Wer hat Tinnitus

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wer hat Tinnitus

    Hallo,

    ich habe vor ca. 3 Wochen Tinnitus im Linken Ohr bekommen und wollte mal von euch wissen, wer noch darunter leidet und ob jemand diesbezüglich schon erfolgreich behandelt wurde.

    Über Antworten würde ich mich freuen.
  • @Blutwurst,

    benutz du die doch selber, wenn du sonst nix zum Thema zu sagen hast, dann halt die Klappe.

    An alle anderen, danke für die Nachrichten, also ich habe mal was von einer Tropf Therapie gehört, ich werde nen anderen HNO mal fragen. Nun bekomme ich zuerst einen Tinnitus Noiser.
  • Hi
    Applecorner

    Habe es seit ein paar Jahren.Habe auch in der RWTH in Aachen mehrere Tests
    gemacht.Sie sagten wäre stress bedingt(stimmte auch hatte mehrere Monate im Betrieb dauerstress).
    Sobald ich stress habe wirds Lauter sonst ist es erträglich...kann mann nix machen sagen sie

    Gruß

    memyself&i
  • Ganz weg geht der nicht mehr, aber am Anfang kann eine Tropftherapie linderung verschaffen.

    Mein Tinitus ist ebenfalls stress bedingt. Wenn ich im Urlaub bin und dort mal wirklich Ruhe habe, dann stört er fast gar nicht, jetzt nach Weihnachten mit der ganzen Familie hab ich das Gefühl mir hauts den Kopf weg und ich kann manchmal die Leute gar nicht verstehen wenn sie leise reden.
  • Falls ich hier nichts falsch verstanden habe ist tinnitus doch ein piepen im ohr .
    Oder lieg ich falsch ?
    Also könnte ich es auch haben den ich här immer ein piepen beim einschlafen sonst nicht .. :confused: Oder bin ich verückt ? :o
  • aLeX-YO schrieb:

    Falls ich hier nichts falsch verstanden habe ist tinnitus doch ein piepen im ohr .
    Oder lieg ich falsch ?
    Also könnte ich es auch haben den ich här immer ein piepen beim einschlafen sonst nicht .. :confused: Oder bin ich verückt ? :o
    Beim Einschlafen wird er Dir wahrscheinlich erst bewusst, da es dann i. d. R. sehr still ist.

    Das Pfeifen ähnelt ja dem nach einer ausgiebigen Diskonacht wobei er da nach 2-3 Tagen immer weggegangen ist. Es kann aber auch ein Rauschen etc. sein. Im unten aufgeführten Link gibt es Hörbeispiele.

    @TE:
    Über die Infusionen ist man sich zwischenzeitlich geteilter Meinung. Mein HNO z. B. macht das nicht mehr unbedingt, da es wohl doch auch gewissen "Nebenwirkungen" geben kann. Infusioniert (oder wie heißt das?) wird ja Maisstärke, welche den Blutfuss fördern soll.

    In so einem frühen Stadium wäre auch über die Gabe von Ginkobil nachzudenken. Ist pflanzlich und könnte gerade im Frühstadium (also noch nicht chronisch) möglicherweise helfen. Einfach auch mal den HNO fragen.
    Z. B. hier (u. a. Infos zu den Inhaltsstoffen): APO-IN Gesundheit online günstig kaufen: Topangebote Im Beipackzettel wird auch explizit der Tinitus erwähnt. Auf jeden Fall aber googlen, da es extreme Preisunterschiede gibt. Habe auch schon über das I-Net bestellt ohne Probleme.

    Ansonsten kannst Du auch hier mal reinschauen,
    Deutsche Tinnitus Liga e.V. - Wir verstehen. Wir helfen.

    gibt auch ein Forum:
    Forum der Deutschen Tinnitus-Liga e.V. - Startseite

    Weiterhin noch Heilpraktiker/Akkupunktur sowie Druck-/Kältekammer (alles jedoch Selbstzahler, außer man ist privat versichert).

    Die für mich wahrscheinlich einzige Möglichkeit wäre ein Lottogewinn um dem Berufsstress dadurch Adieu zu sagen,... Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Gute Besserung
  • Ich hatte auch mal einen.

    Damals rauchte ich allerdings wie ein "kaputter Ofen" und ich dachte mir, dass es vom Rauchen kommt (Durchblutungsstoerung). Also hörte ich auf zu rauchen und der berufliche Stress lies auch nach und das Teil verschwand so plötzlich wie es gekommen war.

    Ich muss sagen, das war für mich kein Spass und ich hatte fürchterliche Angst verrückt zu werden. Ich hätte damals alles getan.

    Gruss
    [SIZE="1"]Ich bin für klare Hierarchien. Gott hat ja auch nicht zu Moses gesagt: 'Hier Moses, ich hab da mal was aufgeschrieben, was mir nicht so gut gefällt. Falls du Lust hast, schau doch da mal drüber.' Nein, da hieß es: Zack, 10 Gebote! Und wer nicht pariert kommt in die Hölle. Bums, aus, Nikolaus.[/SIZE]
  • Noname666 schrieb:

    Hab mal gehört das es Infusionen gibt die da helfen sollen. kann s allerdings nicht sicher sagen hab ich nur mal gehört


    tinnitus ist eine blöde sache.
    habe es urplötzlich bekommen (stress) und er ist geblieben.
    ein helles pfeifen wie nach einem ac/dc konzert.

    die infusionen bringen idR nichts. die werden auch fast ausschliesslich in deutschlad verabreicht. in anderen ländern gibts keine echte therapie.

    ruhe - ruhe - ruhe - und vielleicht gehts weg.
    in einer woche jährt sich mein tinnitus-vorfall.

    mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt.

    ein guter tipp - versuche, den t. nicht zu beachten,, sonst macht er dich bekloppt. einfach ablenken, nicht daran denken und auch von freundin/frau nicht ständig fragen lassen, obs besser ist.

    so ein tongenerator, der die gleiche frequenz wie dein t. hat ist wohl auch ganz gut, da er dir einige zeit den ton, den du hörst, laut vorpfeift.

    wenn du die pfeife aus dem ohr nimmst, ist der ton, den dein t. macht vergleichsweise leise und du nimmst ihn irgendwann nicht/ oder nur beim einschlafen wahr.

    versuche, beim einschlafen leise musik zu hören /tv laufen lassen.
    das lenkt ab.

    viel glück!!!!!

    grüße,
    der torfi!
  • Hi,

    Ich kann dir nicht helfen!! Du kannst dir auch nicht helfen.

    Es gibt viele Menschen mit deinem Problem, ich empfehle dir höre niemanden hier wircklich Zu, verlass dich auf dein gefühl und warte ab,
    du sollst warten weil unser inneres Ohr noch sehr Klein ist für unsere großen Werkzeuge!

    Unsere Nano Technologie ist nicht wircklich ausgereift für Irreparablen Schäden, das soll dir einen schimmer von Menschlicher Hoffnung schencken.

    Ich schätze 1-2 jahren dan kannst du dich Operieren lassen wen das was bei dir andauert über Wochen hinaus an problemen hervorhebt!!

    warte und werde nicht Verrückt.

    MFG

    U.K.

    p.s.
    Ist dein Kopf voller weißer Haare, dan kannst du dir sorgen machen!
  • Ich hab ihn auch

    Ich hab auch schon einen Ärztemarathon hinter mir. :depp:

    Es passierte vor 4,5 Jahren, einen Tag vor meiner Zwischenprüfung. Ich noch am selben Tag zum HNO. Diagnose: Stress bedingt (halt wegen der Zwischenprüfung, blabla :flag:)

    Mehrere Infusionen bekommen -> keine Veränderungen.

    Dann zum Gefäßchirugen, vielleicht liegts an irgendwelchen Gefäßverengungen oder ähnlichem -> leider nichts gefunden.
    (Die "Stress" Diagnose war mittlerweile total vergessen und hinfällig! :confused:)

    Dann zum Chirugen, dort brachte ein Röntgen dann die Offenbarung :eek: (wahrscheinlich): ein schiefer Nackenwirbel.
    Keine Ahnung wie, muss beim Aufstehen oder beim Schlafen passiert sein.

    Und dann begann erst die eigentliche Marathon von Behandlungen:
    - Infusionen mit Halsstrecken
    - Infusionen ohne Halsstrecken
    - Akupunktur
    - kräftiges Einrenken (Chiropraktie oder so heißt das)

    Leider war seid dem ersten Besuch beim Arzt über 1 Jahr vergangen, da bestand dann anscheinend keine Chance mehr. Wenn es sofort der Chiruge gewesen wäre, häts vielleicht geklappt. Man weiß es nicht.

    Ich kann damit jetzt ganz gut leben. Der Tinnitus stört mich überhaupt nicht im normalen Alltag. Wenn es laut ist, dann merke ich aber, dass ich auf dem betroffenen Ohr schlechter höre.

    Anfangs war es etwas nervig und teilweise war ich echt verzweifelt, aber mit der Zeit vergisst du das einfach. Man überhört es und nach kurzer Zeit nerven einen auch wieder Mücken im Schlafzimmer. ;)

    Kopf hoch, auch wenn der Tinnitus bleibt, gibt es keinen Grund dauerhaft Trübsal zu blasen. :blink:

    Gruß,
    gardes

    häh, was, hat da noch jemand was gesagt :ööm: :fuck:
    [COLOR="Orange"][SIZE="2"]Ich bin halt so!
    Und mein Danköööö an alle Upper![/SIZE][/color]
  • Ich hab' Tinitus seit 30 oder 40 Jahren. Nichts hat genützt, es zuerst wurde es immer schlimmer. Erst Pfeifen auf einem Ohr, dann auch auf dem anderen, dann Rauschen und Knarren wie eine Klapperschlange. Mein HNO-Arzt hat mir gesagt, es gebe kein Mittel dagegen. Das Vernüftigeste sei, sich mit seinem Tinnitus zu arrangieren und anzufreunden, ihn nicht als Feind zu betrachten, und seinen gewohnten Alltag zu leben, d. h. ihn zu vergessen. Es gibt eine sog. Tinnitus-Liga, das ist eine Selbsthilfegruppe, die Erfahrungen austauscht. Immer wenn es kein Mittel gegen irgendwas gibt, wird so eine Selbsthilfegruppe gebildet, auch bei Arthrose usw. Manchen hilft das, aber eine solche Gruppe hat auch den Nachteil, daß man immer wieder an sein Leiden erinnert wird und es nicht vergessen kann.

    Ich habe es inzwischen vergessen und höre es nur, wenn ich es hören will. Bei mir kam jetzt noch eine beidseitige Schwerhörigkeit hinzu, und ich trage Hörgeräte. Vermutlich war der Tinnitus bereits der Anfang, denn mein Gehör hat sich immer weiter schleichend verschlechtert. Es gibt vom Hörgeräte-Akustiker auch sog. Tinnitus-Masker, die das Geräusch maskieren, also übertönen. Du kannst viel Geld loswerden für sowas.

    Erste Anlaufstelle ist ein guter HNO-Arzt, der nicht nur seine Ultraschallgeräte und all den Kram amortisieren will.

    Gruß Ulli
  • Hi,

    bei mir taucht das Pfeifen in den Ohren auch immer wieder auf - besonders dann, wenn es sehr stressig ist und ich nicht zur Ruhe komme bzw. mir Ruhe gönne

    Besonders schlimm ist es, wenn es während der Arbeit auftaucht. Ich bin unterbrochen mit vielen Menschen im Raum und werde ständig angsprochen. Wenn ich richtig Pech habe, höre ich nicht richtig, was gesagt wird und dann ist es richtig übel.

    Bisher habe ich immer nur gesagt bekommen, ich solle langsamer machen und kürzer treten, am besten Stunden reduzieren. Als wenn das immer so einfach wäre ...

    Ich versuche so oft wie möglich Entspannungsübungen/Meditationen zu machen, um Stress abzubauen. Bisher habe ich damit auch das Pfeifen in den Ohren recht gut in den Griff bekommen.

    Bei einem Arzt habe ich mal jemanden getroffen, der Infusionen deswegen bekommt. Er wird es aber auch nicht mehr los. Der behandelnde Arzt war ein Neurologe.

    LG
    Mandy
  • hallo zusammen . habe tinitus schon seit fast 17 jahren . stress wirkt sich immer negativ aus auf den tinitus. es gibt bei uns in der nähe ein tinitus zentrum . dort werden kurse angeboten die die krankenkassen übernehmen.
    das beste ist wenn man seinen frieden mit dem geräusch machst . wenn es mal ganz schlimm ist habe ich eine kasette weißes rauchen dann verschwindet das geräusch für 15 minuten etwa. mp3 geht leider nicht .
    wer fragen hat kann sich ja ans tinitus zentrum düsseldorf oder krefeld wenden. mfg spiri
  • die kassete weißes rauchen kann man aber digitaliesieren nämlich mit einen line in Kabel kasseten player auf mittler lautstärke das line in kabel in den kasstenplayer ( audio anschluss) und in den computer (mikrofon anschluss ) und mit einen programm dann aufnehmen ;)
    Dann kann man das ganze auch auf dem Mp3 player hören und evtl. hier hochladen :D
  • Also ich hab das auch und zwar schon ne ziemlich lange Zeit. Mit der Zeit gewöhnt man sich dran, bzw. merkt es garnicht mehr so wirklich. Außer wenn es um einen herum ganz still ist, dann ist es schon störend finde ich, aber man kann ja nichts dran ändern.

    Gibt schlimmeres.
  • Es gibt auch ein paar Zahlen anhand klinischer Untersuchungen:

    • Bei etwa 50 % verschwindet der Tinnitus von selber, also "spontane Sebstheilung"
    • Wird der Tinnitus kurzfristig nach dem Auftreten mit Infusionen behandelt, steigt die Heilungsrate auf 70 %

    Diese 20 % schreiben die die HNOs mit den Infusionen gut.

    Ich habe bei absoluter Stille ein leises hochfrequentes Hintergrundrauschen seit dem ich denken kann.
    Zwischendurch hatte ich dann stressbedingt hochfrequente Töne, die gut zur Hälfte über Infusionen zurück gingen.
    Mit dem Rest muss man leben...

    Beste Grüße,
    WW

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Willi Wahnsinn ()

  • Seit ca. 3 Jahren hab ich auch dieses unangenehme Geräusch im Ohr. Es ist mir leider viel zu spät bewußt geworden, daß dies wohl ein Tinnitus ist - hatte zu der Zeit mit einer anderen schweren Krankheit zu kämpfen. Jetzt ist es wohl zu spät für eine Heilung, ich versuche, mich damit zu arrangieren. Das gelingt mal gut, mal schlecht. Manchmal ists nur lästig, aber wenn noch andere Dinge dazukommen, treibts mich fast in den Wahnsinn.

    Naja, spätestens wenn ich tot bin, ist das auch vorbei, also alles halb so wild...;)