Kinderschänder - die Todesstrafe

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kinderschänder - die Todesstrafe

    Hallo User-Gemeinde:) hier im Board,

    Dieser Woche (Di) fiel mir ein PKW auf !

    Auf der kompletten Heckscheibe (ca. 85-100 cm breit) ist zu lesen:

    1. Zeile = Kinderschänder (Farbe weiß)
    2. Zeile = die Todesstrafe (Farbe weiß)


    Gestern kam die Meldung rein:

    Trauer um Kardelen...wieder ein Kind bestialisch ermordet !

    Ich (persönlich) bin nicht für die Todesstrafe.

    Eine Gesellschaft sollte sich nicht auf die gleiche Stufe
    mit Killer stellen, das gleiche gilt übriegens auch für Kriege!
    Der Tod unterscheidet nicht zwischen Mord und Befehl...

    Diese Typen lebenslang wegsperren und das ohne Gnade.


    Anmerkung:
    Jeden Tag sterben leider bis zu 25.000 Kinder in der Welt.
    Das Embargo gegen den Irak hat allein 850.000 Kindern das Leben gekostet.
    Antwort* v. Gott auserwählten Volk: ...das war es uns wert gewesen...
    und das Sterben geht ohne Pause weiter !!!

    Sind wir etwa nicht die GUTEN ?

    *Aussenministerin der XXX


    Beste Grüße
    eber

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von eber ()

  • Hy

    Ich persönlich bin FÜR die Todesstrafe bei Verbrechen die das Leben von Kindern zerstören. Dafür zählt für mich nicht nur Mord, sondern auch Kindesmisshandlung bzw, -missbrauch.

    Für mich hat ein "Mensch" der ein Kind tötet keine Existenzberechtigung mehr.

    Und ich sehe eigentlich nicht ein, das er sein Leben (wenn auch in Gefangenschaft) weiterleben darf, obwohl er ein anderes ausgelöscht hat.

    Das ist mein Standpunkt als Vater einer kleinen Tochter (6 J.)

    MfG Tattooed1980
    Ihr lacht über mich, weil ich anders bin... Ich lache über euch, denn ihr seit alle gleich!
  • Na ja Todesstrafe wäre zu einfach.

    Immer wieder hört man ja das die Täter ja auch ein Grundrecht haben nech? §1 GGB isses glaub ich das mit "Die Würde des Menschen ist unantastbar".

    Das ist die Begründung der Richter warum man die Täter nicht zu krass bestrafen kann......frag ich mich aber:

    WO ZUR HÖLLE HATTEN DIE KINDER DIESES SCHEIß RECHT????

    Jedes mal wenn ich sowas mitbekomme wünsch ich mir das es mal ein Kind von diesen dummen Gesetzesgebern erwischt damit die ma drüber nachdenken und sich auch mal so fühlen wie die tausend Familien die dieses Schicksal erfahren mussten.

    Ganz ehrlich jetzt das ist meine Meinung!!!

    Auf jeden Fall würde ich die Penner zwar in nen Knast haun und auch Lebenslänglich aber ich würd die Sache für die noch ein bisschen interessanter machen.

    Ich würde für die extra nen Knast machen wo Straftäter sind die auch gern mal homosexuelle Aktivitäten ausführen (An dieser Stelle sei gesagt, dass ich nichts gegen Homosexuelle habe!).
    So würden diese Penner von Kindervergewaltigern selbst mal erleben wie es ist und die Wärter im Gefängnis wären nur da um eine tödliche auseinandersetzung zu verhindern. Ansonsten könnten die da drinn alles mit den Wich#ern machen.


    Fänd ich ne viel bessere Idee denn sein wir mal ehrlich

    Würde meinen Schwestern sowas passieren würd ich doch nicht warten bis unsre nichtnützigen Kaffeetrinker von Freund und Helfer ihre fetten Ärsche vom Stuhl gehoben haben und sich aus ihrem Präsidium heraustrauen um dann zur currybude zu rennen.

    Bei mir gäbe es da ne ganz Böse eigeninitiative und was ich mit dem kerl anstellen würde erklär ich hier mal nich....

    Entschuldigt bitte meine Ausdrucksweise manchmal aber ich sag was ich denke und ich denke das dieser Staat es Vergewaltigern irgendwie schon erlaubt ihren misst zu tun.

    Früher hat man solche Leute erschossen und heute komm se 2 Jahre in den Kindergarten (Psychatrie) und sind dann angeblich geheilt.....HAHA also bitte das ich nicht lache.


    So genug jetzt ich stieger mich zu sehr rein....
  • Ich bin der Meinung, diese Typen sollte man in der Öffentlichkeit irgendwo anbinden und jeder der Lust hat darf na eine aufs Maul hauen.

    Todesstrafe wäre zu Human für diese Assozialen.

    Und niemand hat die Kinder gefragt ob sie an irgendnem Recht interessiert sind.

    Diese Kinder sind vergewaltigt und gequält worden und danach getötet worden. Und wenn es glimpflich ausging ohne tötung. Allein schon wenn ich mir überleg was das Kind für Qualen und Ängste aussteht, dann wird mir schon ganz flau im Magen.

    Wer sich an einem Kind vergreift, der gehört nicht nur weggesperrt. Der gehört für die Öffentlichkeit zu allgemeinen Verfügung gestellt.
  • Aha, wie ich sehe ist es mal wieder an der Zeit über die Todestrafe zu philosophieren oder sich noch bessere Grausamkeiten auszudenken, wie man einen Menschen foltern kann, um eine Art Genugtuung zu erlangen.
    Bin mal gespannt wie lange dieser Thread offen bleibt, wenn hier nur so Stuss wie "Kinderschänder sollten vergewaltigt werden geschrieben wird".

    Also viel Spaß beim ausleben euere Gewaltphantasien. Macht schnell bevors ein Moderator dicht macht.
    "Gewalt im Kino? Es ist interessanter, einem Auto beim Explodieren zuzuschauen als beim Parken."
  • Sehe ich so wie mein Vorredner!

    Mord (Todesstrafe) ist keine Strafe sondern eine Rache der Gesellschaft an einem Täter, dies macht die Gesellschaft nicht besser als den Mörder oder sonstigen Straftäter.

    Das Fernhalten eines Täters von der Gesellschaft durch ein lebenslanges "Wegsperren" würde aber nicht nur eine Starfe sondern vielmehr einen Schutz möglicher potentieller Opfer bedeuten, was ich durchaus in manchen Fällen für sinnvoll ansehe. Bitte nicht an dieser Stelle wieder eine Diskussion starten dass hierfür enorme Mengen an Steuergelder verschwendet werden (Gefängnisaufenthalt usw.), da Rechtsprechung nicht an Steuergelder geknüpft werden sollte, als hier ein ökonomischer Gedankengang fehl am Platz ist!

    Was aber die Foltergedanken einiger hier angeht so finde ich es schon etwas erschreckend was manchen so einfällt.

    Einen Kinderschänder/ Täter öffentlich zu quälen was unter Umständen auch Kinder sehen, das nenne ich in diesem Fall gelungenen "Kinderschutz"/ Kindererziehung! (<- ironisch/ provokativ gemeint)

    Übrigends sind Opfer oder deren Angehörigen egal welcher Straftat nicht gerade diejenigen die eine sinnvolle Strafe für den Täter fordern/ festsetzen würden, deswegen erübrigt sich auch die Phrase von wegen: "und was würdest du machen wenn es dein Kind wäre?".

    Ansonsten sollten wir vielleicht mal unser Rechtsystem überarbeiten und jedem Bürger der seine Einkommenssteuer nicht genau bezahlt als Betrüger, oder auch als Dieb ansehen und ihm die Hand abschlagen, damit dies nicht nochmal passiert.

    Mehr ist von meiner Seite dazu nicht zu sagen.
    Bitte überlegt euch mal genau was Recht, Stafe und Rache bedeuten.
  • Bei diesem hier gepostetem Niveau bin ich mal gespannt,
    wie lange z.B. ich mir solchen vermehrten Spam im Board überhaupt noch weiter antue :rolleyes:

    Packt Euch doch besser mal zuerst an Eure eigenen Köppe,
    bevor ihr zur Forderung kommt, andere rollen lassen zu müssen.
    Diejenigen hier allerdings,
    die nebenbei auch noch offen zu Folter bzw. Gewalttaten aufrufen,
    sollten sich nebenbei auch noch die Frage stellen,
    ob sie damit noch auf dem Boden des Grundgesetzes stehen
    und sich mit Derartigem nicht eigentlich auch schon strafbar machen

    Ähm...
    nebenbei bemerkt,
    ich finde diese Aspekte unserer Regeln hier ja extrem sinnvoll...
    #2 Diskussionen leben vom Begründen einer Meinung oder Ansicht zu bestimmten Themen.
    #6 Der Threadstarter sollte seine eigene Meinung im Startpost kund tun und diese begründen, um eine ordentliche Diskussionsgrundlage zu bieten.

    Denn...
    meines Erachtens lebt eine Diskussion vom Austausch gegensätzlicher Standpunkte...., die aber auch erstmal genannt werden sollten.

    Na ja....
    Ich schließe hier mal mit meinem (eher Oftopic) Statemnet dazu,
    so wie andere hier ja auch...tztztz
    -->
    Niemand hat das Recht über das Leben Anderer zu entscheiden,
    es sei denn im Fall der Notwehr/Selbstverteidigung seiner selbst oder seiner Schutzbefohlenen.

    Tattooed1980 schrieb:

    Für mich hat ein "Mensch" der ein Kind tötet keine Existenzberechtigung mehr.

    Selbstmord ist in der BRD übrigens auch verboten ;)

    Aber im Ernst :D
    Bist DU Dir ganz sicher, dass Du durch Dein Leben (Lebensstil, politische Haltung, Konsumverhalten etc.pp)
    nicht mindestens hunderte Kinder weltweit benachteiligst bzw. sogar indirekt in den Tod treibst?

    Denk mal drüber nach
    und auch über den Satz:
    Derjenige, welcher ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein ;)

    so far ;)
    muesli

    PS :D
    Bei Intoleranz und Dummheit habe ich übrigens auch schon Euthanasie-Fantasien gehabt :rolleyes:

    PPS
    Warum nicht gleich eine Umfrage dazu :rolleyes: *nerv*

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muesli ()

  • muesli schrieb:


    Niemand hat das Recht über das Leben Anderer zu entscheiden



    Da es die Pädophilen auch nicht beherzigen sich diesen Spruch zugemüte zuführen Frage ich mich warum uns das hier vorgeworfen wird...


    Naja Todesstrafe geht zu schnell

    Gefängnis, auch wenn ich das nicht wieder aufgreifen soll kostet den Steuerzahler 20000 € im Jahr, sorry warum sollte man für dessen Leben noch Geld aus dem Fenster werfen

    Naja ich finde die sollten im Knast wie jedere andere auch behandelt werden und nicht das die jedes mal in Einzelhaft landen weil, die Gefahr für sie zu groß ist das den was schlimmes Passiert.
    Denke mal die Insassen würden den Rest machen das der kein schönes und langes Leben im Knast hat.


    Kastrieren sowieso!

    muesli schrieb:

    Bist DU Dir ganz sicher, dass Du durch Dein Leben (Lebensstil, politische Haltung, Konsumverhalten etc.pp)
    nicht mindestens hunderte Kinder weltweit benachteiligst bzw. sogar indirekt in den Tod treibst?


    Was willst du jetzt damit sagen, ich glaube ich weiß wenn ich mir mein Glas Wasser schmecken lasse das da irgendwo anderes ein Kind stirbt weil, es kein Wasser hat.
    Dein vergleich hinkt
    da es neimand absichtlich tut.

    Ich finde auch diese Diskussion in Ordnung, denn Freie Meinung
  • Was hier wieder abgeht. ~Barbarei pur
    Vielleicht einfach mal Hirna anschalten bevor man hier postet.

    Da kann man ja echt glücklich sein, dass unserer GG von halbwegs intelligenten Personen entweickelt wurde.

    Daduch, dass die Leute tot sind, geht es den Kindern auch nicht besser.
    Eine Strafe dient zur Resozialisierung ein Mord hat da nichts zu suchen, da muss ich chubach hier wirklich 100%ig zustimmen:
    Mord (Todesstrafe) ist keine Strafe sondern eine Rache der Gesellschaft an einem Täter, dies macht die Gesellschaft nicht besser als den Mörder oder sonstigen Straftäter.


    Generale schrieb:

    Was willst du jetzt damit sagen, ich glaube ich weiß wenn ich mir mein Glas Wasser schmecken lasse das da irgendwo anderes ein Kind stirbt weil, es kein Wasser hat.
    Dein vergleich hinkt
    da es neimand absichtlich tut.

    Das liegt daran, dass das Beispiel mit den Glas Wasser blödsinn war.
    Gibt genügend andere Produkte von Fußballschuhen bis hin zu Hamburgern über die du dir ruhig mal Gedanken machen kannst.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Geballtes Unwissen, mal wieder!
    Pädophile töten die Kinder eigentlich nie, denn sie lieben sie. und das machen sie net just4fun, sondern weil sie falsch veranlagt sind. ist so ähnlich wie zB Homosexualität. Leute welche die Kinder umbringen sind meist Affekttäter. Der Pedo denkt er würde dem Kind etwas gutes tun.

    Deswegen ist Hinrichten die ganz falsche Methode. Solche Leute müssen therapiert werden!

    EDIT:
    Oh ja, das arme Kind wurde bestialisch ermordet. wenn wir wegen jedem bestialisch Ermordeten Palästinensischem Kind so ne Meldung bringen würden, welches gerade von einer israelischen Phosphorbombe verbrannt wurde, da würde uns das Papier ausgehen...
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Rosenrot schrieb:

    Geballtes Unwissen, mal wieder!
    Pädophile töten die Kinder eigentlich nie, denn sie lieben sie.


    Unwissenheit? Lies mal das Thema hier hat keiner behauptet das sie die Kinder umbringen!

    Rosenrot schrieb:


    Deswegen ist Hinrichten die ganz falsche Methode. Solche Leute müssen therapiert werden!


    Sorry mir wird echt schlecht wenn ich von einigen hier die Meinung über solche Menschen höre, die Kinder die sowas durch machen müssen werden auch nie wieder durch ne Therapie geheilt warum denkt ihr das man es bei denen schaffen könnte??

    Sorry aber das ist meine Meinung dazu, ich finde solche Leute haben kein Recht zu leben, auch wenn Millionen Palästinensische Kinder umkommen hat der Verursacher auch kein Recht weiter zuleben....naja aber man merkt schon das hier einige keine Kinder haben
    sonst würdet ihr anders darüber denken
  • die Kinder die sowas durch machen müssen werden auch nie wieder durch ne Therapie geheilt warum denkt ihr das man es bei denen schaffen könnte??

    Bist du jetzt Psychologe oder wie?
    Dadurch dass die Leute sterben, werden die Kinder auch nicht geheielt.

    sonst würdet ihr anders darüber denken

    Stimmt, du bist hier der einzige der völlig rational zu deiner Meinung gekommen ist und sich nicht von innerlichen Haß leiten läßt.

    Ein Staat/ Eine Gesellschaft darf keine Menschen umbringen, das ist barbarisch.

    Die Leute gehören so lange eingesperrt und behandelt, bis sie keine Gefahr mehr darstellen und gut is'.
  • Mal abgesehen vom staat, habe ich gesagt das ist meine Meinung....obs mit den Gesetzen in Deutschland nicht hinhaut ist ne andere Sache, das hat auch nix mit Hass zu tun auch Mörder sollten die Todesstrafe bekommen und nicht lächerliche 15 jahre.

    Oder sollten die Therapiert werden?? Sry für Offtopic
  • hey in einem jahr wird ein "hotel" auf kuba frei.
    nein mal im ernst ich bin zwar grundsätzlich für die todesstrafe aber da das in deutschland eh nicht geht, bringt es nix darüber zu disskutieren. also was nun mit ihnen tuen - für immer wegsperren fänd ich die beste lösung, allerdings nicht in solchen aushängeknasts, sondern allein in nem loch nur mit wasser und brot. von wiedereingliederung *was ein wortspiel* halte ich herzlich wenig, da die rückfallrate einfach zu hoch ist.
    Blacklist
    Meine UP's
    1 2
  • Also...
    Wenn wir hier schon von der Todesstrafe
    bzw. in abgemilderter Form über Gefängnis und/oder Thearpie reden,
    dann lasst uns doch auch einmal die Kehrseite anschauen.

    Denn das Grundthema ist hier doch wohl,
    leider nur im Nach herein zur Aktion schreiten zu wollen.
    Und dann
    Überwachen und/oder Strafen :rolleyes:
    Nur dann ist es ZU SPÄT. Kapiert das mal :mad:
    Schaut Euch doch mal die Lebensgeschichte von Tätern genauer an,
    vielleicht erkennt ihr dann zumindest einige Ursachen.

    Wieso kommt denn kaum jemand mal auf die ernsthafte Idee,
    die Ursachen bzw. fehlende Vorsorge deutlicher zu benennen.

    In einer Gesellschaft, wo Kinder akzeptiert sind
    und auch Jedem ernsthaft am Herzen liegen,
    wird ganz anders beobachtet und Sorge getragen.
    Von daher sind dann auch meist solche Exzesse eher seltener.

    Aber genau das fehlt inzwischen doch vermehrt in unserer eher kinderfeindlichen Gesellschaft.
    Nebenbei gibt es ja vermehrt Eltern, die ihren Kindern kaum noch (zeitlich oder emotional) zur Verfügung stehen.
    Warum?
    Zudem werden (wohlhabende) Kinder auch noch vermehrt entweder zur umsorgten Unselbstständigkeit
    oder andererseits zum allein gelassenen Schlüsselkind (von Geringverdienern oder Karrieristen) erzogen.
    Ausgeglichene ganzheitliche Erziehung nimmt dagegen immer mehr ab,
    während elterliche und familiäre Gewalt immer mehr zunimmt,
    mit allen bekannten Folgen.
    Wen wundert dies denn noch ernsthaft,
    sofern ernsthaft darüber mal nachdenkend.

    Im Fall der hier auch angesprochenen (vorherigen) Misshandlungen schaut unsere Gesellschaft inzwischen ja auch immer mehr weg ...
    Und erst, wenn es zum Allerschlimmsten kommt,
    wird dann gleich in aller "Konsequenz" total entrüstet die "Vernichtung" des Täters gefordert.
    Anstatt sich mal selbst zu fragen, was vorher denn falsch lief.

    Wo bleibt denn vorher die allgemeine Vor- und Fürsorge,
    wo bleibt die Verantwortung für seine Nachbarn und/oder das Umfeld.

    Und auch...
    Wo bleibt letztlich der wirksame Opferschutz im Nach herein,
    übrigens auch von staatlicher Seite,
    der nicht nur Täter, sondern auch Opfer weiterhin begleitet.

    @ Generale
    Nein, mein Lieber,
    reg Dich lieber über diese Verhältnisse auf,
    an der auch JEDER von uns mehr oder weniger mit schuldig ist,
    und schieb' nicht alles auf eine einzelne, dann extrem agierende Person.
    Ich habe übrigens zwei Kinder erfolgreich sowohl zur Selbstständigkeit als auch zum (Selbst)Vertrauen erzogen,
    ihnen aber gleichzeitig auch ein gerüttelt Maß an Eigenverantwortung, aber auch einen Sinn für gesundes Misstrauen mitgegeben.
    Allerdings wuchsen sie (noch) in einer weitgehend "intakten" gesellschaftlichen Umgebung auf,
    die ich inzwischen so kaum noch bundesweit gegeben sehe,
    vor allem dabei an unsere Städte denkend.

    Aber wo bleibt denn dazu der all zu berechtigte Aufschrei,
    der vllt. etwas zukünftig bewirken könnte.
    Wo werden z.B. Politiker, angefangen von der Kommune bis hin zum BT ernsthaft zur Rede gestellt,
    und wo wird in Wahlentscheidungen auf wirklich wichtige Schwerpunkte dieser unserer Gesellschaft geachtet.
    Und auch,
    Wo sind denn die Parteien, die genau diese Schwachpunkte nicht nur anprangern und für baldige Abhilfe werben, sondern dies auch möglichst glaubhaft tun?

    Demnächst wird ja in Hessen gewählt...
    Und vmtl. werden genau die Parteien wieder die Mehrheit bekommen,
    die dies bzgl. seit Jahren nun so überhaupt nicht für Abhilfe gesorgt haben...
    Auch wenn sie die "Familie" und "Bildung" immer noch so vollmundig "betonen".
    Dort, wie auch anderswo, wird also, wie ich befürchte,
    eher alles so weiter köcheln, wie bisher.

    so far
    muesli

    @ f.o.g.
    Nomen ist Omen, wie?
    Nebulös ist ja noch eine sehr vorsichtige Umschreibung für Deinen "Erguss" :rolleyes:

    PPS @ mods
    Entweder ich lese hier wirklich [B]begründete Meinungen
    und Stellungnahmen,
    oder ihr verschiebt diesen Thread besser gleich ins OFFtopic.
    [/B]
    Auf Spam und fatalistische Aufzählungen, was sich einige hier so dazu wünschen,
    habe ich nämlich absolut gar keine Lust mehr :(

    PPS.
    @ chubach d'accord

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von muesli ()

  • Generale schrieb:


    ....naja aber man merkt schon das hier einige keine Kinder haben
    sonst würdet ihr anders darüber denken


    Genau das habe ich schon vermutet, dass dies unbedingt kommen muss! (siehe meinen Post weiter oben)

    Mit der Gefahr, dass ich gleich einen von allen über den Deckel bekomme möchte ich mal die Frage in den Raum stellen warum gerne immer wieder Beispiele von Kindern und Kindesmissbrauch herangezogen werden?

    Wo ist die Grenze? 9 Jahre, 17 Jahre, 18 Jahre, 21 Jahre?
    Welcher Missbrauch ist der schlimmerer? Der Übergang zwischen Kindern und jungen Menschen ist fließend! Irgendwie meine ich spielt es keine Rolle wie alte das missbrauchte Opfer ist denn jeder Missbrauch ist schlimm.
    Wenn ich von Kindern etwas in der Zeitung lese, dann werde ich auch emotional und genau deswegen stopfen die Medien auch alles mit diesem Thema voll (der Missbrauch beispielsweise an Frauen taucht da seltener auf).
    Also bitte nicht dem Slogan: "Bild dir eine Meinung" folgen, sondern vielmehr dem: "Bild dir selber eine Meinung".
    Kann es sein dass euer Votum für die Todesstrafe sehr stark durch die Medien und Bilder von kleinen missbrauchten Opfern beeinflußt wurde?
    Leider gibt es viele Medien die an die primitivsten Instinkte im Menschen appellieren und nicht an die Vernunft alles mal zunächst mit etwas Abstand betrachten. Warum möchten Menschen bei wichtigen Entscheidungen zunächst etwas Bedenkzeit und etwas Abstand nehmen? -> Genau, damit sie sich sicher über ihre Entscheidung werden können! Da haben Argumente wie "wenn es meine Kinder oder deine wären" keinen Platz und mit Sicherheit keine Richtigkeit!
    Emotionen gehören in die Liebe und die zwischenmenschlichen Beziehungen, aber sicher nicht ins Rechtsystem!!!

    Auch sollte hier auch mal die andere Seite gesehen werden und damit meine ich nicht die des Täters sondern vielmehr den Missbrauch von Jungen durch Frauen (aber das haben bislang die Medien zu wenig in die Öffentlichkeit getragen, so dass man dies nicht weiter anspricht).

    Jetzt warte ich auch noch auf das Argument, dass die Todesstrafe abschreckend wirkt, dann haben wir alle "falschen" Argumente zusammen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von chubach () aus folgendem Grund: mißverständlicher Satzteil

  • Es ist ein heickles Thema aber ich bin in dem Fall DAFÜR,
    wer so eine bestialische Unmenschlichte Tat vollbringen kann hat in meinen Augen kein wirkliches Recht zu Leben, Kinderschänder sind das mit Abstand Widerlichste was in der Gesellschaft vorkommt. Lebenslang einsperren, was heißt in Deutschland Lebenslang?
    15 Jahre, und Sicherheitsverwahrung ist nicht so häufig
    Die die solche Taten begangen haben haben es nicht verdient zu leben aber eigentlich auch nicht zu Sterben sie sollten Leiden so wie ihre Opfer wenn nicht gar noch viel mehr, leider kann man sie nicht irgendwo in der Arktis aussetzen mit nix zu Essen und ohne geeignete Kleidung das ist ja dann Unmenschlich, aber ist es nicht auch Unmenschlich zu sagen, der Hat ein Kind Vergewaltigt und auf dem Gewissen, 15 Jahre später und nach einer Psychotherapie ist der jmd anders, NEIN!!!.

    Kinderschänder haben es def. nicht verdient dann noch auf Staatskosten zu Leben.
    Und um noch auf meinem Vorposter ein bisschen einzugehen, das Alter ist in der Tat schwer festzulegen wo die Grenze ist. 9, 15 oder auch noch 18 sind fast noch Kinder, allerdings hört man in den Medien meist von Fällen wo die Opfer unter so 15 Jahre sind also sollte man in diesen Fällen mit ALLER HÄRTE und ohne erbarmen durchgreifen.

    Zum Abschluss ich bin auch noch Schüler inzwischen Volljährig und dieses Thema wurde auch in der Schule öfters diskutiert und in Berücksichtigung sind viele der gleichen Meinung wie ich, es liegt nicht daran das wir vor kurzem noch Kinder waren, wir haben sonst auch nicht viel mit Kindern zu tun keiner in meiner Jahrgangsstufe hat schon eig. Kinder aber alle hat der Unmenschlichte Bestandteil ein junges Menschenleben zu zerstören und das der Familien zu dem Entschluss geführt

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von UltimateM8 ()

  • Pauschal kann man sowas nie sagen. EInerseits gibt es Leute die sowas immer wieder machen würden aber andererseits welche die nach 5 Jahren knast ein komplett neues Weltbild haben und merken wie schwachsinnig es war. Angenommen ich würde unschuldig beschuldigt werden wär es natürlich auch nicht schön umgebracht zu werden! Ich bin der Meinung solchen Leuten sollte gesagt werden das sie lebenslänglich bekommen. Nach 3 Jahren rumsitzen in einer Zelle die nicht grade schön ist sollten die einsichtigen noch etwas Lebensfreude haben, natürlich noch im Knast, da können Musikinstrumente oder generell Abwechslung ja unglaublich helfen und villeicht sogar auf einen neuen Weg führen. Die Leute die dann einen Plan für die Zukunft haben, einsehen wie ******** das alles war und sich im klaren darüber sind das sie für immer im Knast sitzen werden wenn sie sowas nochmal machen werden (in 20 Jahren kann man solche Leute bestimmt mit einem kleinen Funksender auf schritt und tritt bewachen für einige Zeit), dann sollen die ruhig raus dürfen damit das Leben nicht dank einer unglaublichen dummheit vorbei ist.

    Ich hab mal ne Doku gesehen, ich bin mir aber nicht mehr Sicher obs ein Kinderschänder war, aber der war nach dem Knast irgendwo zu Urvölkern gegangen um bei denen den Zahnarzt zu spielen. Die besucht er auch noch immer und hat schon vielen geholfen usw. Daran kann man natürlich sehen wie dumm ne Todesstrafe wär... Generell bin ich also dagegen!

    EDIT: @UltimateM8:
    Das mit den Staatskosten ist sowas... es gibt auch Gefängnisse in denen gearbeitet wird, da bekommen sowohl die Gefangenen als auch das Gefängnis Geld, Kinderschänder und Mörder (all die die lange einsitzen) sollten dann halt in so einen Knast gehen müssen.
    [SIZE="4"]...[/SIZE]
  • muesli schrieb:


    ...Schaut Euch doch mal die Lebensgeschichte von Tätern genauer an,
    vielleicht erkennt ihr dann zumindest einige Ursachen.
    Wieso kommt denn kaum jemand mal auf die ernsthafte Idee,
    die Ursachen bzw. fehlende Vorsorge deutlicher zu benennen.

    Hallo
    Lebensgeschichte? ...ist die Lebensgeschichte die Ursache? Welche Lebensgeschichte ist, Deiner Meinung nach der Grund für sowas? Bzw. nenn doch mal ein Beispiel, bei dem mann sich auf die Stirn haut und ausruft: Ja, klar der konnte doch fast nicht anders!
    Das würde bedeuten das fast jeder mit einer bestimmten Lebensgeschichte vergewaltigen wird? Das ist ein Tritt ins Gesicht jener, die es trotz solcher Lebensgeschichten schafften, nicht Vergewaltiger zu werden!
    Also, die sind der Abschaum aller Lebewesen. Glaubst Du das deren Opfer lächeln und Spaß an der Gewalt zeigen? Sicher nicht, weshalb es auch Dir klar sein müßte welch rohe, kalte und gnadenlose Lebewesen die Vergewaltiger sind.
    Die kennen keine Gnade, das zeigen ja ihre Taten.
    Auch der Ansatz potenzielle Vergewaltiger ein angenehmeres Leben vor der ersten Vergewaltigung zu bieten, würde deren Perversität keineswegs eindämmen oder heilen. Es gibt genügend Vergewaltiger die ein Leben wie in Abrahams Schoß führten und es gibt die sogenannten Normalbürger in dieser Gruppe. Deine Zusammenhänge sind Phantastereien, die die Opfer sicher nicht nachvollziehen werden, falls sie noch Leben.

    Meiner Meinung nach hilft nur Vergewaltiger tatsächlich bis zum Tode aus dem "Verkehr" zu ziehen. Überfahr ich ne Ampel gibts Punkte, töte ich gibts Pseudolebenslänglich und wenn ich vergewaltige gibts ...

    Liebe Grüße
    Carmen
  • Rosenrot schrieb:

    Geballtes Unwissen, mal wieder!
    Pädophile töten die Kinder eigentlich nie, denn sie lieben sie. und das machen sie net just4fun, sondern weil sie falsch veranlagt sind. ist so ähnlich wie zB Homosexualität. Leute welche die Kinder umbringen sind meist Affekttäter. Der Pedo denkt er würde dem Kind etwas gutes tun.


    Von wo hast du den mist her , Pedos lieben Kinder und wollen ihnen
    nur gutes tuen...:löl:
    Für Pädophilie werden folgende Merkmale aufgeführt:

    * Das sexuelle Interesse gilt Kindern, die sich vor der Pubertät im Sinne der Geschlechtsreifung befinden
    * Das sexuelle Interesse ist dabei primär, das heißt ausschließlich bzw. überwiegend und ursprünglich auf Kinder ausgerichtet
    * Das sexuelle Interesse ist zeitlich überdauernd

    Quelle: Wikipedia


    Lebensgeschichte ??? welche bitte , Vater Alkoholiker ,Mutter Schlampe ist
    das ist jetzt der Grund die kleinen Kinder zu Missbrauchen evtl zu töten
    um danach auf eine Behandlung im 5 Sternen Hotel zu hoffen.?

    Danach müßten wir doch alle Mörder ins Klinik schicken
    anstatt ins Gefängnis, obwohl hier in Deutschland ja auch keine
    Unterschiede zw. beides gibt.

    Ich sage hier das ich für Todesstrafe dafür wäre, aber nicht das ich
    dagegen bin, sondern deshalb, weil dieses eine zu leichte Strafe für
    diese Missgeburten wäre.

    Eigene Kinder gut zu erziehen und ihnen die Selbstständigkeit bei zu
    bringen, befreit keinem davon und gibt kein Eltern die Garantie
    das ihre Kinder in ihrem Leben kein Fehler begehen.

    Pädophile bzw. Kindesmisshandlung hat nichts mit der Vergangenheit bzw
    mit der Erziehung gemeinsam.

    Aber ich möchte auch zu sagen das unter Pädophilen auch unterschiede
    gibt, der eine macht sich Bilder im Freibad Hallenbad etc um sich dann
    zu Hause selbst zu befriedigen, dieses würde ich schon als Pervers aber
    nicht gefährlich einstufen, die andere Seite ist eben die, die den kleinen
    lauern und sie misshandeln und danach töten.

    Das erstere ist für mich Krank aber nicht das zweite, denn sie tuen ihre
    Taten bewusst.

    Ich will mich auch nicht hier weiter zu Äußern, aber ich würde es jedem
    wünschen, der sich hinter einem Kinderschänder stellt, die Qualen und
    den Schmerz was das Kind in dem Moment fühlt, selbst an eigenem
    Körper und seele fühlen tut.

    Und erzählt mir hier nichts von Grundgesetz und Behandeln.

    PPS @ mods
    Entweder ich lese hier wirklich begründete Meinungen und Stellungnahmen,
    oder ihr verschiebt diesen Thread besser gleich ins OFFtopic.


    Wie kann man die Wut gegen die Täter und das nicht handeln der
    Politiker sonst begründen ??

    Aber ja,ich bin auch dafür das dieser Thread ins OT verschoben wird, denn
    welches Kind ist hier in Deutschland wichtiger , wenn mann sich lieber über Außenpolitik unterhalten möchte ;)

    Wir reden von der Gesellschaft , aber laufen blind in der Gegend rum

    nedal
  • Was ich bei den Todesstrafenbefürwortern nie verstehen werde, ist das es ihnen anscheinend völlig egal ist das mit Einführung dieser Strafe auch zwangsläufig unschuldige hingerichtet werden.
    Unsere Gerichtsbarkeit ist bei weiten nicht unfehlbar und sie wird es nie sein.
    So lange die Möglichkeit besteht das der Staat auch nur einen unschuldigen tötet, braucht man über diese art der Strafe doch gar nicht Diskutieren.
    Oder ist das befriedigen von Rachegelüsten wichtiger als der Schutz unschuldiger Leben?
  • muesli schrieb:


    Bist DU Dir ganz sicher, dass Du durch Dein Leben (Lebensstil, politische Haltung, Konsumverhalten etc.pp)
    nicht mindestens hunderte Kinder weltweit benachteiligst bzw. sogar indirekt in den Tod treibst?

    Denk mal drüber nach
    und auch über den Satz:
    Derjenige, welcher ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein ;)


    Dazu muß ich jetzt aber schon sagen, das ich einen Unterschied darin sehe, ob ich jemanden "indirekt" in den Tod treibe, oder jemanden bewußt das Leben nehme.

    Und zu "Wer ohne Schuld ist der werfe den ersten Stein". Da möchte ich anmerken, das ich weder meine Tochter, noch sonst einem anderen Kind jemals (wissentlich) Schaden zugefügt habe.

    Natürlich weiß ich, das auch die Todesstrafe nur eine geringe abschreckende Wirkung auf Straftäter hat (siehe verschiedenste Studien aus den USA) , aber ich finde trotzdem, das der Schutz des Lebens von (zukünftigen) Opfern vor dem Schutz des Lebens des Täters stehen sollte.

    Ob meine Meinung jetzt als Rache- oder Gewaltfantasie zu verstehen ist, das sollen andere beurteilen. Ich finde, das jeder, der ein anderes Leben beendet hat, das Recht auf sein eigenes verwirkt hat.

    Aber wie gesagt: Das ist meine persönliche Meinung.

    MfG Tattooed1980
    Ihr lacht über mich, weil ich anders bin... Ich lache über euch, denn ihr seit alle gleich!
  • Tattoed1980 schrieb:

    Dazu muß ich jetzt aber schon sagen, das ich einen Unterschied darin sehe, ob ich jemanden "indirekt" in den Tod treibe, oder jemanden bewußt das Leben nehme.

    Richtig, dazu macht man sich nicht selbst die Hände schmutzig. Wer einen Menschen tötet ist ein Mörder, wer viel Menschen in den Tod treibt ist ein Vorbild. Man muß ja schließlich selbst sehen, wo man bleibt. Nur kein Sozialneid!

    Sorry, aber wenn ich mir anschaue, mit welcher Selbstverständlichkeit hier nach Kastration und Folter ('Der gehört für die Öffentlichkeit zu allgemeinen Verfügung gestellt') gerufen wird, dann wird mir schon ganz anders. Für mich lautet die Frage nicht 'wer schützt und vor Kinderschändern', sondern sie lautet 'wer schützt und vor solch gewaltbereiten völlig verrohten und intoleranten Zeitgenossen, für die ein Menschenleben nichts, aber auch gar nichts zählt'. Mal ganz abgesehen davon, daß solche Äußerungen nicht nur durchaus nicht allesamt straffrei sind dürften sie mit den Boardregeln (Stichwörter 'Toleranz, Achtung, gegenseitiger Respekt') vereinbar sein. Wären sie eine gesellschaftliche Maxime, dann stände dem Weg zurück in die Barbarei nichts mehr im Wege.

    Sorry, aber für mich ist dieser Thread gestorben, soviel Hass und Gewalt muß ich mich nicht antun.

    Gruß Konradin

    P.S. Noch ein Wort an McKilroy: schön, was du wieder mal aus meinem Post herausliest. Weder eile ich Tätern zuhilfe noch vergesse ich irgendwelche Opfer. Aber über das Thema 'Kinderschänder und deren Opfer' habe ich mich gar nicht geäußert. Darum also bitte Nachsicht, daß ich die Opfer vergaß. Das hole ich jetzt nach. Ich vergesse nicht die Opfer der Inquisition, die Opfer beider Weltkriege, die Opfer des Kalten Krieges, die Hungeropfer in Biafra und anderswo, die Opfer der Beulenpest und der Vogelgrippe, die Opfer der Hamas und deren Gegner, die Opfer des Straßenverkehrt, die Opfer der Leistungsgesellschaft ('wo gehobelt wird, da fallen Späne'), die Opfer von Geiselnehmern, die Opfer von Vergewaltigungen und last not least auch die Opfer der Kinderschänder. Wenn ich eine Personengruppe vergessen habe, dann tragt sie bitte nach, ich kann hier schließlich keine Romane schreiben...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Konradin () aus folgendem Grund: Nachtrag für den werten McKilroy

  • Hallo,

    also, meine Meinung ist, das Kinderschänder Abschaum der Gesellschaft sind. Ob man dies auf die Weise mit der Autoscheibe Kundtun muss, darüber läßt sich sicherlich streiten.
    Meine Meinung jedoch ist: Kinderschänder gehören weggesperrt. Und sollten niemals die Möglichkeit haben, aus der Haft entlassen zu werden.
    Todesstrafe? Geschmackssache. Ich denke, viel besser ist zu wissen, das es diesen Leuten im Knast nicht grade angenehm ergehen wird. Man sollte nur dafür sorgen, das andere Mithäftlinge erfahren, weswegen derjenige sitzt.
  • muesli schrieb:

    Denn das Grundthema ist hier doch wohl,
    leider nur im Nach herein zur Aktion schreiten zu wollen.
    Und dann
    Überwachen und/oder Strafen :rolleyes:
    Nur dann ist es ZU SPÄT. Kapiert das mal :mad:
    Schaut Euch doch mal die Lebensgeschichte von Tätern genauer an,
    vielleicht erkennt ihr dann zumindest einige Ursachen.
    [/B]



    Daduch, dass die Leute tot sind, geht es den Kindern auch nicht besser.
    Eine Strafe dient zur Resozialisierung


    Oh doch!

    Und zwar all den Kindern, denen er nichts mehr tun kann. ;)


    Schaut euch doch einfach mal an, wie viele von diesen Leuten, wenn sie dann mal "therapiert" worden sind, wieder rückfällig werden.


    Auch wenn ich es nicht gut finde, wie locker hier manche Leute die Todesstrafe und Folter usw. fordern:

    noch mehr ****** mich die Leute an, die auch hier wieder einmal die Opfer vergessen und den ach so armen Tätern zu Hilfe eilen.



    Wenn ich erst einmal eine ausreichend schlimme Kindheit gehabt habe (oder das den Leutz weißmachen kann), dann habe ich wohl Narrenfreiheit, dann gelten die Gesetze für mich nicht mehr, oder? :würg:


    Konradin schrieb:

    Für mich lautet die Frage nicht 'wer schützt und vor Kinderschändern',


    Solche Aussagen sind einfach nur der Gipfel!

    Also lasst den Kinderschändern freien Lauf und passt nur auf, dass nicht eventuell ein erboster Vater oder Mutter denen was tut. Einfach nur menschenverachtend.


    Dadurch, dass hier ein paar Leutz bei der Beurteilung der Bestrafung der Kinderschänder über das Ziel hinaus geschossen sind, werden die Kinderschänder doch nicht auf einmal unschuldig.


    Was ich nicht verstehe, ist, dass so wenige Kinderschänder von den Betroffenen umgebracht werden. Der Staat darf sowas nicht - ich würde mir wahrscheinlich das Unrecht nehmen.



    PS @muesli

    Es war reiner Zufall, dass ich dich zitiert habe, dient nur als Beispiel für diese grundsätzliche Aussage.


    Edit:

    Rosenrot schrieb:

    Pädophile töten die Kinder eigentlich nie, denn sie lieben sie. und das machen sie net just4fun, sondern weil sie falsch veranlagt sind. ist so ähnlich wie zB Homosexualität.


    Wow, Homosexuelle werden mit Kinderschändern gleichgestellt.
    Mal sehen, wer sich dazu äußert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McKilroy ()