Warum Mac ?

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo liebe Mac-Freunde,

    ich bin seit etwa 3 Monaten Student im Medienbereich, von Design über 3D-Animation bis Film.
    Viele meiner Kommilitonen haben ein MacBook und auch die meisten Dozenten und Profs schwören drauf (professioneller :confused:).

    Da stellt sich mir natürlich die Frage: WIESO?? Klar kann ich verstehen, dass z.B. im Filmschnitt "Final Cut"
    im Gegensatz zu Adobe Premiere die professionellere Lösung ist, aber muss ich deshalb gleich mehr als 2000€
    für ein Notebook ausgeben, vor allem wenn es leistungsmäßig nicht mal besser ist als
    herkömmliche Notebooks (Asus, Toshiba, Samsung etc.) :confused:

    Würde mich freuen wenn ihr mich mal bezüglich MacBooks aufklären könnt, was
    so toll daran ist und wieso man als "Profi" unbedingt eins besitzen muss...


    Mit besten Grüßen,
    chIm3rA
  • hi chIm3rA!

    also zuerst mal möchte ich sagen, dass ich selber seit 2 jahren ein macbook habe. es war mein erster kontakt mit dem betriebssystem macOS und seit dieser zeit möchte ich es nicht mehr missen und steige in absehbarer zeit sicher nicht wieder auf windows um.

    wie auch die meisten leute wurde ich durch das schöne design und das interessante image darauf aufmerksam , wobei man sagen muss, dass es damals noch nicht so nen hype um apple gab.

    jetzt muss ich sagen, dass ich mich immer schon sehr für technik und computer interessiert habe und bevor ich mir ein macbook gekauft habe, beschäftigte ich mich natürlich zuerst eine weile mit der materie!

    nach nur kurzer zeit hab ich gemerkt wo die wahren vorteile von macOS liegen (keine viren, nahezu keine abstürze, einfache bedienung,....) und habe mein book zu schätzen gelernt.

    zu deinen fragen: man sagt ja immer dass für die kreativen leute, die vorallem viel mit bildbearbeitung, videoschnitt etc. zu tun haben, ein mac die bessere wahl ist!

    ja, ein mac hat von haus aus ein paar nicht so schlechte programme (ilife) mit denen es einfach ist für den otto-normalverbraucher ganz schöne dinge anzustellen, ABER alles was man auf nem MAC machen kann, kannst du auch auf nem PC

    ---> klar gibt es final cut für den pc nicht, aber du musst schon ganz besondere ansprüche haben wenn dir z.b. adobe premiere pro nicht reicht....

    logisch ist aber wenn du in nem filmstudio arbeitest und die da mit final cut arbeiten, du daheim nicht mit nem anderen schnittprogramm herumwerken willst.

    wie du schon sagtest, viele, mit denen du im studium etwas zu tun hast haben nen mac. viele haben sich aber auch einen gekauft um in dieser gruppe dabeizusein, bevor sie noch wussten wieso überhaupt!

    es gibt auch sehr viele die einfach glauben sie sind cool, wenn sie einen mac haben :depp:---> versteh ich nicht, habe aber leider die erfahrung gehabt


    abschluss: ich benutze gerne meinen mac und kann dir nur wärmstens einen empfehlen, aber wenn du gut mit nem pc umgehen kannst, kannst du genau dieselben sachen machen wie auf nem mac!


    ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein wenig helfen!

    lg jarett
  • Also wenn du schon im Medienbereicht tätig bist würd ich dir einen Mac empfehlen. Es läuft einfach alles viel runder mit einem Mac im Medienbereich. Ausserdem kannst du ja dann beide Betriebssysteme installieren falles es mal nötig sein sollte...
  • Also, nix für ungut, aber wer die Frage schon so stellt, sollte sich am besten im nächsten Geiz-ist-blöd-Markt umsehen...

    Im Grunde stellt sich deine Frage ja anders:
    suchst du ein Notebook?
    brauchst du nen Rechner, mit dem du professionelle Multimedia- und Filmprodukte erstellen kannst?
    bist du auf Programm- und Datenaustausch mit deinen Kommilitonen angewiesen?
    möchtest du ein Betriebssystem, das in verschiedenen Umgebungen simpel, stabil und wenig anfällig läuft?

    ...ließe sich beliebig fortsetzen.

    Ich denke, für professionelles Multimediadesign ist kein Notebook wirklich geeignet.
    Andererseits ist ein MacBook ein professioneller Studienbegleiter, besonders im kreativen Bereich.
    Es muss ja kein MB Pro sein, ein gut ausgestattetes MacBook bekommst du mit Studentenrabatt für 13hundert Euronen,
    und: du hörst keinen Lüfter und kannst fast 5 Stunden ohne Strom arbeiten.
    Ich arbeite seit 17 Jahren auf Mac, habe beruflich auch mit DOSen zu tun, die können auch nicht alles schlechter, aber auf dem Mac kommts einfach geschmeidiger..

    Viele Grüße
    two beer or not two beer, that's the question (shakesbeer, 1603)
  • ich gebe applejoe absolut recht... es läuft einfach alles sauberer und ruhiger....
    ich wollte mit meinem thread nur auch sagen, dass wenn du z.b. einen hochwertigen windows rechner hast... du dir nicht extra gleich nen mac kaufen musst!

    es kommt nicht darauf an, mit welchem betriebssystem man arbeitet, sondern was man damit anstellt (oder anstellen will) ---> soll heißen: für ein wenig photoshop arbeiten reicht ne dose allemal.

    kleiner tipp: wenn du eh viele studenten kennst, frag die mal und probier mal ein paar programme aus.... die können dir sicher auch ein lied von vergleichen singen (schließlich hat ja jeder mal auf nem pc gearbeitet)

    lg
  • Ich arbeite im Grafikbereich mit Mac und für meinen Geschmack kommt mir alles etwas schneller vor wie bei Windows. Natürlich liegt es wohl auch daran dass bei Windows die Rechner nicht gleich sind. Jeder hat ein wenig eine andere Konfiguration. Bei Mac bekommst Du eben ein paar Modelle, dort ist alles aufeinander abgestimmt.

    Das OS X läuft auf jeden Fall stabiler wie Windows und ich persönlich finde es auch leichter zu bedienen. Von den Kosten her schenkt sich Mac und die anderen nichts mehr, zumindest im normalen PC und iMac Bereich. OK das Macbook ist noch sehr teuer, stellt sich aber immer die Frage baucht man unbedingt eines oder geht ein iMac.

    Ich arbeite lieber mit dem iMac wie mit dem Macbook. Das nehme ich nur für Präsentationen, deshalb hab ich auch nicht das Pro sondern nur das kleine Alu mit Vollausstattung.

    CU Guggele
  • Danke erst mal für die zahlreichen Antworten und Anregungen.

    Mir ist definitiv klar, dass es wahrscheinlich egal ist, ob ich Photoshop jetzt auf einem Windows-Notebook oder einem Mac ausführe, sofern die Leistung stimmt...

    Allerdings bin ich eben vertieft in der Richtung Film/Video und auch Audio unterwegs, und da glaube ich lässt es sich auf Dauer nicht vermeiden, Programme wie Final Cut, Motion, Color oder Logic zu verwenden...
    Und diese gibt es eben mal nur auf Mac.

    Reicht mir da ein Notebook (MacBook Pro) überhaupt? Ich meine Farbdarstellung, Leistung usw. lässt bei allen Notebooks im Gegensatz zu Desktop-Rechnern zu wünschen übrig...
    Ich werde auf dem Ding sicher keine abendfüllenden Kinofilme schneiden aber für kleinere Projekte (Kurzfilme, Trailer, Musikvideos ...) sollte die Power eines MacBooks doch reichen oder?
  • Also meine persönliche Erfahrung.

    Hab mir mal das allgelobte Macbook (4.1) zugelegt. Ich kann die Hardware, also das Macbook selber, nicht bemängeln, es gefällt mir; zudem verträgt es sich ziemlich gut mit MacOs (sollte auch :D).
    Das Problem ist das MacOS selber. Ich, als, damals, ehemaliger Linuxuser, war schwer enttäuscht wie anpassungsunfähig und eigentlich "kompromisslos" das Apple Betriebssystem ist. Rein nach dem Motto "It just works... if you do what Apple tells you". Es ist überall zu sehen, z.B iTunes spielt keine freie Formate wie ogg und Flac ab, und Apple erlaubt auch keinem Quicktime/Itunes mit plugins zu erweitern!

    Bezüglich Software... ich sag ma so, die denken, wenn man so viel Geld ausgibt um sich einen Mac zu holen.. dann hat man genug Kohle um noch für irgendwelche beschissene Safari-Plugins zu zahlen :würg:.
    Es gibt sehr sehr wenige GUTE Anwendungen für MacOS die auch kostenlos sind, bei Windows sieht es da viel besser aus; von LInux schweige ich schon ;).
    Auch Open Source Community macht sich da kaum Stress um irgendwas nativ für MacOS zu portieren, es gibt nicht mal native Cocoa Portierung von GIMP :/

    Und glaubt ihr wirklich, es gibt mehr/bessere Multimediabearbeitungs/-abspiel Software für MacOS als für Windows?:eek:

    Ende der Geschichte: ich bin wider bei Linux gelandet. Ja ich hab Fedora Linux auf meinem Macbook. Ob ich mein Macbookkauf...bereue? Irgendwie schon, obwohl, wie ich schon sagte, die Hardware selber ist schon ok, aber für den Preis? :/ Und mein nächster Rechner/Laptop wir kaum was mit Apple zu tun haben.

    Wohl bemerkt ich gehöre nicht zu irgendwelchen Betriebssystem-Faschisten; hab momentan sowohl Windows auf meinem PC, als auch LInux/MacOs auf meinem Macbook, aber MacOs ist das einzige System was ich gerne komplett löschen würde; leider kann ich es nicht, da sonst könnte ich das Linux nicht booten, ja Apple hat seine Monopolpolitik ziemlich gut durchgedacht und ausgeführt. Und die Linuxinstallation auf einem Macbook verlangt schon "bisschen" Nerven, Zeit und Können, auf einem "gewöhnlichen" PC/Laptop geht das viel schneller und einfacher. Wie gesagt

    "It just works... if you do what Apple tells you"


    MfG Allonewalk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Allonewalk ()

  • Ja das habe ich auch schon festgestellt, dass einige Programme auf Mac OS X zicken und keine Erweiterungen oder andere Formate zulassen.
    Aber ich denke die Zeiten in denen Software für Macs rar war sind vorbei. Es gibt auch mittlerweile ein gutes Angebot an OpenSource Software...

    und NEIN! ich denke nicht dass es unter Mac unbedingt "bessere" Programme im MultiMedia Bereich gibt, ich denke dass Premiere Pro auf jeden Fall genauso viel leistet wie FinalCut aber im professionellen Bereich wird nun eben mal kein Premiere verwendet :rolleyes:
  • chIm3rA schrieb:


    Aber ich denke die Zeiten in denen Software für Macs rar war sind vorbei. Es gibt auch mittlerweile ein gutes Angebot an OpenSource Software...

    Hm, ich als, damaliger, Linuxumsteiger habe immer nur Open Source Anwendungen gesucht. Und hier sind meine Ergebnise:

    Abiword (was ich als Wordersatz unter Linux benutze) wird für MacOs schon seit Ewigkeit nicht mehr weiter entwickelt. Gibt es ein taugliches kostenloses Word-prozessing-Programm für MacOs (bitte verschont mich mit Bean, das ding taugt NICHTS.)
    Xchat (IRC-Anwendung) das gleiche. Was gibts da für Mac?... Colloquy? pfui... was für Frauen.
    Gimp, wie gesagt gibst immer noch nicht nativ für Cocoa. Ein kostenloser PhotoShop-Ersatz für MacOs?
    Ich hab nur ein halbwegs taugliches kostenloses Brennprogramm für Mac gefunden, aber nicht mal annähernd entsprach es meinen Bedürfnissen.

    usw.

    Die Liste kann noch Länger sein. Wohl bemerkt. Es gibt viele Projekte, die mal für MacOs existierten, aber jetzt nicht mehr. Woran kann es bitteschön liegen...?! hm... ich denke die Applepolitik spielt da nicht die letzte Rolle.

    MfG Allonewalk
  • Ich habe auch ein MacBook und war am Anfang recht skeptisch. Es kommt einfach darauf an, was du damit machen willst. Es stimmt zwar, dass du alles was du auf dem Mac machen kannst auch auf einem PC machen kannst, umgekehrt gilt das aber leider (noch) nicht, wobei sich da in letzter Zeit viel tut. (Aber wie Allonewalk schon gesagt hat werden Mac Versionen leider oft stiefmütterlich behandelt)

    Auf jeden Fall ist das MacBook ein tolles Notebook, wenn du vorher abklärst ob du alles was du brauchst auch unter OS X benutzen kannst wirst du sicher zufrieden sein!
  • @Allonewalk:

    ok... mag ja sein dass es Open Source mäßig nicht besonders viel für Mac gibt (Skype :confused: -> IRC Ersatz ??)
    Aber da wir ja alle im FSB umhergeistern, dürfte es kein Problem sein Photoshop (oder gleich die gesamte Creative Suite) auch für Mac zu bekommen...
    Was den Word-Ersatz angeht: Wird von Microsoft nicht schon seit längerem das Office-Paket auch für Mac-User hergestellt?? :confused: kann sein dass ich mich da irre, aber ich glaube mal was gehört zu haben...

    Ach ja: schreibt mal was eure Favorits sind...MacBook Pro, MacBook oder MacBook Air ?? Würd mich mal interessieren welches ihr habt und was ihr damit so anstellen könnt !
  • Ich möchte auf keinen Fall einen Admin schräg angraben, aber so viel Mist auf einem Haufen hab ich selten gelesen..
    Alles, was unter Linux läuft, geht auch unter OSX, weil es den selben Unix-Unterbau hat und dementsprechend geht auch alles, was Opensource ist...
    Gibt es ein taugliches kostenloses Word-prozessing-Programm für MacOs
    schon mal was von OpenOffice gehört..?
    Aber egal, niemand muss sich einen Mac kaufen, ABER wenn man einen Mac hat, steht es einem frei, darauf Windows, Linux oder OSX zu installieren
    aber MacOs ist das einzige System was ich gerne komplett löschen würde; leider kann ich es nicht, da sonst könnte ich das Linux nicht booten
    und natürlich kann man, OSX löschen und jedes beliebige System fahren weils halt auch nur ein Intel-Rechner ist, nur mit dem Unterschied, dass darauf auch OSX läuft und vieles einfach stringenter und einfacher ist...

    My2cents
    two beer or not two beer, that's the question (shakesbeer, 1603)
  • aber meiner meinung nach sollte man sich keinen mac kaufen um dann windows oder linux laufen zu lassen. ich finde z.b. bootcamp ein nettes feature falls man mal doch etwas nur mit windows machen kann, aber das hauptaugenmerk sollte trotzdem auf macOS liegen!
  • applejoe schrieb:

    Alles, was unter Linux läuft, geht auch unter OSX, weil es den selben Unix-Unterbau hat und dementsprechend geht auch alles, was Opensource ist...


    Ja das nennt man glaube ich MacPorts. Da hast du recht, nur musst du eben, jedes Programm kompilieren. 2. Dafür brauchst du X11; und beim Start muss erstmal X11 geladen werden, erst dann die Anwendung, die total Cocoa untypisch aussieht. Und eigentlich kann man jede Open Source Anwendung für jedes System kompilieren, die Quelltexte sind ja schliesslich offen :fuck:

    schon mal was von OpenOffice gehört..?


    1. Ich fragte nicht nach der Office Alternative. 2. OOo ist ziemlich lahm, und wenn ich nur einen Vortrag erstellen möchte werde ich auf keinen Fall auf OOo zugreifen. Die Frage war ob es was schnelles, "leichtes" und gleichzeitig mächtiges gibt... es gibt nämlich nicht!

    MfG Allonewalk
  • 1. Ich fragte nicht nach der Office Alternative. 2. OOo ist ziemlich lahm, und wenn ich nur einen Vortrag erstellen möchte werde ich auf keinen Fall auf OOo zugreifen. Die Frage war ob es was schnelles, "leichtes" und gleichzeitig mächtiges gibt... es gibt nämlich nicht!


    Wenn OO zu groß ist, gibts AbiWord..
    Aber viel mehr Mac-like und natürlich kostenlos ist Bean

    Grüsse, applejoe
    two beer or not two beer, that's the question (shakesbeer, 1603)
  • Wer lesen kann ist klar im Vorteil, mein Zitat aus dem vorhergehenden Beitrag:

    Abiword (was ich als Wordersatz unter Linux benutze) wird für MacOs schon seit Ewigkeit nicht mehr weiter entwickelt. Gibt es ein taugliches kostenloses Word-prozessing-Programm für MacOs (bitte verschont mich mit Bean, das ding taugt NICHTS.)


    Hiermit ist wohl alles gesagt.

    MfG Allonewalk
  • ich nutze mein mac book pro als fotograf zum bearbeiten der bilder und versenden der fotos per umts etc...
    mit xp hatte ich früher häufig das problem, dass der rechner sich zu oft aufgehangen hat, wenn´s drauf ankommt. bei mac is mir das bisher noch nich passiert. auch mein lesegeärt arbeitet besser mit mac. generell finde ich die handhabe bei mac auch besser, alles intuitiver und einfacher gestrickt.
    ich würde dir bei deinem studiengang auf jeden fall mac empfehlen. du wirst es nicht bereuen.
  • OK.

    Danke an alle für die Tipps und Anregungen, ich habe jetzt meinen Entschluss gefasst, mir sobald es geht ein MacBook zu holen.
    Leider gibt es momentan keine 0% Finanzierung, aber ich warte noch etwas ab.

    Wenn die Admins diesen Thread schließen wollen... - gerne, aber ich denke dass man ihn auch für andere Mac-Interessenten offen lassen kann um noch weitere Fragen zu klären.

    Grüße
  • Da du ja Student bist, solltest du daher mal bei

    [email protected]

    vorbeischauen.

    Nach einer schnellen Registrierung dort bekommst du Zugang für Studenten und auch meiner Meinung nach sehr gute Finanzierungs-Angebote dort.