32Bit/64Bit ? XP/Vista ?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 32Bit/64Bit ? XP/Vista ?

    Hallo Leute,
    habe folgende Frage bzw. Problem und hoffe jemand von euch kann mir helfen, da ich mich in dieser Materie nicht wirklich gut auskenne.

    Also zu erst mein PC ist folgendermaßen aufgebaut:
    Betriebssystemname: Microsoft Windows XP Professional
    Version: 5.1.2600 Service Pack 2 Build 2600
    Systemtyp: X86-basierter PC
    Prozessor: x86 Family 15 Model 75 Stepping 2 AuthenticAMD ~2204 Mhz
    Prozessor: x86 Family 15 Model 75 Stepping 2 AuthenticAMD ~2204 Mhz
    Gesamter realer Speicher: 2.048,00 MB
    Verfügbarer realer Speicher: 859,69 MB
    Gesamter virtueller Speicher: 2,00 GB
    Verfügbarer virtueller Speicher: 1,96 GB
    Systemhersteller : HP Pavilion 061
    Grafikkarte: NVIDIA GeForce 7500 LE

    Also der PC ist von HP und hat zwei Festplatten (C:/ mit 291 GB und D:/ mit 6,81 GB ). Auf D:/ ist allerdings nur die „Rettungssicherung“ der Windowsversionen. Ist denk ich so üblich bei PCs von HP.
    Wie Ihr oben sehen könnt ist Windows XP installiert. Es steht da zwar als Professionell aber es ist (glaube ich zumindest) die MediaCenterEdition. Und was mein Problem bzw. meine Frage betrifft es ist eine 32Bit Version.

    Also ich habe gestern zufällig mein PC aufgeräumt und TuneUp sagte mir dann, dass es eventuell sinnvoll wäre auf eine 64Bit Version upzugraden. Habe jetzt allerdings durch Suchen herausgefunden, dass es kein Upgrade gibt, sondern man dann Neuinstallieren muss. Auch nicht das Problem, vor allem, da ich sowieso die C:/ Festplatte ein Mal partitionieren will und meine Daten also dann E:/ (oder so) mit True Crypt verschlüsseln will.

    Also jetzt zu meiner Frage(n):
    • Lohnt es sich bei meinem PC auf eine 64Bit Version aufzurüsten bzw. lohnt es sich überhaupt und wo liegen die Vorteile?
    • Oder wäre es sinnvoll auf Vista umzusteigen? Wenn ja 32Bit oder 64Bit Version?
    • Und was ist dann mit der D:/ Festplatte? Soll ich sie einfach als Sicherungsfestplatte behalten, falls dann mal was passiert, so dass ich das wieder neuinstallieren kann?
    • Und wo liegen die Vorteile bzw. Nachteile an Vista für einen Normalverbraucher wie mich :D also der den PC nur zum normalen Arbeiten braucht (siehe unten)

    Falls es wichtig ist: Ich benötige den PC größtenteils zum Arbeiten mit Word oder PowerPoint, für Instant Messenger wie ICQ, für Musik (Itunes + IPod), zum surfen (Firefox) und nur gelegentlich zum spielen.

    Hoffe mir kann jemand helfen! Und ich bitte euch keine Antworten wie z.B. „guck doch bei Google“ oder „benutz die Suchfunktion“. Bei Google habe ich bereits versucht etwas zu finden, bin allerdings nicht fündig geworden oder habe es nicht ganz verstanden! Und über die Suchfunktion bin ich auch nicht fündig geworden!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Snake13

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Snake13 ()

  • Hast schon Recht! Nur ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich meinen PC sowieso gerne neu aufsetzen möchte: 1. da er ziehmlich vermüllt ist mit vielen Programmen die ich nicht mehr brauche und Dateiresten und alles was so zusammenkommt! 2. wie schon erwähnt, weil ich meine Festplatte verschlüsseln möchte.
  • Hallo Snake,

    kann mich nur MikeB anschließen, lasse alles so, wie es ist.

    Mit der Hardware hast Du eine gute Basis für XP und Deine hauptsächliche Anwendungen. Vista würde Dir nix an Vorteilen bringen, außer mehr Probleme, v. a. auf/bei Notebooks (habe auch ein HP-Notebook mit Vista und kann es gut tagtäglich mit meinem Desktop+XP vergleichen).

    Einzigste Anregung, die ich hätte: Wenn ich die Wahl hätte, würde ich Dein Laufwerk D: größer machen (ist auch jetzt keine extra Festplatte von der Hardware her, sondern eine zweite Partition), um dort meine Dateien abzulegen (Office-Dokumente, Outlook-Datendateien uvm.). Wenn es doch mal einen Knall gibt und C: zerschossen ist, dann hast Du die Daten auf D:, inkl. der Sicherungskopie der Installationsdateien, an einem sicheren Ort und kannst sie ganz schnell wieder herstellen.

    OK, man kann mit diversen Tools nachträglich Partitionen ändern, aber da zitiere ich gern noch einmal MikeB -> never touch a running system.

    Also, wenn Du mal in Verlegenheit kommst, den Rechner neu zu installieren, würde ich das so machen (tue es selbst seit vielen Jahren auf meinen und allen "supporteten" PC's im Bekannten/Verwandtenkreis so).

    Viele Grüße und einen schönen Abend

    Heiko
  • Mit 15 GB wirst Du kein Windows + Office + sonstiges installiert bekommen.

    Brauchst Du wirklich >=250 GB für Deine Daten? Bestimmt nicht, oder?

    Also, bei der HDD-Größe würde ich max. 100 GB für C: und damit Windows+Programme reservieren (ist schon mehr als reichlich) und denn Rest für D: und damit Daten + Sicherungen.

    Aber, wie schon gesagt, wäre mein einzigster Vorschlag, wenn es mal ansteht, Snake.
  • Meinte das so, dass ich dann auch alle Programme wie z.b. Office auf die Daten-Partition installieren würde, um auf der C:\ nur Windows drauf zu haben plus die Daten die direkt dorthin installiert werden. Weil D:\ würde ich gerne so lassen als Recovery und dann eine extra Partition für Musik, Programme usw.
  • Nur, dass wir uns nicht falsch verstehen:

    Aktuell:
    - C: 290 GB mit Windows, Office, Daten usw.
    - D-Partition ~ 7 GB (HP System Recovery)

    Mein Vorschlag:
    - C: max. 100 GB für Windows, Office, alle Programme
    - D: restlichen 190 GB für Daten und Sicherungen
    - wenn unbedingt die HP-Recovery-Partition noch extra haben willst, E: mit 7 GB

    --> Office getrennt von Windows zu installieren, macht keinen Sinn, nur Probleme, denn standardmäßig wollen sich alle Programme "neben Windows" installieren.
    + bei einem Crash von Windows ist auch die Office-Installation schon allein dadurch zum Teufel, weil bei einer neuen Windows-Installation die ganzen Registry-Verknüpfungen und -Einbindungen auch weg sind (Windows schaut bei einer Installation nie nach, ob es noch ein Office oder andere Programme einbinden könnte/sollte). Gilt auch für alle anderen Programme wie Firefox usw.

    Deshalb mein Tipp:
    - Auf C: Windows + alle Programme installieren
    - Auf D: alle Deine Daten ablegen plus eine Sicherung der gesamten C:-Partition, die Du dann im worst case schnell wieder auf C: überspielen kannst.

    Kannst Du meiner Denke folgen - Vielleicht hatte ich mich auch blöd ausgedrückt?

    Viele Grüße

    Heiko