Tageskonto

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo,

    ich würde gern wissen wie so ein tageskonto funktioniert!

    Bei manche steht die Zinsen werden Monatlich gegeben, bei anderen Jährlich. Dass wär doch aber Super wenn man Monatlich Zinsen bekommen würde, daher denke ich da ist ein Haken oder?

    Dann würde ich gern wissen, wie das eigentlich funktioniert wenn ich beispiel 4% Zinsen habe.

    500€ sind auf dem Konto. Jahr vorbei hätte ich dann 4% von meinen 500€ noch dazu stimmts? Dass heisst um zu mehr man drauf hatt am ende des jahres um zu mehr Zinsen kriegt man dann raus!?
  • dann bringe ich als gelernter banker mal licht ins dunkel ;)

    grundsätzlich ist mtl. zinsauszahlung immer besser, da dann der zinseszinseffekt greift!

    siehe auch:

    Zinseszinseffekt bei Tagesgeldkonten

    merke: je kürzer die zinszahlungsintervalle, desto höher der zinseszinseffekt gegenüber jährlicher zinszahlung.

    mfg
    recon

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von recon ()

  • twinky schrieb:

    Zinsen sind prozentual und der Zinsgewinn steigt natürlich mit dem eingesetzten Kapital.
    Ob monatliche Auszahlung oder jährliche ist praktisch egal. Es wird der Zins p.a. angegeben.


    Ist nicht egal, je öfter ausgezahlt wird, desto größer fällt der Zinseszinseffekt aus.

    Wobei das bei 500€ natürlich fast zu vernachlässigen ist.

    Die meisten Anbieter zahlen pro Quartal aus.
  • @ shadowww: erst lesen: Zinseszinseffekt bei Tagesgeldkonten

    Daraus können wir schlussfolgern, dass es bei der Auswahl eines Tagesgeldkontos keinen großen Unterschied macht, ob die Zinszahlung monatlich oder quartalsweise erfolgt. Hat man als Anleger hingegen die Wahl zwischen monatlicher und jährlicher Zinszahlung, sollte die Entscheidung eindeutig für das Konto mit der monatlichen Zinsgutschrift ausfallen.


    dann posten...und nicht mit halbwissen "glänzen".
  • Dann bliebe natürlich die Frage, wieso es dann 4% p.a. heißt, wenn durch den Zinseszins 4,nochwas% rauskommen. Welche Bank würde denn die Komma wasweißich nicht werbewirksam dazuschreiben?
    Wobei.. 0,2% von 4%... Also 4,008% insgesamt.
    Gut, in diesem Falle würde es 4 Cent im Jahr ausmachen (wenn ich mich nicht verrechnt habe), aber prinzpiell wäre dann ja das beste eine tägliche Berechnung. ;)

    Naja, wieder was dazugelernt. Müsste ich vielleicht mal nachsehen wie das bei mir ausgezahlt wird..

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shadowww () aus folgendem Grund: hab noch mal meinen Vertipper korrigiert

  • Ich meine, bei meiner Tagesgeldbank wurde der Zinseszins bei der Auszahlung entsprechen berücksichtigt, ich könnte mich natürlich auch täuschen.
    Nun, meinetwegen. Ab einer gewissen Summe ist es nicht mehr egal. Aber bei dieser Summe sollte man sich nicht an Tagesgeldkonten orientieren. ;)
    Ob 5,0% oder 5,12% (monatliche Auszahlung) - das wird sich bei 500€ nicht auswirken, zumal zB 0,4cent schlecht ausbezahlt werden.

    0,12%.. also bitte. Wer sich um sowas Gedanken macht, sammelt auch Regenwasser zum Wäschewaschen :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von twinky ()

  • @recon:

    Hallo,

    also wenn ich jetzt richtig verstanden habe, wenn die Bank sagt du kriegst Jährlich 4% heisst das ich bekomme am Ende des Jahres 4 % von dem Guthaben drauf was auf dem Konto ist stimmts? Wenn die aber Monatlich zahlen heisst das ich bekomme nicht jeden Monat 4% von das was ich drauf habe sonden 12Monate / 4% oder wie, also 0,33% jeden Monat!

    Also wärs eigentlich egal ob ich Monatlich oder Jährlich mache, da kommt am ende des Jahres das gleiche raus!

    Und die Banken müssten als sicherheit einen Geldeinlagerungsfonds in Deutchland haben stimmts!?

    Welche Banken kannst du mir den momentan empfehlen?

    Laut:

    Tagesgeld - tarifvergleich.de - Vergleichsportal

    ist die Credit Europe Bank auf Nummer 1 mit 5,75 %

    Wass heisst Zinsertrag?

    @Crackspider:

    Wenn du die 500 Euro nicht als Reserve brauchst, dann lohnt ein Tagesgeldkonto nicht. Dann lege es lieber Fest an. Das bringt mehr Ertrag, auch wenn der bei 500 Euro sehr gering ausfällt. Nachteil ist eben, dass man wären der Laufzeit nicht an das Geld rankommt.


    Hi,

    also die 500 sind nur der Startguthaben vom Konto, jeden Monat kommen dann auf diesen Konto 100-150€ dazu (Dauerauftrag) also ich lege nicht nur auf diese 500€ an. Am Ende des jahres sind es ja dann 500€ + 12*100€ = 1700€!

    Ich denke nicht das es Fest besser wäre. Klar meine Zinsen wären dauerhaft das gleiche, aber die würde nie steigen. Bei tagesgeld sind die einfach viel mehr und wenn die irgendwann zu niedrig sind kann man jederzeit kündigen und zu einer anderen bank wechseln!

    p.S.: Aber momentan ist es ja besser als ein Bausparvertrag oder Sparbuch oder nicht? Immerhin kann man jederzeit sein Geld wieder nehmen, kündigen und die Prozente sind immer mehr wie bei so normale Sparbücher und Bausparverträge!
  • Zinsertrag ist einfach das was rauskommt am Ende. Also wenn du 500 einzahlst und 520 rauskriegst ist der Zinsertrag 20 Euro.
    In deinem Fall musst du das natürlich anders rechnen. Du bekommst - wenn die Bank monatlich berechnet im ersten Monat 1/12. vom Zinssatz auf 500 Euro, im 2. 1/12. von 600 Euro plus den Zinsen des ersten Monats und so weiter.

    In dem Fall könntest du in deiner Bank natürlich auch mal nach einem Sparplan fragen. Die gibt es extra dazu, wenn man monatlich was reinzahlen will.
  • Über so ein Konto habe ich mir letztens auch Gedanken gemacht.

    Aber wieso sollte man es eigentlich nicht machen. Die Sache hat doch gar keinen Nachteil. Ich würde einfach noch dieses Konto eröffnen und Geld das ich nicht brauche darauf einzahlen.

    Auch wenn man nur wenig Zinsen bekommt ... besser als nichts ! ;) (und ich kann jederzeit wieder auf das geld zugreifen)
  • @Jinzo

    man sollte es deshalb nicht machen, weil die meisten Angebote einfach bescheiden sind (z.B. 4,5 % ... max. 10.000 € ... im ersten halben Jahr ... danach 2,73 %)

    Man muss einfach höllisch aufpassen, wo man was wie anlegt und haarklein lesen was wirklich in den Bedingungen steht. Ausserdem fallen Gebühren an, wenn du das Konto abräumen und auflösen willst.

    Meistens sind auch wirkliche Tagesgeldkontos gemeint, also ein Zwischenkonto für ein Depot über das du Aktien kaufst/verkaufst, das Depot kostet natürlich Gebühren ...

    Es ist einfach meistens wirklich günstiger einen bestimmten Betrag fest anzulegen und den bekommst du incl. Zinsen am Ende der Laufzeit wieder ... nur aufpassen dass du nix unterschreibst bei dem eine Wiederanlage ausgeführt wird wenn du vergisst rechtzeitig zu kündigen.
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®