Stiftung Warentest 11/2008 > Überregionale Internetprovider (Internet-Komplettzugang mit Daten- und Telefonflatrate)

  • TIPP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Stiftung Warentest 11/2008 > Überregionale Internetprovider (Internet-Komplettzugang mit Daten- und Telefonflatrate)

    Dieser Test war schon lange überfällig,

    laufen doch die meisten Diskussionen :ätsch: zu diesem Thema ab,
    wie die typischen Streitereien :flag: zwischen den Fans verschiedener Fußballvereine! :löl:


    Leseprobe 1:
    Schnelles Internet, guter Service, kleine Preise: So wünschen sich Surfer ihren
    Internetprovider. Die Anbieter bringen das nur selten.
    Im Test: 10 Provider für schnelles Internet.
    Nur T-Home ist gut.
    test.de zeigt die Stärken und Schwächen von Alice über Freenet bis Versatel.
    Bis zu 16 000 Kilobit pro Sekunde sollten die Testkunden bekommen.
    Die meisten mussten aber mit etwa 6 000 Kilobit vorlieb nehmen.

    Leseprobe 2:

    Testsieger T-Home
    Das insgesamt beste Angebot im Test macht T-Home, die Festnetzsparte der Deutschen Telekom.
    Anmeldung und Einrichtung funktionieren hier fast perfekt. T-Home lieferte binnen 14 Tagen.
    Wer Fragen hat, kontaktiert am besten die Hotline: Die hilft schnell und kompetent.
    Der E-Mail-Support ist dagegen nur ausreichend. Beratung insgesamt: befriedigend.
    T-Home bietet viele Zusatzleistungen, wie Internetfernsehen und Video on Demand. Kostenpflichtig, versteht sich.
    T-Home ist nicht nur der beste, sondern auch der teuerste Anbieter im Test. (Anmerkung: Qualität kostet eben)

    mehr zum Testhintergrund lesen
    (der kmpl. Heftartikel lässt sich von dort aus als PDF für 1,00€ runterladen)

    Und hier geht es zur tabellarischen Übersicht des Tests

    Ciao, bestoernesto :hy:
    .

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von bestoernesto ()

  • Schade das der Test nur die Leistungen bewertet, und nicht das Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Weil wenn ich einen 7er BMW mit einem Ford K vergleiche ist der 7er BMW auch besser, dewegen weiß ich noch lange nicht´s über das Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Und.. was oft vergessen wird, den Preis für das Produkt muß ich jeden Monat, 12 mal im Jahr zahlen, da fällt mir das Argument
    (Anmerkung: Qualität kostet eben)

    schon schwer zu akzeptieren.

    lg Jens
    Eine Kuh macht Muhhh, viele Kühe machen Mühe ...............
  • Jens-Hoppel schrieb:


    Und.. was oft vergessen wird, den Preis für das Produkt muß ich jeden Monat, 12 mal im Jahr zahlen, da fällt mir das Argument


    Aus dem Bekanntenkreis kenne ich Leute die bei T-Home sind und satte 40 Euro für Festnetz und Internet Flatrate zahlen und dann noch nicht mal die volle 6000er Leitung nutzen können, weil bei Ihnen nur DSL 3000 verfügbar ist. Sowas finde ich einfach ne Frechheit.

    Ich selbst bin bei O2 und habe für 21,25 im Monat auch ne Internet und Festnetz Flatrate. Zwar habe ich keinen echten Festnetz Anschluss aber Verbindungs oder Übertragungsprobleme hatte ich noch nie.

    20 Euro Ersparnis im Monat sind im Jahr 240 Euro - ich finde da kann der Service auch manchmal etwas schlechter sein
  • mutator schrieb:


    ... und dann noch nicht mal die volle 6000er Leitung nutzen können, weil bei Ihnen nur DSL 3000 verfügbar ist. ...

    Wenn das Problem von "draußen" kommt, ist es sch...egal,
    welchen Provider man hat, es wird nie mehr zu erreichen sein.

    Aber sehr häufig wird voreilig auf den Provider und/oder die Telekom-Hardware geschimpft,
    wobei das Problem in Wirklichkeit bei der eigenen Rechner-Konfiguration liegt.
    Habe das Problem bei mir selbst gehabt und beheben können


    Inzwischen habe ich im Freundes und Bekanntenkreis ein gutes Dutzend
    weitere DSL-Anschlüsse mit Hilfe dieses Tools (TCP-Optimicer) auf den vertraglichen Nennwert gebracht.
    In nur einem einzigen Fall konnte ich diesen nicht ganz erreichen !!!

    mutator schrieb:


    Ich selbst bin bei O2 und habe für 21,25 im Monat auch ne Internet und Festnetz Flatrate. . . .
    20 Euro Ersparnis im Monat . . .


    Ich kenne die AGBs von O2 jetzt zwar nicht,
    aber häufig bist Du bei diesen Billigheimern nur dann günstiger,
    wenn Du von Deinem "Festnetzt-Anschluss" (der in Wirklichkeit doch über VoIP läuft)
    konsequent keine Handys oder Auslands-Anschlüsse anwählst.
    Das wird dann nämlich unterm Strich schnell viel teurer als bei der Telekom.
    Vor meinem inneren Auge lese ich jetzt schon:
    "dann nehme ich halt ne Billig-Vorwahl!, (z.B. Italien unter 1Cent/min)"
    Fehlanzeige:bä:, das geht bei der Telekom, aber bei kaum einem Billigheimer (VoIP) :ätsch:

    Ciao,
    bestoernesto :hy:
    .