Fisch kochen, aber keine Ahnung von

  • TIPP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fisch kochen, aber keine Ahnung von

    Mein Freund ist gerne Fisch, aber ich hab keine Ahnung von?
    Klar kann ich mich jetzt zwischen Seezungen und Schollen durchprobieren,
    aber vielleicht kann mir mal jemand so ein paar Unterschiede erklären?

    Welcher passt wozu? Welche Gewürze nehme ich da?

    Würze ich den Fisch und dann in die Pfanne,
    oder wie? Ich bin echt ein Fischanalphabet*seufz*
  • Admiss schrieb:

    Würze ich den Fisch und dann in die Pfanne,


    Moin,

    haben wir früher gemacht, lassen wir jetzt bleiben. Wir machen Fisch nur noch im Backofen. Entweder im Ganzen, z. B. Forelle, oder auch ordentliche Stücke.

    Vorschlag: Kaufe einen festeren Fisch, z. B. Lachs. Für zwei Personen 400 - 500 Gramm. Lass die aber vom Fischhändler ein Filet schneiden, ohne Gräten. Also nicht eine Scheibe vom Fisch (gibt es bei Lachs gerne) wo die Gräte in der Mitte ist, sondern ein Stück aus der linken oder rechten Hälfte. Der soll auch direkt die Haut abziehen.

    Du teilst das in zwei Teile für Euch und legst jedes einzeln auf Alufolie. Dann kommt auf den Fisch gehackte Zwiebeln, Kräuterbutter und Petersilie (gibt es gut gefroren) und wenn ihr es mögt, gehackten frischen Knoblauch obendrauf und packst das Alu-Päckchen zu. Vorbereitungszeit 15 Minuten.

    In den vorgeheizten Backofen damit, halbe Stunde bei 150 Grad.

    Nach dem Backen auspacken und jedem auf den Teller tun, mit der "Kruste" aus gehackten Zwiebeln, Kräuterbutter und Petersilie oben drauf. Sieht ganz hübsch aus.

    Salzkartoffeln dazu, vielleicht ein Salat.

    Vorteil: Die Wohnung richt nicht nach gebratenem Fisch und der Fisch wird von alleine fertig, und bleibt saftig. Du musst nicht dabeistehen und wenden und aufpassen.

    Viel Erfolg

    Z.
  • Hallo,

    also Alaska Seelachs und Heilbutt kommt bei uns am meisten auf den Tisch. Beide sind vielfältig verwendbar.
    Sehr lecker und einfach ist den Fisch in große Stücke zu schneiden (wenn sie das nicht sind) mit Mehl bestäuben und in der Pfanne braten. Kurz vor Schluss mit Salz und Pfeffer würzen. Dazu Reis oder Kartoffeln und Salat. Absolutes Blitzrezept.
    Ansonsten einfach mal googeln. Auch bei den Fischarten sollte man ggf ein bißchen darauf achten was man essen darf oder meiden sollte wegen der Überfischung. Das ändert sich aber auch regelmäßig.

    LG
    Kiggie
  • Rotbarsch und Kabeljau sind auch sehr lecker. Ich Personlich esse Fisch am liebsten mit Mehl panniert und dann ich Butter gebraten aber so dass er innen noch glasig ist. Einfach ein Gedicht.

    Ich würd dir empfehlen einfach mal ausprobieren. :) Dabei lernt man am meisten

    Gruß c_ozmik
  • Hallo,

    willt du den Fisch kochen (wie im Titel) oder braten oder backen???:confused:

    Also das einfachste ist wohl die Geschichte mit der Braterei.
    Dazu den Fisch nach der 3-S-Methode (Säubern, Säuern, Salzen) vorbereiten - und zwar in dieser Reihenfolge.
    Auf das Säuern verzichten einige, aber ich mag es lieber so.
    Beim salzen nicht zu vorsichtig sein, denn dern Fisch verträgt einiges.
    Nach einer kurzen Ruhephase (min. 30 min) den Fisch in Mehl wälzen und in Butter oder Öl braten. Die Hitze nicht in den Fisch reinprügeln, also 3/4 Hitze.

    Wer eine Stufe weitergehen will, wälzt den Fisch nach dem Mehl, in Ei und Semmelbröseln und brät ihn erst dann. Hierbei nochmehr auf die Hitze achten!

    Guten Appetit
    MfG von der Ostsee
    Sodad11
    ---------------------------------------------------
    Gleichberechtigung haben wir erst, wenn Managerposten auch von inkompetenten Frauen besetzt werden.
  • wenn du den vollen Fischgeschack willst, dann Filet kaufen -Viktoriaseebarschfilet, oder vietnamesischen, glaube Taipi-Filet oder so ähnlich.
    Das Filet gut mit handesüblichen Fischgewürz bestreuen.
    Dann mit normaler Instant-Brühe und heißen Wasser einen Sud zubereiten,
    dieses dann in eine Pfanne gießen und den Fisch dann langsam darin erhitzen.
    Kommt ganz darauf an, wie man den Fisch mag. Ich mag ihn nicht so durch. Da reichen 10 Minuten. Muss jeder für sich mal ausprobieren.
  • Ich glaube der asiatische fisch heißt Tilapia, ist grade groß im kommen. Desweitren wird im Moment auch viel pangasius verwendet, den gibt's auch in bio qualität. Pangasius ist relativ günstig, nich so wie seezunge...

    Seezunge Müllerin art (also in mehl gewendet) ist ein klassiker, nicht nur weil seezunge ein super aroma hat und überhaupt nicht "fischig" schmeckt, sondern auch weil sich der fertige fisch super leicht filetieren läßt. Einfach einmal vorsichtig an der mittelgräte entlang schneiden und dann das linke und rechte filet mit der gabel runterschieben, rest umdrehen und das ganze nochmal, oder einfach die mittelgräte abziehen. Noch eine anmerkung zum würzen, bei uns zu haus wurde immer das mehl mit salz und pfeffer gewürzt, dann der fisch darin gewendet. Beilagen sind absolut geschmackssache, daher kann ich da nicht viel zu sagen. Zum grillen zum beispiel eignen sich doraden sehr gut.

    MfG
  • Also ich mag Lachs im Backofen sehr gerne. Man nehme je nach Anzahl der Personen einige tiefgekühlte Lachsstücke (z.B. vom Aldi oder so), die werden in eine Schale getan. Dann dieses Maggi-Pulver (Lachs-Sahne-Gratin) mit Sahne zu einer Soße mixen und in die Schale geben und dann alles ab in den Backofen für ungefähr ne Stunde. Das schmeckt geil! :D

    Shadow
  • Die gängigsten Modelle sind Lachs und Scholle und Forelle. Es sind nicht die teuersten Fische und gerade für Anfänger einfach zu handhaben. Man könnte z.B. auch eine Lasagne damit machen.

    Dazu brauchste z.B. Nur Lachsfilet, das kannst du in grobe Teile zerbrechen, dazu nimmst du Blattspinat (den gibts aus der TK mit "Blubb"). Also Spinat auftauen und dann mit den Lasagneplatten und dem Lachs schichten und am Ende mit Käse bestreuen. Braucht etwa 35-40Minuten bei 180°C.


    Hier haste nen Link, falls du mit meiner Beschreibung nicht zurecht kommst (Rezept ist etwas anders) Lachs-Spinat-Lasagne
  • Fischsuppe (eines meiner Leibspeisen)
    1kg Tomaten,Zwiebeln+Knobi (menge selbst bestimmen 3 Zwiebeln 3x Knobi nehme ich)
    3 verschiedene Fischfilets(Kabeljau,Rotbarsch u.Pangasius )1Fl.Weißwein
    Zwiebeln+Knobi mit etwas tomatenmark anschwitzen.die Tomaten klein schnibbeln und dazu geben,topf zudecken und 15-20 min kochen lassen(kleine
    Flamme)Jetzt das ganze durch ein Sieb (Durchschlag) machen und mit Pfeffer
    +salz würzen+kleine Prise Zucker.Jetzt kommt 1/4 der Flasche Weiswein dazu
    und das ganze nochmal kurz aufkochen( dabei geht der Alcohol flöten und es
    bleibt nur der gute Geschmack des Weines über)
    Zum Schluß den Fisch in Würfel schneiden und in die Suppe geben.Das ganze
    nur noch 5 min.ziehen lassen(nicht mehr kochen)und zu guter letzt noch mal
    abschmecken.Fertig Guten Apetit!!!
  • Also, Leute,
    wenn ich das Wort Fisch nur höre, werde ich einfach schwach! Zander, Forellen, Lachs, Heilbutt, Schollen, einfach alles, was Fisch heißt, esse ich im Leben gern.

    Aber nur gebraten oder im Offen gegart und zubereitet mit diversen Kräutern im Bauch - natürlich im Bauch des Fisches!

    Es gibt so viele Gewürze speziell für Fisch, die man in speziellen Läden - meistens asiatischen - finden und bekommen kann Aber man kann auch mit heimischen Kräutern sehr leckerhaften Fischspeisen zubereiten. Man sollte einfach für Abwechselung sorgen!

    Zu Fisch passt sowohl gut zubereitete Bratkartoffel oder Gemüsereis !!:p

    Da staunt ihr sicher :D

    Man müsste es kennen und erst einmal gut zubereitet genossen haben, dann weißt man, was das ist!:read: Ist natürlich asiatischer Zubereitungskunst!:)

    Ich hätte jetzt schon Appetit darauf, obwohl es Mitternacht ist :D


    Gruß und bona appetito!
  • Diesen vietnamesischen Fisch (Basa od. pangasius) kann ich hier auch kaufen und das mache ich auch sehr gerne die Filets sind eigentlich graetenfrei der Fleisch ist sehr schon fest, heisst man kann ihn gut in der Pfanne wenden, und ist preislich sehr guenstig.
  • Pangasius aus dem Pergament

    Hallo,
    ich bin auch kein Fischexperte, habe mich aber vor ein paar Wochen mit diesem Rezept mal dran gewagt und war total begeistert !!! Es schmeckt fantastisch, ist kein so großer Aufwand und im Pergament (oder Backpapier) serviert sieht es auch noch nett aus.

    Rezept mit Bild: Pangasius aus dem Pergament | Dünsten Rezepte

    Hier noch ein paar Tipps dazu:
    - etwas mehr Kartoffeln, diese evtl. etwas vorkochen
    - verschiedene Gemüse verwenden (z.B. Paprika oder Zuckerschoten...was gerade da ist)
    - etwas kräftiger würzen
    - geht auch in einer Auflaufform mit Deckel
    - man kann auch anderen Fisch verwenden (Seelachs etc.)

    Das Highlight bei diesem Rezept sind die frischen Kräuter. Eine Freundin hat es mal ohne die Kräuter gemacht und es war nur halb so lecker...
  • wenn Du mal eine Art Fischsuppe probieren möchtest:
    Aus dem TK Rotbarsch oder Seelachfilets, soviel Du eben möchtest, ich nehme pro Person 1 Filet. Auftauen und in Mundgerechte Stücke schneiden, das geht am besten, wenn er noch leicht gefroren ist.
    1 Paket (450g) TK Suppengemüse nach Vorschrift ins kochende Wasser geben und ca. 20 Min Kochen, wenn Du willst kannst Du etwas Reis dazugeben. Wenn das Gemüse gar ist die Fischstücke reingeben und ohne kochen noch etwa 5 Min. ziehen lassen. Mit Salz Pfeffer und Maggi würzen, fertig
    [COLOR="Blue"]Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt wurden[/color]
  • ja viktoriseebarschfilet kann ich gut empfehlen!!
    fisch vorher säuern und salz und pfeffer
    in mehl wälzen
    und dann in der pfanne schön langsam braten
    dazu dill sauce und kartoffel nicht zu vergessen der gurkensalat
    guten appetit
    gruß kona
  • Also ich bin Hobbykoch und mache meinen Fisch gerne in einem Römertopf. Dabei bleibt das Aroma immer sehr gut erhalten und der Fisch zieht zusammen mit dem Gemüse und (meist mach ich Kartoffeln dazu, welche ich direkt in den Römertopf gebe) den Kartoffeln wunderbar durch. Auch an Gewürzen braucht man bei dieser Zubereitungsart nicht viel. Frische Kräuter und etwas frischer Pfeffer reichen oft schon aus.