Welches Linux für Server

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • tjoa... im Grunde genommen is das letztlich reine Geschmacksfrage...

    Mein Empfehlung wäre Debian... Oder die Ubuntu-Server.

    Generell läßt sich das aber mit jeder Linux-Distri bewerkstelligen, ganz egal, ob´s nun Mandriva, Debian, Redhat, Fedora, SuSe (openSuSe), Gentoo, Mint... ist. Alle bringen die typische LAMP-Software mit. (Linux-Apache-MySQL-PHP (oder auch Pearl)) Und wenn es nicht direkt auf dem Medium vorhanden ist, läßt sich dies garantiert über die entsprechende Software-Verwaltung nachrüsten.
    Letztens hab ich was interessantes gelesen... eBOX nennt sich das... Vielleicht einen Blick wert...

    greetings beatman
  • Aloha,

    Du solltest dir überlegen was du machen willst.

    Suse WS (OpenSuse) hat sau viel scheiß mit drin ist aber am leichtesten zu Administrieren das selbe bei Fedora (RedHat) Alternativ dazu natürlich die entsprechenden Ent. Lösungen für viel Geld bzw. Forum:-)

    Ich für meinen Teil hab meine Server auf w2k3 und Ubuntu Server laufen und klaube noch 1 oder 2 Laufen auf Suse weil ich noch keine Zeit für die Umstellung hatte. Auch die Implementierung von w2k8 und Ubuntu Server geht prima.

    Der Nachteil bei Ubuntu Server ist keine Grafische Oberfläche da solltest dich schon etwas mit Commandline auskennen. Der läuft aber nach meinem Empfinden am besten, schnellsten und stabielsten.


    Gruß Otacon
  • Geht prinzipiell mit allen. Debian und v.a. Ubuntu haben halt den Vorteil dass sie ne sehr große und hilfsbereite Community haben. Google findet dir auf Anhieb einge Foren. Grafische Oberfäche kannst du ohne Probleme nachinstallieren (Gnome oder KDE).

    Aber letztlich isses wirklich Geschmacksfrage :)
    Sir, interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
    Herbert George Wells
  • Ich bin auch mit Debian eingestiegen in die Welt der Server und fand mich zuerst zwar nicht zurecht was sich aber nach zwei Wochen dann auch weg war.
    So habe ich noch nie mit Suse, Ubuntu etc. gearbeitet, aber ich schließe mich mal den anderen an und sage das es einfach Geschmackssache ist :D

    MfG
    Dennisb19
  • Habe mit Suse angefangen und bin nach nun 3 Jahren immer noch zufrieden habe zwar auch mit Debian und CentOS gearbeitet aber warum umsteigen wenn alles läuft.
    Die OS basieren ja auf dem gleichen Hintergrund Grundbefehle etc sidn die gleichen...
    Wenn du also frisch einsteigen willst würd ich sagen ist es egal´mit welchem OS du das tust!

    Hast du allerdings etwas bestimmtes vor würd ich mich vorher informieen welches OS besser geeigent ist.

    Gruß
    Schnackel
  • Für @Home würde ich zu Ubuntu raten. Schnell, einfach, Bunt... fast wie Windoof.

    Wenns viel mit Internet/Sicherheit usw. dann kommt fast nur noch BSD oder Debian in Frage. Sind stabil, sicher, dicht... schwer zu administrieren :)

    greetz
    d0
  • Hiho,

    ich habe im Internet auf 2 Server Debian und auf einem Server Ubuntu am laufen. Die Debianserver sind gut für Hosting usw. Läuft sehr zuverässig. Für Applikationen nehme ich den Ubuntu server, da läuft torrent und FTP/FXP drauf. Ich bin mit beiden Betriebssystem sehr zufrieden. Suse ist mir auf den Servern zu gefährlich, da es sehr umfangreich ist und deshalb eher anfällig auf Hacker angriffe ragieren kann. Muss halt dementsprechend klein installiert werden und richtig konfiguriert.

    MFG Wolfi