Israels Boden/Luftoffensive im Gazastreifen

  • Internationale Politik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Israels Boden/Luftoffensive im Gazastreifen

    Natürlich habt ihr ja alle schon davon gehört:

    Israel macht die Grenzen dicht
    Weitere Luftangriffe Israels
    Israel startet Bodenoffensive



    Kurze Zusammenfassung:

    Einige Mitglieder der Hamasregierung schossen Qassam-Raketen aus Wohngebieten auf Israel, welche oftmals weit entfernt von Städten einschlugen. Gab es Einschläge in Städten, so wurden dabei bisher glücklicherweise kaum Menschen getötet / verletzt.

    Am 28.12.2008 begann Israel nun mit der Bombardierung des Gazastreifens. Teilweise um die Abschussstellen zu zerstören (in Wohngebieten), teils um die Tunnel zu zerstören, durch welche Medikamente, Nahrungsmittel und auch Waffen transportiert wurden. am 3.1.2009 begann Israel nun mit der Bodenoffensive. Bisher gab über 400 Tote, hauptsächlich Zivilisten. Die Zahl der Toten auf Seite Israels liegt im einstelligen Bereich.


    Meine Meinung:
    Nun ist Schluss! Hatte ich trotz völkerrechtswidriger Angriffe auf Nachbarländer (Libanon usw) noch Respekt für einen Staat Israel, so ist dieser nun völlig verschwunden. Man bombardiert dort Tunnel (die sieht man so gut wenn man 5km drüber fliegt), Wohngebiete (es könnte sich da ja ne Quassan-Stellung befinden), Moscheen (ein angebliches Waffenlager) und mittlerweile sogar Schulen mit UN-Flaggen (auch hier waren angeblich Mörserabschussplätze drinn). Macht nix das Israel sämtliche GPS-Koordinaten von UN-Gebäuden besitzt und man auch eigentlich keine Gotteshäuser ausbombt.

    Während dessen ruft man in Israel zum (wörtlich) "Krieg bis zum bitteren Ende" auf. Und zack, mehr als die hälfte der Bevölkerung sagt JA.
    Sowas hat für mich einen ganz häßlichen Beigeschmack, erinnert es mich doch an die Worte eines großen deutschen Redners (Wollt ihr den totalen Krieg? Und auch hier ertönte das 100fache JA!).


    Achtung: Unter Umständen enthält dieser Text Satire!


    Bisheriger Verlauf Israel - Palästina:
    Link

    Und noch ein Bildchen, weswegen man sich da langsam wahrscheinlich bedrängt fühlt:


    Nächster Nachtrag:
    Nun ja, ich habe gerade noch das hier gefunden:

    Das Quassan-Märchen
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Rosenrot ()

  • Hallo
    ja, Krieg ist das letzte Mittel. Wie sieht denn Deine Lösung aus? Sollen sich die Israelis als Zielgebiet für jeden zur Verfügung stellen, der Lust hat zwischen Mittagsessen und Abendessen, eine Rakete aus dem Garten abzufeuern? Wer Dich auf die rechte Backe haut, dem halte auch die linke hin? Ist dieser Versuch nicht auch gescheitert?
    In dem Fall sag ich: Man hat alles getan und nichts unterlassen, damit es soweit kommt!
    Liebe Grüße
    Carmen
  • Dazu möchte ich auch etwas sagen:
    Sie gehen zuweit.. eine Uno Schule anzugreifen ist unnötig! Ja Krieg war vll das Letzte Mittel, nur warum kam es dazu? Wenn alle ihre Truppen abziehen, dann können sie ruhig miteinander leben, finde ich, ich mein Die Deutschen und Österreicher schießen ja auch ned von lichtenstein Raketen auf das andere Land ab oder?
    Na eben..
    Friede is immer noch eine bessere Lösung.
    Klar wird keiner Nachgeben aber das ist meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit..
    Nach der Devise: Der klügere gibt nach!
  • Man ist das mal ein Startpost :(

    Ich finde den Krieg von Israel auch falsch, aber was du hier von dir gibst ist wirklich dermaßen unsachlich.
    Am Ausbruch des Krieges haben beide Seiten Schuld, dein mehr als offensichtlicher Versuch die Hamas schön und Israel schlecht zu reden ändert daran auch nichts.

    Einige Mitglieder der Hamasregierung schossen Qassam-Raketen aus Wohngebieten auf Israel, welche oftmals weit entfernt von Städten einschlugen. Gab es Einschläge in Städten, so wurden dabei bisher glücklicherweise kaum Menschen getötet / verletzt.

    Seit 8 Jahren schießt die Hamas massenhaft Raketen auf Israel, in diesen Zeiten etliche Hundert pro Tag, und die Qassams sind wahrlich keine Feuerwerkskörper.

    Während dessen ruft man in Israel zum (wörtlich) "Krieg bis zum bitteren Ende" auf. Und zack, mehr als die hälfte der Bevölkerung sagt JA.

    Was willst du blos bewirken, wenn du versuchst den israelischen Volk eine Kollektivschuld in die Schuhe zu schieben?
    Ach ja und wie stehen die Palis gleich zu der Hamas?

    Eine Kritik am Vorgehen Israels ist zwar berechtig, sie sollte aber erstmeinmal eine ganz Deutliche Verurteilung (und kein Schönreden) der Hamas beinhalten und zweitens sollte kein völlig verzertes Bild der Situation im Nahen-Osten dargelegt werden.
    Israel hat z.B. angeboten verletzte Palestinänser aufzunehmen, was von der Hamas verboten wurde.
    Die Hamas han den Waffenstillstand gebrochen und schießt absichtlich auf Wohnsidlungen.
    Israel hat sehr wohl versuch den friedlichen Weg zu wählen, dass hat blos leider nichts gebracht.

    Und je Schuldiger Israel wird, destso unschuldiger wird Deutschland.

    Ach ja nettes Zitat aus den g:B dazu:

    Israel wird terrorisiert, aus einem Land, welches seit Jahren unfaehig dazu ist, die Terrorgruppen in der eigenen Bevoelkerung in den Griff zu kriegen. Solang der Zustand so aussieht, seh ich die Standpunkte als absolut schluessig an. Wenn Deutschland ueber Jahre hinweg aus dem Elsass mit Raketen beschossen wird und Paris meint, dass sei alles nicht boese gemeint und man solle doch bitte von Massnahmen absehen, dann waer das Geschrei gross. Aber es trifft ja bloss die Scheissjuden, die sollen sich nicht so anstellen.


    Ach ja und noch was:

    Wie die Jerusalem Post berichtete, hat die Hamas seit Beginn der israelischen Offensive mehr als 75 Bewohner Gazas durch Schüsse in die Beine oder das Brechen der Handgelenke verletzt; mehr als 35 wurden durch Hamas-Mitglieder hingerichtet, die ihnen vorwarfen, “Kollaborateure” Israels zu sein. Selbstverständlich ist Gaza nicht voller israelischer Spione, und die meisten Opfer der Hamas waren nicht nur keine Verräter, sondern wählten im Januar 2006 sogar die Hamas. Dieser jüngste innere Terror der Hamas ist damit vielmehr das jüngste Beispiel dafür, daß die Terroristen sich gegen ihre Mit-Palästinenser richten - ein selten erwähnter Kreislauf von Gewalt, in dem sich die Palästinenser als ihr eigener schlimmster Feind zeigen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Tschuldige Carmen :)
    Aber zu Deinem Beitrag kann ich nur vehement den Kopf schütteln.

    Nicht nur bei diesem speziellen Kriegsthema sollten besser
    Worte wie
    Krieg ist NIE das letzte Mittel
    fallen .
    Denn die scheinbare Rechtfertigung eines Krieges zeigt ja nur eins überdeutlich.
    Die Dummheit, Borniertheit, den Hass sowie falschen Stolz
    beider zumeist daran beteiligten Seiten.

    Solange man nicht wirklich ALLES versucht hat,
    um über (faire) Verhandlungen zu einer anderen,
    beiden Seiten angemessenen Lösung zu finden,
    ist auch solch ein Scheinargument eh nichts als ein verbales Verbrechen...:rolleyes:

    Gerade in Palästina ist seit 70 Jahren von den maßgeblichen Stellen
    eben NICHT alles versucht worden.
    Viel zu wenige Politiker, wie z.B.
    Anwar as-Sadat und Jitzchak Rabin ,
    die selbst unter dem Opfer ihres eigenen Leben Friedensprozesse vorantrieben,
    sowie auch Schimon Peres und vllt tw. sogar Menachem Begin
    haben ja wiederholt versucht mit menschlichem Verstehen und gegenseitiger Achtung
    eine zukünftige, menschenwürdige Lösung voran zu treiben,

    Aber noch gibt es ja auch jetzt noch genügend vernunftbegabte Israelis UND Palästinenser,
    die dem kriegstreiberischen Plänen sowohl vieler Israelis wie auch so einiger Palästinenser entgegen stehen.

    Von daher, @ rosenrot ;)
    verurteile nicht oberflächlich Israel (oder auch Palästina),
    sondern benenne die Kriegsverbrecher beider Seiten lieber deutlich und klar.
    Eben u.a. diejenigen im Militär wie z.B. (Ariel Scharon) und in der Knesset,
    die den Leuten nach wie vor weiß machen wollen,
    daß es - früher wie jetzt - nur so zu "Lösungen" dieses Konflikts kommen könne.
    Genauso übrigens wie Leute, die die verschiedensten Auslegungen des Korans dazu nutzen, sogar noch mit fremden Geld gestützt, scheinbar ihren "heiligen" Krieg zu führen...
    Ohne überhaupt mal ansatzweise zu kapieren, zu welchen Handlangern sie sich damit machen.

    Alles Blödsinn hoch n
    Natürlich ginge es anders...
    Nur mit den jetzigen Mitteln
    wird lediglich und ausschließlich wieder eine neue Generation von hasserfüllten und verzweifelten palästinensischen und weiteren verbohrten israelischen Jugendlichen heran gezüchtet....

    Ich halte es da ja eher mit "Menschen",
    wie z.B. dem von mir hochgeschätzten Daniel Barenboim,
    der sowohl die israelische wie palästinische Staatsbürgerschaft besitzt
    und der um m.M.n. einfachst umzusetzende Visionen sehr bemüht ist...
    Nur ein wenig mehr Hilfe und Unterstützung - weltweit - wäre dazu nützlich :)

    Hier einmal dazu ein wunderbarer Artikel aus der "Zeit" von ihm,
    über den es sich eher lohnen würde, mal näher über dieses Thema zu diskutieren ;)
    Ich habe einen Traum: Der Dirigent Daniel Barenboim träumt von einem Friedenschluss zwischen Israelis und Palästinensern | Nachrichten auf ZEIT ONLINE

    hopefully
    muesli

    edit @ Hero
    Deinen Ansatz...finde ich schon sehr, sehr gut :) ....
    Nur vllt. noch ein kleines Stückchen weiter *zwinker*

    @ XeroX13
    Schön, daß DU zumindest ein "vllt." eingeschoben hast...
    Ersetzt es aber lieber durch ein "NIE" ;)
    Ich nämlich kenne kein einziges Beispiel aus der menschlichen Geschichte,
    welches dieses falsche, geflügelte Wort positiv belegt ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von muesli () aus folgendem Grund: Rechtschr.

  • Gerade hier sollte man die Antwort kennen, die nun mal provoziert wird, wenn eine Gruppe meint "mehr Lebensraum" auf Kosten anderer mit Gewalt nehmen zu müssen.

    Lösung :
    Gesamte Rückgabe der gestohlenen Ländereien und sonstiger Güter an die Eigentümer oder ihre legitimen Erben, volle Entschädigung der palästinänsischen Opfer (Richtzahlen sind bekannt), volle Bürgerliche Rechte in Israel für alle seit 1948 vertriebenen Palästinänser und deren Nachkommen.

    Diverse Rüstungskonzerne, die diese Entwicklung gefördert haben sind auch im gleichen Atemzug zur Kasse zu bitten. Gegebenenfalls kann man ja deren "Eigentum" gerne auch in der EU enteignen und den Opfern als Entschädigung zur Verfügung stellen.

    Dann herrscht Frieden. Und das Wahlergebniss in Israel nach diesen Maßnahmen sorgt für die Nachhaltigkeit des Friedens.

    --------

    40 Raketen jeweils von der Größe einer Panzerfaust mit einem 60 Flieger Angriff im Tonnenbereich pro Flugzeug zu vergleichen ist doch etwas falsch.


    Edit: Ad Raketen aus dem Elsass..
    Wären die Raketen 1871 bis 1918 geflogen, nun ja, das sind sie nicht.
    Geflogen sind Raketen ...etwas später.
    Wer hat diese Region denn frankisiert? Der Preuß?
    Erinnert den Ösi doch an Südtirol. Ebenso wie den Ösi die Paläs an Andreas Hofer und Kärnten 1918 erinnern. Selbstverständlich würde die Solidarität völlig zurecht den Unterdrückten gelten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Miraculix ()

  • In der ganzen Zeit des Quassan-Beschusses wurden fast 20 Israelis getötet.
    Was die Hamas abschießt sind große Knallfrösche, nix weiter (Wikipedia). Klar nehmen Israelis gerne verletzte Hamas-Kämpfer auf, wer tut das nicht. die wissen ne Menge, sind also durchaus nützlich. Bis die Zivilisten allerdings versorgt werden können (sofern das getan wird) sind die hingegen schon längst auf dem Weg ins Krankenhaus zu Allah gegangen. Dank der unglaublich geilen Idee alle Grenzen zuzumachen kommen keine Medikamente mehr ins Land.

    Das Volk Israels verhält sich (für mich) atm wie die Deutschen 1936 - viele finden das was sie machen ganz toll, und die die dagegen sind haben zu wenig Einfluss.

    Hättest du das Quassam-Märchen gelesen wüsstest du auch das der Abschuss von Israel provoziert wurde. Sieh dir mal die Karte im Startpost an, was fällt dir auf? Das kleine Stückchen Grün links (Gazastreifen) macht doch die schöne weiße Einheit kaputt, oder?

    Wenn wir wegen 20 Toten Krieg führen können wir auch wieder Polen überfallen. genauso viele Deutsche killen sich wahrscheinlich jedes Jahr mit Feuerwerkskörpern -.-


    PS:
    diesen Gulli-*Piep* kannst du behalten. Pack die Faschismuskeule und den Auschwitzhammer wieder ein und nenne mal Fakten ;)



    Huch, jetzt aber schnell reineditieren (ich wollte eig direkt nach Hero posten^^:
    @muesli:
    Du hast recht, leider haben die vernunftbegabten Leute auf beiden Seiten zu wenig Macht... Danke für die Nennung der Namen, die waren mir bisher völlig unbekannt :)
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rosenrot ()

  • Was du hier erklärst ist genaso bescheuert, wie wenn Bush oder wer immer erklärt, das einzig und allein die Hamas schuldig ist.

    In der ganzen Zeit des Quassan-Beschusses wurden fast 20 Israelis getötet.
    Was die Hamas abschießt sind große Knallfrösche, nix weiter (Wikipedia).

    Und deshalb ist das alles gar nicht so schlimm und Israelis sollen sich ruhig weiter damit beschießen lassen.

    Klar nehmen Israelis gerne verletzte Hamas-Kämpfer auf, wer tut das nicht.

    Es würden sehr wohl verletze palestinänsische Terroristen aufgenommen, wenn da nicht die Hams wäre.

    Dank der unglaublich geilen Idee alle Grenzen zuzumachen kommen keine Medikamente mehr ins Land.

    Trotzdem komisch, wie die Hamas immer weiterhin an Waffen kommt, hast du dir mal überlegt wie viel Medizin und Lebensmittel man bekommen wir die Waffen auch bekommen hätte.
    Abgesehen davon, hätte es völlig gereicht die Waffenruhe einfach NICHT zu brechen, dann wäre die Grenze auch nie geschlossen geworden.

    Das Volk Israels verhält sich (für mich) atm wie die Deutschen 1936 - viele finden das was sie machen ganz toll, und die die dagegen sind haben zu wenig Einfluss.

    Das ist erstens eine Beleidigung aller Opfer des Nazismus.
    2. stellt es die jetzige Situation völlig falsch dar, Israel ist nicht der (alleinige) Aggressor und mit der industriellen Massenvernichtung hat der Krieg auch nichts zu tun.
    3. Geschichtsrevisionismus
    Das Rote muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    wie gesagt:
    Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen


    diesen Gulli-*Piep* kannst du behalten. Pack die Faschismuskeule und den Auschwitzhammer wieder ein und nenne mal Fakten ;)

    Inhaltlich darauf einzugehen ist dir wohl nicht möglich.
    Ach ja, warst du nicht der, der Nazi-Bands hört und hier deren Texte verbreitest?

    Hättest du das Quassam-Märchen gelesen wüsstest du auch das der Abschuss von Israel provoziert wurde.

    Und die Quassam Raketen provozieren etwa kein Eingreifen Israels?

    Wenn wir wegen 20 Toten Krieg führen können wir auch wieder Polen überfallen. genauso viele Deutsche killen sich wahrscheinlich jedes Jahr mit Feuerwerkskörpern -.-

    aua

    ich hab natürlich noch ein sehr schönes Zitat für dich:


    Der Antisemitismus, über den wir immer noch am liebsten reden, stammt aus der Asservatenkammer des letzten und vorletzten Jahrhunderts. Es ist, um mit Bebel zu sprechen, der Sozialismus der dummen Kerle, die noch immer einem Phantom nachjagen. Der gewöhnliche Antisemit hat vom Gegenstand seiner Obsessionen keine Vorstellung, nur eine diffuse Ahnung. Er tobt sich aus, indem er Hakenkreuze an Bauzäune malt und „Juda verrecke!“ auf Grabsteine schmiert – ein Fall für die Polizei und das örtliche Amtsgericht, nicht mehr. Niemand wird sich mit Rabauken solidarisieren, die den Arm zum Hitlergruß heben und dabei „Juden raus!“ schreien. Diese Art des Antisemitismus ist hässlich, aber politisch irrelevant, ein Nachruf auf sich selbst.

    Der moderne Antisemit dagegen tritt ganz anders auf. Er hat keine Glatze, dafür Manieren, oft auch einen akademischen Titel, er trauert um die Juden, die im Holocaust ums Leben gekommen sind, stellt aber zugleich die Frage, warum die Überlebenden und ihre Nachkommen aus der Geschichte nichts gelernt haben und heute ein anderes Volk so misshandeln, wie sie selber misshandelt wurden. Der moderne Antisemit glaubt nicht an die „Protokolle der Weisen von Zion“, dafür fantasiert er über die „Israel-Lobby“, die Amerikas Politik bestimmt, so wie ein Schwanz mit dem Hund wedelt. Der moderne Antisemit gedenkt selbstverständlich jedes Jahr der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar, zugleich aber tritt er für das Recht des Iran auf atomare Bewaffnung ein. Denn: „Was man Israel oder Pakistan gewährt, kann man dem Iran nicht verweigern“ – Originalton Norman Paech. Oder er dreht kausale Zusammenhänge um und behauptet, die atomare Bedrohung gehe nicht vom Iran, sondern von Israel aus – wie es Professor Udo Steinbach vor kurzem in einer Sendung des WDR getan hat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Danke Hero, dann werde ich holger mal nach dem Status "moderner Antisemit" fragen. Denn genau das tue ich. Früher oder später wird sich zeigen wer Recht hatte, und ich hoffe das du es warst.

    Hero schrieb:


    Und deshalb ist das alles gar nicht so schlimm und Israelis sollen sich ruhig weiter damit beschießen lassen.
    Sagte ich nicht. Es gibt friedliche Mittel. Und solange Israel jedoch auf einen Krieg setzt, der Rohstoffe wegen (Gas), solange wird es auf beiden Seiten Krieg geben.

    Hero schrieb:


    Es würden sehr wohl verletze palestinänsische Terroristen aufgenommen, wenn da nicht die Hams wäre.
    Dazu sage ich jetzt mal GARNIX! Das sind Terroristen weil sie sich nicht abknallen lassen wollen? Weil sie nicht bereit sind ihre Häuser für jüd. Einwanderer zu verlassen?
    wenn einem Volk Land genommen wurde, man darauf eine andere Religion setzt, welche langsam aber sicher anfängt die ursprünglichen Bewohner zu vertreiben (Karte), dann ist das Terrorismus? Komische Weltansicht hast du da...
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Die Definition von Terroristen ist eigentlich ziemlich eindeutig.

    Und ja ich weiß, wie schei*e Israel mit den Palestinänsern umgegangen ist, dein Versuch das nicht existierende israelische Volk als faschistisches Täterkollektiv darzustellen hat allerdings mit den leidenden Palestinänsern mal gar nichts zu tun.

    Auch das du deine Erwartungen sich um einen Friedensprozess zu Bemühen nur an Israel richtest und den Terror der Hamas unkommentiert stehen läßt ist lächerlich, genauso wie dein unreflektierter positiver Bezug auf das Volk der Palästinenser.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Als aller erstes möchte ich darauf hinweisen, dass ich zu dem Thema kein wirklicher Experte bin, ich bitte also inhaltlich falsche posts zu entschuldigen / mich darauf hinzuweisen:).

    Zu der Friedenssache, natürlich sollte das oberste Ziel der beiden Konflinkpartner sein, menschliches Leid, egal in welcher Form zu vermeiden.
    Nur wie verhandelt man mit einer Organisation, die zuerst einen geltenden Waffenstillstand mit Israel von sich aus brach (auch wenn diesem Bruch des Waffenstillstandes ein erneutes israelisches Eindringen in den Gaza - Streifen voraus ging, aber wo blieb hier das politische/diplomatische Geplänkel?) und sich dazu noch die Vernichtung Israels/des jüdischen Volkes offen auf die Fahnen geschrieben hat?
    Versteht micht nicht falsch, ich bin grundsätzlich gegen jede Art von Krieg, aber wie soll man bitte mit diesen fanatischen,vollkommen verblendeten Leuten vernünftig verhandeln?
    Das auf israelischer Seite ebensolche Personen existieren, ist mir durchaus bewusst, nur gibt es hier durchaus verhandlungsbereite Politiker, was man nun von der Hamas wirklich nicht behaupten kann
    Übernehme gerne IPVS aller Art, pn me:)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tobeyy ()

  • Hallo
    ich finde es grundsätzlich toll, wenn es Menschen gibt die das Wort Krieg ersatzlos streichen könnten, weil sie dafür niemals Verwendung fänden. Was aber wenn so ein Mensch auf jemand trifft der darauf aus ist oder der als Ziel den Krieg hat?
    Um zu verdeutlichen was ich meine.
    In meiner Jugend gab es einen Klassenkameraden der wegen seines nachnamens gehänselt wurde. Er war sichtlich getroffen wenn dies geschah. Er bat drum das aufzuhören. Er tat nichts, er war immer höflich und hilfsbereit und auch intelligent. Der Rat das dies schon von allein aufhören würde, sobald es uninteressant wurde, erwies sich als falsch. Er begann zu drohen und er begann sich zu wehren. Irgendwann gabs Prügel, er hat nie angefangen, aber immer gewonnen. Am Höhepunkt verbündeten sich viele gegen ihn um ihn zu verprügeln. Es war filmreif was da geboten wurde, er gewann auch diesmal obwohl er allein gegen alle stand. Das bewirkte das ab dem Zeitpunkt alle Respekt ( Angst ) vor ihm hatten und die hänseleien wurden weniger. Es gab sogar "Freunde" die er danach bekam.

    Wie man sieht kann Gewalt helfen...leider!!! Wenn gute Worte und Einsicht nicht geeignet sind um Lösungen zu erreichen. Wir wären heute sicher nicht das vereinte Deutschland, wenn eine Seite zum Nachmittagszeitvertreib Raketen rüber geschossen hätte.
    Das eine Lösung von jetzt auf gleich geschieht ist unrealistisch, die Lösung wird aber sicher näher kommen je länger Frieden geherrscht hat. Die Gemüter müssen sich beruhigen... der Fluß des lebens muß so vor sich her plätschern... dann eventuell.

    Liebe Grüße
    Carmen
    PS: Hihi
  • Wieso hat das Volk Israels gerade eine existenzfreie Phase?

    Sicher ist der Terror der Hamas vorhanden und falsch, auf jeden Fall. manche Moslems sind nicht gut auf jüd. Mitbewohner zu sprechen (können sie jedoch tolerieren). Fangen die dann aber an die Häuser zu räumen, in Brand zu stecken usw, dann wird daraus ganz schnell ein Krieg. In wie fern ist mein Bezug auf Palästinenser unsinnig?
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Nach meiner Ansicht hat Rosenrot völlig recht, wenn sie die Frage nach der Verhältnismäßigkeit stellt.

    Für mich stellt sich ebenfalls die Frage, ob die asymmetrische Kriegsführung einen Krieg mit bisher 600 toten Zivilisten und über 3.000 verletzen Zivilisten rechtfertigt. Bisher sind auf der israelischen Seite (Raketenangriffe mit einbezogen) weniger als 10 Menschen gestorben.

    Und auch wenn Leute wie Hero es vielleicht nicht erkennen können - es gibt sehr wohl Parallelen zwischen der israelitischen Intervention und der deutschen Außenpolitik im dritten Reich.

    Denn bei genauer Betrachtung müsste man, wollte man den Israelis eine (wenn auch schon nicht völkerrechtlich, dann zumindest moralische) Legitimation für die Intervention in Gaza nicht absprechen, wohl im gleichen Atemzug den Bandenkampf der Einsatzkräfte der SS- und Polizeiverbände in Weißrussland gegen die Partisanen im zweiten Weltkrieg wohl ebenfalls zu einem legitimen Mittel der Terrorbekämpfung verklären.

    @ Hero

    Bist du ernsthaft dieser Meinung?
  • Hallo
    Wir werten hier unter dem Eindruck des Friedens in Deutschland. Wenn im Umkreis um dein Haus sporadisch Raketen von Hobbysoldaten eingeschlagen wären, wenn Du beim shoppen mal schnell in den nächsten Unterschlupf gesprungen wärst quasi beim Kamikazeshoppen, würdest Du dich fragen was eigentlich die deutsche Armee dazu parat hat?
    Also bitte die Zeit zu Verhandlungen ist nicht vorhanden wenn Bürger auf diese Art und Weise Leben und Heim verlieren! Wenn Du Angst hast dein Kind in den Kindergarten zu schicken! Auch die israelische Regierung hat die Pflicht der Fürsorge, oder sollen die Bürger bis an die Zähne bewaffnet und alle mit Panzerfahrzeugen unterwegs sein und zudem nur noch Bunker statt Häuser eine Baugehnemigung erhalten?
    Die Hamas hat großen Schaden für die eigenen Bürger, die sogar auf heimtückische Art und Weise als Schutzschild und Opfer mißbraucht werden, und die Israeliten angerichtet. Das muß doch mal ein Ende haben! Ich würde sicher nicht jahrelang Raketengrüße der Hamas empfangen.

    Liebe Grüße
    Carmen
  • Das hiesige pseudo-militärische Gefasel
    und die damit teilweise verbundenen Mitleidsbekundungen für die eine wie dies andere Seite gehen (mir) eigentlich reichlich auf den Senkel :rolleyes:
    Vor allem aber helfen sie aber überhaupt nicht weiter.
    Alternative Perspektiven sind gar nicht so neu.
    Erstaunlich aber, dass darüber hier kaum einmal geschrieben wird ...
    but thx @ miraculix ;)

    Entweder zeugt dies alles von einer weit gehenden Unkenntnis der dortigen Realität
    oder von einer wie auch immer begründeten Parteilichkeit,
    die die reale Situation dort immer noch nicht wirklich erkannt hat.

    Sowohl faschistoide, ausgrenzende Tendenzen auf beiden Seiten
    sowie
    das absolute nicht wissen wollen, um schwerwiegende, Existenz bedrohende Zustände
    z.B. in den palästinensischen Gebieten,
    und dies beobachtet von einer weitgehend privilegierten, westlichen Welt
    sowie leider auch von einer jüdischen, fast an Herren-Mentalität erinnernde, Verhaltensweise, lassen Widersprüche und Konflikte doch immer wieder in Massen entstehen.

    Erst wenn man die Fehler beider Seiten,
    in allen Schattierungen,
    ob nun z.B. seitens der Hamas oder Fatah,
    der ultra-orthodoxen Juden, jüdischer Militaristen oder auch Siedlern von "Neuland"
    deutlich benennt, verurteilt und
    der Rest an vernünftigen Menschen auf beiden Seiten eher mal massiv unterstützt wird,
    kann es dort in absehbarer Zeit zu langsamen, und auch letztlich erfolgreicheren Friedensprozessen kommen.

    Ein reines Nachkarten alter wie neuer Vorwürfe bringt genauso wenig, wie die Tötung auch nur eines einzigen Menschen auf der jeweiligen anderen Seite.
    Wobei es eh völlig unerheblich ist, wie viele dort sterben.
    Jeder Einzelne ist schon zu viel und begräbt die Hoffnung jedes mal ein Stückchen mehr.

    Solange die Palästinenser also nicht nachhaltig darin unterstützt werden,
    "Ordnung" innerhalb ihrer eigenen Reihen zu schaffen
    und Israel nicht bereit ist, z.B. die Ungleichbehandlung der dortigen Menschen oder die einseitige Ausbeutung der dortigen Ressourcen (Wasser, Land) zu ändern,
    solange wird es immer weiter Konfliktstoffe geben,
    der nur auf den kleinsten Funken wartet, um sich entzünden zu lassen.

    Leider sind die "Freunde" sowohl der einen, wie der anderen Seite nicht in der Lage dies bzgl. mal deutlich Klartext zu reden und auch Konsequenzen zu ziehen.
    Ich sympathisiere übrigens durchaus mit beiden Seiten ;)
    und kann nur dazu sagen:
    Hört auf mit Eurem beidseitigen Wahnsinn.
    Er wird Euch letztlich nur beide vernichten.

    so far
    muesli

    PS.
    Nicht von ungefähr drängt sich mir dabei der Vergleich zu unserer eher entmenschlichten, globalisierten Welt auf.
    Auf der einen Seite eine westlich subventionierte, hochtechnisierte Wohlstandsgesellschaft einer bestimmten, auch religösen, Etnie,
    auf der anderen Seite unterprivilegierte, "unterentwickelte" Ethnien mit mehreren religiösen Glaubensrichtungen, die nur allzu bereit ist, den "Kampf" gegen "jegliche" Unterdrückung scheinbar doch noch gewinnen zu können.
    Das nur ein Verzicht auf der einen Seite und ein wenig Entgegenkommen auf der anderen Seite zu einer gemeinsamen Perspektive führen kann,
    haben allerdings dort wie global noch die Allerwenigsten begriffen.

    Irgendwer meint wohl immer.... noch "gewinnen" zu können.
    Ja vielleicht :rolleyes:
    aber nur mit einem wie auch immer gearteten neuen "Holocaust",
    mit allen damit verbundenen, späteren Konsequenzen.

    PPS.
    Nach wie vor.... @ Carmen
    Ich bin inzwischen sogar eher erschüttert, wie Du einerseits zwar berechtigte Sorgen der einen Seite erkennst,
    aber andererseits kaum ein Wort oder Gedanken zu der Lage wirklich sozial Schwacher auf der anderen Seite erübrigst...
    Von "Linksdenkenden"....
    erwarte ich da mehr.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von muesli ()

  • Hallo
    das alles ist doch der Beweis, das die Zivilization versagt hat. Weder die eine noch die andere Seite hat oder hatte jemals das Recht Krieg zu führen. Die Regierungen der umliegende Welt haben aus reiner Profitgier gehandelt.
    Jeder weiß die Probleme gut zu benennen aber die Probleme bringen einen nicht weiter. Lösungen bringen einen weiter und damit muß man sich beschäftigen. Nur dazu muß eine Bereitschaft vorhanden sein Lösungen zu finden und umzusetzen. Freilich kann es keine Lösung geben die die eine Seite ausnahmslos glücklich macht.
    Ich empfinde deshalb den kriegerischen Lösungsversuch durch Israel nachvollziehbar und sofern die Kriegsziele (Entwaffnung, Zerschlagung der Hamas) erreicht werden, als Notwendigkeit für eine schnellere Endlösung.

    Ich weiß nicht ob ich linksdenkend bin, jedenfalls glaube ich nicht das ich irgendeiner Glaubensrichtung oder politischen Richtung zu zuordnen bin.

    Ich hab hier sehr viel idealistisches gelesen dem ich auch 100 % zustimme, aber ich hab keine alternative Lösung gelesen die erreicht, das beiderseitige Angriffe auf Dauer unterbindet mit dem Ziel das es kurzfristig zu erreichen ist.

    Es wird sich zeigen ob die Hamas auf Dauer entwaffnet werden kann, es wird sich zeigen ob die Gewalt abnehmen wird.

    Liebe Grüße
    Carmen
  • Rosenrot schrieb:

    manche Moslems sind nicht gut auf jüd. Mitbewohner zu sprechen (können sie jedoch tolerieren).

    Als diese Mauer geplant wurde, haben viele kleine arabische Orte darum gebeten (!), mit auf die israelische Seite zu kommen (also dass die Mauer um ihr Dorf noch drum rumgebaut wird), da sie dort deutlich besser versorgt werden (Wasser, Strom, aerztliche Hilfe, Strassenanbindung, Bildung, ...) Den Israelis sind (die Einwohner) solche(r) Doerfer zwar (AFAIK) relativ egal (vllt. (ich weiss es nicht!) koennte man hier die von muesli angedeutete "Herrenmentalitaet" anbringen), doch trotzdem wollten sie auf die israelische Seite - weshalb ich jetzt mal daraus schlussfolgern wuerde, dass es ihnen auf der palaestinensischen Seite relativ schlecht gegangen waere..
    Und bei diesen Doerfern handelt es sich nicht um irgendwelche Orte, wo es jetzt gehaeuft Auseinandersetzungen gibt - vielmehr gibt es soweit ich weiss entlang der Mauer jetzt fast keine Selbstmordattentate in israelischen Siedlungen.. (und demzufolge vermutlich auch fast keine "Vergeltungsschlaege"..)
    "Quelle": Die Sachen erzaehlte mir mein Bruder, nachdem er ~0.5 Jahre in Tel Aviv gelebt hat.. Liegt nun praktisch an euch zu entscheiden, ob ihr es fuer moeglich haltet, dass das stimmen koennte, oder nicht ;)
    --------------------------

    Hobbyesel schrieb:

    Und auch wenn Leute wie Hero es vielleicht nicht erkennen können - es gibt sehr wohl Parallelen zwischen der israelitischen Intervention und der deutschen Außenpolitik im dritten Reich.

    Erstmal seh ich das lediglich als deine Meinung und nicht als Tatsache an..
    Zweitens moechte ich darueber auch nicht urteilen.. Vielmehr denke ich, dass wenn ein Mensch darueber urteilen soellte, das vermutlich am ehesten noch jemand tun koennte, der beide Zeiten als Aussenstehender erlebt hat..

    Und ich halte es -grad fuer einen Deutschen- fuer aeusserst anmassend, dem "juedischen Volk" (so nenn ich es jetzt einfach) dies vorzuwerfen
    (da find ich es vom Threadstarter gut, dass er den Vergleich noch explizit als seine Auffassung deklariert..)

    --------------------------

    Rosenrot schrieb:

    Wenn wir wegen 20 Toten Krieg führen können wir auch wieder Polen überfallen. genauso viele Deutsche killen sich wahrscheinlich jedes Jahr mit Feuerwerkskörpern -.-

    Wuerde ich anzweifeln.. ich sag da mal maximal 2 Zum anderen.. 20 Menschenleben..? Haeltst du das fuer wenig? und wenn du jetzt "im Vergleich zu den ganzen toten Palaestinensern schon" sagst, kann ich nur sagen, dass ich persoenlich es eigentlich fuer sinnlos erachte, da zu vergleichen, und mir auch sehr unsicher bin, ob ich so ein Thema (Menschen -> tot) zu einer statistischen Betrachtung machen moechte.. [so werden Menschenleben aus meiner Sicht eh schon oft genug betrachtet :/]

    Bei der Anzahl der Toten auf palaestinensischer Seite denke ich uebrigens auch so :-

    --------------------------

    Miraculix schrieb:

    Lösung :
    ...
    Dann herrscht Frieden. Und das Wahlergebniss in Israel nach diesen Maßnahmen sorgt für die Nachhaltigkeit des Friedens.

    Durch das "Loesung" am Anfang und das "Dann herrscht Frieden", sieht das schon mal sehr interessant aus.. Aber mir kommt dann noch die Frage nach dem "wie".. :confused:
    Wer sind die eigentlichen Eigentuemer? bzw. die legitimen Erben? (ich find das is'ne gute Frage, bei einer Flaeche, auf der vermutlich schon sehr viele Voelker fuer mindestens einmal ein paar hundert Jahre lebten.. )
    Woher das Geld fuer Entschaedigungen?
    Welche Ruestungskonzerne haben diese Entwicklung aus deiner Sicht gefoerdert?
    Zu dem "in EU": ich wuerde sehr stark bezweifeln, dass Israel neue Waffen von Waffenherstellern aus der EU kauft.. AFAIK kaufen sie vor allem "gebrauchte" und runderneuern die dann bzw. bauen sie teilweise auch nach.. Ausserhalb von Israel wird's denk ich herzlich wenige Unternehmen geben, wo Israel gross einkauft - wenn bei andern Staaten (USA, ..., Deutschland, ...) oder bei ihren eigenen Waffenproduzenten.. (IMI, ...)
    Die Palaestinenser werden ihre Waffen vermutlich auch nicht in der EU kaufen ;-)


    Denkst du, dass das Wahlergebnis wirklich einen "nachhaltigen Frieden" bringen wird?
    Wieso sollte das, was in den wenigsten Staaten auf dieser Welt nicht funktioniert grad dort funktionieren? :confused: Die Demokratie ist ja schon ganz nett und theoretisch klappt die auch bestens und es gibt auch Beispiele, wo.. das auch praktisch mehr oder weniger gut funktioniert - aber dort? und von jetzt auf gleich?

    Was wuerden die Nachbarstaaten von halten? Was wuerden die Einwohner selbst von halten?

    Alles nur so Fragen, die mir beim Lesen dieser "Loesung" kommen..

    -----------------------------


    Zu dem Krieg und vllt. zum Topic..
    - ich find's kacke.. und faend's schoen, wenn's ihn nicht gaebe oder er beendet werden wuerde
    - Frieden zw. beiden Parteien (auch anhaltenden!) faend ich auch schoen - doch befuerchte ich, dass man darauf noch sehr lange warten muessen wird :/
    - wer nun wieviel Schuld hat oder nicht, weiss ich nicht.. und kann ich auch glaub nicht wirklich entscheiden und will ich auch nicht entscheiden - ich weiss einfach zu wenig ueber das, was dort wirklich los ist und nun geschehen ist - einzig und allein stellt sich mir die Frage, ob's ueberhaupt einen Sinn macht, nach der Schuld auf beiden Seiten zu suchen und sie dann den beiden Parteien vorzuwerfen.. also das bringt da jetzt auch keinen Frieden und auch kein Ende der Gewalt [vermute ich..]
    - eine Loesung wuesst ich auch nicht wirklich.. doch vermute ich, dass auch wenn ich darueber nachdenken wuerde und vllt. ein Ergebnis faende, was recht vielversprechend waere, es aeusserst schwierig und unwahrscheinlich waere, dass diese Loesung durchgesetzt wird

    Ok.. jetzt pisst euch auf ueber irgendwelche Aussagen von mir und trampelt auf mir rum.... Ich persoenlich seh das, was ich da geschrieben hab, lediglich als irgendwelche Gedanken, die mir beim Lesen von dem Thread kamen, an und der Hauptgrund dafuer, dass das jetzt meinerseits auch recht einseitig war, liegt glaub vor allem darin, dass der Rest vom Thread halt recht einseitig war ;) [also mir fielen an den Darstellungen halt Kritikpunkte auf, die ich halt aeusserte.. (glaub ich)]

    ..aber auch wenn ich das als Hauptgrund anseh, vermute ich, dass ich diesbzgl. schon recht voreingenommen bin..

    Na ja - euch noch einen angenehmen Abend..


    fu_mo
  • Und ich halte es -grad fuer einen Deutschen- fuer aeusserst anmassend, dem "juedischen Volk" (so nenn ich es jetzt einfach) dies vorzuwerfen


    ...und wenn man genau dieses Denken mal aufgibt.......???

    Ich, als auch schon meine Eltern, haben keinen Juden irgendwas getan......wir waren nicht beteiligt am Holocaust.....trotzdem bin ich Deutscher.
    Es war verabscheuungswürdig und falsch was den Juden unter Adolf Hitler angetan wurde...ganz ohne Zweifel.....aber ich lebe in einem anderen Deutschland als dem damaligen. Ich möchte meine Meinung äussern dürfen, auch wenn es gegen das "Jüdische Volk" ist. Die Vergangenheit ist kein Freifahrtsschein für Kriegsverbrechen egal von welcher Seite.

    Ich habe sicherlich nicht den globalen Überblick...aber eines weiss ich genau.
    Wenn jemand Hand an meine Frau oder an meine Kinder legt dann würde ich mich wehren, mit allen Mitteln die mir zur Verfügung stehen.

    Das ist das ganz einfache Prinzip von Ursache und Wirkung.......

    Ich ergreife weder Partei für Israel, noch für die Hamas bin aber der Meinung da wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Wo Schulen bombardiert werden fängt Völkermord an.......
  • @lolman63
    ja, ja der Mythos von der Stunde 0. :rolleyes:
    Mal ganz abgesehen davon, könnte man darüber nachdenken ob es soziologisch gesehen ein israelisches Volk gibt, von einen jüdischen Volk zu sprechen ist aber lächerlich, du sprichst doch auch nicht von einen islamischen Volk.
    Guck einfach mal nach Israel, aus wie vielen "Völkern" die Menschen kommen die dort leben und wie wenig die gemeinsam haben.

    Zum Nazismus-Vergleich habe ich mich glaube ich schon in meinen letzen Post deutlich genug geäußert die industrielle Ausrottung der Anhänger einer Religion, welche logisch gesehen überhaupt keinen Sinn gemacht hatte sondern Ergebnis tiefer idiologischer Antimoderne war, mit der Außenpolitik Israels gleichzusetzen ist lächerlich.
    Noch schlimmer wird es, wenn nicht nur der Staat Israel sonder das "jüdische Volk" als faschistisch dargestellt wird, das hat einzig und allein den Grund die historische Kollektivschuld der Shoa nachträglich auf Juden und Jüdinnen abzuwälzen damit man wieder and die "Stunde 0" glauben kann und nichts mehr einen "entspannten Verhältnis" zu seinen Vaterland im Wege steht.

    @Rosenrot
    Du scheinst generell zu einen sehr völkischen Denken zu neigen, wobei das palestinänsiche Vok angscheinend als das gute, positive, unschuldige, unterdrückte gilt und das israelische Volk, oder besser die Bewohner des Staates Israels, das böse Nazikollektiv sind.
    Es wäre schön wenn du die einzelnen Menschen mehr in den Vordergrund stellen würdest und in so ein Schubladen-denken verfällest.
    Aber schon allein, wie du über die 20 (Ach ja, Quelle?) Toten israelsichen Opfer sprichst. :(

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Hero schrieb:


    Noch schlimmer wird es, wenn nicht nur der Staat Israel sonder das "jüdische Volk" als faschistisch dargestellt wird, das hat einzig und allein den Grund die historische Kollektivschuld der Shoa nachträglich auf Juden und Jüdinnen abzuwälzen damit man wieder and die "Stunde 0" glauben kann und nichts mehr einen "entspannten Verhältnis" zu seinen Vaterland im Wege steht.


    Es gibt keine deutsche Kollektivschuld.

    Aber auch im Übrigen scheinst du, Hero, von vielem wenig Ahnung zu haben.

    von einen jüdischen Volk zu sprechen ist aber lächerlich


    So pauschal ist das Unsinn.

    So verwischt Israel selber schon die Grenzen zwischen der israelitischen Staatsbürgerschaft und dem Judentum.

    Im israelischen Rückkehrergesetz (RKehrG) steht es doch schon drin:

    "(...) daß jeder Jude kommen und in Israel sich niederlassen könne".

    Darüber hinaus bekommt jeder jüdische Einwanderer die israelitische Staatsbürgerschaft automatisch, wenn er sie nicht ablehnt. Qua Gesetz.

    Ungleich härter sind die Voraussetzungen für die Palästinenser der besetzen Gebiete. Die vom STAG geforderten Voraussetzungen für eine Einbürgerung sind so gut wie nicht zu erfüllen.

    Und das ist gewollt!

    Abschließend kann ich mich nur darüber wundern, dass es offensichtlich noch immer ein paar wenige Paranoide gibt, die glauben, Angriffskriege, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und staatlich legitimierter Mord seien alleine Deutschen vorbehalten.

    Nichts anderes als eben dies tut Israel in Gaza.

    Und mit Verlaub ... müssten nicht gerade die Juden es besser wissen?

    Wer kennt die Opferseite solch sinnloser Aggression denn besser?

    Man sollte doch meinen, dass nicht nur Deutsche aus der Geschichte gelernt haben ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Hobbyesel ()

  • Dann gibt es eben je nachdem wir man den Begriff Volk auffasst ein jüdisches Volk, aber ganz sicher kein jüdisches Volk welches zu einer der Shoa-ähnlichen Tat fähig wäre, da das nötige Konstrukt (homogene Volksgemeinschaft) fehlt.
    Obwohl man über die Kollektivschuld wirklich streiten kann, da das kollektive Identität für die Deuschen von ganz zentraler Bedeutung war.

    Und das ist gewollt!

    Israel ist ein Staat und Staaten sind scheiße und das was Israel da macht wiederspricht mein Idealbild einer kosmopolitischen Welt auf jeden Fall, aber es sind auch Juden die auf der ganzen Welt von aggresiven Antisemitismus bedroht sind.

    Abschließend kann ich mich nur darüber wundern, dass es offensichtlich noch immer ein paar wenige Paranoide gibt, die glauben, Angriffskriege, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und staatlich legitimierter Mord seien alleine Deutschen vorbehalten.
    Nichts anderes als eben dies tut Israel in Gaza.

    Und nichts anderes tut die Hamas, nichts anders tut Deutschland, nichts anders tut der Iran, nichts anders tut die USA, nichts anders tut Venezuela u.s.w..

    Das ist aber nicht typisch für den Nazismus.
    Im übrigen belustigt es mich wenn du mir da Vorwirfst keine Ahnung zu haben.

    Aber du scheinst wirklich zu denken die Shoa wäre eine unverhältnismäßige Selbsverteidigung gewesen.

    Man sollte doch meinen, dass nicht nur Deutsche aus der Geschichte gelernt haben

    Man sollte meinen, dass zumindest die Deutschen draus gelernt hätten.
    Und zwar was anders als Nazi- und Hitlervergleiche gegen Bush und Israel.

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Bitte? Ihnen fehlt die Überzeugung zum Holocaust?
    Meinst du allen ernstes, 90 % der Deutschen wären bereit gewesen Juden SELBST zu erschießen? Die SS war überzeugt genug! Nicht das Volk hat gemordet, die SS war dafür (teilweise) verantwortlich.

    Genauso wird diesmal der Holocaust nicht von allen Israelis durchgeführt, nein, dafür ist das Militär zuständig...

    Staaten sind scheiße? hast du da auch ne Begründung?
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Meinst du allen ernstes, 90 % der Deutschen wären bereit gewesen Juden SELBST zu erschießen?

    Ja.

    Staaten sind scheiße? hast du da auch ne Begründung?


    Die aktuelle Weltpolitische Lage sollte mehr als genug Begründung geben, ansonsten würde ich dir mal empfehlen in Litaratur von Adorno oder Horkheimer reinzuschnuppern.

    Obwohl ich natürlich nicht behaupten will, dass jede vorm von ohne Staatskonstrukt automatisch besser wäre.

    @b2t:
    Damit es zu einen Frieden kommen kann, müssen ersteinmal beide Seiten darin übereinstimmen, dass sie keine Feine (mehr) sein wollen und dann müssen den bellizistischen/islamistischen Kräften die Macht entzogen werden.
    Wie ich das sehe, wird das aber wohl leider so schnell nichts.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Hero, mit Verlaub - was zu erzählst ist satt.

    Alleine dein Glaube an eine deutsche Kollektivschuld ist schon Beleg dafür, dass du von vielem wenig verstehst.

    Deine abenteuerliche Behauptung, dass 90% der Deutschen (oder noch mehr) Juden auch selber erschossen hätten, deckt sich nicht nur nicht mit der Geschichte - es wurde sogar widerlegt.

    Abschließend dein schon peinlicher Versuch, Menschenrechtsverletzungen Israels durch Verweis auf Hamas, den Iran oder die USA zu relativieren ...

    ... lässt mich schon fast ein wenig schmunzeln.

    Aber dein letzter Satz auf meine Abschlussbemerkung ist der aller geilste:

    Man sollte doch meinen, dass nicht nur Deutsche aus der Geschichte gelernt haben
    Man sollte meinen, dass zumindest die Deutschen draus gelernt hätten.
    Und zwar was anders als Nazi- und Hitlervergleiche gegen Bush und Israel.


    Falls es dir entgangen ist: der einzige Unterschied zwischen dem Vorgehen Israels und dem Vorgehen des Dritten Reichs ist alleine der, dass zur Ideologie des Dritten Reichs der Antisemitismus gehörte. Israel hingegen hat naturgemäß keine antisemitischen Tendenzen. Wenn aber das Vorgehen von Israel und dem 3. Reich sich nur durch den Antisemitismus Deutschlands unterscheidet ... bleibt der Rest (Angriffskrieg, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Menschenrechtsverletzungen) ja dennoch existent.

    Wollen wir danach einen gemeinsamen Oberbegriff über die jeweils nationalistischen Tendenzen beider Länder suchen, so können wir getrost das Wort Rassismus verwenden.

    Denn der Definition des Wortes folgend, spiegelt sich das verhalten Israels zu seinen Nachbarn wieder.

    Und umgekehrt natürlich auch.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hobbyesel ()