tipps zum fitnesstraining

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Da bietet sich ein "gesplitteter" Trainingsplan an, wenn du häufiger trainieren möchtest.
    Einen Tag machst du Brust, Bizeps, Bauch den anderen Tag Rücken, Schultern, Nacken, Trizeps und die Beine. So gibst du den Muskeln jeweils 48 Stunden zu Regeneration.
  • Halycon schrieb:


    Für den Muskelaufbau wird allerdings nur das im Eipulver enthaltene Eiklarprotein und das Albumin von Interesse sein, denn Gelatine/Kollagenes Eiweiß hat leider eine Biologische Wertigkeit von Null. Es ist also nicht möglich, daraus Muskelprotein aufzubauen.

    Rein interessehalber: Ich habe selber noch nie Eiprotein "pur" probiert, habe aber gehört, es soll eher bitter und leicht salzig sein. Kannst du das bestätigen?



    Das ist so nicht ganz richtig. Viele Eiweisspräperate enthalten Kollagenhydrolysat. Wenn man die fehlenden Aminosäuren zusetzt wird daraus ein wesentlich hochwertigeres Proteingemisch.

    Eipulver hat zumindest in Kombination mit dem Hydrolysat kaum einen Eigengeschmack.

    mfg
    Connes
  • Das stimmt. Aber es macht keinen Sinn, das zu tun.
    Ich setze mal voraus, dass dir das Prinzip der limitierenden Aminosäure bekannt ist. Wenn man nun kollagenes Eiweiß (Beispiel) , welches kaum Methionin und kein Cystein enthält, also zwei AS, die für den Muskelaufbau unerläßlich sind, hochwertiges Protein beimischt, um diesen Mangel auszugleichen, passiert Folgendes:
    Die Aminosäuren werden aufgrund des Sachverhaltes mit der limitiernden Aminosäure nur in dem Umfang bioverfügbar für den Muskelaufbau, in dem die fehlenden AS zugesetzt werden. In deinem Fall Kollagen gemischt mit Volleipulver (Eiprotein stellt ja mit einer Biologischen Wertigkeit von 100 die Referenz bei der Berechnung der Biologischen Wertigkeit dar).
    Wenn du dem Eiprotein nun Methionin und Cystein entziehst, sinkt die Biologische Wertigkeit um den Faktor des Entzuges. Also kann aus dem Eiprotein nun weniger Mukelprotein aufgebaut werden, aus dem Kollagen mehr. Das Verhältnis ist also wieder ausgeglichen.
    Die Menge des aufbaubaren Muskelproteins hängt ausschließlich von der limitierneden Aminosäure ab.
    Deswegen ist es egal, dass du das Ei mit minderwertigem Protein mischst, die Menge der für den Muskelaufbau wichtigen AS bleibt gleich. Denn gerade die in Kollagen in Mengen enthaltenen AS Glycin, Prolin, Lysin usw sind leider wertlos für den Muskelaufbau.
    Darum bleibe ich dabei: Eine Mischung aus minderwertigem und hochwertigem Protein wird in der Gesamtsumme nicht verbessert, es kommen zu den benötigten AS nur "Füllaminosäuren" ohne praktischen Nutzen für den Muskelaufbau dazu.

    Gruß, Halycon
  • Ja, grundsätzlich ist eine ausgewogene Ernährung mit etwa 1,8 bis 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht vollkommen ausreichend für einen sicheren Muskelaufbau. Noch viel wichtiger ist allerdings regelmäßiges und gewissenhaft ausgeführtes Training. Nur mit Husch-Husch und wieder nach Hause wachsen keine Muskeln.

    Gruß