Was haltet ihr von Zeitarbeit

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was haltet ihr von Zeitarbeit

    Wollte mal so rumfragen was ihr allgemein von Zeitarbeitsfirmen so haltet? Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht?

    Hatte ein Jobangebot über ne Zeitarbeitsfirma (Trenkwalder) bei na super Firma (Roche Penzberg). Hätte ca. 9,50 € verdient - als Facharbeiterin !!! Die Stelle war auf ca. 7 Monate befristet. Danach hätte ich gute Chancen auf Übernahme - sagen sie mir zumindest.
    Ich hab die Stelle aber abgesagt. Ich hab eben keine 100% Garantie, dass Roche mich nach den 7 Monaten wirklich übernimmt. Wahrscheinlich verlängern sie einfach nur den Vertrag bei der Zeitarbeitsfirma auf weitere 7 Monate. Nee, nicht mit mir. Die Lücke in meinem Lebenslauf wird zwar dadurch auch nicht kleiner, aber lieber such ich mir ne gscheide arbeit, als dass ich Zeitarbeit mache.
    Was haltet ihr davon? Ist meine Einstellung richtig?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black_Mamba ()

  • Eine Garantie gibt es heutzutage nirgends. Aber irgendwie ist doch klar, daß die Zeitarbeitsfirma kein Interesse daran hat, daß du wirklich übernommen wirst, lieber verdient sie anschließend mit dem nächsten Kandidaten noch Geld.

    Zeitarbeitsfirmen wollen durch dich Geld verdienen, aber das mit möglichst wenig Aufwand. Die sagen mittlerweile selbst bei befristeten Angeboten, daß man übernommen werden kann, nur, damit man den Job annimmt. Seriös ist das natürlich nicht.

    Am meisten verdienen sie natürlich durch die Vermittlung von Langzeitarbeitslosen und manche Zeitarbeitsfirmen haben sich darauf spezialisiert. Hauptsache sie kassieren den Vermittlungsgutschein und eine mögliche Eingliederungsbeihilfe. Der Rest ist ihnen dann meist egal.

    Gruß Konradin
  • Zeitarbeitsfirmen arbeiten nach einem bestimmten System sie haben keinerlei Interesse das du Übernommen wirst, meistens ist es so das auch wenn es 7 Monate heißt sie in der Regel nach 3 Tagen die Leute austauschen, du darfst ohne Rücksprache nur eine gewisse anzahl an Stunden Arbeiten darfst (egal was der jeweilige Arbeitgeber meint) und du kannst auch Rückwirkend gekündigt werden
  • war auch vor kurzem (vor meiner kündigung) bei einer leasingfirma in einem riesen aluwerk beschäftigt

    verdienst war ok mit sonntagsüberstunden und auf 4 schichten

    der schichtführer hatte mir eig. auch zugesichtert mich fix zu übernehmen was aber durch die finanzkriese leider doch nix wurde......nu bin ich seit 2 monaten arbeitslos.....und man findet wirklich absolut gar nix

    bei uns (österreich) schickt dich das arbeitsamt sogar zu allen leasingfirmen

    leasingfirma ist halt immer so ne sache.....ist man meist immer der depp vom dienst (habe tischler gelernt)

    mfg
    cpu: [email protected],6ghz , cpu kühler: ekl alpenföhn großglockner, Netzteil: be quiet! straigt power 450 watt, Ram: 8gb ddr2-800, Mainboard: asus P5Q pro, Gaka: hd4850,

    MEINE UPPS!!!!!!

  • Wollte mal so rumfragen was ihr allgemein von Zeitarbeitsfirmen so haltet?


    Nichts!
    Wenn ich schon Zeitarbeit höre, da stellen sich mir alle Haare zu Berge. Was die heutzutage mit den Leuten machen geht gar nicht. roBot hat das schon sehr treffend auf den Punkt gebracht. Fronarbeit!

    Ich habe vor kurzem eine Doku über einen Leiharbeitnehmer gesehen, der das ein Jahr lang mit versteckter Kamera gefilmt hat. Ich meine sogar, dass es den hier onboard gibt, schau Dir den mal an - viel braucht man dazu eigentlich nicht mehr zu sagen.


    Die Stelle war auf ca. 7 Monate befristet. Danach hätte ich gute Chancen auf Übernahme - sagen sie mir zumindest.

    Jo, das sagen die immer. Die müssen den Arbeitnehmer ja ein wenig bei Laune halten.

    Die Statistiken zeigen, dass die wenigstens übernommen werden. Die Einsatzfirma muss für den Arbeitnehmer bei Übernahme eine Ablöse zahlen, da holen die sich doch nach den 7 Monaten lieber jemanden anders. Erstens mal brauchen sie keine Kündigungsfristen einhalten, keinen Lohn bei Urlaub und Krankheit zahlen und zweitens wenn sie ihn loswerden will von heute auf morgen sagen kann....das wars mein Freund!


    Konradin:
    Am meisten verdienen sie natürlich durch die Vermittlung von Langzeitarbeitslosen und manche Zeitarbeitsfirmen haben sich darauf spezialisiert.Hauptsache sie kassieren den Vermittlungsgutschein und eine mögliche Eingliederungsbeihilfe. Der Rest ist ihnen dann meist egal.


    Den Langzeitarbeitslosen zahlen sie einen Hungerlohn und sie kassieren das drei- oder vierfache.

    Mit dem Vermittlungsgutschein sehe ich das anders. Den Vermittlungsgutschein gibts ja nur bei direkter Vermittlung. Die Arbeitslosen haben ja i.d.R nach 8 Wochen Anspruch auf einen Gutschein. Sicherlich gibts Firmen, die sich darauf spezialisiert haben direkt zu vermitteln - allerdings picken die sich auch speziell ihre Bewerber raus.

    Viele Zeitarbeitsfirmen wollen diesen Gutschein überhaupt nicht, weil sich der Bewerber über einen Zeitraum bewähren muss. Das ist denen zu unsicher. Die erste Hälfte der Zahlung aus dem Vermittlungsgutschein gibts bei der Direktvermittlung (wenn es zur Einstellung kommt) und die zweite Hälfte der Zahlung erst nach 1 Jahr. Insofern verdienen die besser, wenn sie den Arbeitnehmer als Leiharbeiter einsetzen und weiterreichen.

    Hinzu kommt das Integrationsproblem. Die Leiharbeitnehmer sitzen quasi immer zwischen den Stühlen. In der Einsatzfirma werden sie nicht unbedingt als gleichwertige Arbeitskräfte gesehen und für die Zeitarbeitsfirma werden sie nur eingesetzt, damit sie Geld an ihm verdienen.

    Als Leiharbeitnehmer musst Du Dich an die Arbeitszeiten der Firma anpassen. Die Zeitarbeitsfirma macht allerdings nur Verträge auf 35 Stunden Basis (pro Woche). Somit hat der Arbeitnehmer in der Regel pro Woche 3-5 Überstunden. Die werden dann auf ein Zeitkonto gepackt und nicht etwa ausgezahlt oder als Freizeitausgleich gutgeschrieben, sondern die bleiben dort stehen, damit im Falle einer etwaigen Kündigung die Zeitarbeitsfirma nicht zuviel aus der eigenen Tasche zahlen muss.

    Vor einigen Jahren habe ich das auch mal ne Weile während des Studiums gemacht, heute würde ich in jedem Fall die Finger davon lassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Yimmi () aus folgendem Grund: Rechtschreibefehler ^^

  • Es gibt Gute und das Moderne Raubrittertum...

    Ich war ca 2 Jahre bei einer ZA Firma, tariflich gesehen war es ein leichter Rückschritt doch war mein verdienst höher als bei anderen ZA.

    Schlecht war die zeit net und bei dieser Fa würde ich es auch immer wieder machen. Der Betrieb hatte mich nach 1 Jahr Tariflich angeglichen und nach 2 Jahren dann fest. In der Fa wo i bin gibts ca 30% Zeitarbeiter, die tariflich gleichgestellt sind mit mir und ebenso Urlaubs/ Weihnachtsgeld usw bekommen, einige sind schon 10Jahre dabei und letztlich den festen Leuten gleichgestellt...

    Ich kenne jedoch auch die Raubritter der Branche, die überwiegen und die Leute ausnehmen.

    Wer Infos will, die ZA sind soweit mir bekannt in einem Verband zusammen gefasst wo mann sich vorab Infos holen kann.
  • Black_Mamba schrieb:


    Was haltet ihr davon? Ist meine Einstellung richtig?


    Ich sag mal so, eine Arbeit zu haben,auch wenn sie 7 Monate dauern soll ist doch erstmal gut und 9,50€ sollte nicht wenig sein,wenn man heutzutage sieht, das 1€ jopper gerne gesehen werden.

    100% Sicherung wirst du nirgendswo bekommen,sei doch froh wenn sie dein Arbeitsverhältnis um weitere 7 Monate verlängern, dann weist du wenigstens das du eine Arbeit hast und nicht vom Almosen leben muss.

    Und es ist klar , das Zeitarbeitsfirmen Verträge mit 6 Monaten mach,aber dies liegt daran weil sie bis 6 Monate vom Arge Zuschuss bekommen.

    Frohes Fest
    lg,nedal
  • Das Problem ist, das alle nur noch so arbeiten oder mit Ingenieurdienstleistern, daher kann ich nur lachen, wenn ich hören muss, uns gehen die Fachkräfte aus.
    Es gehen die Fachkräfte aus die für ein Hungerlohn arbeiten müssen und sich ihre Würde nicht nehmen lassen wollen.

    Selbst der größte Europäische Flugzeugbauer arbeitet nur noch so, okay es muss equal pay gezahlt werden, dennoch von Betriebskultur keine Spur und man wundert sich das nichts fertig wurde.

    Als es mit der Zeitarbeit in Deutschland los ging war das noch so. Man sich die Leute 6 Monate bis ein Jahr angeshaut und dann übernommen.
    Ich bin schon nach 3 Monaten übernommen worden.
    An sowas ist nicht mehr zu denken. Die Firmen bezahlen lieber deutlich mehr Geld an ZAG´s, damit sie nicht eine so hohe Belegschaft in ihren Büchern führen müssen. Aber wie pervers das dennoch ist. Eine Firma braucht eine Belegschaft um einen gewissen Umsatz zu generieren, bezahlt aber mehr Geld. In den Betriebsablauf müssen ZA ja auch eingedliedert werden.
    Wie haben ein krankes System und das System ZA ist völlig aus dem Ruder gelaufen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von minddiver ()

  • nedal schrieb:

    ... und 9,50€ sollte nicht wenig sein


    Naja, stimmt schon... wer bei einer Zeitarbeitsfirma 9,50€ verdiehnt gehört schon zu den Reichen unter den Ausgebeuteten.

    In "meiner" Firma sind teilweiße Leih- und Zeitarbeiter die nur 6,50€ bekommen.

    Ich für meinen Teil, halte Zeitarbeit für die moderne Form der Ausbeutung und Sklaverei!:rot:

    Aber leider ist es auch so, dass es besser ist bei einer Zeitarbeitsfirma zu arbeiten als Hartz 4 zu bekommen.

    Gruß Emminem
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Wer Fehler macht, der arbeitet, wer keine Fehler macht... nunja...[/color][/SIZE]
  • Black_Mamba schrieb:

    Ich hab die Stelle aber abgesagt. Ich hab eben keine 100% Garantie
    Dann wirst Du wohl leider den Rest Deines Lebens arbeitslos bleiben. Eine 100%ige Garantie auf lebenslange Festeinstellung bekommst Du nirgentwo.

    Das mit dem Fachkräftemangel stimmt tatsächlich. In den vergangenen zwei Jahren als die Kunjunktur brummte, haben wir einfach keine guten Arbeiter ran bekommen. Die Leiharbeiter die was taugen, werden die bei uns sofort fest eingestellt. Gute Fachkräfte will man halten.

    Die Leihfirmen wollen hauptsächlich die Wünsche ihrer Kunden zufrieden stellen. Wenn die Kunden gute Leute zur späteren Festanstellung suchen, dann wird auch alles dafür getan.

    Ich hätte den Job für 9,50€/Stunde angenommen. Aus einer Anstellung heraus bewirbt es sich besser als daheim vom Sofa. Man kann ja weitersuchen und sich weiter bewerben. Man hat aber erst mal ein Einkommen.
  • Zeitarbeit hat meiner meiner Meinung nach schon was mit moderner Sklaverei zutun.
    Allerdings ist es schon der erste Schritt um wieder auf dem ersten Arbeitsmarkt zu landen.
    Ich habe auch schon viel Erfahrungen mit Zeitarbeit gesammelt. Aber 9,50 € in der Zeitarbeit, das hab ich noch nicht gehört. Zwischen 6 und 7 € sind da realistischer.
  • Also, es gibt einen Tarifvertrag für Zeitarbeit. Wenn man sich mit einer Firma einlässt, die sich nach dem TV richtet, geht es einem gar nicht so schlecht.

    Die 9,50 € sind übrigens ganz normal, wenn man Fachkraft ist und die Zeitarbeitsfirma nach dem TV zahlt.

    Verteufelt also nicht alle Zeitarbeitsfirmen, sondern nur solche die ausbeuten. Ganz einfache Regelung. Die mit TV Angliederung kann man mit gutem Gewissen nehmen und andere lässt man dann eben links liegen.

    Warum wird in diesem Land immer alles so schlecht geredet??? Erfahrungswerte, Ahnungslosigkeit, Bauchdenken???????????????????????

    Verstehe nicht, was das immer soll. Ich kenne mehrere Leute, die über die Zeitarbeitsfirma wieder eine Festanstellung gefunden haben. Wir stellen auch immer erst über Zeitarbeitsfirmen ein und übernehmen die Leute dann, wenn sie gut sind. Es ist also eine Art bezahlte Probearbeit. Was daran verwerflich sein soll verstehe ich nicht.

    Heutezutage muss man genau gucken wen man einstellt, da die Arbeitsmoral deutlich nachgelassen hat. Ist ja auch hier nicht zu überhören.

    "Hau mir ab mit ZA",
    "9,50 € / Std. zu wenig, dann lieber nicht arbeiten"

    Es ist eine echt realistische Chance, einen festen Job zu finden. Viele FIrmen machen das so. Ich spreche da aus Erfahrung.

    p.s. ich will nicht abstreiten, dass es auch schwarze Schaafe gibt. Aber wie man denen aus dem Weg gehen kann ist ja oben beschrieben
  • Ich brings ma kurz auf den Punkt....aus meiner Sicht.

    Zeitarbeit ist sicher nicht das Gelbe vom Ei....aber immer noch besser als Arbeitslos und Hartz4,sie bietet eine Möglichkeit sich neu zu Orientieren,und mit ein bisschen Glück und guten Willen auch ne CHance in der jeweiligen Firma auf ne Festanstellung.

    In der Heutigen Zeit einer Alternative denk ich ...welcher Arbeitsplatz in der freien Wirtschaft istdenn heute noch Sicher .
  • Es gibt aber auch Top Zeitarbeitsfirmen, die nur mit fähigen Facharbeitern und seriösen Unternehmen arbeiten. Da kann man als Facharbeiter seine 13.50€ plus Fahrtgeld bekommen. Aber das was ich verwerflich finde ist, das nur noch so gearbeitet wird. Keine Stammstellen mehr, sondern nur Zeitarbeit.
  • Hi,

    also ich persönlich habe noch bei keiner Zeitarbeitsfirma gearbeitet aber bei dem was da in unserer Gegend gezahlt wird würde ich es auch nicht!!!

    Meine Eltern haben eine Firma und da hat mal eine von den ZA Firmen angerufen ob er nicht Leute gebrauchen könnte. Er sollte 18€ an die Firma zahlen und davon hätte der Arbeiter (ein gelernter für den Beruf) 8€ bekommen!!!
    Er hat zu denen gesagt wenn er einen brauchen würde, würde er lieber einen suchen wo keiner für´s nichts tuen mehr verdient wie der der sich den Arsch aufreisst.:lol:
    Damit hatte sich das dann auch erledigt.

    bvbbart
  • Also ich finde deine Einstellung scheiße!

    1. Dein lohn erhöht sich auch wenn du länger dort arbeitest

    2. Besser 7 Monate arbeiten als garnicht aber klar ne das du noch paar jährchin auf m arsch zuhause siten kannst und geld fürs nichts tun kriegst ist 100% sicher

    3. 9,50 und wie gesagt es steigert sich ist gut!

    Aber sicher wirst du eine Firma finden die dir 20 Euro pro stunde zahlt und dir einen Vertarg für 100 jahre geben

    Dich sollte man in einen 1 Euro job stecken
  • @ Black Mamba
    Was haltet ihr von meiner ....?

    Mmh, bei Dir...ist's grenzwertig ;)
    Du musst selbst wissen, wie Du Deine Lebensplanung auswählst
    UND...
    Wem Du dabei auf der Tasche liegst bzw. in wessen Tasche Du arbeitest ;)

    Der Allgemeinheit NUR auf der Tasche zu liegen, halte ich für den falschen Weg.
    Selbst keine Initiative zu ergreifen aber auch :D

    In Deinem Fall ist doch die Sache völlig klar :D
    Du weißt hierdurch, das Roche Fachkräfte sucht.
    Was hält Dich davon ab
    - vor allem, wenn Du Dich als gut qualifiziert einstufst -
    Dich direkt an den Betriebsrat/das Personalbüro dort zu wenden,
    Dich direkt zu bewerben und ggfs. andere, bzw. sogar bessere Konditionen auszuhandeln :D
    (das zeigt zudem Eigeninitiative, Selbstverantwortung, Engagement etc.)

    Im Übrigen
    Ich halte ds Zeitarbeitsmodelle hier in D in den allermeisten Fällen für ineffektiv...vor allem für die Vermittelten ;-).

    Entweder das Arbeitsamt, ähm die Arbeitsvermittlung (neudeutsch),
    die ja durch "unsere" Steuern finanziert wird,
    ist weitgehend ineffektiv/unfähig ;)
    Dann sollte man sie auch besser ganz abschaffen :D
    Und durch gut kontrollierte, meinetwegen halbstaatliche oder teilprivatisierte, Institutionen ersetzen.

    Bei dem augenblicklichen, privat organisiertem "Sklaventum", werden diese Produzierenden eben um Teile ihrer Erlöse geprellt...

    Von daher bin ich - bis auf wenige Ausnahmen - gegen eine zusätzliche Verschwendung von indirekten "Lohnnebenkosten" an private Vermittler.

    Auch wenn hier so manche dadurch wieder in Lohn und Brot gekommen sind.
    Die Frage stellt sich einfach (zum zigstem Male wiederholt :D):
    Warum sind Arbeitsvermittlungen dazu eigentlich NICHT in der Lage ;)
    Und...
    Wer verhindert hier denn dementsprechende Verbesserungen der staatlichen Richtlinien und Strukturen !
    In anderen europäischen Staaten geht dies doch auch.

    so far
    muesli

    PS.
    Das einzige Mal, wo ich einmal darauf angewiesen war (nach einer längeren Krankheit) habe ich mir selbst, auch über Infos der Behörde bzw. dreier Zeitarbeitsfirmen für ein Übergangsjahr (in Lohnarbeit) selbst meinen Job gesucht.
    Beide o.g. Organisationen waren dazu nämlich so kurzfristig nicht in der Lage,
    bzw. boten mir für meine Qualifikation lächerlich kleine Entlohnung.
    Es ging aber auch anders, innerhalb von 2 Wochen, eben durch Eigeninitiative.
    Gut für mich, aber bzgl. meiner Bewertung der staatlichen, wie privaten Arbeitsvermittlung ein Armutszeugnis ohne Gleichen :(
    Wenn ich dann noch höre, es fehlen Fachleute :rolleyes:
    Ich kenne so einige, hoch qualifizierte, gute Leute,
    die nur, weil sie genau wissen, was sie wert sind, auch wenn schon tw. älter,
    über eigene, private Initiativen wieder Geld auf dem Konto haben.
    Beliebt sind ja Ablehnungsgründe wie zu alt, überqualifiziert (welch ein Schwachsinn) oder... Sie passen nicht ins Profil der Firma...
    Nichts als Ausreden, solange schlicht zu viele "billigere" Sklaven woanders zu holen sind.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von muesli ()

  • also ich halte von zeitarbeit reingarnichts... dort wird man meißt unterbezahlt und kriegt viel zu wenig geld.. also ich würde raten etwas festes zu suchen und nicht über eine zeitarbeitsfirma...
  • Ich war 2001 bei einer Zeitarbeitsfirma (DIS AG, München) beschäftigt. Direkt mach meinem Ausbildungsabschluss. Ich hatte nur gute Erfahrungen damit. Wenn ich nicht ein Studium begonnen hätte wäre ich in der Überlassungfirma übernommen worden. Dies ist keine Vermutung sondern meine Arbeitskollegen waren zu 80% ehemalige Zeitarbeitskollegen!

    Aber Achtung es ist durchaus möglich, dass sich die Zeiten geändert haben!
  • Arbeitgeber sehen im Lebenslauf nicht gerne, wenn steht, das man von da bis da arbeitslos war. Die Chance, einen festen Job zu bekommen ist mit einer Arbeit viel grösser. Ich rede da aus Erfahrung, bin mittlerweile Betriebsleiter, war davor bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt, und die Zeit war gar nicht mal so schlecht. Vortei war halt, wenn mir eine Firma nicht gepasst hat, habe ich bescheid gesagt, und wurde schnellstmöglichst wieder woanders eingesetzt.
    Nachteil sehe ich eher im Verdienst, wenn man bedenkt, das ich jetzt fast 700 Euro netto mehr bekomme... Aber, lieber Zeitarbeit wie arbeitslos.
    Gruss GeneSimmons
  • Für mich ist Zeitarbeit eine moderne Form der Sklaverei. Die Firmen umgehen damit die Tarifverträge und viele dieser zeitarbeitsfirmen veraschen dich und sind unverschämt... kommt auch auf die Firma an bei der du arbeiten sollst ob die interesse hat dich zu übernhemen
  • Zeitarbeit ist schon eine art moderne Sklaverei

    Ich habe bei einer ZA Firma gearbeitet. Zu anfang habe ich 9,80€ verdient.
    Nachdem der Einsatz beim Kunden ZA endete, habe ich mich bei einer anderen ZA Firma beworben.
    Nach einer gewissen Zeit habe ich eine Antwort von der anderen ZA Firma bekommen und ein paar Tage spähter von der anderen.
    Bin zu den beiden Firmen hin und habe gefragt was ich als Lohn bekommen würde.
    Ich habe mich entschieden für die, bei der ich den Vertrag schon Unterschrieben hatte (hatte noch Probezeit), aber dadurch das ich ein gegenangebot hatte hatte ich eine größere Entlohnung ausgehandelt(11€ pro Stunde bei 37,5Std pro Woche)
    Arbeitslos ist nichts für mich lieber 9,5€ bekommen als HarzIV
  • Black_Mamba Letzte Aktivität: Heute 00:20 , da frage ich mich warum du nicht auf deinen Thread
    reagierst bzw. den Laden hier schließt ??

    Genug Antworten hast du ja bereits bekommen, deshalb
    denke ich das du auch mal dazu Stellung nimmst, oder
    eventuell uns Bericht erstattest.

    Ansonsten muss du eben die Kritik gegenüber deiner
    Einstellung lesen.

    lg,nedal