bin in Frankfurt am Main aufgewachsen und habe hautnah erlebt, was es heißt, wenn ganze Straßenzüge zwecks Spekulation durch Schlägertrupps und 'Heißsanierer' entmietet werden sollten. Zuallererst ging es meist den sanitären Anlagen an den Kragen, der Rest folgte.

    Falls du deinen 'spaßigen' Betrag ernst gemeint hast und er auch sonst deiner Mentalität entspricht, dann pass besser auf, daß du damit keinen Schiffbruch erleidest und über kurz oder lang in den Mühlen der Justiz verschwindest.

    Aber selbst in der Sache irrst du. Es ist nicht das gleiche Niveau, auf welches man sich herabbegibt, sondern man unterschreitet es durch solche Maßnahmen noch beträchtlich.

    Im übrigen finde ich es keineswegs ok, hier Straftaten zu propagieren. Das könnte leicht mißverstanden werden.

    @topic: Zuerst einmal den Versuch unternehmen, mit den Mietern ein klärendes Wort zu reden. Wenn das nicht hilft, dann kann ich dir auch nichts pauschal raten, da du ja nicht konkret werden willst. Jedenfalls wirst du um den Besuch eines Anwalts kaum herumkommen, wenn auf deine angemessenen Reaktionen hin nichts unternommen wird.

    Die Frage ist übrigens bei enormer Geruchsbelästigung, inwieweit sich das Gasundheitsamt dafür interessiert und deren Maßnahmen wirken oft Wunder. Verstehe mich bitte nicht falsch, es ist kein richtiger Weg, jemanden pauschal beim Gesundheitsamt (oder wo auch immer) zu denunzieren, nur um ihn bequem loszuwerden. Aber es gibt dennoch Sachverhalte, da ist es im Interesse der eigenen Gesundheit und auch der der Mieter durchaus angebracht, unverzüglich zu reagieren. Da es nun aber nicht möglich ist, den genauen Sachverhalt ohne nähere Angaben auch nur ansatzweise objektiv zu überblicken, wird dir nichts anderes übrig bleiben, als entweder konkreter zu werden oder falls ein klärendes Gespräch mit den Mietern nichts bringt, einen Anwalt deiner Wahl einzuschalten. Vielleicht fällt es dir leichter, mit ihm über Detailfragen zu diskutieren.

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • bei dem hausverwalter, bie dem ich mal gearbeitet habe, hatten wir das selbe problem.

    1) Mietvertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen und Eigenbedarf anmelden (kann zu Problemen führen, wenn es vor Gericht gehen sollte und der Eigenbedarf nicht nachgewiesen werden kann)

    2) Abmahnen mit Benennung der Zeugen (Nachbarn) und Androhung der sofortigen Kündigung bei nichteinhaltung (vorher aber mit einem Rechtsbeistand abklären)

    3) Klärendes Gespärch führen und dabei mit Anwalt (ankündigen!!!) aufkreuzen, um alles "amtlich" zu machen. Dabei kann dann auch Punkt 2 zur Sprache gebracht werden.

    Hoffe du findest eine schnelle und saubere Lösung. Aus meiner Erfahrung würde ich aber 1) versuchen, wenn ich die Möglichkeit des Nachweises hätte.
  • Oh da hast Du wirklich ein Problem das man nicht so leich beseitigen kann!
    Mein Arbeitskolege und auch sonst sehr guter freund hatte auch schon das vergnügen mit einem sehr unangenehmen Mieter.
    Es hat alles nicht geholfen keine Abmahnungen auch der Anwalt konnte nicht weiter helfen und erst nachdem der Typ 1 Jahr nicht bezahlt hatte wurde er polizeilich rausgeworfen die kosten durfte mein Kumpel übernehmen!
    Das beste der nähste mieter war auch nicht viel besser bezahlte auch nur wenn er lust hatte und kümmerte sich um nichts. Da ist meinem Kolegen halt der kragen geplatzt und wir haben andere Methoden aussprobiert wie zB. Partys wann es nur ging gefeiert schön mit lauter musik usw. Der hat dan auch immer die Polizei gerufen nach dem sie weg waren haben wir die Musik noch lauter aufgedreht :) Nach 1 Monat war der Mieter weg klar auf den Kosten ist wieder der Kumpel geblieben aber es war nicht soviel wie bei dem ersten Mieter!
    Ich würde dir leider das gleiche empfehlen chikanieren wo es nur geht aber sauber bleiben ;)
    Augen auf bei neuem Mieter und vorab hohe Kaution verlangen die kann sich ein Assozialer nicht leisten.
    Es ist schon bitter das man praktisch hilflos ist in solchen situationen, hoffe du kannst es schnell und kostengünstig regeln.
  • j-s-r schrieb:

    bei dem hausverwalter, bie dem ich mal gearbeitet habe, hatten wir das selbe problem.

    1) Mietvertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen und Eigenbedarf anmelden (kann zu Problemen führen, wenn es vor Gericht gehen sollte und der Eigenbedarf nicht nachgewiesen werden kann)
    (.......)
    Aus meiner Erfahrung würde ich aber 1) versuchen, wenn ich die Möglichkeit des Nachweises hätte.


    Das kann auch so richtig nett in die Hose gehen. Denn wenn kein wirklicher Bedarf vorliegt, ist das zumindest ein Betrugsversuch.

    Den richtigen Weg rebru82 aufgezeigt. Und der Ansatz von Konradin mit dem Gesundheitsamt wäre eine gute unterstützende Möglichkeit. Wenn der Geruch wirklich darauf schliessen lässt, dass es mehr ist als eine schlechte Köchin....

    Es ist schon so, dass Mieter mehr oft mehr Rechte haben als der Vermieter. Aber die Anratung von illegalen Mitteln wird niemandem helfen.
  • Also Empfehlungen wie Schlägertrupps möchte ich hier bitte nicht mehr hören. Sonst schlage ich mal um mich :devil:

    Zu der hohen Kaution. Es gibt durchaus fairere Mittel und Wege, wie sich der Vermieter vergewissern kann, wer ihm eigentlich gegenüber steht. Das sind so banale Dinge wie sich einfach mal den Kontoauszug der letzten 2 oder 3 Monate zeigen zu lassen. Zur Not kann man die Beträge auf den Auszügen auch abdecken. Fehlt da z.B. eine Überweisung für die Miete, dann sollte man stutzig werden.


    Linda
  • Interessiert sich der theadersteller überhaupt noch? ;)

    Allgemein kann ich nur auf die inhaltlichen Beiträge von
    rebru82, Konradin, Trekki76, j-s-r und Kayleigh verweisen und auch gut heißen.

    Es gbt hier doch neben den rein mietrechtlichen Schritten
    - selbst machen, falls man gut informiert ist oder eben per gutem! Fachanwalt -
    noch so einige andere wertvolle Tipps, die helfen können, z.B. Gesundheitsamt, Ankündigung einer Wohnungsbesichtigung etc.
    Gewalt...
    ist aber nie eine Lösung!

    So manche Beiträge, wie tw. schon von Slate und linda angemahnt,
    kommen hier u.a auch schon Straftatbeständen wie
    Aufruf zur Gewalt sowie Vortäuschung falscher Tatsachen zur eigenen Vorteilsnahme nahe.

    Inwiefern so etwas (auch nur als "Tipps") hier überhaupt Boardrules konform ist,
    sollten sich Poster wie
    Miraculix, incognitous und Exkiller auch mal genauer überlegen :rolleyes:
    Vllt. werdet ihr ja deshalb hier auch mal "entmietet" ;)

    Nebenbei, Richtigstellung
    Eigentum verpflichtet zwar ;)
    aber die gemietete Wohnung ist [dann Eigentum (falsch)] im Besitz des Mieters, sofern der Mietzins auch pünktlich bezahlt wird...und sogar auch bei zeitweiser Nichtbezahlung.
    Was die Rechte des Eigentümers natürlich demgemäß tw. einschränkt.
    Eine regelmäßige, rechtzeitig angekündigte in Augenscheinnahme der vermieteten Wohnung durch Vermieters und Sachverständige ist aber rechtlich jederzeit zulässig, vor allem, wenn Klagen anderer Mietmieter laut werden.

    so far
    muesli

    EDIT: Danke @ Kayleigh
    :)
    für Deine Richtigstellung.
    Wie schnell man doch selbst mal schluderig wird :boing:
    Hab's gleich mal editiert ;)

    PS.

    Engelskrieger schrieb:

    es gibt auch arbeitslose mieter wie mich die schauen das erst die miete bezahlt ist, dann das das kind versorgt ist und dann kommt der rest.
    ist echt ne scheiß einstellung von dir.

    word :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von muesli ()

  • muesli schrieb:


    Nebenbei, Richtigstellung
    Eigentum verpflichtet zwar ;)
    aber die gemietete Wohnung ist dann Eigentum des Mieters, sofern der Mietzins auch pünktlich bezahlt wird...

    Nicht ganz richtig ;)
    Eine Mietwohnung ist juristisch gesehen im BESITZ des Mieters (und das so lange er dort wohnt, unabhängig von Mietzahlungen), der Vermieter bleibt aber immer der EIGENTÜMER

    Diese beiden Begriffe werden zwar umgangssprachlich immer wieder im gleichen Kontext benutzt, haben aber unterschiedliche Bedeutungen

    Als vorbeugende Massnahme gibt es übrigens auch eine Mieterkartei, dort können Vermieter mit Namen und Geburtsdatum des potentiellen Mieters zumindest erfahren, ob dieser schon einmal negativ (in Miethinsicht) aufgefallen ist. Wo das genau zu machen ist, weiss ich nicht, da muss man sich dann ggf. mal beim Bund der Vermieter informieren.

    LG
    Kayleigh

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kayleigh () aus folgendem Grund: was vergessen

  • muesli schrieb:

    Interessiert sich der theadersteller überhaupt noch? ;)



    Ja ich interessiere mich sehr für eure Meinungen, hatte nur keine Zeit um hier vorbeizuschauen. Gut, ich danke euch schon mal, hab gemerkt, dass sich die Angelegenheit nicht ohne weiteres klären wird. Hatte so ein Problem bis jetzt noch nie. Ich werde erstmal abwarten, wenn wieder mal was vorfallen sollte, kenne ich ja die Schritte die ich einleiten kann, befürchte aber, dass mir als Vermieter nicht sehr viele Möglichkeiten offen stehen. Denke das die Mieter die Nase vorne haben. Danke!
  • Du musst schon den Rechtsweg bestreiten, wenn keine akzeptable Einigung erfolgt.

    Ich kann nur DRINGEND davon abraten Heizung etc gerade in den Wintermonaten abzustellen!

    Unter Umständen erfüllst Du dadurch laut Rechtsprechung den Tatbestand einer Nötigung, was sicherlich kein Pappenstiel ist...

    Also:

    Abmahnen, Zeugen und ab zum Anwalt;)
    Greets
    T0x1n
    [SIZE="1"]Gegen Gesetze darf man nicht verstoßen,aber man soll sie von Anfang an vernünftig interpretieren [/SIZE]
    [SIZE=1] [Roman Herzog, 6. Bundespräsident][/SIZE]
  • Exkiller schrieb:


    Es hat alles nicht geholfen keine Abmahnungen auch der Anwalt konnte nicht weiter helfen und erst nachdem der Typ 1 Jahr nicht bezahlt hatte wurde er polizeilich rausgeworfen die kosten durfte mein Kumpel übernehmen!

    Die Polizei wird bei der Räumung nur auf Bitten des Gerichtsvollziehers anwesend gewesen sein. Denn wäre er polizeilich entfernt worden, also eine Verhaftung, hätte Dein Freund nicht zahlen müssen. So also hat der Anwalt geholfen und eine Räumungsklage erwirkt. Dies allerdings muss tatsächlich der Vermieter erst einmal bezahlen und kann das dann ggf. beim (Ex-) Mieter einklagen. Allerdings meist erfolglos :(

    Exkiller schrieb:


    (....) wann es nur ging gefeiert schön mit lauter musik usw. Der hat dan auch immer die Polizei gerufen nach dem sie weg waren haben wir die Musik noch lauter aufgedreht :)

    Hmmm, wo immer Du auch lebst, lasche Polizei. In solchen Fällen wird in der Regel die Stereoanlage konfisziert. Im Wiederholungsfall gibt es auch Anzeigen von Seiten der Polizei

    Exkiller schrieb:


    Ich würde dir leider das gleiche empfehlen chikanieren wo es nur geht aber sauber bleiben ;)

    Das ist ja wohl ein Widerspruch in sich......:rolleyes:

    Exkiller schrieb:


    Augen auf bei neuem Mieter und vorab hohe Kaution verlangen die kann sich ein Assozialer nicht leisten.

    Abgesehen von Deiner Wortwahl, mit der Du Dich als genau das qualifizierst, was Du anzuprangern versuchst... Vermieter sind bei der Kaution durch gesetzliche Regelungen gebunden. Maximal drei Monatsmieten kalt und eventuell eine zusätzliche Kaution, wenn z.B. Küche oder Waschmaschine als Mitmietobjekt überlassen wird.

    Ich bin immer wieder "begeistert", wie Leute hier im Bord Halbwissen und Nichtwissen durch Wunschdenken ersetzen und das dann als scheinbare Fakten präsentieren.

    Kayleigh

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kayleigh () aus folgendem Grund: Fehler

  • Ich kenne einen Fall, in dem ein Un-Mieter zuerst nicht zahlte, dann eben den Schimmel züchtete um den Vermieter damit anzuschwärzen (Gesundheitsamt, ganz großes Kino) und schlußendlich einem minderjährigen Angehörigen des Vermieters zum Schnappstrinken (nee klar) einladen wollte und als dieser sich weigerte die Hand hob, worauf dieser rannte. Glücklicherweise hat das jemand beobachtet und die Situation wurde nachhaltig geklärt.

    @Engelskrieger
    Schließ bitte nicht vom Verhalten gegenüber Anderen auf ein mögliches Verhalten gegenüber Dir.
    Ich nimm an wenn Du mit Deiner Art in Deiner jetzigen Situation wo anklopfst wird auch ein vorher traumatisierter Vermieter nach etwas Nachdenken sich mitmenschlich verhalten, zB wenn er es sich leisten kann anbieten einen Teil der Miete durch Mithilfe am Mitobjekt oder irgendwas ähnliches zu ersetzen.