Tequila aus Mexiko

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tequila aus Mexiko

    hey,

    wollte mal fragen, ob einer von euch Erfahrung hat, mit Lieferungen aus dem Ausland. Ich war vor einiger Zeit in Mexiko für ein Jahr, und dort hab ich Tequila trinken lieben gelernt. Jeder, der schonmal guten Tequila probiert hat, wird mich verstehen (Sierra wird nicht mehr eines Blickes gewürdigt :rot:). Nuja und nu geht mein guter Don Julio zu neige und wollte mir einen bestellen, aber die Preise belaufen sich um die 40€ :eek:. In Mexiko kostet der etwa 10-13€. Ich hätte noch genug Kontakte, mir einen schicken zu lassen, die Portogebühren würden sich auch im Rahmen bewegen, aber wie ist das mit dem Zoll? Inwieweit ist das legal und wenn ja, wieviel Steuern muss ich bezahlen? Hat damit jemand Erfahrung? Wenn von euch keiner Rat weiß, werd ich wohl den Zoll am Montag anrufen.

    so long
    Flinky
    Natürlich führe ich Selbstgespräche - dann weiss ich wenigstens, dass ich mich mit einem gebildeten Menschen unterhalte.
  • Theoretisch wäre das rechtlich nicht ganz so im grünen Bereich. Ich glaube sogar verboten!

    Praktisch glaube ich aber, dass das per Post gar kein Problem darstellt. Wer kontrolliert das schon?
    Sollte nur gut verpackt sein.
    [FONT="Century Gothic"]

    Ein alter Kindheitstraum von mir ist es, die 24bit-Farbpalette als Buntstifte zu besitzen. 16 777 216 Farben ftw!
    ***[/font]
  • Natürlich kontrolliert das Zoll alles was importiert wird. Aber nicht alle Pakete.

    Wenn dein Paket nicht automatisch verzollt wird, musst du zum Zollamt und dein Paket nachträglich verzollen. Im Prinzip geht das also. :) Suche mal nach dem Zollrechner im Internet. Dort kannst du deinen Zoll berechnen. Im Endeffekt kommst du etwa auf 13 Euro x 2 (ungefähr). Wenn dein Paket nicht verzollt wird (automatisch), müsstest du ( ;) ) zum Zollamt gehen^^

    Cya
    Signatur ist langweiligggg
  • Vergiß es ...

    first_eagle schrieb:

    ...

    Dort kannst du deinen Zoll berechnen. Im Endeffekt kommst du etwa auf 13 Euro x 2 (ungefähr). Wenn dein Paket nicht verzollt wird (automatisch), müsstest du ( ;) ) zum Zollamt gehen^^

    Cya


    Falsch ...

    Du musst das Zeug ja versenden also wirst du das nicht für eine Flasche einzeln machen.

    Nehmen wir mal 6 Flaschen in einem Paket mit 10 kg, Warenwert dann 78,- eur

    >

    Versand mit UPS kostet dann von Mexico City nach Deutschland ca. 130,- €

    Zollwert dann 78,- € (Schnaps) + 130,- € Versand = 208,- €
    darauf dann die Zollgebühren in Höhe von 2% = 4,16 €
    zzgl. Einfuhrumsatzsteuer 19% = 39,52 €

    macht dann im Ganzen so um die 251,68 €
    also pro Flasche ca. 41,94 €

    evtl. kommen dann noch Alkoholsteuer dazu also nicht wirklich ein Geschäft ... und wenn du Pech hast ist dann noch irgendwelches Getier in der Flasche (z.B. bei Mescal mit Wurm) und der Zoll hängt dir ein Verfahren wegen Verstoss gegen Artenschutz o.ä. an ... mal abgesehen davon, daß der Händler wirklich das schickt, was du bestellst und nicht irgendwelchen Fusel ... :):D:read:

    FRag lieber vorher mal beim Heimatzollamt nach was du alles löhnen musst ... Einfuhrumsatzsteuer ist immer Warenwert + Versandkosten !!!

    Wenn du eine günstigeren Versender kennst kann das natürlich nach unten gehen, aber Vorsicht der Zoll schaut in jedes Paket.
    Die werden alle geröntgt und Flaschen kann man anhand der Farbe zuordnen, was sie enthalten.
    (das ist so seit dem Terrorwahn allerorts)
    Du brauchst dann eine gültige Rechnung über Warenwert und die Versandkosten, am besten deklariert der Versender.
    Alles was über Warenwert incl. Versand über 22,- eur liegt ist anmeldepflichtig, wirst du erwischt bekommst du eine Strafe in Höhe der Zollgebühren+Steuern aufgebrummt und musst zusätzlich nachzahlen u.U. bist du dann auch vorbestraft wegen Steuerhinterziehung.
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BlaBla05 ()

  • ... und wenn du Pech hast ist dann noch irgendwelches Getier in der Flasche (z.B. bei Mescal mit Wurm) und der Zoll hängt dir ein Verfahren wegen Verstoss gegen Artenschutz o.ä. an ... mal abgesehen davon, daß der Händler wirklich das schickt, was du bestellst und nicht irgendwelchen Fusel ...
    :D :D :D
    Nee, hau mir ab. Der Mezcal schmeckt eh zum ****** :würg: Und mein "händler" wäre mein damaliger Mitbewohner :), also auf den wäre schon verlaß, der würde mir schon den gewünschten Tequila schicken ^^. Und ob 1 oder 6 Flaschen mach ich dann von den Gesamtkosten abhängig.

    Gilt denn die 1-Liter-Freiregel auch für Postsendungen? Dachte nur bei persönlicher Einfuhr aus dem Reiseland. Woran werden die 22.-€ gemessen. Wenn mir mein Kollege den Kassenzettel dazu legt und umgerechnet würde es nur 11.- € kosten oder schauen die nach dem in Deutschland üblichen Händlerpreis?

    Und das der Zoll ordentlich kontrolliert ist mir klar. Versuchen könnte man es ja mal, ich glaub bei 1 Flasche lassen sie dich nur nachlöten und brummen dir nicht gleich ne Strafe wegen Schmuggelei auf oder schon? Weiß da jemand was? Hat damit jemand Erfahrung oder mal was bei Explosiv gesehen ;) ?
    Natürlich führe ich Selbstgespräche - dann weiss ich wenigstens, dass ich mich mit einem gebildeten Menschen unterhalte.
  • jajetztja schrieb:

    Also bei mehr als 1 Flasche wirds kritisch.

    Habe dir mal beim Zoll die entsprechende Seite als Link beigefügt.
    Privatsendung


    Super, vielen Dank. Ich hatte auch schon auf der Seite gesucht, hatte aber das richtige nicht gefunden und wurde dann unterbrochen. Danke dir, da steht alles was ich brauche.
    Natürlich führe ich Selbstgespräche - dann weiss ich wenigstens, dass ich mich mit einem gebildeten Menschen unterhalte.
  • Vorsicht! Was ich bei kurzem Überfliegen gelesen habe steht da:

    Ist eine Bedingung nicht erfüllt, [...] so sind für diese Sendung Einfuhrabgaben zu zahlen, soweit sich keine anderen Einfuhrabgabenbefreiungen [...] ergeben.


    Planst Du den Alkohol zu bezahlen, oder schenkt den Dir Dein Kollege? ;)


    Linda
  • Von diesem Grundsatz gibt es aber auch Ausnahmen. So sind bei Waren, die von einer Privatperson außerhalb des Zollgebiets der Europäischen Gemeinschaft an eine andere Person im Zollgebiet der Gemeinschaft gesandt werden, keine Einfuhrabgaben zu entrichten, wenn es sich um eine gelegentliche, nichtkommerzielle Sendung (=unentgeltlich) handelt, deren Gesamtwert den Betrag von 45 Euro nicht übersteigt. Bei Tabakwaren, Alkohol und alkoholischen Getränken sowie bei Parfüm und Eau de Toilette dürfen darüber hinaus bestimmte Mengengrenzen nicht überschritten werden.
    Die Wertgrenze bezieht sich auf den Betrag in Euro, nicht US-Dollar oder eine andere Währung.

    Das war jetzt richtig schwierig wxw.zoll.de Zoll online :D

    quelle
  • Ich finde den Mezscal aber nicht zum ******. Der schmeckt mir persönlich wesentlich besser :hot:
    Den lasse ich mir immer schicken, da ich (ausser überteuert bei eBay) noch keinen vernünftigen Wurmflaschenhändler gefunden habe.

    Bisher keine Probleme mit dem Zoll!
  • Gourmondo-Shop - Tequila - Tequila - Tequila
    nach deiner speziellen Sorte evtl. mal eine Mail hinschreiben, vielleicht ordern die ja in Kürze und du kannst hier einen Deal aushandeln.

    El Corazon de Mexico - Ihr Tequila-Online-Shop

    Tequila 100% Agave - Tequila Don Julio , lass dir beim Service die Vertriebe nennen!

    ansonsten kann ich nur sagen, importieren wird richtig teuer, denn zoll und eust zahlst du auch auf die portokosten, welche tunlichst angegeben sein sollten, auf der auf dem paket befindlichen rechnung. Ansonsten nimmt der deutsche Zoll fiktive Kosten für ein Paket nach DHL-Preistabelle an. Bei mir vergaß die Versenderin in den USA die Portokosten aufzulisten und es wurden anstatt 1,3 kg = 40 € Porto die ich bezahlt hatte,
    fiktive 14 kg = 70€ zugrundegelegt.
    Mit Gegenbeweis an den Zollbeamten kannst du das Geld schon wieder zurückholen, ändert aber nichts dran, dass du Zoll und EUST direkt bei der Paketübergabe an den Postboten blechen darfst oder falls die Menge überschritten wurde oder unklare Angaben sind, das Paket bei deinem nächstgelegenen Zollamt abholen musst.
    Zu deren Uhrzeiten! Kostet dich im Grenzfall dann Fahrt dorthin und Urlaubs-oder Freizeit.

    >Jedes Paket wird kontrolliert, die sind inzwischen dermassen gut ausgerüstet, dass sie ab Landung des Flugzeuges mit der Fracht bis zur Kontrolle und dann anschliessenden Verrechnung der EUST und ZOLLkosten KEINE 2 Stunden benötigen.
    Hab ich bei meinem Paket direkt verfolgen können, anhand Trackingnr. -> Landung Frachtgut Leipzig 3.51Uhr -> Weiterflug des Paketes bereits verzollt um 5.30Uhr -> Auslieferung inkl. Kostenrechnung 11Uhr.
    Willst du fliegen, lass hinter dir, was dich nach unten zieht!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von morticia ()

  • Mir gehts genauso. Ich war auch mal 2 Wochen im Mexico und habe da auch das Tequila Trinken lieben gelernt. Vor allem ist Sierra nicht einmal Tequila.
    Habe mich dann auch informiert über Preise, Zoll usw.
    Kam zu dem Schluss, dass es sich nicht lohnt.
    Hast wohl leider Pech. Musst dir wohl oder übel andere Spirituosen reinziehen, die du hier in Deutschland nachgeschmissen bekommst.

    Ich hatte sogar 3 Flaschen mit nach Detuschland genommen. War das herrlich.
    Leider ist der Tequila schon lange leer.
    Gruß

    USA !!! USA !!! USA !!!
  • Verzollt wird der alkohol ab 1l.

    also musst du schauen, was sich mehr lohnt.. jede flasche einzeln verhschicken (da ist der versand im endeffekt natürlich höher), oder mehrere flaschen, was den versand im verhältnis günstiger macht, aber dafür musst du Zoll zahlen.

    gruß
    → WICHTIG!! - FTP Sammelthread! ←
    → Boardregeln ←
    → TUT für alle Neulinge ←
    → Wie komme ich in den FSB IRC channel? ←