KDE oder Gnome?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • KDE oder Gnome?

    Hallo,

    mich würd interessieren ob ihr auf KDE, Gnome oder auf was ganz anderes Schwört.

    Mir ist schon bewusst das es sich darum um ein großes Streitthema handelt, aber so etwas gehört einfach in jeden Linux Bereich in einem Forum und hier hab ich (auch mit der Suchfunktion) nichts derartiges gefunden..

    Gruß
    aTi
  • Ich nutze XFCE, aus dem einfachen Grund: Ich habe einen Rechner, der eher ein Museumsstück ist, KDE 4 ist dafür einfach zu überladen, GNOME mag ich nicht, XFCE läuft darauf hervorragend. Ich nutze XUBUNTU.
  • Also ich finde Gnome besser aber viele sehen das anders.
    Ich denke das ist aber Geschmackssache.

    Jony
    " 2 Jahre und 6 Monate ohne Bewährung für den Verkauf von100 Gramm Haschisch - das ist die selbe Strafe, die sie kriegen, wenn sie als Grundschullehrer 62 Kinder sexuell mißbrauchen. Wie man das auf 100 Gramm umrechnet, weiß ich jetzt auch nicht."
    - Volker Pispers
  • Also mir gefällt Gnome und XFCE ganz gut. XFCE ist schön schlank und läuft auch noch auf älteren Geräten hervorragend. Gnome benutze ich immoment auf meinem Destktoprechner mit Ubuntu. KDE ist mir auch etwas überladen.

    Aber wie bei so vielem im Leben: " Das ist Geschmackssache " :)
    Wie kann man aus dem Rahmen fallen, wenn man noch nicht mal im Bilde war?
    ########################## [FONT="Arial Black"]UP´s[/FONT] #########################
    [FONT="Arial Black"]Ebooks: Papula 1 Mathematik, Finite Elemente Methode mit CatiaV5 [/FONT]
  • Ich nutze z. Zt. Gnome auf meinem Ubuntu-Rechner. KDE ist mit Sicherheit nicht schlechter oder besser. Um meinem Vorredner zuzustimmen: Die Auswahl ist bei den heutigen Versionsständen reine Geschmackssache.
    Wenn man mal die eine oder andere Applikation im Gnome vermisst, kann man problemlos auch eine KDE-Version an den Start bringen und umgekehrt.
  • Jo benutze Fedora 10 und klar mit GNOME.

    Wie ich schon immer sagte, KDE ist meiner Meinung nach, ziemlich "überladen". Man hat zu viele "Auswahlmenues" und Einstellungsmöglichkeiten. Vor allem nicht selten mehrere Anwendungen, die eigentlich die gleiche Funktionen haben. Und wenn man KDE als Grouppaket installiert, also quasi komplett KDE wird da noch ein Haufen, meiner Meinung nach, total unnötigen Anwendungen mit installiert.

    Anwendungen Orte System ...einfach.....einfach Genial :D Übrigens in Gnome komme ich mit weniger Klicks "ans Ziel" als in KDE.

    Dabei möchte ich mich meinen Vorrednern anschließen, es ist eine Geschmackssache, Gnome , KDE oder was ganz anderes.

    KDE hat genug schlagfertigen Argumenten gegen Gnome.

    das mit "zu viele Einstellungsmöglichkeiten bei KDE" von oben... tja bei Gnome würde man sich manchmal schon paar mehr Tools wünschen.

    Dazu kommt noch, dass QT (KDE) bemerkenswert schneller als GTK (Gnome) ist. Und angeblich für QT zu programmieren viel einfacher sein soll als für GTK; was klar dazu führt, dass, aus meiner Position gesehen, leider ziemlich coole kleine Tools nur für KDE erscheinen. Aber wie schon erwähnt wurde, es ist heute ziemlich egal, man kann problemlos unter Gnome KDE-Anwendungen und umgekehrt nutzen.

    Ausserdem KDE und Gnome sind auch 2 verschiedene Ideologien. Gnome bleibt immer konservativ, d.h keine "unnötige" Neuerungen und immer schön langsam aber sicher voran gehen. Dagegen ist KDE eher "ungeduldiger". Die packen immer das neuste in die GUI rein, aber wiederum das Problem... ob man es braucht oder nicht.. die Hauptsache es ist drinne... naja nicht schlecht. Man nehme KDE 4 sieht toll aus, aber ob man es schon (v4.1.3) produktiv nutzen kann... glaube wohl kaum... bin mal gespannt was v4.2 sagt. Und naja da bin ich wider bei Gnome gelandet, da unter andern genau aus diesem Grund benutze ich lieber Gnome :D; ich möchte auf meinem System was tun und nicht mit dem System spielen.

    MfG Allonewalk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Allonewalk ()

  • Ich benutze sidux mit KDE und auf einem Uralt-Notebook xfce.

    Stimmt schon, das KDE-Menü ist reichlich überladen, aber man kann es ja entschlacken.
    Eine (kurze) Zeit) habe ich Ubuntu mit Gnome probiert. Gnome ist (bei Ubuntu) sehr aufgeräumt, aber letztlich fühle ich mich mit KDE freier, weniger eingeschränkt.

    mercurius
  • Hat beides seine Vorteile, wie bereits andere schrieben.
    Ich finde die Ideologie hinter KDE einfach deutlich besser, und man fühlt sich nicht eingeschränkt. Und dass der Desktop auch noch schnell ist, ist wunderbar :D
    Insgesamt braucht man aber deutlich länger um damit klar zu kommen, und die Arbeit gelingt nicht unbedingt schneller als mit Gnome.
    KDE ist aktuell mein Favorit.

    Gnome ist von Haus aus meist sehr einsteigerfreundlich: sehr aufgeräumt; ein Tool, ein Effekt. Damit kommt jeder schnell klar.
    Aber gerade bei der Personalisierung des Desktops schränkt Gnome einen unnötig ein, das verstehe ich nicht so ganz.

    Für Produktivsysteme sind beide gut geeignet, gegen ein KDE 3.5 kann keiner was sagen in Punkto Stabilität :fuck:
    Und die KDE 4.2 gefällt mir auch schon gut. Allein, dass man damit seinen Desktop mal richtig gut ausnutzen kann...


    MfG
    trxag
  • Hmnaja...ich bin mit GNOME sehr zufrieden.
    Habe zwar auch fedora mit KDE mal getestet und mir gefallen die Widgets schon iwie....aber GNOME ist doch userfreundlicher und einfacher zu handeln!
  • Also ich nutze 2mal Ubuntu unter Gnome.
    Einmal auf einem etwas älterem Laptop, wo ich fast auch zuerst XUbuntu installiert hätte, aber bisher bin ich mit meiner Performance zufrieden.
    Des weiteren nutze ich Ubuntu noch auf meiner PS3. Dadurch habe ich einen beinahe perfekten Medienserver im Wohnzimmer stehen. Also ich bin damit vollends zufrieden.
  • meiner Meinung nach ist XFCE besser als Gnome und KDE zusammen :D

    Allerdings ist man da auf die zusätzlichen Progs von KDE und Gnome angewiesen, denn außer Filemanager und Editor ist nicht viel dabei.


    mfg Undeath
    "General, der Mensch ist sehr brauchbar. Er kann fliegen und er kann töten.
    Aber er hat einen Fehler: Er kann denken." - Brecht
    I Don't smoke, I don't drink, I don't fuck! At least I can fucking think!
  • Hab neulich Screenshots vom neuen KDE gesehen. Schaut ja echt vielversprechend aus. Werd ich auch bei Gelegenheit mal ausprobieren...
    4.2 soll ja was Stabilität und Bugs angeht deutlich besser sein als die die vorigen 4er Versionen.
    Sir, interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
    Herbert George Wells
  • Benutze Fluxbox mit Rox-Filer.
    Bietet alles, was ich brauche, und hält den Ressourcenverbrauch sehr gering. Komme nach dem Systemstart auf ~ 50MB RAM-Auslastung, wenn noch keine Anwendungen (Browser etc.) gestartet sind. Das Arbeiten geht einfach extrem schnell und direkt. Von größeren Anwendungen mal abgesehen, treten eigentlich gar keine Verzögerungen auf.

    KDE habe ich auch noch drauf um mal KDE 4.x zu testen. Optisch hat's mir sehr gefallen, aber nach paar Tagen hatte ich keine Lust mehr dazu. Das Menü war mir zu überladen, der Ressourcenverbrauch zu hoch, und die Bedienung einfach nicht zweckmäßig. Mit dem Rox-Filer direkt in die Shell zu wechseln ist z.B. sehr praktisch, unter Dolphin geht das nicht.
  • Wie schon gesagt haben KDE und Gnome andere Zielgruppen, wobei sich KDE4 etwas an Gnome annähert.

    Bei Gnome ist Usability das oberste Ziel, was oft auch mit weniger Funktionen einhergeht. KDE4 setzt ebenfalls mehr auf Usability als KDE3, meiner Meinung nach aber etwas ausgewogener als Gnome, weshalb ich KDE bevorzuge ;-).

    Zwischen zu viel Funktionen und übertriebener Einfachheit liegt gar nicht so viel, ist für Entwickler immer eine schmale Gradwanderung.
  • Also gnome da sieht meiner Meinung nach alles so schlicht aus und keine Kontraste das gefällt mir nicht so.
    KDE ist da schon besser für meinen Geschmackk.
    Meiner Erfahrung zu folge, braucht KDE jedoch mehr Ressourcen als Gnome (auf einem PC beides nacheinander draufgehabt).
    Dann hab ich noch XFCE ausprobiert und wnen man schwache HArdware hat sollte man auf jeden Fall XFCE nehmen. Meiner meinung nach sieht das auch ganz schick aus :P


    MfG EgoShooter

    Gibts eigent einen Unterschied bei der Sicherheit ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EgoShooter () aus folgendem Grund: Sicherheit

  • Wieso sich entscheiden ?!

    Ich hab bei mir Gnome,KDE 3.5,und KDE 4 installiert und wechsle immer hin und her wie es mir halt gefällt :D

    Da ich ein Compiz fan bin nütz ich allerdings öfter Gnome...

    Was auch lustig ist wenn man in Gnome reingeht und dann mit dem compiz-fusion-icon den festermanager auf Kwin einstellt :)

    Mfg sim
  • Mark Shuttleworth (Canonical-Chef und Ubuntu-Sponsor) wurde zuletzt interviewt.

    Auszüge aus dem Interview:
    ..........
    Auf der O'Reilly Open Source Convention 2008 (Oscon) hatte Shuttleworth dazu aufgefordert, Linux schöner zu machen. "Wir sind uns einig, dass freie Software in Bereichen wie Look & Feel, Style und Design verbessert werden muss", sagt Shuttleworth. Bei den Desktopprojekten wie KDE und Gnome finde man es derzeit sehr spannend, sich um Design zu kümmern und Freude an der Bedienung aufkommen zu lassen. .........

    KDE scheint hier im Vergleich zum Gnome-Projekt derzeit den innovativeren Part innezuhaben. Die KDE-Entwickler arbeiten daran, ihre Vorstellungen des modernen Desktops in KDE 4 umzusetzen und haben dabei mit vielem gebrochen, was die eigenen Nutzer gewohnt waren. ........

    Auszug Ende.

    Das vollständige Interview kann man hier lesen: Mark Shuttleworth: Wir sind uns selbst die größten Feinde - Golem.de

    Ich selbst benutze auf meinen Rechnern KDE. Es ist zwar nicht so übersichtlich wie Gnome, bietet mir aber mehr Einstellungsfreiheiten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mercurius () aus folgendem Grund: Bessere Trennung von Zitat und Meinung