Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke!

    Oder seht ihr das anders ??

    Hallo erstmal...

    ich kam auf diesen Thema, weil ich heute ein Bericht gesehen habe,
    wo die Tierheime aufrufen ,wie bereits der titel sagt

    Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke!

    Und das ist nach meiner Meinung auch richtig, denn ein Tier sollte nicht
    zu weihnachten verschenkt werden.

    Es ist ja schön wenn sich die Kinder/beschenkte darüber freuen , aber was ist danach , wenn die Weihnachtszeit vorbei ist ??

    Hier möchte ich Noir aus einem anderen Thread zitieren .

    Noir schrieb:

    Ein Hund braucht viel Zeit und muss erzogen werden (am besten Hundeschule). Er wird wahrscheinlich bellen/jaulen, wie stehts da mit den Nachbarn?
    3x täglich mindestens einen längeren Spaziergang machen.
    Im Anfang wird er vielleicht noch in die Wohnung machen, wirst wohl Du dann dafür zuständig sein, dass zu säubern.
    Ist Hundehaltung erlaubt laut Mietvertrag?
    Tierarztbesuche (er muss geimpft/gechipt werden etc.) kosten leider nun mal Geld, daran sollte auch gedacht werden :)
    Was ist in der Urlaubszeit, jemand der den Hund nimmt und versorgt wenn Ihr verreist?


    Hierbei geht es um einen Hund und es ist auch richtig, denn ein Tier ist kein Stofftier, die man so in die ecke stellen kann, wenn man kein Lust drauf hat.

    Muss nicht bei jedem zutreffen, aber die Probleme fangen doch schon bereits ab den Osterferien an..dann kommt die frage,wohin mit dem Tier.

    Wir haben 4 Katzen, davon 1 Findling und die sind uns genauso wichtig wie unsere Kinder,Katzen machen nicht soviel Arbeit wie Hunde, aber wir könnten uns nicht vorstellen,sie irgendwo auszusetzen, weil wir 1~2 Wochen Urlaubt machen wollen.

    Wie denkt ihr darüber,habt ihr schon mal was erlebt (Nachbarn,Verwandte etc) oder selbst ein geschenkt bekommen.

    Bin gespannt auf eure Ansichten bzw. Meinungen.

    lg,nedal

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nedal () aus folgendem Grund: geschlossen^^

  • Wir hatten 10 1/2 Jahre einen Hund.

    In den Urlaub fahren war halt nur dann, wenn der Hund mit konnte.

    Jetzt haben wir seit einigen Jahren keinen Hund mehr und wir können reisen, wohin wir wollen; trotzdem hätte ich gerne unseren Dicken wieder.

    Und ja, Tiere sind keine Geschenke - Tiere sind eine Verpflichtung, sich zu kümmern - ein Tierleben lang! Wer nicht bereit ist, diese Verpflichtung zu übernehmen, der soll tunlichst die Finger davon lassen!
  • wir hatten gestern staatstrauer unser kleiner chinesischer hamster ist gestorben, bin i vieleicht froh das er nicht bis zum 24. gewartet hat. er ist doch glatt 3 jahre geworden, das ist bald uralt. meine tochter war natürlich sehr traurig darüber, und i hatte schon angst, das sie ein neuen zu weihnachten möchte, aber vernünftig wie das kind ist, möchte sie kein hamster mehr.

    also ich bin voll deiner meinung mit ... keine tiere als weihnachtsgeschenk ...

    bin natürlich froh, das ich dieses jahr keine ausnahme machen brauch, hihi
    lg
  • Ich habe vor Jahren ein Meerschweinchen zu Weihnachten bekommen. Zuvor ein Buch über Meerschweinchen zu Nikolaus und gewünscht hab ich mir ein Tier schon ewig. (Seitdem ich bemerkt habe, dass man sich um große Brüder nicht so kümmern kann :D) Eigentlich war mein Wunsch ja ein Hund, aber meine Eltern - schlau wie sie sind - haben es auf ein Meerschwein runtergehandelt.
    Finde jetzt nichts schlimmes daran, es zu Weihnachten bekommen zu haben. So Käfig und lala kostet ja schon was.

    b2t: Wenn ein Kind sich sowas schon lange wünscht und die Eltern sich über den worst-case klar sind (dass sie sich um das neue Mitglied der Familie kümmern müssen) find ich das durchaus in Ordnung :)

    Gruß
    Broken Sword
  • ja das ist so eine Sache...
    Mann muss sich schon darüber voll im Klaren sein, dass so ein Tier "sein" Leben lang, die Verantwortung von uns Menschen braucht. Dass können die Kids (leider) nicht ermessen. Also liegt die Verantwortung bei uns Erwachsenen, d.h. man sollte sich schon dessen sehr bewusst sein! Kinder können die Verantwortung nicht übernehmen. Wir haben auch einige Tiere... und logischerweise stehen die Bedürfnisse der Tiere immer oben an. Denn man kann sie eben nicht, wie einen Tennisschläger, mal eben ein halbes Jahr in die Ecke stellen!
    Also ist es absolut erforderlich sich darüber erst einmal Gedanken zu machen, ob man ein Tier halten kann!
  • VETO!

    Meine Frau und ich haben uns jeder gegenseitig eine Farbmaus, mit
    "Nagerparadies" Terrarium und vielem Spielzeug für die Beiden geschenkt, und wir fanden das ein Supertolles Weihnachtsgeschenk.

    Sobald natürlich die Tiere nerven und abgeschoben werden stimme ich dir natürlich zu, aber unsre beiden Racker geben wir um NCIHTS in der Wlet wieder her!
  • Es kommt immer drauf an, wer das Tier geschenkt bekommt.
    Ich habe mal meiner Mama einen Kater geschenkt, ab er auch nur weil ich wußte, das sie 1. alt genug war und 2. sich auch gut um ihn kümmern würde.

    Bei Kindern seh ich das aber etwas anders, denn mit einem Tier geht man eine Menge Verpflichtungen ein und Kinder sehen das halt nicht immer so.
    Da sollte man sich vorher sehr viele Gedanken machen, ob man wirklich ein Tier haben möchte oder nicht bzw, wenns darum geht Kindern (Nichten, Neffen, Enkel) ein Tier zu schenken, das man mit den Eltern vorher darüber redet, ob die auch bereit sind sich um das Tier zu kümmern, wenn die lieben kleinen mal wieder keinen Bock oder keine Zeit haben.
    Den egal was für ein Tier es ist, alle brauchen Pflege und Zuneigung.
    Wir haben selber einen Hund und seitdem hat sich unser Leben sehr verändert...nichts mehr mit in Urlaub fliegen, die Zeiten sind vorbei...jetzt gehts nur noch dahin, wo auch der Hund mit hin kann.
  • Ich finde auch, tiere sind keine Weihnachtsgeschenke, vor allem für kinder...
    die ersten monate ist es ja sehr interessant, aber mit der Zeit verlieren kinder den gefallen an tieren und kümmern sich nicht mehr um sie...
    Das ende vom lied... die eltern geben das tier im tierheim ab... muss das denn sein`? ich finde nicht... beim kauf bitte gut überlegen...

    <--- meine meinung, respektiere natürlich auch jede andere...



    Greetz nd Frohe weihnachten, jh1990
  • Man kann schon Tiere zu Weihnachten verschenken.... wenn man sich im Vorfeld genau darüber Gedanken gemacht- sich informiert hat und sich darüber im klaren ist was es heisst, ein Tier zu halten.

    Ich habe Zeit meines Lebens Tiere gehabt, Wellensittiche, Hunde, Katzen.
    Und egal wie klein das Tier ist, man muss sich darum kümmern und es gut versorgen. Meine Oma hat immer gesagt: Erst kommt das Tier, dann der Mensch. Das heisst, zuerst fütterte sie die Tiere und machte den Käfig/Stall sauber, dann war sie selbst dran und diese Einstellung habe ich übernommen.
    Es macht eben Arbeit, manchmal kann es sogar lästig sein wenn man im Stress ist und unterwegs weil z. B.: Man muss ja eben schnell nach Hause, der Hund muss raus.

    Und ich halte es für falsch zu sagen: So, ich hab jetzt Bock auf nen Hund... Was ist wenn man dann keinen Bock mehr hat? Dann wird einem das Tier schnell zur Last.

    Wir haben selbst zwei Katzingers und vor zwei Jahren starb einer unserer Kater. Wir hatten ihn 14 Jahre. Auch darüber sollte man sich absolut im klaren sein: Ein niedlicher Welpe, ein niedliches Kitten bleibt nicht immer klein und süß. Im Handumdrehen hat man ein ausgewachsenes Haustier. Und der Hund/die Katze wird älter. Auch Tiere können Demenz bekommen und vergessen einfach auf die Toilette zu gehen (oder das man draussen Gassi geht). Dann wird mal auf den tollen Teppich gekötzelt, oder aufs Bett, oder auf die Couch und auch gepullert.
    Mit dem Alter kommen die Wehwehchen und es kann sein, dass man dann Stammgast beim Tierarzt wird. Das sind nicht gerade kleine Kosten.

    Wie zitiert, finde ich den Besuch einer Hundeschule für sinnvoll :)
    Es sind solche Dinge, über die man sich wirklich 1000% sicher sein muss. Nicht nur zu Weihnachten, auch sonst wenn man mit dem Gedanken spielt sich einen tierischen Gefährten in das Haus zu holen.

    Nicht einfach aus einer Laune heraus sagen: Oh toll ein Welpe, den will ich haben! Der ist süß und ich hab da jetzt mal Lust drauf.
    Es sind immerhin Lebewesen und auch von einem abhängig. Man kann sie nicht hin und her schieben wie es einem beliebt.
  • Man kann schon sehr gut Tiere zu Weihnachten verschenken.

    Man muss sich nur gut überlegen, welches Tier man verschenkt.

    Ich bevorzuge Katzen oder kleine Hunde, die kann man, wenn sie einem lästig werden, sehr gut in einen Brattopf stecken. Schmecken, richtig zubereitet, total lecker.

    Also dann noch frohe Weihnachten.
  • Nur sollte man mit dem Verzehr nicht übertreiben,habe gehört das sich einiges vom Tier zum Menschen übertragen kann,Symptome dafür sind , das die Augen schwächer werden und unter anderem zu Gicht Erkrankungen führen kann. (Gicht tritt meist nach Ernährungsfehlern in Erscheinung)

    Das erklärt auch warum die Japaner Schlitzaugen haben und mit Buckel aufm Rücken laufen .

    Naja,dann gute Mahlzeit und frohes Fest ;)

    lg,nedal
  • Ich vollkommen dagegen, dass Kinder als Weihnachtsgeschenk ein Tier bekommen. Zu oft landen diese "Geschenke" im Tierheim, wenn sie nicht mehr klein und niedlich sind oder festgestellt wird, dass es ja auch noch Arbeit und Kosten verursacht.

    Vor einigen Wochen bekam ich von einer Bekannten erst erzählt, dass jemand in die Tierarztpraxis in der sie arbeitet kam und ihren jungen Hund einschläfern ließ, weil er nicht stubenrein war bzw. es nicht schnell genug damit ging. Obendrein hatte der Kleine sich Flöhe eingefangen und das war zu ekelig für diese Familie.

    Ich war entsetzt! Vor allem darüber, dass der Tierarzt ein gesundes Tier aus den vorgenannten Gründen "ausnahmsweise" (wie er betont haben soll) das getan hat.

    Viele sind sich der Verantwortung nicht wirklich bewusst, die sie mit der Tierhaltung übernehmen - aber das möchte ich auf keinen Fall verallgemeinern.

    Gruß
    Mandy
  • Also wir hatten bis vor 4 Jahren noch ein Wellensittich, der mit Stolzen ca. 13,5 Jahren gestorben ist. Schade, fand ihn immer so schön als er am Tisch mitaß, wie z.b. Spinat, da drehte der vollkommen durch ;)

    Aber nun mal zum Thema... Unsere Nachbarskinder (ca. 6 und 8 Jahre alt die beiden), haben zum Geburtstag 2 Meerschweinchen bekommen. Es war sommer, und der Vater hatte ihnen einen (wirklich schönen) Käfig für die Meerschweinchen gebaut. Die erste Woche, klar, ganz oft haben die kleinen mit den Meerschweinchen gespielt. Die zweite Woche auch noch, es ließ aber schon etwas nach... Und jetzt muss sich die Mutter um die Tiere kümmern, als ob die mit den 3 jetztigen Kindern nicht schon genug Probleme hätte (Die Kinder sind nicht gerade die ruhigsten... nerven wirklich den ganzen Ort hier..)

    Also... bei Kindern kann man zu hoher Prozentzahl eigentlich sicher sein das sie nach spätestens nen Monat kein Bock mehr haben...
  • Kommt ganz klar auf das Tier, den Beschenkten und die sonstigen Umstände an.
    Meinem kleinem Bruder würde ich nochnichteinmal einen Kaktus anvertrauen...der wiederum nochnichteinmal ein Tier ist..
  • So... da ich kein "Nagelneues Notebook geschenkt" bekommen habe
    :D:weg::weg::D
    Hier noch ein Gruß an Mr.Slate

    und Weihnachten auch vorbei ist,möchte ich hier schließen.

    Und an alle, die einen Tier geschenkt bekommen haben,
    bitte ich auf sie zu achten und zu pflegen,
    denn auch wenn sie nicht sprechen können,
    sind sie Lebewesen und haben auch Gefühle.

    lg und frohes neue Jahr 2009
    nedal



    bitte ~~ closen ~~ , danke :)