Alle MMOs in Australien verboten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Alle MMOs in Australien verboten

    Während Prof. Dr. Christian Pfeiffer sich mit einer Altersfreigabe von 18 Jahr zufrieden geben würde, sind die Australier da einen Schritt weiter. Australien war schon immer für einen sehr strengen Jugendschutz bekannt, der auch noch weit schärfer als in Deutschland war. Nun hat die australische Regierung überraschend ein Schlupfloch zugemacht, welches sich Blizzard, EA und co. zu Nutze gemacht haben.

    So mussten bisher nur Spiele mit Einzelspielerinhalten dem Australian Classification Board vorgelegt werden. Aus diesem Grund erschienen alle MMORPGs ohne Kennzeichnung und konnten frei verkauft werden. Dies wurde nun geändert und ab sofort ist der Handel mit den Spiele sowohl Offline als auch Online verboten. Wer dagegen verstößt darf sich auf eine Strafe zwischen AU$1.000 und AU$11.000 freuen. Wer exzessiv gegen diese neuen Auflage verstößt, der darf sogar die australischen Gefängnisse für bis zu 12 Monaten von innen besuchen.:löl:

    Quelle=www.allvatar.com

    ich Bitte um Rat mein Kollege würde verhaftet nur weil er
    world of warcraft gezockt hat mit sein Laptop.
    Dürfen sie das?
    Anmerkung: Er ist Deutscher und hat die Staatsangehörigkeiten.
    Rechtschreibfehler sagen genug über mich aus. Ich schreibe die Texte auf diesem Forum so menschlich wie ich es selbst bin.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gamecard ()

  • Neee, die Spieler sollen ja nicht bestraft werden. Es geht darum, dass Spiele in australischer Fassung nun auch geprüft werden müssen. Da die Prüfung aber besonders streng ist, wird es schwer für viele Spiele bzw. müssen möglicherweise Änderungen vorgenommen werden. Steht zumindest so da in den Kommis dabei.
  • Also, ich wage mal zu bezweifeln, dass jemand in Australien wegen World of Warcraft verhaftet wird...Naja zumindest wegen des Besitzes und des Spielens desgleichen....
    Entschuldige meinen Zweifel, ich kann das aber nicht ganz ernst nehmen, da Australien sich genauso an die lokalen Gesetze bindet, wie jeder andere Staat mit einem halbwegs funktionierendem Rechtssystem auch..
    Die Norm würde ich gerne sehen, die soetwas regelt....
    Sorry, aber ich glaube die Geschichte nicht..
    cya
    T0x1n

    Edit: Wenn du etwas genauer recherchiert hättest, hättest du auch erfahren, dass das "Verbot" lediglich für Händler gilt...
    Also: So ein Quark..Vielleicht haben sie Ihn verhaftet, weil er in seinem WoW-Ordner ein paar Terrabyte Kinderpornos hatte oder sonstige Geschichten, die der liebe Gott zurecht verboten hat...

    Quelle: Eurogamer.de
    [SIZE="1"]Gegen Gesetze darf man nicht verstoßen,aber man soll sie von Anfang an vernünftig interpretieren [/SIZE]
    [SIZE=1] [Roman Herzog, 6. Bundespräsident][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von T0x1n () aus folgendem Grund: Recherche..

  • steht doch ganz klar in deiner Quelle was Phase ist:

    Aus diesem Grund erschienen alle MMORPGs ohne Kennzeichnung und konnten frei verkauft werden. Dies wurde nun geändert und ab sofort ist der Handel mit den Spielen sowohl Offline als auch Online verboten.


    Handel (also verkaufen) = illegal ... Spielen (offline wie online) = keine Angaben

    aber wie so oft im Leben ist lesen eine Kunst die nicht jeder beherrscht!
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]
  • Wenn das Spielen von WOW in Australien verboten ist, dann kann er natürlich verhaftet werden. Wenn man in einem Land gegen das Gesetz verstößt, dann kann man da auch verhaftet werden. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Er kann nur hoffen das man sich kulant zeigt und ihn gehen lässt...

    Die andere Seite ist dunkel, sehr dunkel!
    Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!