JahresPraktikum und 39-40 Stunden???

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • JahresPraktikum und 39-40 Stunden???

    Hallo.

    ich möchte mich mal kurz vorstellen.
    Ich bin Alexander und bin 17 Jahre alt und mache gerade ein JahresPraktikum als Informationssystemelektroniker (Radio- & TV-Technik).

    ich würde gerne eure meinungen dazu wissen, was ihr davon hält, daich als Praktikant 39-40 Stunden arbeiten muss und dann nur 192 € vergütung bekomme??

    zudem muss ich auch alle Arbeiten machen, die ein Geselle bei uns auch macht. ist das noch normal?? könnte man da nicht schon mehr Lohn einfordern da es schon ein Arbeitsverhältnis ist??

    Grüsse. Alex
  • Für andere Praktika wirst du überhaupt nicht entlohnt.

    Solltest schon selbst wissen, ob es dir die Erfahrung wert ist, oder eben nicht. Grundsätzlich gilt aber, dass man Praktika nicht der Entlohnung wegen macht, sondern aus Interesse.
  • granaaade schrieb:

    Für andere Praktika wirst du überhaupt nicht entlohnt.

    Solltest schon selbst wissen, ob es dir die Erfahrung wert ist, oder eben nicht. Grundsätzlich gilt aber, dass man Praktika nicht der Entlohnung wegen macht, sondern aus Interesse.


    jaein. also das Praktikum wird vom der Arbeitsagentur mit den 192€ gefördert, daher zahlt ja mein chef auch keinen cent :(

    Das Praktikum mache ich nur, da ich Berufsschulpflichtig bin und ich im letzten jahr keine Ausbildungsplatz bekommen habe. Deshalb mache ich das Praktikum als übergangslösung.
    Achja Praktikanten werden gerne als billige Putzkraft genommen :(
  • Natürlich hast du recht, das Praktikanten leider viel zu häufig ausgenutzt werden, genau wie FSJ´ler, Zivis und Co..
    Und wenn, wie bei dir, die Arbeitsagentur für das Praktikum aufkommt, wirst du erst Recht keine Chance auf ein höheres Gehalt haben, da der Betrieb nichts mit deiner bezahlung zu tun hat.

    Aber sieh es mal so: Du hast nun die Gelegenheit, ein Jahr lang den Bereich kennen zu lernen, in dem du dann später auch deine Ausbildung machen möchtest.
    Das bringt dir später in der Ausbildung sicher Vorteile.
  • Hallo alex0815,
    ich verstehe Dich schon, daß es frustrirend ist, wenn man für die gleiche Atbeit weniger bekommt als andere.
    Doch versuche auch mal das Positive zu sehen.
    Da Du keinen Ausbildungsplatz gefunden hast, gibt die ARGE Dir die Möglichkeit Berufserfahrungen zu sammeln und gibt Dir auch noch ein Taschengeld.
    Also Du bekommst Bildung und Geld, anstatt sinnlos zu Hause rumzusitzen.
    Hoffe, daß Dich die Arbeit interessiert und auch Spaß macht. Dann hast Du vielleicht auch die Möglichkeit anschließend einen Ausbildungsplatz in dem Bereich zu bekommen, in dieser oder einer anderen Firma.
    Also mein Rat, bemühe Dich und zeige daß Du die Arbeit gern und gut machst, damit Du auch eine gute Beurteilung am Praktikumsende bekommst.
    Dann sind Deine Chancen größer und ich drück Dir auch die Daumen für einen Ausbildungsplatz.

    LG Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • das stimmt auch wieder.

    aber was mich am meisten ärgert ist, das mein meister, die arbeit die mache, noch nicht mal sieht bzw. sie übersieht.
    dann ist er nur am rummaulen und am meckern obwohl ich alles so gemacht habe wie er es wollte.

    das mach mich am meisten kaputt und frustiert mich.
  • Was erwartest du denn? Willst du für jede erfüllte Aufgabe nen BonBon bekommen und ein Lob hören? Gewöhne dich dran, später wird es mit aller Wahrscheinlichkeit nicht anders sein! Sei froh das du diese Möglichkeit hast (ein Jahr Praktikum und dann auch noch bezahlt?). Viele bekommen keins oder wenn dann ein unbezahltes!
    Selbst WENN dein Boss dich ungerecht behandelt, so ist er noch immer dein Boss, also Schluck deinen Ärger und Frust runter und genieß dein Praktikum^^

    Wegen den Arbeitszeiten kannst du ja versuchen mit deinem Boss zu reden, ob du nicht weniger Arbeiten könntest. Hast du einen Vertrag abgeschlossen zu Beginn deines Praktikums? Wenn ja, was ist da für eine Arbeitszeit angegeben? Wenn nicht, was wurde mündlich ausgemacht? Rede einfach mal mit ihm...

    Die andere Seite ist dunkel, sehr dunkel!
    Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!

  • alex0815, dann versuche mal in ruhigen vernünftigen Ton mit ihm zu reden.
    Frage ihn, was Du falsch gemacht hast und was Du anders machen sollst. Ob er es Dir nochmal erklären könnte, damit es das nächste mal richtig und zu seiner Zufriedenheit ist.
    Denn nur wenn Dein Meister zufrieden ist, bist Du es auch.
    Und warte nicht auf Lob und Bestätigung, Dein Meister bekommt auch kein Lob und hat seine Probleme. Du bist doch aus dem Alter raus, wo man bei jeder Kleinigkeit sagen muß: "Gut hast Du es gemacht". Bist ja nun schon fast erwachsen.
    Das Leben ist eben kein Zuckerschlecken und man muß so einiges ertragen. Doch da muß man nicht gleich frustriert sein, da muß man durch.
    Wie gesagt, mach Deine Arbeit zufiedenstellend und sei höflich und respektvoll Deinem Ausbilder gegenüber. Wenn er sieht, daß Du Dein Bestes gibst, und Zurechtweisungen ohne gegenmaulen annimmst, dann nimmt er Dich auch wie einen Erwachsenen.
    Denke mal daran, daß er auch seine Lehrjahre hatte und in der gleichen Situation wie Du war. Auch er wurde mal angemotzt und war dann frustriert.
    Versetz Dich mal in Deinen Ausbilder, auch er muß seine Leistung bringen.

    LG Buswusel :lego:

    Ach noch was, um Dein Ego mal ein bisschen aufzubauen.
    Sei doch froh, daß er Dir Aufgaben eines Gesellen gibt, dann traut er sie Dir auch zu (verstecktes Lob). Besser als nur niedere Arbeiten zu machen (kehren, aufräumen, nur zuschauen...)
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buswusel ()

  • ok danke ich werd am besten nochmal mit ihm reden.

    ich will auch nicht für jede erfüllte aufgabe ein lob haben, aber seit dem ich da arbeite (01.08.08) hab ich nicht einmal ein kleines danke oder so bekommen, immer nur negatives.

    ich werd mit ihm reden ;)