Was haltet ihr von der Abwrackprämie?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was haltet ihr von der Abwrackprämie?

    Abwrackprämie: Was Autokäufer beachten müssen - Technologie - Automobil - Auto-News - Handelsblatt.com

    Ich persönlich halte die Abwrackprämie für Schwachsinn. Sie nutzt hauptsächlich den Leuten, die sich sowieso ein neues Fahrzeug leisten können und sich dieses auch ohne Prämie angeschafft hätten.

    Und das nur um der kränkelnden Autoindustrie künstlich unter die Arme zu greifen.

    Dafür bezahlen wir (und unsere Nachkommen) noch mindestens Jahrzentelang in Form von noch höheren Staatsschulden.

    Und diejenigen, die sich erst vor kurzem ein neues Auto zugelegt haben erfüllen die gleichen Voraussetzungen ... gucken aber in die Röhre.

    Mein Fazit: Wenig reeller Nutzen bei unverhältnismäßig hohen Kosten. Steuersenkungen die jedem zu Gute kommen wären bedeutend sinnvoller.
  • Ich glaube, man muß dies generell als Anschubinvestition für die stark kränkelnde KFZ-Industrie sehen, die es wirklich bitter nötig hat.
    Ob dies aber wirklich den deutschen Autobauern zu Gute kommt, bezweifle ich stark, da diese im int. Vergleich einfach zu teuer sind.

    Gruß
    Goppel8 :read:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Goppel8 ()

  • Also ich halte auch nicht viel davon, ich verstehe nicht warum ich mir einen neu Wagen kaufen soll. ich zitiere kurz aus deinem Link:
    "muss er einen umweltfreundlichen Neu- oder Jahreswagen ab Euro-4-Abgasnorm kaufen und bei der Kfz-Zulassungsstelle anmelden. Jahreswagen dürfen nicht älter als ein Jahr sein."


    Sorry aber warum habe ich nicht das Recht auf diese Prämie obwohl ich mir einen sehr umwelfreundlichen Auto kaufen will? Da aber das Geld nicht vom Himmel fällt wollte ich mir nen kleinen Yaris von 2006 holen für ca. 8000 oder 9000€
    Soweit ich mich informiert habe ist diese Auto weitaus umweltfreundlicher als unsere Autos (siehe alle Dieselfahrzeuge)
    Also ich finde schon man sollte dort nicht drauf bestehen das man sich nen Neu oder Jahreswagen holt!
    Da ich aber keine Finanzierung haben möchte, werde ich wohl nicht's von den 2500 haben, schade eigentlich
  • Ich denke es soll der armen,armen Autoindustrie helfen. Naja, da hängen verdammt viele Arbeitsplätze dran. Die Hersteller haben ja schon Kurzarbeit bzw. Produktionspausen angekündigt.
    Des weiteren sollen PKW mit höherem Umweltstandard auf die Straße. Zu dumm das unsere Kfz-Industrie die Weiterentwicklung des Hybridantriebes nicht für nötig hielten. Nun hängen wir um Jahre den Japanern hinterher.

    Wenn ich heute ne alte Karre habe, die verschrotten lasse und nix zahlen muß, 2500€ bekomme, und z.B. zu Opel gehe und dort ein äußert vergünstigten Neu- oder Jahreswagen (+besserer Ausstattung) bekomme (sind auch noch mal ca. 3000€ Ersparnis) habe ich doch einen Schnapp.
    Ich muß mir das nur noch leisten können!!! :depp:

    Zur Staatsveschuldung sag´ich an dieser Stelle mal nix....

    Gruß
    mc
  • Ich halte es auch für totalen Schwachsinn.

    NIchtsdestotrotz werden ich mir mindestens 1 mal die 2500 Euro sichern.

    Schade, muss mein alter Wagen dran glauben, 19 Jahre alt, ca. 300 000 gelaufen, also gerade gut eingefahren. Wollte ihn gerade noch einmal durch den TÜV bringen. Aber so preiswert kommt man nicht noch einmal an ein neues Auto.
  • Einfach nur blöd solch eine Prämie!

    bin dagegen,weil:

    a) gerade die Automobilindustrie immer von Freier Marktwirtschaft geschwärmt hat und jetzt soll der Staat eingreifen

    b) nur Leute in den Genuß kommen die sich ein neues Fahrzeug leisten können

    c) alte Autos häufig unnötigt entsorgt werden um die Prämie zu erhalten (viele sind technisch sicher noch top) -> es lebe die Konsumgesellschaft, neu, neu, und nochmals neu; alles alte wird weggeschmissen, auch wenn es noch OK ist, so ist es doch "nur" zu alt


    Auch wenn ich eigentlich gegen eine Prämie bin, so würde ich für den Fall der Fälle nur eine Prämie in der Form eines Mehrwertsteuererlasses für Kleinwagen anstreben (entweder auf den Neuwert begrenzen oder den Hubraum - nicht mehr als z.b 12.000 € Neuwert oder 1.2 L Hubraum) ohne ein Verschrotten der alten Autos zu verlangen, dann können auch die ganz Armen sich diese nun für den Markt freiwerdenden Gebrauchtfahrzeuge leisten und profitieren ebenfalls davon.
  • So schlimm ist das ganze gar nicht. Sehe das als eine Art Tausch an. Man verschenkt zwar zuerst 2.500 €, bekommt aber nach dem Kauf des Autos mindestens den gleichen Betrag als mwst zurück.

    Ohne die Prämie, würden viele das Auto nicht kaufen und es würden auch keine Steuern eingehen. Somit ist es in meinen Augen für die Regierung nur ein Tausch, aber für die Industrie eine gute Auftragssteigerung.
  • jajetztja schrieb:

    So schlimm ist das ganze gar nicht. Sehe das als eine Art Tausch an...


    Mag auf dem ersten Blick so sein, aber so leicht ist es nicht!

    Das Geld welches nun für ein neues Auto ausgegeben wird und von dem der Staat wie beschrieben seine Mehrwertsteuer erhält kann oder wird nun nicht mehr auf dem anderen Markt ausgegeben, dort hätte der Staat ebenso seine Mehrwertsteuer erhalten, also ist das mit der Mehrwertsteuer in diesem Fall ein Nullsummenspiel (es sei denn derjenige hätte nur Lebensmittel oder Bücher dafür gekauft, da geringere Mehrwertsteuer).

    Am Ende bleibt doch die Prämie als Geschenk und somit als ein Verlust in der Kasse.

    Was aber zu erwähnen wert ist, ist die Tatsache dass die gebrauchten Fahrzeuge die nun trotz ihrer Verkehrstüchtigkeit (der TÜV oder die DEKRA gaben ihnen den Segen, sonst wären sie nicht auf der Straße) vernichtet werden einen Volkswirtschaftlichen Schaden darstellen! Hier werden WERTE vernichtet um einer Industrie auf der anderen Seite zu helfen!

    Wenn wir zur Vernichtung von Lebensmitteln aufrufen, dann bin ich mir sicher wird es einige aufrütteln, aber bei alten Autos sicher nicht (volkswirtschaftlich gesehen aber gleichzusetzen)!

    edit:

    jajetztja schrieb:

    ..., aber für die Industrie eine gute Auftragssteigerung.


    Wie von mir beschrieben würde sicher die Automobilindustrie davon profitieren, aber eine andere Industrie würde dafür leiden. Sprich, wenn ich mein Geld nicht für ein neues Auto ausgebe, dann kaufe ich mir vielleicht ein neues Fahrrad, neue Möbel, ein Fernsehgerät ... ; da ich das jedoch wegen der Prämie nicht machen werden werden nun diese anderen Industriezweige weniger Einnahmen und somit weniger Gewinn erwirtschaften!
    Warum möchte ich nun die Automobilindustrie mit ihrer Misswirtschaft unterstützen indem ich andere bislang profitablen Industriezweige schädige (im Extremfall sogar dafür opfere)?

    Naja, aber immerhin tut die große Koalition etwas (sie ist handlungsfähig, doch bewerten wir ihre Handlungen lieber nicht, denn es könnte uns schlecht werde!)

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von chubach ()

  • Wenn ich mir unsere Fahrzeuge so ansehe 9 bzw 10 Jahre alt, die sind beide noch über 2.500 EUR wert und erfüllen beide Euro4.

    Warum sollten wir unsere Autos in die Presse stecken? Beide sind optisch und technisch einwandfrei, haben mehr als 2 Airbags, ABS, Servo, Klima...

    Ich würde ja gerne einen neuen kaufen, aber meinen alten in die Presse dafür? Bestimmt nicht.

    Sinnvoller wäre es doch, ich verkaufe mein Fahrzeug an jemanden, der jetzt eine Dreckschleuder fährt, der nimmt mein sauberes, älteres Auto, was er sich auch leisten kann (denn warum fährt er sonst jetzt ein altes, dreckiges Auto?) und ich kaufe einen neuen. Die Schleuder geht in die Presse, ich kaufe ein neues und unterstütze die Wirtschaft, aber so... nö!
  • Hallo,

    ich finde die Prämie schwachsinnig! Man muß erstmal das Geld haben, um sich solch ein Auto leisten zu können! Außerdem wird dafür wieder Geld ausgegeben, das an anderer Stelle eingespart bzw. nicht ausgegeben wird - obwohl das vielleicht wichtiger wäre! Zu gute kommen wird die Prämie wieder nur vielen Personen, die sich ohnehin ein Auto leisen können!
    Außerdem schlagen Polizeibeamte schon Alarm, dass auch viele alte Autos aus den östlichen Ländern rüberkommen, mit so gut gefälschten Papieren, dass ein Mißbrauch nicht ausgeschlossen werden kann!

    Liebe Grüße

    puffelsche
  • BAFA: Informationen zur Umweltprämie

    Hunderttausende Anrufer bei Hotline zur Auto-Abwrackprämie - sueddeutsche.de

    FTD.de - Initialzündung für Autoverkauf: Abwrackprämie kommt bei Händlern an - Deutschland

    FTD.de - Konjunkturpaket: Ökodiskussion über Abwrackprämie - Deutschland

    Ich denke auch das Geld, welches jetzt für Autos ausgegeben wird in anderen Branchen fehlt.

    Auch werden viele jetzt einfach den Autokauf vorziehen. In absehbarer Zeit kommt dann dafür wieder ein Durchhänger beim Kfz-Absatz weil viele ihr Auto wegen der Prämie jetzt kaufen.

    Und es ist ja nicht so, das der Staat das Geld einfach von irgendwo herzaubert. Jeder Steuerzahler muss dafür noch lange bluten.
  • Also wir finden die Abwrackprämie super! Mein alter Punto ist reif für die Presse und wir waren sowieso auf der Suche nach einem neuen Auto.
    Nun holen wir uns ein EU-Neufahrzeug (das wir uns so oder so geholt hätten) und bekommen wieder 2500 Euro vom Staat zurück, besser geht es meiner Meinung nach nicht...
  • mit der abwrackprämie möchte man zwei fliegen mit einer klappe schlagen.
    ob es aber unbedingt fair ist, ist ne andere frage.
    die leute haben jedenfalls angebissen. gerade bei preiswerten autos ist das lohnenswert. bei teureren autos (20 000 z.b.) schafft man durch ein bisschen geschick bei der verhandlungen auch so eine vergünstigung in höhe von 2500€.
    deutsche autobauer wie opel werden davon sicherlich mehr davon haben als mercedes oder bmw. den neuen corsa wollen viele haben.
    und natürlich aus ausländische hersteller werden profitieren.

    mein vater holt sich jetzt einen kleinwagen, sein alter peugot hat schon 250.000 km drauf und hat mehrere macken.
    wer bargeld hat, profitiert natürlich am meisten.
    es ist für leute, die zwar ein auto brauchen, aber wenig bargeld haben, nicht unbedingt lohnenswert, wenn man die zinsen draufrechnet.
  • ich finde die Abwrackprämie nicht gut, denn dafür habe sie Geld übrig,und für die Kinder die Harz 4 bekommen muss erst ein Gericht entscheiden das es Verfassung`s widerich ist das die Kinder nur 216,00Euro bekommen. Das ist nicht normal. Dieses Geld sollte doch den bedürftigen Kinder zu gute kommen. Und nicht die sich gleich ein neues Auto leisten können. Aber wie es so schon ist es bekommen immer die Leute was die es nicht nötig haben.
    mfg
  • Die Abwrackprämie ist meiner Meinung nach eine reine Flickschusterei, die keinem was nützt, auch nicht die deutsche KfZ-Industrie, aus einem ganz einfachen Grund. Die Prämie gilt egal ob du ein VW, Opel, Audi... oder Renault, Toyota, Honda, Seat, usw. kaufst.
    Die Prämie ist reiner Aktionismus, sonst nichts. Wenn man sich ein paar Wochen nehmen würde, um mit Experten (und damit meine ich gelehrten, und nicht die Leute, die von der Presse als Experten auserkoren werden) zu beraten und nach kurz-, mittel- und langfristigen Lösungen zu suchen, wird man von der sog. Öffentlichkeit sofort als ein Nichtsnutz etikketiert. Nur deshalb kommen solche unreife Vorschläge heraus, die keinen (oder sehr geringen) Einfluss auf die Wirtschaft haben, und zwar auf Kosten zukünftiger Generationen.
  • Gestern kam ein netter Bericht im Fernsehen. Die Abwrackprämie sichert in diesem Jahr viele Arbeitsplätze und kurbelt die kränkelnde Autoindustrie an.

    Aber 2010 kauft niemand mehr ein neues Auto. Denn viel mehr "alte" Wagen als normal wurden entsorgt und es kommt kein Nachschub an schrottreifen PKW´s.

    Ergo, 2010 wird es bei der Autoindustrie einen dicken Einbruch geben, weil die Kleinwagen (und um die geht es hier ja hauptsächlich) nicht mehr an den Mann gebracht werden können.
    Also nur ein Aufschub der Krise, denn es ist ja schließlich Wahljahr :rolleyes:

    Lg, si_m_ba
    [SIZE="2"]Von allen Dingen die mir sind verloren gegangen,
    habe ich am meisten an meinem Verstand gehangen![/SIZE]
  • Ich halte davon gar nichts.

    Es ist eine indirekte Subvention und eine solche verzerrt den Wettbewerb. Eine Industrie wird sich nur Gedanken machen, Produkte zu verbessern, Kosten zu senken etc., wenn der Wettbewerbsdruck hoch genug ist.

    Das Geld hilft nur sehr bedingt der deuschen Autoindustrie. Jeder Bürger versucht das maximalste herauszuholen, wrackt sein altes Auto ab und kauft ein billiges aus Korea, Taiwan oder Japan.

    Nur für die Autohändler ist es eine Hilfe, wenn auch nur temporär
  • Abwrackprämie = völliger Knieschuss

    - 1. alle die mal raushalten, welche sowieso 2009 ein Neu/Jahresfahrzeug gekauft hätten

    - 2. deutsche Premiunmarken, wie Mercedes, BMW, Porsche, Audi raushalten,
    weil der potentielle Käufer eines Neuwagens dieser Marke kein Auto fährt welches 10 jahre alt und nur noch den Abwrackwert hat

    - 3. die potentiellen Käufer eines Neuwagens, welche auch im Besitz eines
    Altautos sind im Wert der Abwrackprämie; sind gelinde gesagt > preisbewußt
    bis geizig. Der überwiegende Teil dieser Käuferschicht wird eher noch den Preisvorteil eines Japaner's, Koreaners, Skodia oder Renault u.s.w mitnehmen,
    bevor er einen Opel oder VW kauft

    - 4. Bin schon gespannt auf die ersten "Missbrauch_story's"

    Denke es ist klar, daß da soviel für die deutsche Industrie net bei rumkommt,
    allenfalls der Handel wird ein kurzes Strohfeuerchen haben und am
    wahrscheinlichsten noch die Ausländische Autoindustrie .

    Gruß ConCo
  • 100% Zustimmung für ConCoba.

    Ausserdem zum Thema Umwelt:
    Es soll natürlich eine Wirtschafts-Ankurbelungs-Prämie sein und nicht wirklich groß der Umwelt dienen, auch wenn es publikumswirksam so dargestellt wird.
    Und ehrlich gesagt: Wenn jemand wegen der 2.500 Euro ein neues KFZ kauft, hat´s dann ja auch -zumindest kurzfristig- funktioniert.:D

    Dann hat es die Verbraucher -wie viele gut gemachten Marketing-Strategien- eben tatsächlich zum Kaufen gebracht. :D
    Wirtschaftlich ist es für den Käufer natürlich trotzdem oft schwachsinnig, da er -wenn er tatsächlich wirtschaftlich denken würde- z.B. lt. Stiftung Warentest ein 4 Jahre altes Auto kaufen müsste. :confused:
    Damit lässt er den gerade am Anfang eines Auto-Lebens besonders hohen Wertverlust seinen Vorbesitzer bezahlen und macht -je nach KFZ- wesentlich mehr wett als die lächerlichen 2.500 Ocken.:read:

    Aber: Wir denken alle eben nicht 100% wirtschaftlich, sondern sind irgendwie alle Opfer der Werbung :depp:
    Zusammenfassung: Es klappt genau so, wie es klappen sollte :drum:
    Grüße von Josè
  • na ja es kommt eben drauf an wie´s man betrachtet....:ööm:
    also na ja meine persöhnliche Meinung dazu ist das das kacke ist also zu mindest so wie ich es verstanden hab, andererseits leute mit ihrem alten Auto haben dann den Vorteil das sie ihr Auto zur Presse bringen und dann 2,5 Riesen kassieren

    :Dna ja wie gesagt ich find´s irgendwie dumm:D

    lg. joke123
  • Jose schrieb:

    Wirtschaftlich ist es für den Käufer natürlich trotzdem oft schwachsinnig, da er -wenn er tatsächlich wirtschaftlich denken würde- z.B. lt. Stiftung Warentest ein 4 Jahre altes Auto kaufen müsste. :confused:


    Das mit den 4 Jahre alten Autos gilt nur dann, wenn man die 2500 nicht mit einrechnet.

    Es rechnet sich wirtschaftlich schon.

    Ich werde meinen 19 Jahre alten Wagen verschrotten (vor 7 Jahren für 2200 DM gekauft und 200 000 km gefahren) die 2500 kassieren und dann für 5500 Euro einen Neuwagen haben. Da es sich um unser Drittfahrzeug handelt, reicht ein ganz kleiner. Für mich rechnet sich das.

    Für die Automobilindustrie bringt das mittelfristig gesehen, wie schon einige gesagt haben, überhaupt nichts, vor allen Dingen nicht für die deutsche Automobilindustrie.
  • Korrekt McKilroy,

    in deiner Konstellation (Neuwagen zu einem günstigen Preis) funktioniert es wirtschaftlich, weil Dein Neuwagen eben nicht so viel Wertverlust in 3 Jahren haben kann, da er ja nur wenig kostet. Außerdem ist das nun meistens auch tatsächlich gut für die Umwelt, weil die Kleinwagen nun mal weniger Sprit fressen.

    Aber: (wie Du auch schreibst) Leider ist das bei unserer deutschen Autoindustrie (teure Wagen) halt nicht so :mad: weil wir´s verpennt haben, konkurrenzfähige Kleinwagen zu entwickeln.
    Und bei den BMW`s, Daimler´s und Geländewagen, die massenhaft auf deutschen Strassen ´rumkriechen, geht die Rechnung eben nicht auf.
    Grüße von Josè
  • Ich hab die Prämie anfangs auch für ne dusselige Idee gehalten, aus der Annahme heraus, dass jemand der so ne alte Kiste fährt dies eben tut, weil er keine Kohle für nen Neuwagen hat, was sich auch durch die 2500 € nicht wesentlich optimieren ließe.
    Fehleinschätzung!
    Die Beiträge hier wie auch die Gespräche im Bekanntenkreis zeigen, dass sich ungemein viele Leute angesprochen fühlen. Anm den Wochenenden sind die Autohäuser voll, man hört schon von drohenden Lieferschwierigkeiten und Garantien für die Zahlung der Prämie soll es mittlerweile auch nicht mehr geben, weil sie eben kontingentiert ist.
    Möglicherweise gibt's der Autoindustrie schon nen Push, allerdings der japanischen sicher ebenso wie der deutschen.
    Andrerseits ist der Gedanke an das Abwracken der Altfahrzeuge nicht unbdingt kompatibel mit ökologischem Gedankengut.
    Es bestärkt unseren Status als Wegwerfgesellschaft - bloß nix erhalten und reparieren - weg damit und Neues her.
    Vielleicht blüht ja erfreulicherweise in der nächsten Zukunft da wieder eine Schattenwirtschaft mit Ersatzteilen oder ähnlichem auf ....
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  • Der Stadt braucht nur dem Volk was geben und schon geht alles die Abwrackprämie!
    Ich bin zwischen den Tagen Weihnachten und Neujahr zum Auto Händler gegangen die haben mir die Füße fast geküsst nur um ein Auto zu verkaufen ich habe meine 10Jahre alte Karre weg habe dafür Geld bekommen und habe nun ein neues Auto für super Konditionen gekauft und brauche nicht bis März zu warten wann es das erste Geld gibt.