Angriffskrieger George W. Bush vor Gericht?

  • Thema

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Angriffskrieger George W. Bush vor Gericht?

    -----------------------------
    FOLTERVORWÜRFE IN GUANTANAMO
    Uno-Sonderberichterstatter fordert Anklage gegen Bush

    Der Uno-Sonderberichterstatter für Folter will George Bush vor Gericht sehen. Manfred Nowak forderte, den scheidenden US-Präsidenten wegen Folter und Misshandlung von Guantanamo-Häftlingen anzuklagen - und Ex-Verteidigungsminister Rumsfeld gleich mit.

    Frankfurt am Main - Der Uno-Sonderberichterstatter für Folter, Manfred Nowak, hat gefordert, den bisherigen US-Präsidenten George W. Bush und dessen früheren Verteidigungsminister Donald Rumsfeld wegen Folter und Misshandlung von Gefangenen in Guantanamo anzuklagen. "Die Beweise liegen auf dem Tisch", sagte Nowak dem ZDF-Magazin Frontal 21, das am Dienstagabend ausgestrahlt werden sollte. ... ...
    [url=http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,602438,00.html]Foltervorwürfe in Guantanamo: Uno-Sonderberichterstatter fordert Anklage gegen Bush - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik[/url]
    -----------------------------

    Dreht die UNO jetzt gänzlich durch? Sie will den obersten Exporteur freiheitlicher und demokratischer Werte (Angriffskrieg, Folter, Mord, Unterstützung terroristischer Organisationen) der freien Völkergemeinheit nun wegen Folter vor Gericht sehen.

    Der Wert von Folter sollte – zumindest gläubigen Christen – bekannt sein. Unzählige Hexer und Hexen konnten in der Vergangenheit nur durch massivste Folter enttarnt und der gerechten (also christlichen) Strafe zugeführt werden.
  • tja, Peres sieht das anders:


    „Man braucht nicht auf die Geschichtsbücher zu warten, um zu verstehen, dass Sie ein mutiger politischer Führer sind“, so Peres. „Wenn die Welt so gegen Hitler vorgegangen wäre wie sie gegen Saddam Hussein, wäre das Leben von Millionen von Menschen gerettet worden.“

    Peres sagte Bush, dass dessen Vision der zwei Staaten für zwei Völker womöglich ihrer Zeit zuvorgekommen sei; in historischer Perspektive sei sie jedoch die richtige Vision.

    Bush entgegnete Peres, dass er sehr bewegt sei. „Es war eine Ehre für mich, in Ihrer Nähe arbeiten zu dürfen“, versicherte er Israels Präsidenten. „Dies ist ein schöner Abschluss einer Periode der Zusammenarbeit.“

    In seiner Abschiedsrede hatte Bush sich auch zum Krieg gegen den Terror geäußert: „Es gibt Gut und Böse auf dieser Welt, und zwischen beiden darf es keinen Kompromiss geben.“

    :löl:

    Naja, ein Appeaser war er jedenfallst nich.

    Mal sehen ob Obama da groß was anders macht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hero ()

  • Nichts gegen Kampfrhetorik. Aber der Vergleich Hitler - Bush ist frivol.

    Wenn schon vergleichen dann richtig.


    Husseins System war ein Bauernopfer, vergleichbar mit dem faschistischen System im Polen der Zwischenkriegszeit.

    Wer hier also mit Hitler zu vergleichen ist .... sollte klar sein.

    „Es gibt Gut und Böse auf dieser Welt, und zwischen beiden darf es keinen Kompromiss geben.“

    Nur ein Sith kennt nichts als Extreme.
  • CommiXV schrieb:

    ..., aber so als Mensch, war er doch der Unterhalter schlecht hin
    Stimmt! Der Unterhaltungswert war/ist wirklich nicht zu verachten:

    - Die USA ganz offiziell in die Gruppe der Folterstaaten eingegliedert.
    - Weltweit Menschen entführen lassen; weltweit CIA-Geheimgefängnisse und Folterstätten eingerichtet (und dort gefoltert und getötet).
    - Hunderttausende Menschen vorsätzlich ermorden, Millionen vorsätzlich verstümmeln lassen:

    Das ist echte Unterhaltung („so als Mensch“, „schlechthin“).
    Hoffe, gutes Amüsement genossen zu haben.
  • joungster schrieb:

    Stimmt! Der Unterhaltungswert war/ist wirklich nicht zu verachten:

    - Die USA ganz offiziell in die Gruppe der Folterstaaten eingegliedert.
    - Weltweit Menschen entführen lassen; weltweit CIA-Geheimgefängnisse und Folterstätten eingerichtet (und dort gefoltert und getötet).
    - Hunderttausende Menschen vorsätzlich ermorden, Millionen vorsätzlich verstümmeln lassen:

    Das ist echte Unterhaltung („so als Mensch“, „schlechthin“).
    Hoffe, gutes Amüsement genossen zu haben.


    Jetzt wo du es sagst, er ist wahrscheinlich der Wiedergeborene Hitler, wenn nicht sogar der Teufel höchstpersönlich...

    Dass er nicht der einzige war, der momentan Krieg führt, ist klar, oder?
  • CommiXV schrieb:

    Jetzt wo du es sagst, er ist wahrscheinlich der Wiedergeborene Hitler, wenn nicht sogar der Teufel höchstpersönlich...

    Dass er nicht der einzige war, der momentan Krieg führt, ist klar, oder?
    Ich bin überzeugter Atheist. Aberglauben jeder Art (Wiedergeburt; Teufel) ist mir fremd.

    Aber „jetzt wo du es sagst“: Was hat Dein hochqualifizierter Beitrag mit dem Thema zu tun; könntest Du es vielleicht – zumindest ein bisschen – erklären?

    So ganz nebenbei: Es sind schon (Kriegs)Verbrecher wesentlich geringeren Formats vor Gericht gestellt, verurteilt und gehenkt* worden.


    * Da ich gegen Todesstrafe bin, würde ich für solche Kreaturen lebenslanges Wegsperren (evtl. bei harter Arbeit) vorziehen.
  • mele1 schrieb:

    ... Saddam Hussein mit Hitler - Gemeinsamkeiten lassen sich ja hier nicht verschweigen.
    Das Vergleichen - relativieren - birgt für den, der nicht gewohnt ist, geschichtliche Zusammenhänge zu hinterfragen, immer Gefahren.

    Für Christen:

    Hitler - immerhin Vorsitzender des Landes, das meine Ethnie ausrotten wollte (ich bin Slawe) - wäre, gemessen an den Werten (und Massenmördern) eurer Bibel, ein ganz groß(artig)er Held gewesen.
  • joungster schrieb:

    Ich bin überzeugter Atheist. Aberglauben jeder Art (Wiedergeburt; Teufel) ist mir fremd.

    Aber „jetzt wo du es sagst“: Was hat Dein hochqualifizierter Beitrag mit dem Thema zu tun; könntest Du es vielleicht – zumindest ein bisschen – erklären?

    So ganz nebenbei: Es sind schon (Kriegs)Verbrecher wesentlich geringeren Formats vor Gericht gestellt, verurteilt und gehenkt* worden.


    * Da ich gegen Todesstrafe bin, würde ich für solche Kreaturen lebenslanges Wegsperren (evtl. bei harter Arbeit) vorziehen.


    Immer im ZUsammenhang sehen, der vorangehende Post spielte auf die Beliebtheit an, die zwar im polit. SInne recht weit unten liegt, aber was den Rest angeht, wird Bush doch (vll nicht gerade im Nahen Osten) "netter" eingeschätzt, als man uns weismachen will - zeigt zumindest bei mir die Erfahrung

    Das schon andere Menschen für ganz andere (teils wesentlich profanere) Gründe hingerichtet worden sind ist mir klar - ich bin u.U. für die Todesstrafe, - aber das man den ehem. US-Präsidenten nicht einfach einsperren kann sollte klar sein, jeder Idealismus in ehren, aber bitte realistisch bleiben.

    Und die Ironie des "hochqualifizierten Beitrages" ist mir durchaus bewusst geworden, nur war sie leider unangebracht, da ich gar keine Qualifikation jeglichen Grades für mich in Anspruch nehme - auf diesen Beitrag bezogen =)
  • joungster schrieb:


    Für Christen:

    Hitler - immerhin Vorsitzender des Landes, das meine Ethnie ausrotten wollte (ich bin Slawe) - wäre, gemessen an den Werten (und Massenmördern) eurer Bibel, ein ganz groß(artig)er Held gewesen.


    Genau aus solchem Grund bin ich Atheist...wenn man mal schaut wieviele Menschenleben Religion/Glaube schon in der Weltgeschichte gefordert hat...ohje, unzählbar.
    Und keine Religion/Glaubensrichtung ist da unfehlbar, will gar nicht wissen wieviele Menschen der Vatikan in den letzten 10 Jahren auf dem gewissen hat...
  • Steht denn ein ehemaliger US Präsident über allen Gesetzen ?

    Jeder andere wäre für solche Taten verurteilt worden.

    Das kann man doch auf alle Politiker beziehen, auch hierzulande.
    Warum sitzt Helmut Kohl nicht im Knast ?

    Weil er Bundeskanzler war ?

    Was den Göttern erlaubt ist dürfen die Ochsen lange nicht........

    Ich bin mir aber auch sicher das es nicht soweit kommen wird......aber.......

    man sollte mal darüber nachdenken das jeder Verantworten muss was er tut.....das fängt bei der Verschwendung von Steuergeldern an und endet bei Folter oder gar Mord....
  • Also meiner Meinung nach, ist es doch wie in
    der Industrie auch. Die Oberen, werden schon immer
    dafür sorgen, dass genug Personen vor ihnen den
    Kopf hinhalten müssen. Weisungen zu heiklen Angelegenheiten
    werden münlich und in keinem Fall schriftlich erfolgen.
    So kommt man nur zu den Mitarbeiter, die dann bestimmte
    Aktionen nachweislich veranlasst haben und die Oberen
    haben "natürlich" offiziell von nichts gewußt.
    Man kann also nichts nachweisen und schon verläuft für die
    eigentlich Verantwortlichen alles im Sande.

    Und so wird es auch mit George W. sein..............................
  • Eine persoenliche Haftung fuer G.W. Bush wird es nicht geben.
    Die Internierung und Befragung, hier die harte Befragung incl. water boarding = vorgetaeuschter Ertraenkung, ist rechtlich legal. Grundlage ist der patriot acts (muesst Ihr lesen; werdet ihr euch eine Reise in die USA gut ueberlegen) und der military commissions act, der die rechtliche stellung des "ungesetzlichen Kombattanten/illegal combatant definiert.
    Der Einmarsch in den Irak wird als Präemptivschlag (pre-emptive strike) dargestellt und gerechtfertigt.
    Die USA lassen Klagen gegen US Buerger wegen Menschenrechtsverletzung oder Kriegsverbrechen nicht zu, sie erkennt nicht den internationalen strafgerichtshof in den haag an.
    Daher wird es toenen und scheppern und am Ende geschwiegen, so wie die Voelkergemeinschaft beim Einmarsch in den Irak zuschaute.

    Aber G.W.B. ist sicherlich nicht Adolf Hitler oder ein Inquisitor, wenn er auch fragwuerdige religioese Meinungen hat.
  • Man kann jeden totalitären "Kerl" nehmen und in ein Schema packen. Ich bin ebenso der meinung, das der Vergleich zwischen Bush,Hitler und Saddam gut zusammen passt.
    Die Armies haben nichts in 10 000 km Entferung einen Krieg anzufangen. Amerika war nicht bedroht oder ähnliches, somit soll der Kerl ruhig mal paar Jahre sitzen, was vorraus sichtlich nur ein "Wunsch" bleibt. Family Bush ist mit einer der reichsten, dh. Einflussfaktor ist sehr hoch usw...
  • Man kann jeden totalitären "Kerl" nehmen und in ein Schema packen. Ich bin ebenso der meinung, das der Vergleich zwischen Bush,Hitler und Saddam gut zusammen passt.

    somit soll der Kerl ruhig mal paar Jahre sitzen

    Abgesehen davon, dass ein Vergleich kaum zusammen passen kann, heißt das ja wohl bitte, dass Hitler für Hitlers Taten auch "ein paar Jahre" angemessen wären.
    Dieser Vergleich ist übelster Geschichtsrevisionismus.

    Wie wärs mal wenn man sich zur Abwechslung auch mal über dt. Politiker aufregt?
  • Hero schrieb:

    Wie wärs mal wenn man sich zur Abwechslung auch mal über dt. Politiker aufregt?
    Zum Beispiel über die - mutmasslich kriminellen - Angriffskrieger Gerhard Schröder, Josef Fischer, Rudolf Scharping (dem kann man evtl. geminderte Schuldfähigkeit anrechen: Ist schwer auf den Kopf gefallen)?
  • joungster schrieb:

    Zum Beispiel über die - mutmasslich kriminellen - Angriffskrieger Gerhard Schröder, Josef Fischer, Rudolf Scharping[...]

    Angriffskrieg ist nicht das einzige, weswegen man jemanden anklagen, oder sich über ihn aufregen kann -.-

    Und Bush mit Hitler zu vergleichen halte ich für sehr gewagt. Ich glaube auch weiter, dass Bush die Pläne eines Angriffs nicht selbst geplant hat. Ich denke eher, dass bestimmte Militärs o.ä. dahinter stecken. Was natürlich nicht heißt, dass er aus dem Scheider ist; er hat es ja bewilligt. Er ist wahrscheinlich nur eine Marionette gewesen.

    Aber Bush hat glaube ich keine Pläne von Genozid.

    Einen solchen Politiker, wie Bush, anzuklagen würde eher nicht viel bringen. Im MOment ist doch auch der Präsident des Sudans angeklagt.
    Klar sidn Politiker auch nur Menschen, aber man muss doch realistisch bleiben. Bei Althaus ging auch was schief....
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]
  • lalala22 schrieb:

    ... Bush mit Hitler zu vergleichen halte ich für sehr gewagt. Ich glaube auch weiter, dass Bush die Pläne eines Angriffs nicht selbst geplant hat. Ich denke eher, dass bestimmte Militärs o.ä. dahinter stecken. ...
    Etwa in der Art, wie hinter Hitler (er brauchte die Wahl nicht – wie Bush – zu manipulieren) das deutsche Volk*, Industrie und Banken, sowie der Klerus steckten?

    Ich finde, dass der Vergleich Hitler:Bush durchaus – zumindest teilweise – seine Berechtigung hat: Beide waren Marionetten der hinter ihnen stehenden (wirklich) Regierenden.

    * Zu „Hitlergegnern“ wurden seine Unterstützer erst Jahre nach der Niederlage, als die vorgegebene Gegnerschaft Rendite brachte. In dieser Zeit wurden auch frühe Bewunderer Hitlers wie (z.B.) Adenauer, oder hartgesottene Faschisten wie (z.B.) Stauffenberg zu „Regimegegnern“ umgefärbt.
  • Tut mir leid, wenn ich das so sagen muss, aber deine Argumente hören sich für mich sehr nach Verschwörungstheorien an (etwa wie Zeitgeist).
    Ausserdem wurde meine, ich nenne es mal Theorie, falsch verstanden. Das deutsche Volk, Industrie und Banken, sowie der Klerus wollten doch nicht, dass eine reine arische Rasse entsteht?!

    Und nur weil "hartgesottene Faschisten (Stauffenberg)" die Grundidee des Nationalsozialismus gut fanden, sind sie doch nicht gleich antisemitische Judenjäger. Ich kann es durchaus nachvollziehen, dass sich Hitler gut angehört hat zu dieser Zeit. Was man in schweren/ schwachen Zeiten braucht, bzw. will, sind Regierungsleute, die einen aus der Missere rausholen.
    Um nochmal zu Stauffenberg zu kommen. Wenn er so ein hartgesottener Faschist war, der komplett hinter Hitler stand und in Geschichtsbüchern nur Mist steht, warum wollte er dann Hitler umbringen?

    Meiner Meinung nach sind deine Behauptungen wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Der Klerus und die Banken stehen hinter allem. Zeitgeist lässt grüßen
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]
  • @ lalala22

    Dein Vorwurf „Verschwörungstheorien“ kommt nicht unerwartet, dient er doch – hier sind wir tatsächlich beim „Zeitgeist“ - unbequeme Erkenntnisse bzw. Vermutungen ohne weiteres Nachdenken billig zu diffamieren.

    Nachdem es über die Verbindung Industrie-Kapital-Klerus-Hitlerfaschismus ausreichend Literatur gibt, nur einige Sätze zu Stauffenberg ...

    Der Berufssoldat Stauffenberg beteiligte sich im Weltkrieg Nr. 2 – den er als „Erlösung“ empfand – am Überfall auf Polen. Von hier schrieb er seiner Frau

    „Die Bevölkerung ist ein unglaublicher Pöbel, sehr viele Juden und sehr viel Mischvolk. Ein Volk, welches sich nur unter der Knute wohlfühlt. Die Tausenden von Gefangenen werden unserer Landwirtschaft recht gut tun. In Deutschland sind sie sicher gut zu gebrauchen, arbeitsam, willig und genügsam.“

    Ganz nebenbei: Ich bin Pole (für einige Eingeborene immer noch, wie für ihren „Freiheitskämpfer“ Stauffenberg, ein „Untermensch“). Man hätte – statt dieses Faschisten – die vielen kommunistischen Freiheitskämpfer erwähnen sollen, die wirklich gegen das System kämpften und dabei mutig ihr eigenes Leben riskierten.
    Stauffenberg wurde erst zum „Gegner“ Hitlers, als die Deutschen buchstäblich den Arsch voll bekamen. Solange er Nutznießer des Systems war, war er Parteigänger Hitlers.