Untersuchung über alternative Gemeinschaften

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bevor ihr (in DIESEM Forum) sinnentstellte LIKE-Orgien startet, solltet ihr die Bibliothek-Regeln lesen!
Lesen schützt — wie immer — auch vor Verwarnung!
Der Meinungsaustausch über hier vorgestellte Bücher kann in der Leseecke stattfinden.

  • Untersuchung über alternative Gemeinschaften

    Magisterarbeit über Intentionale Gemeinschaften 202 Seiten


    Die soziale Formation, mit der sich diese Arbeit beschäftigt, die intentionale Gemeinschaft, verbindet Menschen, die in einem für ihr Leben zentralen Aspekt über eine gemeinsame Idee oder Überzeugung verfügen.

    ...

    Bei meiner Arbeit an diesem Thema habe ich oft die erstaunte Frage gehört, ob es solche Lebensformen überhaupt noch gibt, oder ob die „Kommunen“ nicht nur eine kurzfristige Erscheinung der Hippieära gewesen seien. Auch wenn die öffentliche Wahrnehmung im Vergleich etwa zu den 1970er Jahren deutlich nachgelassen hat, gibt es weltweit eine Vielzahl unterschiedlicher Gemeinschaftsprojekte. Das Fellowship for Intentional Community (FIC) geht bei seinen zugegebenermaßen sehr ungenauen Schätzungen von 5.000 bis 25.000 Gemeinschaftsprojekten weltweit aus (vgl. Nolte 2001, S. 34).

    Einen Hinweis auf die Anzahl solcher Gemeinschaften in Deutschland liefert das Verzeichnis europäischer Gemeinschaften und Ökodörfer eurotopia, hier sind insgesamt 109 Gemeinschaftsprojekte in Deutschland verzeichnet2 (vgl. Hagmeier, Stengel, Würfel (Hrsg.) 2001, S. 65).

    Ich denke, dass diese Zahlen recht eindrucksvoll belegen, dass die Lebensform der intentionalen Gemeinschaft, obwohl sie gesellschaftlich recht wenig Beachtung findet, nicht als antiquierte oder aussterbende Form einer sozialen Verbindung gesehen werden kann, sondern ein interessantes Experimentierfeld und wichtiger Freiraum für alternative Wege der Lebensgestaltung ist.



    - PN mit Threadüberschrift in der Betreffzeile an den Letzten des Threads (oder an mich)
    - Link haben: (Datei: pdf ohne Passwort)
    - Download bewerten (Danke!)
    - Link an den nächsten Interessierten weiterreichen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von yuhudubidu ()