Joachim-Ernst Berendt - Ich höre, also bin ich - Vom Ziel allen Hörens

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Joachim-Ernst Berendt - Ich höre, also bin ich - Vom Ziel allen Hörens

    Joachim-Ernst Berendt - Ich höre, also bin ich

    Vom Ziel allen Hörens




    Joachim-Ernst Berendts "Ich höre, also bin ich" ist sicher der erfolgreichste esoterische Vortrag, den es gibt. Berendt hat ihn fast 200mal gehalten - in vielen europäischen Ländern, den USA, Kanada, am häufigsten jedoch im deutschen Sprachgebiet - von Dresden bis Bern, von Graz bis Bremen. Dieser Vortrag bildet den Kern dessen, was Berendt als "Weg des Hörens" erarbeitet und in Büchern ("Nada Brahma", "Das Dritte Ohr"), auf CDs und Kassetten, in "Hörwerken" (z.B. "Vom Hören der Welt" und "Muscheln in meinem Ohr"), in Übungen (etwa in seinem Buch "Ich höre, also bin ich") und Workshops (z.B. die CD/MC "Herzreise") vorgelegt und durchgeführt hat.

    Die Fragen dieses Vortrages:
    Warum hören wir?
    Warum ist unser Hörsinn unser fragender Sinn, ist jeder Hör-Impuls gleichzeitig ein Frage-Impuls? Warum führen Fragen weiter als Antworten?
    Warum ist unser Ohr der leistungsfähigste unserer Sinne - nach jedem Kriterium (Sensibilität, Schnelligkeit, Bandbreite, Dynamik, Auflösungsvermögen etc.) leistungsfähiger als jeder andere Sinn?
    Warum ist unser Ohr das einzige Sinnesorgan, das wir nie "schließen" können? Warum begleitet es unseren Lebensweg vollständiger als jeder andere Sinn, ist als erster entwickelt und erlischt als letzter?
    Was bedeutet es, dass unser Hören mit dem Hören der Mutter beginnt? Was bedeutet die Nähe von Hören und Sexualität?
    Was wollen wir hören? Warum nötigt uns jede Antwort, die wir auf diese Frage finden, zum weiterfragen?
    Warum ist dies der häufigste Vorwurf, den wir einander machen: "Du hörst mir ja wieder nicht zu!"?
    Warum führt "äußeres" Hören auf so unabwendbar zwangsläufige Weise zum "inneren" Hören?
    Warum führt jeder Ton, insofern er verklingen muss, in Stille und Schweigen? Und warum müssen wir dort dennoch weiterhören, ja gerade dort in besonderer Intensität und Wachheit lauschen?
    Was geschieht im Übergang vom Hören zum Lauschen?
    Was hören wir in der Stille? Warum bestehen alle Kulturen und Traditionen darauf, dass dort eine Stimme zu uns spricht? Wer ist diese Stimme? Was sagt sie zu uns?
    Warum sind die "Ewigen Fragen" des Hörens auch die "Ewigen Fragen" des Seins?

    Über den Vortragenden
    Joachim-Ernst Berendt (1922-2000), war 1945 Mitbegründer des Südwestfunks und bis 1987 Leiter der Jazzredaktion, war somit über vierzig Jahre lang Redakteur beim damaligen Südwestfunk in Baden-Baden und damit der dienstälteste Jazzredakteur der Welt. Mit der (teilweise) wöchentlichen Fernsehsendung mit Jazzkonzerten und einem damals noch täglich gesendeten Hörfunkprogramm über Jazz leistete er unschätzbar wertvolle Pionierarbeit zur Förderung und Verbreitung des Jazz im Nachkriegsdeutschland.
    Joachim-Ernst Berendt ist Gründer des heutigen "Jazzfest Berlin", war Leiter des ersten World Music Festivals (1967), des Olympia Jazz Festivals München 1972, des World Jazz Festivals auf der Weltausstellung Osaka 1970 und von "Jazz and World Music" im Lincoln Center New York 1984.
    Er ist Autor von 33 Büchern, die in 21 Sprachen übersetzt wurden, hat zahlreiche CDs produziert und ist durch Workshops und Vorträge in der ganzen Welt bekannt geworden.


    Größe: 93 MB (mp3) | Dauer: 01:13:00 | Qualität: 320 kbps



    Regeln

    Die wichtigste:
    Nach dem Linkerhalt bitte ich um einen Beitrag hier im Thread.
    Wer nach max. 3 Tagen kein Post zustande gebracht hat, landet auf meiner persönlichen Blacklist.
    Abgesehen davon, dass ich mich über ein Danke natürlich immer freue:),
    rückt der Thread dadurch wieder nach oben und fällt so vielleicht auch anderen Membern auf.

    Sorry an die, denen so etwas selbstverständlich ist.

    2. Linkanfragen werden ab dem 20. Post berücksichtigt.
    3. Es muss erkennbar sein, ob es sich bei dem Upload um ein Ebook oder Hörbuch handelt.
    4. Schickt mir eure Wünsche per PN, mit vollständiger Titelangabe des Threads im Betreff
    5. und der www-Adresse des Threads mit in der PN.


    lg Miss Chi

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Miss Chi ()