Deutsch: 8.Klasse Erörterung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Deutsch: 8.Klasse Erörterung

    Hallo,

    da ich jetzt nicht soo der Deutschprofi bin und wir in 4 Wochen eine Erörterung schreiben und damit überhaupt nicht zurecht komme, wollte ich euch mal fragen ob es irgentwelche Übungen gibt oder so etwas. Vielleicht hattet ihr das Thema ja auch schon und könnt mir mal ein paar Tipps geben...

    Wäre echt super nett von euch!

    Mfg

    Fynn
    [FONT="Verdana"] [COLOR="Lime"]Alt ist man erst [COLOR="lime"]dann[/color] , wenn man [COLOR="lime"]mehr Freude [/color]an der [COLOR="lime"]Vergangenheit[/color], als an der [COLOR="lime"]Zukunft[/color] hat.[/FONT][/color]

    [FONT="Fixedsys"][COLOR="Blue"]:)[/color][/FONT]
  • hm... fang am besten mit kleineren gedichten an... gedichte fand ich immer bischen leichter zu erörtern direkte beispiele kann ich dir jetzt nicht geben :P
    durch die kürze schaffst du halt mehr und bekommst schnell übung.
    wenn du gedichte nicht magst oder dir dass nicht mehr reicht geh über zu kurzgeschichten da gibt es ja genug ;)

    mfg

    pcfreak56
  • Von den Gedichten rate ich dir ab, ein Gedicht zu erörtern ist sehr sehr schwer o.O. Am besten nimmst du ein aktuelles Ereignis.

    1) Meistens beginnt man mit Anthitesen bezüglich der Meinung des Autors.

    2) Danach deine Thesen. Zu jeder These gehört eine anständige Argumentation.

    3) Synthese. Dies bedeutet soviel, wie Fazit oder Schlussfolgerung aus den vorhergehenden Thesen und Antithesen.

    4) Am Schluss kommt deine Meinung, oder welche Standpunkt du einnimmst.

    So haben wir das damals in der Schule gelernt. Mein Thema war der Irak - Krieg.

    mfg thedude
  • Nunja, also das mit dem Gedicht kann ich auch nicht ganz nachvollziehen.

    Zum Thema Erörterung:

    Als erstes muss man mal die zwei Grundformen einer Erörterung kennen.

    1. Klärung eines Sachverhalts (steigende Sacherörterung)

    - Einleitung
    - These
    - ca 5 Argumente mit Beispielen, steigernd angeordnet wie beim Aufsatz
    - Schluß

    2. Diskussion des Für und Wider mit anschließender Entscheidung (dialektische Erörterung)

    - Einleitung
    - These
    - ca 3 Argumente mit Beispiel
    - Antithese
    - ca 3 Argumente mit Beispiel
    - Entscheidung, eigene Stellungnahme
    - Schluss

    Welche man braucht hängt von der Themenstellung ab z.B. immer mehr Menschen ... warum ist das so...; Sollte KFZ Steuer auf den CO2 Ausstoß umgelegt werden.....

    Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

    1) Meistens beginnt man mit Anthitesen bezüglich der Meinung des Autors


    @ thedude: Das klingt eher wie eine Textbearbeitung finde ich.


    Gruß Emminem
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Wer Fehler macht, der arbeitet, wer keine Fehler macht... nunja...[/color][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Emminem ()

  • danke, erstmal für eure Menge an Antworten!! Leider verstehe ich vieles noch nicht, da wir "Thesen" und diesem Kram noch gar nicht hatten! Wahrscheinlich kommt das aber noch!

    Ich werde dann später wieder nachfragen!

    Mfg

    Fynnl
    [FONT="Verdana"] [COLOR="Lime"]Alt ist man erst [COLOR="lime"]dann[/color] , wenn man [COLOR="lime"]mehr Freude [/color]an der [COLOR="lime"]Vergangenheit[/color], als an der [COLOR="lime"]Zukunft[/color] hat.[/FONT][/color]

    [FONT="Fixedsys"][COLOR="Blue"]:)[/color][/FONT]
  • Eine These ist schlichtweg eine Behauptung oder eine Aussage.

    Die These beweist oder widerlegt man dann mit den Argumenten und Beispielen.

    Grüße Emminem
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Wer Fehler macht, der arbeitet, wer keine Fehler macht... nunja...[/color][/SIZE]
  • Also am Anfang solltest du dir überlegen, auf welcher Seite du stehst.

    Beispiel: Die Frage lautet "Sollten Killerspiele verboten werden?"

    Dann kann die Gliederung wie folgt aussehen:

    1 Einleitung (aus aktuellem anlass des amoklaufes..etc etc)
    2 Sollten Killerspiele verboten werden? (Im Folgenden möchte ich klären, ob Killerspiele verboten werden sollten usw.)
    3 These (hier kommt es jetzt darauf an, auf welcher Seite du stehst. Wenn du dagegen bist, dass Killerspiele verboten werden sollten, dann musst du bei der These Argumente auflisten, die FÜR den Verboten sprechen, sprich du listest Argumente von der anderen Seite auf)

    ich bin jetzt in diesem Beispiel dagegen

    3.1 Killerspiele sind gewalt einflößend
    3.2 Hemmschwelle wird heruntergesetzt
    3.3 ....
    3.4 ....

    Jenachdem, wieviele Argumente du für die These findest, listest du auf. Natürlich nicht zu viele, da du sonst nicht mehr viel zeit haben wirst ^^

    4 Antithese (hier gibst du jetzt Argumente von der Seite, auf der du bist, an)
    4.1 Killerspiele fördern motorische Fähigkeiten
    4.2 Es gibt Millionen von Spielern
    4.3 ....
    4.4 ....

    Hier genau das gleiche, nicht zu viele, aber dafür schlagkräftige argumente.

    5. Schluss (abschließend ist dies und jenes zu sagen...)

    Ich hoffe es ist verständlich so.

    Noch ein Tipp: Bei der These solltest du das schlagkräftigste zuerst nennen und die, die nicht so schlagkräftig sind, zuletzt, weil der Leser sich nur das merkt, was er zuletzt gelesen hat. Bei der Antithese genau umgekehrt. Die nicht schlagkräftigen zuerst, die schlagkräftigen als letztes.

    Übrigens solltest du, wenn du die Argumente nennst, auch Beispiele und eigene Erfahrung einbringen!
    Beispiel: Du schreibst in deinem Text folgendes:

    "Ein weiterer Aspekt, weshalb Killerspiele nicht verboten werden sollten, ist die Förderung der motorischen Fähigkeiten. Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass ich besser in solchen Spielen bin, als meine Freunde, die solche Spiele noch nie gespielt haben"

    So in etwa, natürlich formaler.

    mfg
    Funk

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Funk ()

  • uii das kenn ich noch. das einzig wirklich wichtige ist: lern den aufbau wie so eine analyse/erörterung aussieht/sehen sollte. wenn du den aufbau von soetwas weißt hastu schonmal zumidest ne 3 in der tasche. von daher : das wichtigste is dass alles strukturiert is dann kann man eig nichts mehr (oder nicht mehr so viel) falsch machen.
  • Mein Tipp bei sowas ist einfach viel Zeitung lesen. Da findest du täglich Erörterungen. Ja ich weiß in dem Alter macht man das nicht, kostet Zeit etc. Aber es wird dir später im Leben viel helfen, z.B. beim logischen Denken was auch dein Arbeitgeber verlangt. Versuch wenigstens ab und zu sowas zu lesen :)
  • DANKE!!! Ihr seid ja echt Hilfsbereit!! jetzt werde ich denen aus meiner Klasse schonmal voraus sein!
    :hit:


    @ Funk:

    Also muss man jetzt bei der These seine Seite angeben, und bei der antithese die Seite angeben, auf der man nicht ist, oder??

    Mfg

    Fynn
    [FONT="Verdana"] [COLOR="Lime"]Alt ist man erst [COLOR="lime"]dann[/color] , wenn man [COLOR="lime"]mehr Freude [/color]an der [COLOR="lime"]Vergangenheit[/color], als an der [COLOR="lime"]Zukunft[/color] hat.[/FONT][/color]

    [FONT="Fixedsys"][COLOR="Blue"]:)[/color][/FONT]
  • Wenn du wie oben beschrieben eine freie Erörterung schreibst, dann ist die These deine favorisierte Meinung und die Antithese stellt Gegenargumente zu deiner Aussage (=These) dar. Es ist dann so, wie du es sagst:

    "Also muss man jetzt bei der These seine Seite angeben, und bei der antithese die Seite angeben, auf der man nicht ist"

    Anders bei einer textbezogenen Erörterung, denn in einem Text eines Autors steckt bereits eine Aussage /These drin, in der Regel die Meinung des Autors die man widerlegen will. Man stellt eine Antithese auf.
    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!(Zum Chat) mit den Tutoren


    [SIZE="2"]"Wir haben die Kunst, damit wir an der Wahrheit nicht zugrunde gehen."[/SIZE][SIZE="1"] F.W. Nietzsche[/SIZE]
  • Beispiel: Die Frage lautet "Sollten Killerspiele verboten werden?"


    Schreib doch direkt mal eine Eröterung darüber.

    Die Theorie haben meine Vorredner ja schon gebracht, aber am besten lernst du es wenn du einfach mal eine Eröterung schreibst.

    Danach kann ich, bzw. die anderen Hilfsbereiten hier, gerne mal eine art Bewertung dieser Erörterung übernehmen.

    Du solltest natürlich versuchen, dies ungefähr in dem Zeitansatz zu schreiben welcher vorgegeben ist (schätze mal 90 min).

    MfG Alman
  • schreib's mal mit dem pc und stells mal rein wenn du nix dagegen hast, damit man dir tipps geben kann..
    es is immer schwer jemanden "zu verbessern", wenn man nicht weiß auf welchem stand er ist. (ich geb selber deutsch nachhilfe kl. 5-8)

    Scarecrow schrieb:

    Ihr macht Erörterungen in der 8. Klasse?! omg...Wir machen Berufsfachschule jetzt erst Erörterungen und für die meisten ist das neu...


    er geht ja (denke ich mal) auch aufs gymnasium, bei uns war ne einfache problemerörterung schon in der 7ten dran.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von b0aH ()

  • jaa, bin auf Gymnasium, ich werde mal demnächst eine Schreiben und hochladen, bisher können wir das aber noch nicht, wir haben gerade die Stoffsammlung, auch Schreibplan genannt, gemacht...

    Mfg

    Fynn
    [FONT="Verdana"] [COLOR="Lime"]Alt ist man erst [COLOR="lime"]dann[/color] , wenn man [COLOR="lime"]mehr Freude [/color]an der [COLOR="lime"]Vergangenheit[/color], als an der [COLOR="lime"]Zukunft[/color] hat.[/FONT][/color]

    [FONT="Fixedsys"][COLOR="Blue"]:)[/color][/FONT]
  • ich hoffe nach einer Woche ist ein doppelpost erlaubt...

    Hier meine Erörtung:

    Erörterung zum Thema: Killerspiele

    Da in der heutigen Zeit, vor allem Jugendliche immer mehr vor dem Computer sitzen, bleiben auch die Computerspiele nicht unberührt, insbesondere die Killerspiele. Bei solchen Spielen guckt man aus der Perspektive eines Menschen und kann oder muss andere Menschen töten. Haben diese Spiele eine negative Auswirkung auf das Realitätsleben?
    Viele Leute sagen, das Jugendliche, die Killerspiele spielen, die im Spiel gezeigten Szenen auch in der Realität versuchen. Wahrscheinlich, weil sie das echte Leben nicht mehr richtig einschätzen können. Das haben schon so einige Fälle gezeigt. So sind zum Beispiel schon Amokläufe entstanden. Deswegen sollte es sogar ein Killerspielverbot geben, was dann aber doch gescheitert ist.
    Andere Leute sagen, dass diese Spiele das Reaktionsvermögen deutlich verbessern und sich Jugendliche in Notfällen besser Verhalten können. Allerdings konnten diese Dinge nie wirklich bestätigt werden.
    Sehr viele Gesundheitsexperten sind der Meinung, dass solche Spiele richtig süchtig machen, sodass sie ganze Nächte durchgespielt werden. Natürlich hat das schlechte Auswirkungen auf die Gesundheit der Jugendlichen.
    Wenn man sich nun alle Meinungen beider Seiten anschaut, stellt man fest, dass Killerspiele durchaus negative Einwirkungen auf den Spieler haben. Ich würde sagen, um Amokläufe, welche durch Killerspiele entstehen, zu verhindern, eine Sperre in solche Programme einzubauen, sodass man maximal eine halbe Stunde am Tag spielen darf, oder sie eben ganz zu verbieten. Schließlich gewährt uns dies mehr Sicherheit, vor allem in großen Gebäuden, wo es am Wahrscheinlichsten ist, dass dort Amokläufe ausgeübt werden.

    Wäre echt nett, wenn ihr sie mal bewerten könntet!

    Mfg

    [FONT="Verdana"] [COLOR="Lime"]Alt ist man erst [COLOR="lime"]dann[/color] , wenn man [COLOR="lime"]mehr Freude [/color]an der [COLOR="lime"]Vergangenheit[/color], als an der [COLOR="lime"]Zukunft[/color] hat.[/FONT][/color]

    [FONT="Fixedsys"][COLOR="Blue"]:)[/color][/FONT]