Kann wegen Liebeskummer nicht mehr schlafen...

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kann wegen Liebeskummer nicht mehr schlafen...

    Hallo zusammen,

    ich habe mich gerade letzes Wochenende von meiner Freundin getrennt. Wir wohnten zusammen und waren genau 2 Jahre ein Paar.
    Ich bin also ausgezogen und wohne jetzt bei einem Freund. Sobald ich Abends ins Bett gehe, kommen tausend Gedanken in meinen Kopf
    und ich kann stundenlang nicht einschlafen. Nachts werde ich sehr oft wach und liege dann 2 Stunden grübelnd rum. Und den ganzen Tag über
    kann ich mich nicht konzentrieren...
    Ich kann mich doch nicht jeden Abend betrinken nur um dann irgendwann müde umzufallen in der Hoffnung das ich einschlafe...
    Habt Ihr eine Idee wie ich das hinbekommen kann ? Oder wie macht Ihr sowas ?

    Vielen Dank schonmal,
    ein trauriger Softraider

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von softraider ()

  • Was sollst du tun??

    Ich würde sagen, es gibt ja Gründe dafür warum Schluss ist...
    Also ertrage es wie ein Mann und denk nicht weiter drüber nach, vorallen besauf dich nicht sinnlos...

    Ich bin damals durch so einen Mist in die Drogenszene abgerutscht und heute muss ich sagen, das war es alles nicht wert!!!
    KEINE FRAU IST ES WERT SICH KAPUTT ZU MACHEN!!!

    Die Zeit heilt alle Wunden, auch wenn es jetzt schwer ist durchzustehen...

    Grüße Stoni
    [COLOR="Navy"]Früher war ich shizophren, heute gehts uns Beiden gut![/color]
    [Uploads] [COLOR="Blue"][Profil][/color] [COLOR="Lime"][Blacklist][/color]
  • So ist es.
    Beneble Dich nicht, das wird Dir nicht weiter helfen. Zieh um die Häuser, hab Spaß, lern Leute kennen. Irgendwann merkst Du, wie leicht Deine Freundin zu ersetzen ist ;)
    Konzentrationsschwierigkeiten erlebt wohl jeder, der unfreiwillig getrennt wird. Dagegen hilft eben nur körperliche Aktivität - Parties, Sport, Arbeit.

    Kopf hoch, klappt schon.

    Ich hatte nach meiner Trennung so viel Sex wie nie zuvor und das nicht bloß immer mit derselben Frau. So hat alles eben auch seine Vorteile :D
  • Ich betrink mich ja nicht.. dann könnt ich ja vielleicht schlafen.
    Mittlerweile gehts mir ja auch schon wieder besser. war wohl doch etwas depri an dem Tag.
    Hab mich mit Freunden getroffen (war klettern und squashen) und fange an das Leben wieder positiv zu sehen.
    Nur Abends kommen halt die ganzen Gedanken (gerade dann wenn man einschlafen will)... :depp:
  • Stonedman schrieb:

    KEINE FRAU IST ES WERT.....


    Ahhaa..,aber wir Männer sind es ,oder...??:rolleyes:

    Ich weiß nicht, was bei dem TS für Probleme war, aber es ist schon wert, für die Liebe zu kämpfen und hierbei spielen die Geschlechter keine rolle.

    Ich habe für meine Jugendliebe 1 Jahr gekämpft und heute sind wir 14 Jahre verheiratet,nur wie du sagst, nicht sich kaputt machen,sondern mit klaren Kopf dran bleiben und wenn es nicht hilft,die leinen loslassen, den man soll den gegenüber nicht fesseln sondern lieben.

    Zum TS kann ich nur sagen,Kopf hoch und durch,wie schon gesagt,wenn Hoffnung dar ist kämpfen,ansonsten ist der Spruch "Zeit heilt die wunden" anpassend.

    Gruß
    nedal
  • nedal schrieb:

    Ahhaa..,aber wir Männer sind es ,oder...??:rolleyes:


    Nedal, musst aber auch nicht gleich jedes einzelne Wort von mir auf die Goldwaage legen...!!!

    Es ging in dem Fall nun mal um eine Frau und nicht um einen Mann...

    Keine Sorge, wenn es andersrum gewesen wäre, hätte ich auch Mann geschrieben!

    Kämpfen lohnt sich immer, habe auch nix anderes behauptet!! Es ging hier aber um den Bezug aufs saufen, um schlafen zu können, ergo also wenn man es nicht unter Kontrolle hat, sich eben kaputt zu machen...

    Grüße Stoni
    [COLOR="Navy"]Früher war ich shizophren, heute gehts uns Beiden gut![/color]
    [Uploads] [COLOR="Blue"][Profil][/color] [COLOR="Lime"][Blacklist][/color]
  • Hallo
    Dunkelheit bekämpft man mit Licht und Kälte mit Wärme.
    Eine Trennung ist oft durch Entäuschung gekennzeichnet.
    Suche intensiv nach einer neuen Wohnung und gehe aus um Menschen zu erleben und nicht um Deine EX zu sehen.
    Normalerweise dauert es ca. 2 Jahre bis man einen wirklich geliebten Partner "vergessen" hat. Faktisch ist nur Zeit vergangen und die Akzeptanz das es wirklich Schluß ist. Das kannst Du sofort haben und deswegen weniger leiden.
    Es ist wie es ist und für Dich ist es das Beste dies ohne Wenn und Aber anzuerkennen.
    Selbstverständlich mußt Du für Dich herausfinden, welches die wahren Gründe der Trennung sind, nur manchmal neigen Frauen dazu Dir da bewußt oder weil sie zu doof sind, keine Gründe zu nennen. Dann akzeptier das auch und pack sie in eine "Schublade". Es kann sonst sein das Du ein Mensch bist der nicht abschließt weil er keine befriedigende Antwort hat - das wird sehr lange weh tun!
    An den Früchten kannst Du erkennen vor was für einem Baum Du stehst. Du kannst also vergleichen was Sie gesagt hat und wie sie gehandelt hat, daraus kann man Antworten finden.

    Dazu ein Gedicht für Dich:

    Du sagst ich liebe den Regen
    aber wenn es regnet, spannst Du den Schirm auf.
    Du sagst ich liebe den Wind
    aber wenn es windet, bleibst Du im Haus.
    Du sagst ich liebe die Sonne
    aber wenn sie scheint suchst du den Schatten.
    Deshalb habe ich Angst wenn du sagst:
    Ich liebe Dich! :knu:

    Liebe Grüße
    Carmen
  • vielen Dank für Eure Tipps. Und auch für das schöne Gedicht.
    Kurzer Abriß des letzten Wochenendes (ich denkke zwar nicht dass die Gründe eine Rolle spielen, aber ok):
    Von einem kleinem Streit ausgehend, kamen wir auf Themen wie Familie, Karriere, Liebe, Sex und Freundschaft. Und merkten plötzlich dass wir (bis auf den Sex) in keinem Punkt die gleichen Ansichten teilen (ich meine damit nicht sowas wie: ich mag blau, sie aber nicht). Sondern wir haben nur den Sex.
    Und weil unseren Ansichten sowas von Unterschiedlich sind und sie leider auch nicht der Typ Mensch ist, der Kompromisse eingeht, haben wir entschlossen uns zu trennen.
    Wir wollen ja beide nur das eine: Glücklich sein...
    Und das geht halt eben nicht wenn wir zusammen bleiben. Daher die Trennung.
    Ich hab jetzt schon ein paar Adressen von Wohnungen die ich mir nächste Woche mal anschauen werde. Jetzt gehts erst mal 160 Km in die alte Heimat fürs WE.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,
    softraider
  • warum schreibst du dann überhaupt hier, wenn dir die gründe bekannt sind
    du kannst auch deine neue voher fragen
    am anfang weißt du doch selten was die ansichten vom 'partner' sind, du solltest aber nicht gleich mit der tür ins haus fallen und sie fragen 'was hälst du von familie ?' , außerdem werden im streit manchmal sachen gesagt die man später bereut
    sollte dir etwas an ihr liegen sprich in ruhe noch mal mit ihr, solltet ihr immer
    noch anderen ansichten sein kannst du immer noch suchen
    ansonsten gebe ich 'nedal' recht
  • jo Kollege, ich hab zur Zeit genau das selbe. 2,5 Jahre mit der Freundin zusammen, und jetz hat sie mit einem meiner Besten Kumpelz geknallt, und hat es mir nichmal gesagt - des hab ich ne Woche später hinten rum erfahren. Und die beiden sind jetz seit einer Woche "offiziell" zusammen...

    Ich muss ehrlich sagen: Ich hab am Anfang viel gesoffen, also eigentlich jeden Tag/Abend - das wach-liegen is so ätzend! Aber ne gute Wahl isses sicher nich zum einschlafen zu saufen... aber es funktioniert (leider)^^
    Aber Ablenken is wohl das beste, mit paar Freunden am Abend noch weggehen, dann denkste nich so an die Alte...
  • Hallo zusammen,

    ich hab zwar gute Ratschläge zu meiner Beziehung bzw Trennung bekommen, aber leider nicht auf mein Schlafproblem. Mir ist zwar klar, dass das alles sich auf meinen Schlaf auswirkt, ich hatte allerdings gehofft etwas "handfestes" zu bekommen wie (vor dem schlafen lesen, nen Beruhigungstee etc).
    Hab mir jetzt auch das schlafbuch von Dahlke gezogen /danke noch mal an Miss Chi) :)
    Habt Ihr noch Ideen ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von softraider ()

  • Ich habe etwas Handfestes.

    Hör auf, dich auf deine "Schlafprobleme" zu konzentrieren.


    Wenn du nicht schlafen kannst, dann liege nicht im Bett rum und versuche krampfhaft wieder einzuschlafen sondern beschäftige dich. Das Schlafbedürfnis wird meistens völlig überschätzt und der Körper holt sich seinen Schlaf, wenn er ihn braucht.

    Wichtig ist, dass du deine Gedanken von diesem Thema weg bekommst.
  • Hallo
    Bei Dir würde ausdauernder Sex helfen - aus mehreren Gründen.;)

    Sorry, Dein Schlafproblem liegt wohl in der Natur der Sache. Du hast Dich mit entschieden diesen Weg zu gehen, jetzt muß Du ihn auch akzeptieren und am Ziel ankommen (was war nochmal das Ziel?), damit Deine Gedanken zur Ruhe kommen.

    Liebe Grüße
    Carmen
  • Hallo Softraider,

    mh - Ablenkungen wie eh schon von vielen vorgeschlagen sind sicherlich eine gute Sache. Vor allem Sport ist da super.

    Ich finde, dass es genauso wichtig ist, das Du Deinen Zustand des nicht schlafen könnens versuchst zu akzeptieren (das klingt jetzt sicher ganz gscheid ;) ). Ich meine damit, dass es OK ist, wenn es ZUR ZEIT halt so ist. Zu Liebe gehört auch der Schmerz der Trennung dazu, wie zum Tag die Nacht, nur den Tag haben zu wollen wäre auf Dauer auch fad.

    Ich glaube, dass der Körper eine Eigenintelligenz hat und die Phasen in denen Du wach liegst für die Verarbeitung der Trennung wichtig sind, zumindest ist dies meiner Erfahrung nach so.

    Ich kann Dir nicht sagen was Du tun kannst um besser schlafen zu können, ich kann nur sagen was ich tun würde, wenn ich wachliege und die Gedanken im Kopf kreisen: Ich schreibe zu diesen Zeiten sehr gerne in einem Tagebuch - und zwar einfach ungeordnet die Dinge/Gedanken/Gefühle die gerade zu diesem Zeitpunkt da sind. Und damit meine ich nicht, dass ich mich damit weiter hineinsteigere, sobald nämlich die Gedanken am Papier sind, sind sie weniger stark im Kopf und verlieren an Wichtigkeit. Und - das spannende daran - manchmal entsteht nach einiger Zeit des Schreibens etwas ganz neues, neue Ideen, Zuversicht oder auch nur Müdigkeit.

    Ich hoffe Du kannst damit was anfangen.

    lg
    sailaway.
  • Hallo Sailaway,

    danke für den Tipp mit den Gedanken aufschreiben. Ich mache das seit circa 3 Tagen jetzt und ich muss sagen, dass es genau so ist wie Du es beschreibst. In dem Moment in dem die Gedanken in den Kopf kommen, bringe ich sie auf Papier (oder besser in .txt) und muss sagen: Sie verschwinden aus meinem Kopf !
    Ich habe jetzt auch angefangen Abends nen Beruhigungstee kurz vorm einschlafen zu trinken, mich hinzulegen und meine Gedanken aufzuschreiben. Danach versuche ich mich noch n bisschen abzulenken indem ich ein Audiobook höre und damit einschlafe.
    Nachts werde ich allerdings noch ab und zu wach (ist zum Glück schon besser geworden).
    Ich danke euch allen für die guten Tipps,
    Liebe Grüße,
    Softraider

    PS: Unglaublich aber wahr, es gibt auch ein Leben ohne diese Frau...:)