wie mache ich einen voice effect?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • hm...

    also die Stimme ist von grund auf schon mal sehr tief aufgenommen, außerdem denk ich ist sie etwas runter gepitcht.
    Im Hintergrund sind FX Sounds, die das ganze "untermalen".
    Ansonsten ist auf der Stimme wohl noch ein kleiner Delay drauf, das wars glaube ich.

    Wenn du was aufgenommen hast, versuch mal mit folgenden Effekten das Ziel zu erreichen:

    1. Kompressor
    2. EQ
    3. Pan-Einstellungen
    4. Delay
    5. Reverb
    6. Pitchshift
    7. Vocoder


    ich hoffe ich konnte helfen ;)
  • Naaaaeeeeiiiiiiiinnnnn!!! Um Gottes Willen nicht Cubase und Konsorten! Die sind viel zu groß und schlußendlich zu kompliziert, nur um ein paar Soundeffekte zu basteln. Audioeditoren wie Wavelab, Adobe Audition, Cool Edit Pro, oder BIAS für den MAC, sind da die Top-Antworten.

    Meine Empfehlung:
    "Steinberg Wavelab 5.01b"
    und als FX-Suite "Waves Mercury Bundle"

    Googelt doch mal nach dem vstclub ;)
  • also die stimme wurde erstmal sehr basslastig mit nahbesprechung aufgenommen

    dazu wurde sie gedoppelt, die doppler wurden gepant, es liegt ein chorus drauf und ein starkes single delay an speziellen stellen

    aber das grundproblem wenn du sowas hinkriegen willst ist so eine stimme zu haben :D
  • stimmlich ist das kein problem ich habe letztens einem kumpel ausgeholfen beim auflegen von musik auf der nausparty und da ging das auch alles nur da ich eher im bereich filmschnitt und bildbearbeitung tätig bin sind mir diese ganzen begriffe wie pan und delay in der hinsicht neu alles was ich kenne ist der pitch

    gibt es denn ein programm, welches einer Filmschnittähnlichen Zeitachse ähnelt, in der man sound datein reinladen und bearbeiten bzw verzieren kann?
  • Glortini schrieb:


    gibt es denn ein programm, welches einer Filmschnittähnlichen Zeitachse ähnelt, in der man sound datein reinladen und bearbeiten bzw verzieren kann?


    Wie schon gesagt: Mit Cool Edit Pro bist Du eigentlich schon auf der richtigen Seite. Wenn Du mit Filmschnitt und DTP zu tun hast, solltest Du Dich recht schnell einarbeiten können.
  • @Glortini

    Hmm, ob wir Dir helfen können, wenn Du "pan" und "delay" (Grundbegriffe!) nicht kennst...

    Ich versuchs mal so:

    "Steinberg Nuendo" wurde extra dafür entwickelt, Video nachzuvertonen und Audio nach Herzenslust zu bearbeiten. Man hat in diesem Programm sämtliche Möglichkeiten eines Tonstudios. Allerdings wirst Du das Programm ohne Grundkenntnisse nicht benutzen können. Abhilfe schaffen da Video-Workshops, die in das Programm ein-u. weiterführen.
    Trotzdem lernt man das nicht von heute auf morgen. Ich glaube, für Deine Zwecke wird "Cool Edit" oder "Wavelab" genügen (müssen;-)
    Aber das sind sowieso nur die Hostprogramme. Du brauchst noch virtuelle Effektgeräte, zB VSTplugins wie die oben erwähnte Plugin-Suite "Waves Mercury Bundle", auch die "Steinberg GRM-Tools" kann ich empfehlen.
  • Also wenn ich mich nicht richtig verlesen habe, fragte er nach einer EINFACH und SCHNELLE LÖSUNG. Dann kommen hier einige Helden mit Steinbergproducts.

    Kommt Ihr noch klar? Ihr wisst denke einmal nicht mal selbst was Cubase und WaveLab und Nuendo kann.

    Ich persönlich empfehle Dir auch einfach halt halber Adobe Audition. Dort hast du eine Timeline, wo deine Tonspur Grafisch dargestellt wird. (passiert auch bei Cubase und co.)
    Nur ist hier das mastern und editieren wesentlich einfach aufgebaut.
    Siehe Screen.
    [url=http://www.subimage.tv/img/bild.php/455,tonspurpngR037W.png][/url]

    Hier mische ich gerade eine Tonspur ab, welche sich leider bei 3 db einfriert.
    Genauso einfach ist es mit den Stimmen, für die Hintergrundsounds musst mal google. Da gibt es jede Menge "freie" zum download. Jingles, Sampler, Backgroundefects usw...danach musst suchen.

    Achte dabei, dass es ein Verlustfreies Format ist wie WAV, FLAC, AC3, DTS oder halt mp3 ab 320kbps