Matheaufgabe (Zerspanungsmechaniker)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Matheaufgabe (Zerspanungsmechaniker)

    hallo,
    mache eine ausbildung als zerspanungsmechaniker und bin jetzt im 3. lehrjahr.
    habe ein problem bei einer matheaufgabe.
    ich wäre für den rechenweg dankbar.

    Aufgabe: Stahlwelle. Eine Stahlwelle, die den Durchmesser 35h6 erhalten soll, erwärmt sich beim drehen auf 65 °C. Bei dieser Temperatur wird ein Durchmesser von 35,001 mm gemessen.

    a) Welcher Duchmesser ergibt sich für eine Bezugstemperatur von 20 °C?
    b) Um wieviel µm weicht der unter a) ermittelte durchmesser vom zulässigen mindestmaß ab?


    Danke für eure Antworten
  • hallo, das ganze hat eigendlich weniger mit mathe zu tun, sondern vielmehr mit physik

    würde sagen du brauchst die formel
    Ausdehnungskoeffizient ? Wikipedia

    alpha musst du halt da runternscrollen und nach stahl suchen
    L_0 ist der durchmesser delta T ist dann -45 K

    bei der b kann ich nicht wirklich helfen, ich denke das hat was mit h6 zu tun, ist warscheinlich die abweichung in der der stahl produziert werden soll, aber was das genau heißt, ka
    LOOOOK! WHAT A BEAUTIFUL SNAKE!!!!!!
  • naja die b) ist ja simpel, einfach ins Tabellenbuch gucken wie die Tolleranz bei 35h6 ist, dann hast du das soll Maß, dann einfach die Differenz zwischen IST und SOLL ausrechen fertig.

    wie schon gesagt, bei a) brauchst du den Ausdehungskoeffizient, 20° ist einfach die Normtemperatur, wird für viele Rechnungen einfach als Richttemperatur genommen. Hast du kein Tabellenbuch ? Da sollten eigentlich alle Formeln etc. drinstehen..
  • 35,001mm * (65-20) * 0,000012 = 0,0189mm
    35,001mm - 0,0189mm = 34,982mm (nach dem Abkühlen auf 20°C)

    Toleranz 35h6: 0 - 16µm
    Abmaße: 35,000mm bis 34,998mm

    D.h. der Durchmesser weicht um 16µm vom zulässigen Mindestmaß ab.