Warm/kalt-Wechsel, schadet dem PC?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Warm/kalt-Wechsel, schadet dem PC?

    Hi Leute :)

    Hätte da eine Frage:

    Wenn der Computer jetzt in einem warmen Zimmer steht, (und dort auch schon ne Weile läuft^^) man ihn dann ausschaltet, raus ins (derzeit) leider affenkalte Auto, 20min fahren (natürlich mit heizen :D ) und wieder raus in die Kälte und dann bei nem Kumpel im warmen Zimmer stellt und wieder anschaltet - kann da was kaputt gehen?

    Nicht nur wegen der Temperatur, evtl. auch wegen Feuchtigkeit....

    Ich hoffe ich habs verständlich ausgedrückt :D
    (und ihr mir helfen könnt)

    Vielen Dank mal :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Firewuuschd ()

  • solange man das nicht ständig macht und auch die Temperatur unterschiede nicht zu groß sind (also von 25°C drinnen nach draußen -25°C) kann da eigentlich nichts kaputt gehen. Wenn sich allerdings schon Feuchtigkeit auf dem Motherboard gesammelt hat würde ich erst mal warten bis das etwas Trocken ist ansonsten besteht die Gefahr einen Kurzschluss zu bekommen.

    Es kann jedoch sein das durch den Transport eventuell was locker geworden ist, ne AGP Steckkarte oder ein Kabel ist locker...


    mfg SAAR_Chris
  • Hallo Firewuuschd,
    solche Temperaturschwankungen sind nicht sehr gesund für Deinen PC.
    Wichtig ist, daß er sich nach extremer Abkühlung erst wieder auf Zimmertemperatur erwärmt.
    Dann erst wieder einschalten.

    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Also Materialtechnisch gesehen laufen elektrische Geräte besser wenn sie kalt sind. Bessere elektrische Leitfähigkeit.
    Dies könnte natürlich auch das Problem werden, da die meisten Computer durch häufiges Ein- und Ausschalten kaputtgehen (Spannungsspitze beim Einschalten), wobei dies meist nur bei Komponenten von minderer Qualität auftritt, da die günstigeren Komponenten meist höhere Tolernzen aufweisen.

    Das Problem könnte also eher eventuell Kondenswasser sein, welches sich an kalten Komponenten bilden könnte, gerade bei der jetzigen Kälte.(ist aber wiederum abhängig von Raumtemperatur/Luftfeuchtigkeit bei deinem Freund)

    Daher kommt meist auch die Ausssage, elektrische Geräte ein bis zwei Stunden stehen zu lassen, bevor man sie anschaltet.

    Empfehlung: wenn der Computer nicht nicht kälter als 0°C ist, würde ich ihn anschalten.

    Aber das ist meine Meinung, aus persönlicher Erfahrung, bei mir hat noch kein Computer den Geist aufgegeben wegen zu großen Temperaturschwankungen :)

    MfG Alman
  • Also der (warme) PC kommt vom 16-18°C warmen Zimmer nur 1min kurz (zum Auto) in die affenkälte, das Auto wird ja schnell warm....

    So extrem sind die Temperaturunterschiede dann ja nicht oder?

    Ich glaube nicht dass die Komponenten da kälter als 0°C werden, odeR?
  • Nur wenn der PC über Nacht oder mehrere Stunden total abkühlt und die Festplatten und Motherboard ebenfalls minus 10 Grad kalt sind,würde ich warten,bis der PC wieder Zimmer Temperatur hat.

    Ansonsten bei zwei Stunden im Auto kühlt der PC niemals so weit ab.Da brauchste Dir keine Sorgen machen.


    Greetz
    [COLOR="Blue"][SIZE="3"]Das Problem ist nicht der Computer,das Problem sitzt davor.[/SIZE][/color]
  • Der Transport ist wegen der Kälte unbedenklich.

    Andererseits solltest du keine Feldwege mit Tempo Hundert fahren, wegen den Erschütterungen. Dies ist schwerwiegender ohne Transportverpackung.

    Kirstin :)