Script-Sprache um gute Programme zu erstellen

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Script-Sprache um gute Programme zu erstellen

    Hi,

    Ich wollte mal fragen welche Script-Sprache ihr empfiehlt um kleine (oder große ;)) Programme zu erstellen. Ich wollte eher weniger Delphi oder Pascal. Sie sollte so einfach wie möglich sein (ich weiß, das ist es meistens nicht).
    Vielen Dank!

    MfG Scorpion125
  • einfach sind meist Basic Dialekte, hier ist eine grosse Aufzählung darüber:
    Full Basics list

    Ich benutze selber u.a. Purebasic für Desktop Datenbankanwendungen, ist aber ab einer bestimmten Codezeilenanzahl nicht kostenlos... .

    Ansonsten ist als Scriptsprache Python zu empfehlen
    - kostenlos
    - voll objektorientiert
    - leicht zu erlernen
    - kann als Webscript und/oder Desktopanwendung verwendet werden
    - ist bei den meisten Linuxanwendungen vorinstalliert
    - diverse grosse Spiele und Programme haben eine Python Schnittstelle
    - unterstützt einige grosse 3D Engines
    - wird ständig verbessert und ausgebaut, ist für Viele sogar besser und stabiler als PHP
    bei Interesse schicke ich Dir ein paar Videotutoriallinks dazu

    Eine andere Alternative ist Adobes Flash / Flex, da Du aber nicht den genauen Anwendungsbereich genannt hast, könnte man hier noch sehr viele Sprachen nennen... .

    bye
    Guardian

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guardian ()

  • Ich würde gerne so ein Programm machen, wo man so die Windows Passwörter knackt. (Ich weiß wie das geht nur ich möchte gerne ein Programm dafür machen;))
    Sollte sowas können wie ein Keygen oder "Das Internet Lämpchen Tool" wie hier:
    freesoft-board.to/f155/allgeme…laempchentool-363888.html

    praktisch so ein kleines Programm, dass auch so Windows commands aufrufen kann. Sowas brauche ich für mein Programm.
    Das sieht wie Folgt aus:

    Quellcode

    1. net user
    2. net user %Username%
    3. <enter>
    4. <enter>


    dann ist das Passwort weg.

    Edit: Ich habe mich nun entschlossen C++ zu lernen. Man sagt ja das man es später nur noch gebraucht. :D
    Aber nun noch eine Frage: Braucht man dafür irgendwelche Programme (z.B Microsoft Visual C++)?

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Scorpion125 ()

  • Mein Rat sieht hier etwas anders auf. Mir ist klar, dass ich mich hier auf dünnem Eis bewege und hoffe keinen Kleinkrieg Microsoft vs. Java auszulösen :-). Um es vorweg zu sagen, ich halte Java für die deutlich professionellere Lösung. Zum lernen würde ich aber zu einem Microsoft-Produkt raten. Schon weil man einfach nur installieren muss und anfangen kann. Java und Eclipse machen da einem Anfänger schon mehr Probleme.
    Im ersten Schritt würde ich mir dei Express-Edition eines Microsoft-Produktes besorgen. Die kann man sich runterladen: microsoft.com/germany/Express/, oder man hat sie auf irgend einer DVD aus einer Computerzeitschrift. Ich tendiere zu C#, aber auch VB geht. Das ist Geschmackssache. Im nächsten Schritt geht man zu OpenBook von Galileo: Galileo Computing - <openbook> - Bücher online lesen und herunterladen. Dort finden sich hervorragende Bücher, die man sich einfach runterladen kann. Meine Empfehlung ist hier klar der Author "Andreas Kühnel". Sowohl bei C#, als auch bei VB.NET. Auch nett ist die Seite ActiveVB - Startseite. Sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene. Damit kann man dann erst mal fröhlich üben (ich hoffen meine Links sind kein Problem ...).

    Bezüglich Verschlüsselung gibt es ein Buch von Simon Singh namens "Geheime Botschaften". Das führt sehr schön in die Kryptografie ein.
  • Bevor Du Dich auf diese Sprache festlegst, sieh Dir erst die Syntax an. C++ ist nicht mal eben so erlernt, dafür braucht man sehr viel Ergeiz. Die meisten Anfänger halten es nicht durch diese Sprache richtig zu erlernen, aber darum geht es Dir wahrscheinlich auch nicht. Es gibt hier ein sehr gutes Tutorial was Dir die ersten Schritte zeigt.

    Ausserdem gibt es genug EBooks die Dir einen Überblick verschaffen, einfach mal die Suchfunktion in dem speziellen Unterforum hier benutzen. Ansonsten gibt es auch die Video2Brain bzw. GalileoComputing Video Reihe um einen Einblick zu bekommen.

    Mit Python lassen sich auch kleine ausführbare Dateien erstellen, für Deine Zwecke ist es aber ungeeignet. Ich schicke Dir trotzdem mal den Link, vielleicht hilft es Dir ja irgendwann mal.

    bye
    Guardian

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Guardian ()

  • Ich bin ganz Guardians Meinung. Erst Online-Tutorials anschauen, etwas rumprobieren und dann erst Buch kaufen. Versuche dir möglichst viele Sprachen anzuschauen, um einen Vergleich zu bekommen, welche Sprache am besten zu dir passt. Ich würde dir trotzdem zu C++ raten, weil ich selber von der Patie bin und ich sehr zufriden bin ;)
    Mit freundlichen Grüßen

    Mr Crown
  • C++ is an sich ne gute Sache... wenn man es kann. Zu lernen finde ich persönlich das ziemloch schwer... :(

    Ich würde dir eigentlich auch Autoit empfehlen. Was dabei rauskommen kann sind dann eigentlich auch ganz schöne Programme, wie du schon bei Internet Tool gesehen hast ;) :D

    Autoit kann solche Sache, wie %Username% auch. Dort heißt das dann einfach @Username. Das wars dann schon ;)

    Und um den Windows-Key auszulesen, braucht man nicht unbedingt C++^^, dass kann man in fast jeder Sprache gleichgut ;)

    mfg
    Creed007
  • Wenn du beim programmieren lernen auch gleich deinen Computer und dein Betriebssystem näher kennenlernen willst gibt es eigentlich nichts besseres als Assembler. Als dialekt für Windows empfehle ich MASM32. Dafür gibt es auch viele wirklich sehr schone freie Editoren, wie z.B. das WinASM Studio die dir die Arbeit um einiges erleichtern.

    Meine persönliche Meinung zu Assembler: Assembler ist sehr aufwending und nicht selten ist der Quellcode größer als die assemblierte und gelinkte EXE-Datei, doch die Sprache an sich ist recht einfach zu erlernen und man lernt sehr sehr viel über das System. Außerdem ist Assembler die schnellste aller Sprachen, da man in dieser Sprache in direkten Dialog mit dem Prozessor geht.
  • Creed007 schrieb:

    C++ is an sich ne gute Sache... wenn man es kann. Zu lernen finde ich persönlich das ziemloch schwer... :(


    Ich auch. Als ich damals ohne Grundkenntnisse von anderen programmiersprachen C++ angeschaut hab dachte ich nur "ohjee was ist das".
    Daher wuerd ich dir zu Visual Basic.NET raten, da es zukunftsorientiert ist und schon lange nicht mehr als "billige" Sprache gilt.

    Creed007 schrieb:

    Und um den Windows-Key auszulesen, braucht man nicht unbedingt C++^^, dass kann man in fast jeder Sprache gleichgut ;)


    Haette dafuer nen Source in VB.NET, jedoch nicht von mir. :)

    MCQ84 schrieb:

    Meine persönliche Meinung zu Assembler: Assembler ist sehr aufwending und nicht selten ist der Quellcode größer als die assemblierte und gelinkte EXE-Datei, doch die Sprache an sich ist recht einfach zu erlernen und man lernt sehr sehr viel über das System. Außerdem ist Assembler die schnellste aller Sprachen, da man in dieser Sprache in direkten Dialog mit dem Prozessor geht.


    Du magst recht haben, Assembler ist eine wirklich gute Sprache, wenn man sie beherrscht. Wenn man das noch mit Reverse Engineering als Hobby dazu nimmt, wird man auch dort einige Vorteile haben, wenn man ASM kann.

    Jedoch kannste doch keinem Anfaenger Assembler empfehlen. Das ist wie einen Nicht-Schwimmer in ein tiefes Meer zu schubsen in der Hoffnung er wird sofort schwimmen koennen, ansonsten geht er unter...

    Fuer Assembler sollte man sich viel zeit zum Lernen nehmen und auch verstehen was da ablaeuft, dass wuerd ich keinem Anfaenger empfehlen.

    kevin
  • Lol Assembler, ihr habt sie doch nicht alle.
    Ich wuerde Assembler weder einem Anfaenger noch sonst irgend einem Menschen auf der Welt empfehlen, der nicht ein ausgesprochener Masochist ist. :D

    Eigentlich dachte ich ja, es geht hier um Scriptsprachen, jetzt Fallen hier Worte wie C, Java, C++, Assembler. o0
    Anscheinend ist der Titel irrefuehrend.

    Na jedenfalls: Kannst dir ja mal Ruby ankucken, sehr einfache Syntax und gut fuer den Anfang.

    wiki schrieb:

    Prinzip der geringsten Überraschung

    Ruby folgt dem Prinzip der geringsten Überraschung (kurz POLS für „Principle of least surprise“). Rubys Designer versuchen, die Sprache so zu gestalten, dass Programmierer sie intuitiv nutzen können und möglichst wenig von ihrem Verhalten überrascht werden. Matsumoto gibt an, die Sprache primär auf seine eigenen Bedürfnisse ausgerichtet zu haben:
    User helfen Usern: die FSB-Tutoren! (zum Chat) (zur Gruppe)
  • Ok, also das kann sein, dass der Titel irrführend ist. Ich habe mich nun entschlossen Delphi zu lernen (soll ja sehr einfach sein für den Anfang)
    Achso kann mir nochmal jemand erklären wo der Unterschied zwischen Script-Sprache und Programmier-Sprache ist? ( ich weiß es leider echt nicht. Tut mir Leid :()