Mit USB booten und Stick entfernen

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mit USB booten und Stick entfernen

    Hallo!

    Ich habe gehört es gäbe eine Linuxdistribution, die kann man vom USB-Stick booten, dann den Stick entfernen und Linux läuft normal weiter. Mit Google hab ich nichts gefunden. Gibt es so eine Distribution und wenn ja wie heißt sie?

    Gruß

    FeliX_22

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von FeliX_22 () aus folgendem Grund: Erledigt

  • Das kann fast jede Distribution, funktioniert aber nur wenn man sie komplett in den Ram laden kann, soll heißen man braucht locker 1,5GB Ram wenn man dann noch was arbeiten will. Wenn das gegeben ist, kein Problem.

    Ich glaube zum Beispiel bei PClinuxOS hab ich diese Funktion neulich gesehen, bin mir aber nicht mehr ganz sicher. Ubuntu müsste sie auch unterstützen und einige andere Distributionen auch. Puppy Linux kann es sicher aber ich weiß nicht ob man damit vernünftig arbeiten kann.

    MfG xlemmingx
  • Hallo!

    Danke für die Hinweise. Ich hab jetzt viel gesucht, finde aber trotzdem nichts. Ich hab keine Ahnung von Linux. Ich hatte schon Probleme damit, Ubuntu auf meinen Stick zu installieren, obwohl ich streng nach Anleitung vorgegangen bin.

    Was ist eine Entwicklerseite? Hab nach "ubuntu entwicklerseite" u.ä. gesucht - nichts da.

    Ich weiß, dass es Live-CDs gibt (jede Setup-CD ist auch eine Live-CD), damit hab ich mal Ubuntu gestartet. Aber ich glaube ich musste die CD drin lassen, um damit arbeiten zu können.

    Mein Ziel ist es, einen entfernten Rechner mit einem ssh-Tunnel fernzusteuern, bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Dabei bin ich zunächst selbst am PC, boote Linux mit dem Stick (oder CD), entferne den Stick und baue von anderswo den Tunnel auf.

    1,5 GB RAM? Es sollen keine aufwändigen Multimedia-Programme gestartet werden. Eigentlich würde man auch ohne eine GUI auskommen, wobei ich aber eine grafische Oberfläche den kryptischen Befehlen einer bash vorziehe, sofern für ssl-Tunnel möglich. Ach ja, und ein Browser sollte auch dabei sein, das wärs dann auch schon.

    Kannst du mir sagen, wo ich die Entwicklerseite finde? Z.B. die von xubuntu?

    Vielen Dank!

    FeliX_22

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FeliX_22 ()

  • Hier

    Grundsätzlich ist meiner Meinung nach ne LIVE-CD immer einfacher und besser geeignet als n USB-Stick, denn nciht überall wo man ne Live-Distri bräuchte darf man nen USB Stick benutzen!
  • Bei deinen Anforderungen reicht ein Mini-System wie Damn Small Linux oder Puppy Linux vollkommen aus.

    Bei diesen Distributionen hast du in der Regel im Bootmenü, bevor du die Distribution startest, die Auswahl das System in den Ram zu laden. 1 Gigabyte sollte es aber schon mindestens sein, das entpackte Linuxsystem ist ja dann auch immer noch ein Stück größer als es in der iso ist.

    MfG xlemmingx
  • Achso... dann kann ich ein ein normales, kleines Linux installieren und erst beim Booten kommt die Stelle, wo ich einstellen kann, dass ich den Stick (oder CD) im laufenden Betrieb entfernen kann? Dann brauch ich ja nicht weiter zu suchen. Ich nehme dann einfach Damn Small Linux und probier mein Glück. RAM ist genug da.

    Danke für eure Hilfe!

    Gruß

    FeliX_22