Wer kennt sich mit Click&Buy aus ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wer kennt sich mit Click&Buy aus ?

    Moin allerseits. Ich wollte mir Online ein Computerspiel kaufen und die Bezahlung per Click&Buy abwickeln. Da ich keine Kreditkarte, Online Banking usw. habe, läuft das Click&Buy Konto per Lastschrift über mein richtiges Bankkonto. Meine Frage ist jetzt, muss ich das Geld für das Spiel, schon vorher per Lastschrift auf mein C&B Konto einbezahlen und dann wird beim Kauf von dem Konto abgebucht. Oder gebe ich beim Kauf einfach nur mein C&B Konto an (welches noch leer ist) und dann wird das Geld per Lastschrift von meinem richtigen Konto abgebucht ?
    Ich hoffe hier kennen sich welche damit aus.

    Mfg
    homies

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von homies ()

  • Hi, ich habe vor geraumer Zeit auch mal etwas über Click&Buy gemacht, das läuft so, dass du beim Kauf nur deine Click&Buy Nummer angibst und der Kauf so abgewickelt wird. Ein paar Tage später zieht dann Click&Buy von deinem privaten Girokonto das Geld ab.

    Lg rebru82
  • Bei Click & Buy sind folgende Möglichkeiten gegeben:

    Lastschrift
    Kreditkarte
    auf Rechnung
    Sofortüberweisung (hiefür wird Online Banking bei deiner Bank Vorausgesetzt)
    giropay

    Infos zu den verschiedenen Bezahlmöglichkeiten bei Click & Buy erhälst du unter folgendem Link (dann unter BEZAHLMÖGLICHKEITEN weiterlesen)
    clickandbuy.com/DE/de/help/surfer.html

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Crackspider ()

  • Crackspider schrieb:

    Sofortüberweisung (hiefür wird Online Banking bei deiner Bank Vorausgesetzt)


    Hiervon würde ich dringend abraten, da Du hier Deine PIN, Dein Login und eine TAN-Nummer an dritte weitergibst und somit grob fahrlässig handelst. Geht hier etwas schief, wird die Bank Dir Dein Fehlverhalten vorhalten, weil Du Deine Sorgfaltspflicht verletzt hast und geheimzuhaltende Daten wissentlich und wider besseren Wissens an Dritte weitergegeben hast. Das ist genauso, als würdest Du einen Blankocheque einen wildfremden Menschen aushändigen, der Dir verspricht nur den geforderten Betrag einzuziehen. Kann gutgehen, muß aber nicht.


    Linda
  • Ach Linda

    Ob mir nun mein Geld über PayPal verloren geht oder sofort-überweisung ist ja dann egal. solang du SSL in deinem Browser siehst ist alles OK.

    Und welcher Zahlungsservice ist schon TÜV geprüft? :D

    Aber selbstverständlich sollte jeder die Zahlungsart wählen, die ihm persönlich am sichersten vorkommt. ;)
  • SSL im Browser sagt gar nichts aus. Jede Hackerseiter kann Dir theoretisch SSL anbieten. Mit SSL stellst Du lediglich sicher, daß Dritte Deine Daten nicht ausspähen können ;).

    Mir geht's aber nicht darum, daß ich Angst vor Dritten hätte, ich mißtraue bereits meinem Gegenüber, also dem Shop, in dem ich einkaufe. In unserer heutigen Zeit kann sich jeder Hacker eine Sofortüberweisungsseite basteln und PIN- und TAN-Nummern abfragen. Zur Förderung der Seriösität fügt man noch ein paar "Zertifiziert von xyz" Bilder ein, und dann möchte ich ganz sicher nicht meine Kontodaten da eingeben, denn dann ist mein gesamtes Geld in 2 min. im Ausland :(.

    Zurück zum ehrlichen Händler, auch da habe ich Bauchschmerzen. Wenn er mir per Lastschrift 500 Euro abbucht, obwohl 50 ausgemacht waren, stehe ich am nächsten Tag auf der Bank und lasse 450 Euro rückbuchen, da dafür keine Rechtsgrundlage für den Händler bestand. Wenn er mir per PIN/TAN 500 Euro abbucht, dann darf ich meinem Geld hinterherlaufen und muß meinerseits den Händler ggf. erstmal unter Druck setzen mir die Differenz wieder zu geben.
    Bis dahin können etliche Tage oder Wochen vergehen, in denen im schlimmsten Fall sich mein Konto im minus befinden kann. Überziehungszinsen lassen grüßen ;).

    Habe mal kurz gegoogelt. Conrad.de schildert z.B. dieses Problem:
    Bei dem Dienst "Sofortüberweisung" ist es bisher zu keinen Mißbräuchen gekommen (TÜV- zertifiziertes-Online-Zahlungssystem). Vorsorglich weisen wir dennoch darauf hin, daß es viele Banken und Sparkassen gibt, die davon ausgehen, daß die Nutzung des Dienstes "Sofortüberweisung" wegen der Verwendung Ihrer PIN und TAN zu einer Haftungsverlagerung bei etwaigen Mißbrauchsfällen durch Dritte führt. Dies kann dazu führen, daß im Mißbrauchsfall Ihre Bank sich weigert, den Schaden zu übernehmen und im Ergebnis Sie den Schaden zu tragen haben.
    Quelle


    Jeder, der dieses Zahlungssystem benutzt, sollte sich zumindest über die Risiken im klaren sein, und das es von vielen Banken defacto abgelehnt wird. Und mal ganz ehrlich. Wer keine 2 Tage warten kann, bis der Händler das Geld per Lastschrift einzieht und er erst dann die Waren verschickt ...


    Vielleicht bin ich in der Hinsicht jetzt auch etwas altmodisch, wenn ich Sofortüberweisungen generell ablehne, ich geb's ja zu. Aber wenigstens bin ich glücklich und fühle mich sicher dabei :D Zumindest weiß ich, daß mir der Onlineshop oder dieses Sofortüberweisungsportal nicht auf's Konto schaut. Denn nur mit der PIN (plus Login, das wir jetzt vergessen haben in der Diskussion) kann ich schon meinen Kontostand etc. abfragen, und das reicht ja auch schon.


    Linda

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von linda ()