Bushs Schuhwerfer...

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bushs Schuhwerfer...

    Hi,

    zwei Schuhwürfe machten ihn zum Helden - al-Saidi (29), irakischer TV-Journalist.

    Er hatte US-Präsident Georges Bush:flag: in Bagdad während einer Pressekonferenz
    mit seinen Schuhen (Größe 44) beworfen: >>Das ist dein Abschiedskuss, du Hund!<<...

    Hätte gern mal eure Meinung dazu gehört !?

    Danke schon mal im Voraus für all die Mühe...

    BG in die Runde
    eber
  • Ich fand bush's kommentar danach lustig:

    G.W.Bush schrieb:

    alles, was ich dazu sagen kann, ist, dass es sich um schuhe der größe 44 handelte


    ich finds alledigns krass wieviele hinter dem "schuhwerfer" stehen. Naja aber der muss jetzt ja evtl sogar ins Gefängis

    lg
    Fame was like a drug. But what was even more like a drug were the drugs.
  • Leider hat er ihn nicht getroffen, mutiger Mann Mutige Aktion. Diese Aktion sollte die Welt wach gerüttelt haben. Wer so einen Sch... wie Geroge gebaut hat, hät einen Treffer ruhig vertragen können.
    Zum Glück ist der nicht mehr lang im Amt sonst währen auf Pressekonverenzen bald Schuhe, Uhren und alles was man werfen kann verboten.
    Aber der Journalist tut mir irgendwie leid er sollte dafür nicht ins Gefängnis kommen, es währe unverhältnismäßig. Er hat nur seine Meinung zum Ausdruck gebracht, was für ein Scheiß der Typ in der Welt angerichtet hat.
  • Ich fands auch cool wie lässig Bush ausgewichen ist, mit einem Grinsen im Gesicht und danach sein Kommentar. Hat sich verhalten wie ein echter Texaner. Glaube, Privat ist das ein ganz lustiger Vogel.
  • Edit: Keine Komplettzitate!

    "... wo kommen wir da hin, wenn jeder schuhe auf staatsgäste werfen darf? macht sich völkerrechtlich nicht so gut"

    Verstehe ich nicht ganz. War dies ironisch gemeint (so über acht Ecken)?

    Falls nicht: Könntest Du vielleicht näher erklären, was das Werfen von Schuhen auf einen Kriegsverbrecher, Massenmörder und Vorsitzenden eines Folterstaates (der abgesehen von seinen völkerrechtswidrigen Angriffskriegen bei Bedarf auch weltweit – ebenfalls völkerrechtswidrig – Menschen kidnappen und foltern lässt) mit dem Völkerrecht zu tun hat; enthält es einen Passus, der mir entgangen ist?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Earthling ()

  • Southerner schrieb:



    @Jet Black:
    Der soll nicht im Knast verrotten sondern eine gerechte Strafe bekommen. 5-10 Jahre halte ich da für angemessen.


    zum Glück liegt das nicht in deinem ermessen.

    Nur weil der Bush ein Mann ist, der in der öffentlichkeit steht, sollte die Strafe nicht ins unendliche getrieben werden.



    Zitat von joungster Beitrag anzeigen
    "... wo kommen wir da hin, wenn jeder schuhe auf staatsgäste werfen darf? macht sich völkerrechtlich nicht so gut"


    Verstehe ich nicht ganz. War dies ironisch gemeint (so über acht Ecken)?

    Falls nicht: Könntest Du vielleicht näher erklären, was das Werfen von Schuhen auf einen Kriegsverbrecher, Massenmörder und Vorsitzenden eines Folterstaates (der abgesehen von seinen völkerrechtswidrigen Angriffskriegen bei Bedarf auch weltweit – ebenfalls völkerrechtswidrig – Menschen kidnappen und foltern lässt) mit dem Völkerrecht zu tun hat; enthält es einen Passus, der mir entgangen ist?


    Sehe ich ähnlich.
  • Southerner schrieb:

    Dir geht es aber gut?:eek:
    Glaubst du das eigentlich was du da von dir gibst?:löl:

    @Jet Black:
    Der soll nicht im Knast verrotten sondern eine gerechte Strafe bekommen. 5-10 Jahre halte ich da für angemessen.



    wieviele leute wurden noch gleich im irak und afghanistan mit schuhen (oder warn's doch granaten) beworfen worden und sind dabei umgekommen?
    rechne doch mal die strafe aus, so wie du den schuhwurf gewichtest ... :rolleyes:
  • b0aH schrieb:

    wieviele leute wurden noch gleich im irak und afghanistan mit schuhen (oder warn's doch granaten) beworfen worden und sind dabei umgekommen?
    rechne doch mal die strafe aus, so wie du den schuhwurf gewichtest ... :rolleyes:


    Auch in Deutschland sind "unschuldige" Zivilisten im 2.Weltkrieg gefallen. Das lässt sich nunmal kaum vermeiden.
  • zum einen sind die schuhe dem iraker doch nur '"ausgerutscht" ... er wollte doch gar net werfen, der schuh ist wie durch geisterhand von seinem fuß richtung bush geflogen... :P

    zum anderen... was hat bitte der 2. weltkrieg mit fliegenden schuhen zu tun? haben die alliierten etwa die deutschen mit schuhen statt blei bekämpft? iwie fehlt mir da gerade die verhältnismäßigkeit deines vergleiches.

    btw, hat der kerl eig. seine schuhe zurückbekommen? :D
  • Southerner schrieb:

    Auch in Deutschland sind "unschuldige" Zivilisten im 2.Weltkrieg gefallen. Das lässt sich nunmal kaum vermeiden.
    Kann dies vielleicht damit zusammenhängen, dass der vom deutschen Volk bewunderte, geliebte und gewählte Führer einen Vernichtungskrieg (unter anderem gegen meine „Rasse“ - ich bin Slave) angefangen (und verloren) hat? Die bewusste Massentötung von Zivilisten zum Erreichen von Kriegszielen wurde – solange sie von Deutschland ausging – von Deutschen nie kritisiert. Zum Unrecht wurde es erst, als Deutsche krepieren mussten, also das Schicksal erlitten, dass den Angehörigen anderer Nationen/Ethnien zugedacht war.

    Um auf Irak und den amerikanischen Führer zurückzukommen: Wann erfolgte der Angriff des Irak auf die USA (oder irgend einen anderen Staat der sogenannten Völkergemeinheit)? Wenn einer die hunderttausendfache vorsätzliche Ermordung seiner Landsleute nicht anders ausdrücken kann: Hier handelte ein mutiger Mann, der – im Wissen was auf ihn zukommt - zumindest versuchte, seinen Ekel vor diesem Monster auszudrücken!
  • Southerner schrieb:

    Ich fands auch cool wie lässig Bush ausgewichen ist, mit einem Grinsen im Gesicht und danach sein Kommentar. Hat sich verhalten wie ein echter Texaner. Glaube, Privat ist das ein ganz lustiger Vogel.


    Das glaube ich auch. Der ist doch nur im Amt, weil er kontrollierbar ist. Aber ansonsten ist der bestimmt extrem cool, privat und so. So ein guter OnkelTyp, vielleicht ein wenig dumpf in der Birne aber für jeden Spaß zu haben:blink:
  • CommiXV schrieb:

    Das glaube ich auch. Der ist doch nur im Amt, weil er kontrollierbar ist. Aber ansonsten ist der bestimmt extrem cool, privat und so. So ein guter OnkelTyp, vielleicht ein wenig dumpf in der Birne aber für jeden Spaß zu haben:blink:
    Er ist so kontrollierbar und für jeden spass zuhaben dass er millionen von zivilisten einfach aus spass töten lies
    ?? er hat ganze welt angelogen dass saddam atombombe hat..wo ist die atombombe..verstehst du unter demokratie die er irakern versprach folter,wie es in abu garib gab.wenn er deine verwandten getötet hätte würdest du ihn lieben??:mad: :mad:
  • Bei manchen Meinungen über mir frag ich mich wirklich....

    "Aber das die Erde keine Scheibe ist, wißt ihr schon"-

    Aber on topic.

    Der Angriff war nicht nur schwer in Ordnung als Ausdruck eines inhaltlich voll gerechtfertigten Urteils über Bush und seine Poltik.

    Er war sogar untertrieben.

    Ein, zwei oder besser viele "Shahab-6", entsprechend kreativ und mit Liebe zum Detail unkonventionell :devil: bestückt wären sicher eine bessere Antwort für den Hauptkriegsverbrecher des einundzwanzigsten Jahrhunderts.

    Dies wäre mehr als angemessen, gerecht und rechtens. Gerade auch als Sanktion für das von den US-Präsidenten, ihren Anhängern, und jenen die diese dulden, zu verantwortende Unrecht.
  • joungster schrieb:

    Kann dies vielleicht damit zusammenhängen, dass der vom deutschen Volk bewunderte, geliebte und gewählte Führer einen Vernichtungskrieg (unter anderem gegen meine „Rasse“ - ich bin Slave) angefangen (und verloren) hat? Die bewusste Massentötung von Zivilisten zum Erreichen von Kriegszielen wurde – solange sie von Deutschland ausging – von Deutschen nie kritisiert. Zum Unrecht wurde es erst, als Deutsche krepieren mussten, also das Schicksal erlitten, dass den Angehörigen anderer Nationen/Ethnien zugedacht war.

    Um auf Irak und den amerikanischen Führer zurückzukommen: Wann erfolgte der Angriff des Irak auf die USA (oder irgend einen anderen Staat der sogenannten Völkergemeinheit)? Wenn einer die hunderttausendfache vorsätzliche Ermordung seiner Landsleute nicht anders ausdrücken kann: Hier handelte ein mutiger Mann, der – im Wissen was auf ihn zukommt - zumindest versuchte, seinen Ekel vor diesem Monster auszudrücken!


    Mit den unschuldigen Zivilisten meine ich natürlich die Iraker und Afghanen die unschuldig sterben musste.

    Du vergleichst also den amerikanischen Präsidenten mit dem deutschen Führer? Na dann gute Nacht.:eek::löl:

    Wenn ich hier die vielen anti amerikanischen Ausrutscher lese, bekomm ich es wirklich mit der Angst zu tun.
    Ganz sicher war die achtjährige Amtszeit von Bush dem Land nicht förderlich, aber das rechtfertigt doch nicht solche Sprüche.
    Und gerade an dieser Amtszeit kann man auch wieder sehen, dass Amerika wohl nach wie vor die stärkste Demokratie der Welt hat. Auch ein Mr. Bush muss nach acht Jahren den Stuhl räumen und das Land erfindet sich gerade mal wieder neu. Trotz der vielen Probleme wird die USA auch in den kommenden Jahrzehnten die führende Wirtschaftsmacht bleiben. Allein schon die vielen jungen Leute ersparen den USA die Probleme die Länder wie Deutschland, Japan und CHina bekommen haben/werden.
  • Ganz sicher war die achtjährige Amtszeit von Bush dem Land nicht förderlich, aber das rechtfertigt doch nicht solche Sprüche.

    Darf man höflich fragen, was dieses Werturteil begründet?

    Die Lousitania, Pearl Harbour, die Liberty, der US-Zerstörer "Maddox" vor Vietnam, die Brutkastenstorys im 2. GK, der 11.9. sowie die MVW-Lüge im 3.GK sprechen eine andere Sprache.


    Und gerade an dieser Amtszeit kann man auch wieder sehen, dass Amerika wohl nach wie vor die stärkste Demokratie der Welt hat.

    Im negativen Sinne sicher. Obama wird mit seinen medialen Fähigkeiten mehr als talentiert dafür sorgen, dass mehr Europäer respektive europäische Staaten auf die Propaganda hereinfallen und Vasallendienste ebendieser Staaten Europas für die USA tolerieren. Die Kriege der USA werden also europäisiert.

    Auch ein Mr. Bush muss nach acht Jahren den Stuhl räumen und das Land erfindet sich gerade mal wieder neu.

    Wurden die Macht- und Besitzverhältnisse der Rüstungs- und Medienkonzernmafia sowie der FRB dort gerade neu verteilt oder habe ich was verpaßt?
    Oder ist die Wirklichkeit des politischen Systems der Vereinigten Staaten von Amerika doch immer noch eine der höchstorganisiertesten Formen des Verbrechens?

    Trotz der vielen Probleme wird die USA auch in den kommenden Jahrzehnten die führende Wirtschaftsmacht bleiben.

    Ein Koloss auf töneren Füssen.

    EDIT:
    Noam Chomsky (google ist Dein Freund) hat das Problem auf den Punkt gebracht: "Ginge es nach den Nürnberger Gesetzen, hätte man jeden amerikanischen Präsidenten seit 1945 hängen müssen"

    Ich ergänze, wären diese Gesetze rückwirkend(er) gewesen, es sähe seit Wilson ident aus

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Miraculix ()

  • dieses zitat passt sehr gut zum bush

    joungster schrieb:


    ...Kriegsverbrecher, Massenmörder und Vorsitzenden eines Folterstaates (der abgesehen von seinen völkerrechtswidrigen Angriffskriegen bei Bedarf auch weltweit – ebenfalls völkerrechtswidrig – Menschen kidnappen und foltern lässt) mit dem Völkerrecht zu tun hat; ...


    der mann (falls er einer ist) gehört vor gericht und verurteil....

    er wird schon noch seine gerechte strafe bekommen....
    Man sollte das Leben nicht so ernst nehmen, denn man kommt eh nicht lebendig davon.
  • Bitte beachtet diese Boardregel:
    8.3 Das Quoten bzw. Zitieren gesamter Beiträge ist eine lästige Unsitte und ist daher untersagt, da hierdurch der Lesefluss gestört wird! Zitate sind auf Kernsätze zu beschränken die für eine Erwiderung nötig sind.

    In diesem Thread gibt es so viele Vollzitate - wenn ich die alle löschen würde, gäbe es fast keine Beiträge mehr^^.....
  • Bei diesen Thread wird ein ja wieder schlecht :würg:

    Lesen bildet:
    USA ? Anarchopedia
    Antiamerikanismus ? Anarchopedia

    YouTube - Friedensvolk am Silbersee / Stephan Grigat

    Ich will hier die Politik von Bush nicht schön reden, aber die USA als >>das Böse<< schlechthin darzustellen ist auch total schwachsinnig.

    Und jemanden mit den Schuh zu bewerfen ist nun wirklich dämlich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hero ()