Studium, Musterung (Bund/Zivi), Aufschiebung bis ins 3. Semester machbar?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Studium, Musterung (Bund/Zivi), Aufschiebung bis ins 3. Semester machbar?

    Also, hier erstmal mein Problem. Ich kenn mich, ich schreib Romane wenns drauf ankommt, also werd ich mal die gröbsten Sachen fett markieren, für Leute die vll nich so gerne lesen ;)

    Mein Freund, 19 1/2, ist im 1. Semester Studium. Jetzt hat er morgen einen endgültigen Musterungstermin bei den Menschenverachtern (mehr dazu später). Er wurde schon einmal gemustert, aber die haben ein WENIG zu spät bemerkt, dass er noch Bricketts an den Zähnen kleben hatte und wurde deswegen zurückgestellt. Die Bricketts kamen dann irgendwann raus, die lose Zahnspange rein, die auch wieder raus, Kieferärztliche Behandlung endete somit vor ein paar Wochen, und schwupps, schreiben wir den 19.01.2009 und er muss erneut zur Musterung.

    Es liegen keine Atteste auf Verletzungen/Allergien/Kriegsleiden (haha -.-) vor. Trotz vererbtem Rückenleiden (> chronisch), immer mal wieder eingeklemmten Nerven im Schulterblattbereich (wie z.b. gestern), leichtes Übergewicht mit nem BMI von 27...

    Jedenfalls denke ich nicht, dass das für ne Ausmusterung reichen würde. Er meinte, er würde auf jeden Fall verweigern, hat schon seit seiner ersten dümmlichen Ausmusterung nen Aufsatz mit Gründen zum Verweigern aufgesetzt...
    Problem ist: Er hat auch keine Lust auf Zivildienst. Bzw nicht die Zeit dazu. Er is mitten im Studium, was der sch* Bundeswehr aber sicherlich egal is. Nachm Bachelor-Studium gehts noch für ein Jahr ins Ausland für den Master und wenn die Dinge gut laufen, wird er auch im Ausland bleiben. Also KP ob die den dann noch einziehen wollen/können für ihren Schrott. Es sei denn natürlich er würde direkt ausm Studium fliegen.

    Jetzt würde mich gerne interessieren, ob das denn beim Zivildienst auch so ätzend is und die einen bis zum 3. Semester noch aus dem Studium holen, was richtig dreist ist, ich meine, man würde ganze 2 Semester verpassen, da dieser Müll ja 9 oder 10 Monate lang gehen soll und man sicherlich nich mittem im Semester wieder anfangen kann. Und ich denke mal nicht, dass die ne Kostenrückerstattung machen für die gezahlten Studiengebühren.

    Ich habe auch gehört, dass man automatisch vom Bund/Zivi ausgeschlossen is, wenn man verheiratet ist. Nur denke ich, ist es dazu jetzt wohl zu spät.

    Was ich ja noch am schlimmsten finde, ist die Tatsache, dass das allererste Grundgesetz vom Bund und diesen Institutionen missachtet werden DARF bzw MUSS.

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    Welches sich hier natürlich wieder ausschließt. Als staatliche Gewalt sehe ich die Bundeswehr an, das wird wohl jeder tun. Warum heißt es dann in einem anderen Gesetz, welches ich grad nicht mehr finden kann, weil ich gestern nur zufällig drübergestolpert bin, dass der Bund- und Zivikram dieses Gesetz missachten darf...

    Ich werd mich jetzt in den nächsten Tagen hinsetzen (wenns denn nötig wird, aber ich denke schon dass er tauglich befunden wird...) und die Gesetzbücher durchforsten, bis ich brauchbare Beweise finde, was auf Lücken im Gesetz hinweisen und dass das so nich geht was die da machen.
    Ich hab so Angst =[

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von shedevil ()

  • Hi,

    Also. Er muss morgen zur Musterung.
    Das bedeutet, selbst wenn er tauglich gemustert wird, er fruehestens zum 1.4.09 eingezogen werden kann. Da jedoch aus dem Vorlesungsbetrieb nicht einberufen werden soll (verwaltungsintern) scheidet dieser Termin aus, genauso wie der 1.7.09. Zum naechsten Termin am 1.10 ist er bereits im dritten Semester und hat dann bereits gesetzlichen Zurueckstellungsgrund.

    Da dies jedoch keine Gewissheiten schafft, folgender Leitfaden.
    Allgemein ist zu sagen:
    Er sollte morgen auf keinen Fall sagen, dass er verweigern will!
    Niemals.
    Zeit zum verweigern bleibt immer noch. Auch bei Eintreffen des Einberufungsbescheides. (Dieser muss 4 Wochen vor Einberufung bei ihm sein.)
    Allgemein sollte er einen unlustigen und desinteressierten Eindruck machen und sich bei den Tests (Mathe etc.) eher doof verhalten.
    Klar, als Mathestudent sollte er die Grundrechenarten schon schaffen, alles andere wirkt unglaubwuerdig...
    Diese sogenannte Eignungsuntersuchungsfeststellung folgt normalerweise direkt im Anschluss an die Musterung oder wenige Tage/Wochen danach.

    Es gilt: weniger als 50% der T1 oder T2 gemusterten Maenner werden auch tatsaechlich eingezogen.
    Wer sogleich sagt, er will verweigern, wird viel eher in den Genuss von Zivildienst kommen.
    Da er zu den nicht dienenden 50% gehoeren will, kuendigt er keine Verweigerung an, wie oben bereits geschrieben.
    Er hat so eine viel hoehere Chance komplett wegzufallen oder durch einen spaeten Kriegsdienstverweigerungsantrag die Zeit bis zum 3. Semester zu ueberbruecken.
    Auch ist es moeglich durch eine Klage gegen den Musterungsbescheid Zeit zu gewinnen.
    Dabei bin ich jedoch nicht erfahren genug.
    Habe meinen Wehrdienst abgeleistet. ;)

    Viele weitere Infos findest du durch eine Internetsuche mit den Suchbegriffen
    "Wehrdienst", "Nulldienst", "Musterung", etc.

    MfG
    trxag
  • das wäre die beste Variante solange es noch nicht zu spät ist. Wenn er schon bei der Musterung den Wehrdienst verweigert hat, wird er höchstwahrscheinlich T2 gemustert und muss Zivi machen.

    ich bin in gleicher Situation wie er. bin im 1. Semester und habe blöderweise schon gesagt, dass ich Zivi machen würde.
    jetzt habe ich vor fast 2 Monaten einen Brief bekommen, dass ich zum nächstmöglichen Termin zum Zivi einberufen werde.
    Was ich auch nicht möchte. Deshalb hab ich mich schonmal für das 2. Semester Rückgemeldet und die Studiengebühr bezahlt.

    auf Grund dessen möchte ich mich auch gern zurückstellen lassen, könnte mir da einer einen Rat geben was ich da am besten schreiben kann?
    ----------------------------
    George Best: "Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben.
    Den Rest habe ich verprasst."
    Mein PC
  • Das alle immer hingehen und sagen "Ich will nicht zum Bund und erst recht kein Zivi".

    1. Man verdient gut Geld beim Bund
    2. Für die spätere Arbeit sieht es immer besser aus wenn man Bund oder Zivi gemacht hat.
    3. Man lernt Verantwortung, Disziplin und gewinnt eine menge an Selbstbewustsein/-vertrauen.

    Ich währe gerne zum Bund gegangen wurde aber leider Ausgemustert.
    Wenn Ihr wirklich nicht zum Bund wollt dann gibbet nur eine verlässliche Metode wie Ihr 100% Ausgemustert werdet. Raucht euch vorher einen (hoffe ihr wisst was ich meine).

    Ich finde es nur schade das so viele den Dienst verweigern. Beim Bund bekommt man super Arbeit.

    Zu den T Graden:
    T1 = Erste sahen...du kannst alles machen / Zivi nicht möglich (wissen die zu verhindern)
    T2 = Naja...es fällt einiges weg / Zivi ist möglich
    T3 = Ausgemustert für alles

    LG Nuramon
  • trxag schrieb:

    Da dies jedoch keine Gewissheiten schafft, folgender Leitfaden.
    Allgemein ist zu sagen:
    Er sollte morgen auf keinen Fall sagen, dass er verweigern will!
    Niemals.
    Dem kann ich beipflichten ;)

    trxag schrieb:

    Zeit zum verweigern bleibt immer noch. Auch bei Eintreffen des Einberufungsbescheides. (Dieser muss 4 Wochen vor Einberufung bei ihm sein.)
    Bei mir kam der früher: 2,5 Monate vor dem 1.4.09...
    Ich denke mal für den 1.4. wird er nicht mehr eingezogen.

    trxag schrieb:

    Allgemein sollte er einen unlustigen und desinteressierten Eindruck machen und sich bei den Tests (Mathe etc.) eher doof verhalten.
    Bringt nichts. Ich habs auch versucht (Kaufm. Beruf), aber danach wurde ich nur blöd angemacht wie dumm ich anscheinend wäre und dass mein Ergebnis das Niveau eines Hautpschülers hätte (hat der wirklich so gesagt).

    trxag schrieb:

    Klar, als Mathestudent sollte er die Grundrechenarten schon schaffen, alles andere wirkt unglaubwuerdig...
    Mit Abitur kannst du's vergessen dich blöd anzustellen, das wirkt in (fast) jedem bereich unglaubwürdig.

    trxag schrieb:

    Es gilt: weniger als 50% der T1 oder T2 gemusterten Maenner werden auch tatsaechlich eingezogen.
    Schön wär's... Ich wurde als T2 gemustert, da ich zu groß für die Panzer bin und wurde jetzt für April einberufen.

    trxag schrieb:

    Habe meinen Wehrdienst abgeleistet. ;)
    Werde ich auch machen, es sei denn es finden sich noch Krankheiten^^
    Mein Tipp: er soll den Wehrdienst so schnell wie möglich ableisten, in irgendeinem Schreiben von mir steht, dass die Bundeswehr über einen Auslandsaufenthalt informiert werden muss und ich glaube auch genehmigen muss (ab x Monaten).
    Ich werd mich jetzt in den nächsten Tagen hinsetzen (wenns denn nötig wird, aber ich denke schon dass er tauglich befunden wird...) und die Gesetzbücher durchforsten, bis ich brauchbare Beweise finde, was auf Lücken im Gesetz hinweisen und dass das so nich geht was die da machen.
    Ich hab so Angst =[
    Ich stimm dir da voll und ganz zu.
    Nur eine Klage kostet Zeit und bis dahin bleibt das Gesetz rechtsgültig und es werden noch tausende eingezogen.
    Ich finde Artikel 3 des Grundgesetzes noch sehr interessant:

    Grundgesetz schrieb:

    Artikel 3
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
    Ich erkenne bei der Bundeswehr keine Gleichberechtigung. Wieso müssen Frauen keinen Dienst (muss ja nicht Wehrdienst sein) ableisten?
    Das der Wehrdienst kein Vorteil ist, darüber sollten wir uns ja einig sein ;)

    Was mich dann selber noch interessieren würde:
    Wenn ich mir eine ETW (Eigentumswohnung) kaufe und diese finanzieren, ist bei ausreichender Bonität kein Problem. Wer zahlt dann die Rate während ich zur Bundeswehr muss (wenn die Rate z.b. bei 800 Euro p.m. liegt)? Ich glaube nicht, dass ich 800 Euro Sold bekomme und zum leben reicht das dann auch nicht mehr...

    mfg
    snip3r
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion* IRC * Teamspeak * User helfen User
    Patrioten reden nur davon, dass sie für ihr Land sterben, niemals davon, dass sie für ihr Land töten. (Bertrand Russell)
  • Kann man eigentlich aus einen Arbeitsvertrag rausgemustert werden, sonst könnte sich ein Kumpel von euch einfach ne Firma gründe und euch "einstellen".
    Kostet 25€ oder so.

    Nur so als Idee.

    Ansonsten kann man auch nocht total verweigern.

    Oder man versucht Zivi im Ausland zu machen, kann sicherlich auch ganz interessant sein.