mp3 oder FLAC oder Ogg

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • mp3 oder FLAC oder Ogg

    Hi,

    Ich hab bisher meistens versucht alle Lieder einheitlich in mp3 zu rippen oder zu konvertieren, da mp3 ja nunmal das verbreitetste Format ist, allerdings ist mir die Quallität seeehr wichtig (auch wenn ich dafür mehr Speicher hergeben muss), allerdings ist auch die kompatibilität wichtig, da ich keine Lust habe mehrere GB Musik andauernt zu konvertieren.
    Nun frag ich mich, ob es wirklich etwas bringt, statt mp3 (Lame-Encoder + EAC oder CDex meist VBR 128-320 KB/s) FLAC zu benutzen?
    Und falls es besser wäre FLAC zu benutzen, welchen Encoder und welche Einstellungen würdet ihr empfehlen?

    Danke schonmal im Vorraus

    MfG
    dd

    PS.: Mit mp3 kenn ich mich schon ganz gut aus, bei FLAC bin ich völliger Neuling, deshalb bitte genaue Antworten :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dadri () aus folgendem Grund: Titel passte nicht mehr ganz zum Inhalt.

  • ich würde dir in jedem Fall Flac oder Ape empfehlen..das ist mit MP3 nicht zu vergleichen da Lossless Codec....Alle Decoder Encoder sind frei verfügbar im ...

    Lieben Gruß und Guten Rutsch
  • Es hängt aber immer davon ab, was er machen möchte und welche Audio-Hardware er zur Verfügung hat, denn sind wir mal ganz ehrlich, einen Unterschied hört man eh nur mit qualitativ hochwertiger Ausrüstung, bzw. wenn man beruflich mit Musik zu tun hat. Gerade wenn man auch noch kleine mobile Geräte mit Musik versorgen möchte, will man doch eher auch platzsparrend vorgehen um möglichst viel Musik in guter Qualität rauf zu bekommen, da ist meiner Meinung nach noch mp3/aac/ogg führend, wie gesagt, qualitativ hohe Sprünge gibt es bei "normaler" Musik eh ab 192Kb/s nicht mehr (meine Meinung) aber dafür bin ich eh der falsche Ansprechpartner :)

    MP3 Encoder: LAME MP3 Encoder | BeSweet - Leading the way of audio transcoding tools !
    Flac Encoder: FLAC - Free Lossless Audio Codec
  • Danke schonmal für die Antworten :)

    Ich glaube ich werde entweder mp3 oder Ogg nehmen.
    Ich habe allerdings gerade gelesen, dass Ogg nur der Container ist und FLAC und Vorbis enthalten kann enthalten kann?!? Außerdem soll Ogg ja auch ziehmlich verbreitet sein...

    Nun hab ich ein paar neue Fragen:

    1. Was ist der Unterschied zwischen reinem Flac und Ogg+Flac?
    2. Was bietet die besere Qualität: Ogg+Flac, Ogg-Vorbis, mp3 (LAME)?
    3. Wieviel Speicherplatz brauchen die jeweiligen Formate ca.?
    Edit:/
    4. Was für De-/Encoder braucht man um CDs in sehr guter Quallität in die Ogg-Formate zu rippen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dadri ()

  • qualitätsmäßig nehmen sich ogg-vorbis / aac / mp3 / flac kaum was.. am besten nimmste dir mal ne CD und wandelst sie in die unterschiedlichen Formate mit unterschiedlichen Bitrates.. dann höhrste dir mal nen bissl was an und entscheidest dich dann für den Codec, der für dich am besten erscheint.. Dann siehste auch, wieviel Speicherplatz sie benötigen..

    Am einfachsten nimmste dafür CDex, was dir die Daten direkt von CD in das entsprechende Format bringt.. vorbis, flac und mp3 sind ebenfalls dabei..

    Hier mal noch einw kleine Übersicht zu den Codec-Einstellungen:
    Audiocodecs und Kompressionseinstellungen - MPeX.net MP3/Audio Infocenter
  • MDKeil schrieb:

    Es hängt aber immer davon ab, was er machen möchte und welche Audio-Hardware er zur Verfügung hat



    Absolut Korrekt..ich hatte den Thread nur Überflogen.
    Je nach dem was damit gemacht werden soll muss ma schon unterschiedliche formate wählen.
    Für zuhause gibts keine Alternativen zu FLAC APE und Konsorten.
    Im Mobilbetrieb :) alles was wie du schon sagst bzw schreibst über 200 ist eh nicht mehr gross qualitativ zu unterscheiden auf den gängigen playern...
    Zuhause dagen schon :)

    Nur Mp3 auf Kappas mit ner halbwegs gescheiten Hardware im Background ist unerträglich

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeartCore ()

  • Hallo Leute!

    Mal sehen,ob ich das noch zusammen kriege:
    das Wave-Format mit 16bit/44,1kHz wurde damals für AudioCDs erfunden. Die 44,1kHz (verdoppelte Frequenz) waren notwendig, weil die CD irgendwie nur halb so oft abgetastet wird, oder so. Auf jeden Fall liegt der Grund in der Hardware(-technologie).
    Denn 22,05kHz sind ja für das menschliche Ohr mehr als ausreichend. Das FLAC-Format macht nun eigentlich nichts anderes, als die Hälfte wegzuschneiden (44,1-22,05=22,05) und kann dadurch immer noch als "Original" durchgehen.

    MP3 macht im Grunde das Selbe, nur dass es eben nicht bei 22,05kHz aufhört, Frequenzen wegzuschneiden. Je niedriger die kbit/s-Rate, umso mehr wird aus dem hörbaren Bereich herausgerechnet. Ganz einfach ausgedrückt.

    Ich habe für mich herausgefunden, dass für Musik mit natürlichen Instrumenten (Gitarren,Streicher,Percussion,etc) mindestens eine Rate von 192kbit/s eingestellt werden sollte. Bei elektronischer Musik reichte mir eigentlich immer 128kbit/s. Beide Raten halte ich für einen guten Kompromiss hinsichtlich des Verhältnisses Qualität/Datenvolumen.

    Was die MP3-Derivate angeht: am verbreitetsten sind Fraunhofer,LAME,OGG. Allerdings hörts schon bei OGG mit der Hardwarekompabilität wieder auf. Qualitativ nehmen die 3 sich so gut wie nichts, was für mich der Grund ist, aufs kompatibelste Pferd zu setzen.

    FLAC ist für mich unnütz. Auf die Hälfte des Datenvolumens bekomme ich Wav/Aiff-Files auch mit WinRAR, völlig verlustfrei! Zum Anhören muss ich sie allerdings dann wieder entpacken.
    Steinberg hat schon vor Jahren "seinen "Flac" herausgebracht, hat sich aber selbst in Musikerkreisen nicht durchgesetzt. Braucht einfach keiner, weil der Kompromiss kein Akzeptabler ist.

    Abschliessend noch dies: Erzähl mir einer was er will; ne gute MP3 einer WAV/Aiff gegenübergestellt - selbst im direkten Vergleich dürfte es den wenigsten Probanden gelingen, einen Unterschied zwischen Original und MP3 herauszuhören bzw Original und MP3 als solche zu erkennen. - Ich bin Musiker und mache aus Qualitätssicherungsgründen häufig solche Gegenüberstellungen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von astrovan ()

  • Aus meiner Sicht ist das überhaupt keine Frage. Wen FLAC in der Auswahlliste steht, dann würde ich diesen nehmen. Warum? FLAC komprimiert verlustfrei. Sollte z.B. mp3 nicht mehr "in" sein, so müsste man von einer verlustbehafteten Speicherung in die nächste konvertieren. Und das hört man. Hat man FLAC, so kann man sich daraus immer die verlustbehafteten Kopien erstellen. Ein klarer Nachteil von FLAC ist natürlich der Bedarf an Speicherplatz.