Druckkopf bei IP3000

  • geschlossen
  • Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Druckkopf bei IP3000

    Hallo.

    Ich habe mir vor ein paar Jahren einen Canon IP3000 gekauft. Dazu habe ich auf ebay eine Schachtel mit etwa 100 NAchbau Tintenpatronen gekauft.

    Das hat jetzt über Jahre super funktioniert, bis der Drucker über den Sommer 3 Monate nicht benutzt worden ist.

    Jetzt ist anscheinend der Druckkopf defekt, weil er druckt keine Farben mehr... Manchmal etwas gelb, Schwarz geht wenigstens immer.

    So, ungute Sache - was kann man da tun?

    Ein neuer Druckkopf kostet 60€ + Versand. Ein neuer, besserer Drucker etwa 100.

    Schade ist mir nur um die Tintenpatronen! Gibt es einen neueren Drucker, bei dem ich meine Tintenpatronen wieder verwenden könnte?

    Hat jemand erfahrung mit Hausmitteln für den Druckkopf? (Ich habd a schon vieles gehört, von Essig bis Wasserdampf. Funktioniert das?)

    Ich freue mich auf eure Antworten,
    asterix
    [SIZE=1]Ich mache viele Klammern fest, an allem was sich klammern lässt: 09-f9-11-02-9d-74-e3-5b-d8-41-56-c5-63-56-88-c0
    Freunde: idefix, NoName, Feuerstein, THXQ[/SIZE][SIZE=1], tischler[/SIZE]
  • Hey Asterix,

    ich kenne das Problem zur genüge, hatte damit auch lange Zeit viel "Spaß".

    Also, als erstes muss ich sagen dass das Problem mit verschmutzen Druckköpfen zu 99% von minderwertigen Druckpatronen kommt. Entweder benutzt man nun also nur noch Original - Patronen oder aber man geht das Risiko ein des öfteren mit verschmutzten bzw. verstopften Druckköpfen zu leben. Bei den Preisen einer Original Patrone hatte ich mich seit meinem Studium entschieden lieber die Probleme in Kauf zu nehmen. ;)

    Also, was kann man tun?

    Als erstes sollte man Abstand nehmen von Mitteln wie Aceton oder ähnlichem, die schaden dem Druckkopf mehr als das sie überhaupt helfen können.

    Viel besser sind milde Flüssigkeiten wie z.B. dest. Wasser o.ä.

    Ich persönlich kam irgendwann auf die Idee ein sogenanntes Ultraschallreinigungsgerät zu nutzen (die gibts in vielen verschieden Grössen, ich habe eines mit dem man z.B. Schmuck reinigen kann, hat damals glaube ich so um die 15 Euro gekostet.)
    Du entfernst also den Druckkopf aus dem Drucker und legst in ersteinmal 2 - 3 min. in dest. Wasser. Danach kommt er dann für einige Sekunden in das Ultraschallgerät, man kann dann bei der Wirkung zusehen, denn es lösen sich Rückstände die die Verstopfung hervorgerufen haben.

    Ich persönlich schwöre auf diese Methode.
    Irgendwann kommt aber auch für jeden Druckerkopf der Moment in dem es Zeit wird ihn zu entsorgen. Ich gehe davon aus, dass die Hersteller der Produkte die Teile des Druckers nicht für unbegrenzte Lebensdauer gebaut haben ;). Ich nutze meinen Drucker mit Originaldruckkopf jetzt aber schon seid über 7 Jahren und konnte mir immer den Neukauf ersparen.

    Würde es einfach mal austesten mit so einem Gerät, wenn der Druckkopf nicht mehr zu retten sein sollte, hast Du immerhin noch ein Gerät mit dem andere Dinge gereinigt werden können. Funktioniert auch Klasse bei Halsketten usw.

    Hoffe dass ich Dir weiterhelfen konnte!

    LG

    Mamba07
    [SIZE="2"][FONT="Arial"]
    Wenn du den Regenbogen willst, musst du mit dem Regen klarkommen.
    [/FONT][/SIZE]
  • Ultraschallreinigungsgerät

    Ist ja auch eine Idee. Funktionierten die Dinger den überhaupt?
    Ich habe das bis Dato immer nur für einen Werbequatsch gehalten (mit RedBull kann man ja auch nicht fliegen).

    Hat einer Erfahrung mit den Dingern gemacht? Kann man den wirklich einen Unterschied sehen, wenn das Gerät zum Einsatz kam?
    Würde mich doch jetzt mal interessieren.

    Ich hatte früher immer auf EPSON geschworen. Aber irgendwann hatten die neuen Modelle nur noch Probleme gemacht. Alle Versuche den Druckkopf zu reinigen sind fehlgeschlagen.
    Und da habe ich schon viel Im Netz gelesen und versucht, trotzdem, nichts hat geholfen.
    Daher bin ich auf Canon umgestiegen und kann bis Dato sagen:
    Drucker 3 Jahre alt, und noch nie Probleme gehabt – Trotz billiger Nachbauten.

    ciao ;)
    Fehlerhaft !
    Wer sehr viel arbeitet, macht sehr viele Fehler
    Wer viel arbeitet, macht viele Fehler
    Wer gar nicht arbeitet, ist ein Fehler !
  • Zwinkerle schrieb:

    Ist ja auch eine Idee. Funktionierten die Dinger den überhaupt?
    Ich habe das bis Dato immer nur für einen Werbequatsch gehalten (mit RedBull kann man ja auch nicht fliegen).



    Also ich habe auch einen kleinen zu Hause stehen, aber ich finde, die säubern alles nicht so richtig.

    Also ich glaub bei Brillengeschäften(apollo,fielmann,...) haben die auch so ein Gerät, aber es ist viel größer und vieeeeeel besser.

    Bei den kleinen Geräten sieht man gar nicht, dass das so richtig gereinigt wurde.

    @mamba07

    Sowas wie Alkohol,nagellackentferner und so darf man auch nicht verwenden, stimmts??
    [FONT="Arial Black"]Hoffnung und Freude sind die besten Ärzte.[/FONT]
    Wilhelm Raabe