Deutsche Grammatik

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Deutsche Grammatik

    Hallo.

    Ich muss gerade ein Protokoll schreiben und streite mit einem Freund was nun richtig ist...

    "Genauere Informationen hätten dazu geführt, dass wir zusätzlich jedes Instrument einzeln abnehmen würden."

    Stimmt nun dies oder der nächste satz:

    "Genauere Informationen hätten dazu geführt, dass wir zusätzlich jedes Instrument einzeln abgenommen hätten."

    Beim ersten scheint die Zeit nicht ganz zu passen und beim zweiten gibt es eine hätten-hätten wortwiederholung.

    Wie ist es richtig?

    Danke, asterix
    [SIZE=1]Ich mache viele Klammern fest, an allem was sich klammern lässt: 09-f9-11-02-9d-74-e3-5b-d8-41-56-c5-63-56-88-c0
    Freunde: idefix, NoName, Feuerstein, THXQ[/SIZE][SIZE=1], tischler[/SIZE]
  • "Genauere Informationen hätten dazu geführt, dass wir zusätzlich jedes Instrument einzeln hätten abnehmen müssen."

    So würde ich das sagen... wobei der Zusammenhang, den ich in diesem Fall nicht kenne, natürlich auch ne Rolle spielt! :confused:
    - Gruß ZaLaD -
  • der zusammenhang ist ganz einfach:

    wenn A gewesen wäre, hätten wir B gemacht.
    [SIZE=1]Ich mache viele Klammern fest, an allem was sich klammern lässt: 09-f9-11-02-9d-74-e3-5b-d8-41-56-c5-63-56-88-c0
    Freunde: idefix, NoName, Feuerstein, THXQ[/SIZE][SIZE=1], tischler[/SIZE]
  • Hi asterix,
    der erste Satz ist eine Hilfsübersetzung vom Konjunktiv 2, aber heute nicht mehr gebräuchlich.
    Der zweite Satz ist richtig, könnte aber anders formuliert werden. Es geht um die Vollzogenheit.
    Das erste "hätten" sollte durch ein anderes Wort ersetzt werden.
    Viele Grüße

    seglerfish :hot:
    [FONT="Comic Sans MS"][COLOR="SeaGreen"]Toleranz ist der Verdacht, das der andere Recht hat.[/color][/FONT]
  • es muss doch irgend eine regel geben, dass man nicht hätten-hätten schreiben muss, das sieht so unsauber aus...

    asterix
    [SIZE=1]Ich mache viele Klammern fest, an allem was sich klammern lässt: 09-f9-11-02-9d-74-e3-5b-d8-41-56-c5-63-56-88-c0
    Freunde: idefix, NoName, Feuerstein, THXQ[/SIZE][SIZE=1], tischler[/SIZE]
  • Beide Aussagen unterscheiden sich deutlich, wobei die erste nicht stimmig ist. Ich fange mal mit demn zweiten Satz an.

    Der zweite Satz beschreibt folgenden Sachverhalt: Wir haben Informationen bekommen und wenn diese Informationen genauer gewesen wären, dann hätten wir jedes Instrument einzeln abgenommen, was wir aber nicht getan haben(, da wir ja keine genaueren Angaben hatten, so haben wir sie eben zusammen abgenommen). Es ist alle gelaufen, aus und vorbei, da lässt sich nichts mehr ändern.

    Der erste Satz hingegen sidn die Instrumente noch gar nicht abgenommen worden, weder einzeln noch zusammen. Wir haben Informationen bekommen und wenn diese Informationen genauer gewesen wären, dann könnten wir jedes Instrument einzeln abnehmen (was wir auch tun können, aber wohl nicht wollen). Nichts hindert uns daran, die genaueren Informationen zu verwerten und die Instrumente einzeln abzunehmen, da sie schließlich noch nicht abgenommen worden sind. Es sei denn, das Abnehmen der Instrumente zusammen ist bequemer und man benötigt eine passende Begründung.

    Fazit: Während der zweite Satz einen völlig korrekten Kausalablauf zeigt ist der erste eher eine konstruierte Ausrede. Auf den ersten Satz würde ich jedenfalls entgegnen: Und warum tun sie es dann nicht?

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • "Bei genaueren Informationen hätten wir zusätzlich jedes Instrument einzeln abgenommen."
    So würde ich schreiben um das hätten-hätten zu vermeiden.
    Doch was mich immer wieder verwirrt ist das Wort "abnehmen" :confused:
    Ich habe Musik immer aufgenommen.
    Ist der Ausdruck landesbedingt oder neue Rechtschreibreform?

    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • @Buswusel

    "abnehmen" ist hier im Zusammenhang mit kaufen zu sehen ;) und allgemein im Handel üblich.
    z.Bsp.: 'wenn sie 250 Stück abnehmen, können wir xy% Rabatt gewähren...' u.ä.
    Steht im Internet oft auch bei Kleinteilen als Mindestabnahmemenge.


    Ansonsten schliess ich mich der sehr gelungenen Ausführungen von Konradin an.

    Wichtig wäre also, zu wissen, ob es darum geht eine Begründung zu finden, warum nicht jedes einzeln genommen wurde sondern alle zusammen (2.Satz) oder
    (1.Satz) ob ihr noch unschlüssig seid, alles zusammen od. jedes einzeln zu nehmen und diese Entscheidung davon abhängt, was ihr für Infos kriegt.


    Gruss, NeHe


    PS: was ich aber auch glaube ist, dass der TS nun nicht mehr vor dem Protokoll sitzt :D
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • Ehrlich gesagt, ist es doch ziemlich wurscht.

    Wenn's dir so wichtig ist:

    Nimm das erste, wenn ihr unter dieser Bedingung die Folge immer tuen würdet, ansonsten den zweiten, wenn ihr unter der Bedingung die Folge schon getan habt.

    Mal ehrlich, unserer Deutschen Grammatik ist es ziemlich egal, welche Zeit man benutzt, man versteht immer einander. Viele, sehr viele sogar, unterscheiden nicht, ob sie Perfekt oder Plusquamperfekt benutzen, geschweige denn wissen, was das überhaupt ist.

    Wären wir im Englischen, wäre das natürlich etwas ganz anderes. Aber seid froh, dass wir die Deutsche Sprache sprechen ;)
  • Funk schrieb:

    Mal ehrlich, unserer Deutschen Grammatik ist es ziemlich egal, welche Zeit man benutzt, man versteht immer einander. Viele, sehr viele sogar, unterscheiden nicht, ob sie Perfekt oder Plusquamperfekt benutzen, geschweige denn wissen, was das überhaupt ist.

    Wären wir im Englischen, wäre das natürlich etwas ganz anderes. Aber seid froh, dass wir die Deutsche Sprache sprechen ;)

    Erschütternderweise ist das tatsächlich so - man nimmt die Zeit, die besser klingt und nicht die, die korrekt wäre. Das Präteritum geht dabei unter, obwohl es in der Vergangenheitsbetrachtung die anderen Formen dominieren sollte. Aber dafür müßte man die zweite Verbform kennen, und das scheint vielen zu schwierig zu sein ;) Es fällt auf, wenn man z.B. "ich ging" oder "er redete" sagt. Für viele klingt es falsch oder zumindest ungewohnt.
    Die Grammatik ist m.E. absolut nicht egal. Wer sich präzise und korrekt ausdrücken kann, denkt auch so.
    Im Englischen sieht die Situation ähnlich aus. Ich kenne zwar nur US-Amerikaner, aber deren Grammatikkünste sind mitunter unter aller Kanone. "Ist doch egal, solange man mich versteht"... nach diesem Argument kann man sich auch auf Grunz- und Klicklaute beschränken.