JBK vom 05.02.09

  • Was sagt ihr zu:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • JBK vom 05.02.09

    Also ich mache ja nur ungerne meinem Ärger Luft aber gestern Abend hab ich in meiner Langeweile durch die deutsche TV-Landschaft gezappt und bin bei Johannes B. Kerner hängen geblieben. Es ging um die Vatikan-Affäre mit dieser "Pius-Bruderschaft" und als Gäste waren ein Priester von Radio Vatikan und mein aller liebster Lieblingsfreund, Paolo Pinkas alias Michel Friedmann.
    So ein arrogantes, selbstverherrlichendes und anmaßendes A......och wie diesen Herrn Friedmann habe ich noch nie gesehen. Tut mir ja echt leid dass ich hier beinahe ausflippe aber wer das gesehen hat, der kann meinen Ärger glaube ich verstehen!

    Jedes zweite Wort von dem war Antisemit, antisemitisch, Holocaustleugner usw. und dieser genauso dumme Herr Kerner gab ihm auch noch in allen Punkten vollste Unterstützung. So schlimm man diese "Affaire" um den Vatikan auch sehen mag, solchen Leuten wie Herrn Friedmann muss man nicht unbedingt eine Plattform geben um uns immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, dass die Eltern unserer Eltern irgendwann einmal den Falschen gewählt haben - das geht mir sowas von tierisch auf den Sack, das kann sich echt niemand vorstellen!

    So, jetzt ist ein bißchen Ärger raus und ich geh mal kurz ins Bad mich selber ohrfeigen, damit ich wieder runterkomme
  • Ich weiß garnicht was du hast. Ich bin wahrlich kein "geisselt uns, unsere urgroßväter haben das und das gemacht" (überspitzt ;)) Schreier, allerdings fand ich Friedmanns Ansichten zu dem Thema absolut sachlich und richtig. Diese Bruderschaft ist eine fundamentalistische Religionsgruppe die gegen alles außer das erzkonservative katholische Christentum ist. Und die wieder Aufnahme dieser Gruppe in die Kirche kann als Versuch gewertet werden, sollte aber jetzt als gescheitert angesehen - und zurückgenommen werden.

    Grüße
  • Versteh mich da nicht falsch, ich breche hier keine Lanze für die katholische Kirche - weiß Gott nicht ;)
    Dennoch fand ich den Auftritt von diesem Friedmann, dessen große Moral wir ja alle kennen, mehr als unpassend. Der hat diesen Priester, galube ich, an die dreißig Mal angefasst und angefingert und nach jedem gesprochenen Satz auf die Reaktion des Publikums geschaut.
    Für mich ist dieser Mensch einfach nur ein arroganter Selbstdarsteller, der seine Religion offen zur Schau trägt um damit Geld zu verdienen - sonst nix! Und da spielt es keine Rolle ob er nun Jude ist oder Katholik oder Moslem, ob er schwarz, gelb, grün oder weiß ist.
  • Für mich ist dieser Mensch einfach nur ein arroganter Selbstdarsteller, der seine Religion offen zur Schau trägt um damit Geld zu verdienen - sonst nix!

    Das würd ich unterschreiben, trotzdem waren seine Ansichten zu diesem Thema nicht falsch. Da hab ich schon um einiges schlimmere Sachen von Herrn Friedmann gehört. Hab aber auch nicht die komplette Sendung gesehen, kann sein das ich den entscheidenden Teil verpasst habe.

    Greetz
    Wenn ein Upload offline ist => PN
    Bei [COLOR="Green"]allen meinen Uploads[/color] sind die Parts kompatibel!
    Deswegen bitte einfach wenn ein einzelner Part bei NL offline ist, den entsprechenden Part von RS laden!
  • Was mich einfach nur tierisch nervte war das einzige Argument Friedmanns an diesem Abend, dass man eine antisemitische Gruppe in die katholische Kirche aufgenommen hat und dass man dies sofort und ohne Wenn und Aber rückgängig machen müsste.

    Ich sag mal so, selbst wenn das so wäre, wobei diese Gruppe ja noch nicht wieder aufgenommen wurde, was geht das den Friedmann eigentlich an? Der gehört doch zu einer komplett andere Glaubensgemeinschaft und würde sich auch nicht gefallen lassen wollen, wenn jemand bei seiner Truppe reinredet, oder?

    Für mich persönlich ist diese Sache zwar sowieso nur eine Lapalie, aber das Bild der ewiggestrigen Deutschen hat durch das Aufpuschen dieser Angelegenheit wieder richtig neuen Glanz bekommen, immerhin ist es ja auch noch ein deutscher Papst, der das Ganze angezettelt hat...

    Ich war lange Zeit im Ausland und dort versteht man sowieso nicht, dass die Deutschen sich immer wieder selbst zerfleischen wegen solcher Sachen, vor allem wegen Dinge mit geschichtlichem Hintergund. Gerade in Amerika lachen die sich kaputt darüber, dass wir immer wieder aufrgund der Jahre 1933 bis 1945 in alle Welt Milliarden zahlen.
    Naja, so ist das aber leider und man wird wohl auch nix dagegen machen können.

    Vielleicht gründen wir ja jetzt wieder mal einen Hilfsfonds für die Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Glaubensgemeinschaften, und der dumme Deutsche kann wieder spenden oder seine Steuergelder werden mal wieder für einen solchen Mist verballert.

    Sollen die doch machen was sie wollen.
  • Es ist einfach ein No Go das die Kirche "gemeinsame Sache" mit Volksverhetzern macht. Das geht in dem Moment jeden an. Sonst könnte man ja auch sagen, ach soll der Iran doch machen was er will, will ja auch nicht das man Deutschland in die Politik rein redet.
    Ist jetzt alles seh simple ausgedrückt :D

    Greetz
    Wenn ein Upload offline ist => PN
    Bei [COLOR="Green"]allen meinen Uploads[/color] sind die Parts kompatibel!
    Deswegen bitte einfach wenn ein einzelner Part bei NL offline ist, den entsprechenden Part von RS laden!
  • weolm76 schrieb:

    ...solchen Leuten wie Herrn Friedmann muss man nicht unbedingt eine Plattform geben...

    Amen. Aber dafür gibt man dir hier eine Plattform, so gleicht sich das wieder aus. Im Namen des Vaters, des Sohnes, und des Heiligen Geistes. Amen.

    Im dir einmal auf die Sprünge zu helfen, weolm76: Wenn erzkonservative Katholiken den Holocaust leugnen, was ist das dann? Richtig, antisemitisch. Und weil diese Einstellung in hohem Masse antisemitisch ist kommt Friedmann auf den Punkt und nennt es auch antisemitisch. Was ist so schlimm daran, daß er nicht drumherumredet und wäre es dir lieber, er würde es schönreden?

    Gewisse erzkonservative katholische Kreise zeigen nun einmal wieder recht deutlich, daß für Toleranz kein Platz in ihrer Ideologie ist. Außer natürlich, sie fordern Toleranz für sich selbst. Das allein macht ja noch keinen Skandal aus. Aber die Tatsache, daß der Papst solche Leute entweder ahnungslos oder wider besseres Wissen zurück ins Boot geholt hat, das ist der Skandal.

    Ich persönlich empfinde es als weiteren Skandal, wenn auch in weit bescheiderem Masse, wenn Leute wie du sich hinter solche Giftmischer und Brunnenvergifter stellen, aber diejenigen öffentlich anprangern, welche sich entschieden dagegenstellen.

    Du scheinst sowieso ein wenig in der Vergangenheit hängen geblieben zu sein. Dein Weltbild in allen Ehren, aber mit deinem Pseudo-Argument mit den Milliarden mutest du uns schon einiges zu, das ist man sonst nur von Leuten gewohnt, die sich zumindest politisch wesentlich deutlicher outen als du. Fehlt dir der Mumm dazu? Aber aus dem Hinterhalt auf Friedmann und auch Kerner zu schiessen, dazu reicht's immer.

    Was hast du eigentlich mit den Deutschen? Ein klares Wort des Papstes ist in dieser Angelegenheit angesagt und dabei ist es völlig unerheblich, daß der Papst deutschstämmig ist. Wie immer du es drehen magst, es ist kein spezifisch deutscher Konflikt.

    Und noch etwas zum Thema Einmischung. Das Christentum ist seiner eigenen Selbstdarstellung nach eine Religion der Erlösung und der Nächstenliebe. Was glaubst du, wie Ernst man Christen nehmen kann, die mehr oder minder unverholen den Holocaust leugnen? Nein, wegschauen ist die falsche Methode, stattdessen: wehret den Anfängen!

    Amen sagt Bruder Blasius
  • BruderBlasius schrieb:



    Du scheinst sowieso ein wenig in der Vergangenheit hängen geblieben zu sein. Dein Weltbild in allen Ehren, aber mit deinem Pseudo-Argument mit den Milliarden mutest du uns schon einiges zu, das ist man sonst nur von Leuten gewohnt, die sich zumindest politisch wesentlich deutlicher outen als du. Fehlt dir der Mumm dazu? Aber aus dem Hinterhalt auf Friedmann und auch Kerner zu schiessen, dazu reicht's immer.

    Amen sagt Bruder Blasius


    Keine Ahnung inwiefern oder zu was ich mich outen sollte, ich habe hier lediglich meine Meinung geschrieben und eine anscheinend interessante Diskussion entfacht?!

    Schau mal, trotz dass ich Dein Statement einfach nur :depp: finde, so respektiere ich doch Deine Sicht der Dinge, ohne Dich anzugreifen oder seltsam daher zu reden, wozu Du anscheinend nicht in der Lage zu sein scheinst.

    Friedmann kommt auf den Punkt, sagst Du. Klar, solange er damit Geld verdienen kann würde Friedmann so ziemlich alles tun und jeden Punkt treffen, der populär zu sein scheint.
    Und was heißt hier schönreden? Was ist denn großartiges und weltbewegendes passiert? Der Vatikan hat offenbar einen Fehler begangen, na und? Und wenn man nun fordert dass sich der Papst persönlich entschuldigen sollte, finde ich das einfach nur lächerlich.
    Dann müssten sich jeden Tag des Jahres dutzende Politiker, Wirtschaftsbosse usw. für gemachte Fehler entschuldigen, mal ganz abgesehen von den Verantwortlichen diverser Bombenangriffe im Nahen Osten :rolleyes:

    Wie gesagt, ich bin weder katholisch, noch evangelisch oder sonstwas, ich bin frei von solchen Dingen. Trotzdem denke ich dass diese Sache einfach viel zu heiß gekocht wird.
    "Wehret den Anfängen" sagst Du. Welche Anfänge? Soll man davon ausgehen dass, wenn diese Bruderschaft aufgenommen werden würde, die katholische Kirche plötzlich zu einem Sammelbecken von politisch Radikalen werden würde? Vielleicht würde der Papst dann auch auf einem Parteitag irgendwelcher rechtsextremen Parteien sprechen?

    Aber wie bereits erwähnt, sollen sie machen was sie wollen, ich kann letztendlich sowieso nichts dagegen tun. Trotzdem beobachte ich diese Sache weiterhin mit einem Schmunzeln und hoffe, dass ich diesen sauberen, feinen Herrn F. nicht so schnell wieder im TV sehen werde. Bis vor Kurzem hatten wir ja, Gott sei Dank, Ruhe vor ihm.
  • Ja ja, weolm76, Augen zu und durch! Schließlich ist es auch nur eine kleine unbedeutende Verfehlung, den Holocaust zu leugnen oder Leute, die ihn leugnen, zu unterstützen. Wahrscheinlich gleichbedeutend mit Bonbonklau oder grobem Unfug, und als Strafe gibt es wahrscheinlich drei Arbeitsstunden, nicht wahr?

    Von mir aus denke, was du willst. Aber deine Begründung deiner Sicht der Dinge ist einfach nur fadenscheinig. Ich jedenfalls empfinde das Leugnen des Holocaust NICHT als Kavalliersdelikt. Bei dir aber gewinne ich allmählich den Eindruck, du verwechselst Täter und Opfer.

    Hern Friedmann mag ich übrigens auch nicht besonders und Herrn Kerner ebensowenig. Aber wo sie Recht haben, da haben sie nun einmal Recht.

    Amen sagt Bruder Blasius
  • Bruder Balsius biegt sich aber jede Aussage so hin, wie er sie lesen will. Aus welchen Aussagen hat er sich das denn zusammengestrickt.

    So wie es die Kirche auch immer macht. Dazu passt ja auch der Name :hot:

    Was sagt BruderBalsius denn jetzt zu mir. Bin schon gespannt was ich gleich bin. Vermutlich ein Kirchenhasser. Naja, mal sehen was kommt. :devil:

    --------------------------------------------------------------------

    Zu dem Friedmann kann ich auch nur sagen, dass ich immer umschalten muss, wenn ich den im Fernsehen sehe. Falls ich nicht wegschalten würde, müsste ich mir ständig nen neuen Fernseher kaufen, weil ich den bei 300 Puls ständig zerstören würde. Seine Ansichten mögen ja nicht falsch sein, aber sein Art diese rüberzubringen ist :öm:

    Alle sind dumm, ausser er.............
  • Wo biege ich denn deiner Meinung nach, jajetztja? Wenn du das schon behauptest, dann solltest du es bitte schön auch belegen können. Also, die Gelegenheit dazu hast du und zwar hier und jetzt.

    Einfach nur pauschal meine Meinung mit der der Kirche gleichsetzen ist ein bischen arm. Mir ist übrigens in diesem Zusammenhang egal, was du über die Kirche oder auch meinen Glauben schreibst. Ersteres hat mit dem Thema wenig zu tun und meinen Glauben kennst du gar nicht, du stellst nur Mutmassungen wegen meinem Nick an, mehr nicht. Wenn das mal kein Vorurteil ist.

    Falls es dir entgangen sein sollte habe ich mich über die Person des Michel Friedmann geäussert. Als Mensch liegt er mir nicht besonders und seine Art gefällt mir nicht. Das trifft aber auf viele Menschen zu, die im Fernsehen herumtingeln. Wenn einem die manchmal fast schon marktschreierische Art des Herrn Friedmann nicht gefällt, dann müsste man eigentlich einen grißen Teil des Quotenfernsehens aus ebendiesem Grund ablehnen. Auch ein Dieter Bohlen und ein Stefan Raab haben eine reichlich grosse Klappe und dies fast immer auf Kosten anderer. Regt ihr euch über diese beiden genauso lautstark auf?

    Aber das dies eine inhaltliche Auseinandersetzung um Herrn Friedmann ist spielen derlei Erwägungen keinesfalls die ausschlaggebende Rolle. Ob im Augenblick Michel Friedmann das richtige sagt oder Herr Kerner oder Herr Schlagmichtot ist dabei ebenso zweitrangig. Entscheiden ist das, was passiert ist und die Reaktionen darauf

    sagt Bruder Blasius und Amen.
  • Moin zusammen,

    es mag über 1 Milliarde Katholiken weltweit geben. Von dieser Milliarde, sind vielleicht 10000 Mitglieder dieser konservativen Bruderschaft, die den Holocaust leugnen.

    weolm76 schrieb:

    Trotzdem denke ich dass diese Sache einfach viel zu heiß gekocht wird.


    Das macht also 0,0001% (oder habe ich mich da verrechnet?)
    Also ein verschwindet kleiner Teil schon mal.
    Wenn man dann noch bedenkt das von diesen 10000 nur ein Paar wenige die so heftig kritisierte Auffassung teilen, ist es eine verdammt gute Werbeveranstaltung für diese Bruderschaft geworden.
    Jeder depperde Unterstützer (Wähler) der Braunen wird doch nun sagen: Hey Klasse wir haben sogar (wieder!!!) Unterstützung durch die katholische Kirche :depp:.
    Und bevor mir Bruder Blasius unterstellt, dass ich das Problem klein Rede oder ignorieren möchte; Nein mit Sicherheit nicht, nur muss man mal Kosten und Nutzen einer solchen populistisch geführten Diskussion abwägen.

    BruderBlasius schrieb:

    Aber die Tatsache, daß der Papst solche Leute entweder ahnungslos oder wider besseres Wissen zurück ins Boot geholt hat, das ist der Skandal.

    Also ich finde die Aktion des Papstes gut! Hat er sie wieder zurück im Boot der katholischen Kirche, müssen sie sich an die Spielregeln der katholischen Kirche halten (die ja der Papst in nicht unbedeutenden Maße definiert!). Toben sie sich als freie Radikale im Kosmos des Glaubens aus, kann er als Chef keinerlei Einfluß auf sie nehmen.

    Gruß
    Luemmel33:read:
    [FONT="Comic Sans MS"]Sei auch du ein Lümmel,
    im Verkehrsgetümmel.
    [/FONT]
  • Luemmel33 schrieb:

    Hat er sie wieder zurück im Boot der katholischen Kirche, müssen sie sich an die Spielregeln der katholischen Kirche halten (die ja der Papst in nicht unbedeutenden Maße definiert!).

    Das klappt ja offensichtlich sehr gut.;)
    Die Website strotzt nur so von neuen diskrimirenden Aussagen.
    Vom Schaden den der Ruf der katholischen Kirche gekriegt hat möchte ich erst garnicht anfangen. Ich würde mich als Katholik schämen...

    Greetz
    Wenn ein Upload offline ist => PN
    Bei [COLOR="Green"]allen meinen Uploads[/color] sind die Parts kompatibel!
    Deswegen bitte einfach wenn ein einzelner Part bei NL offline ist, den entsprechenden Part von RS laden!
  • Weder ist es für die Diskussion fruchtbar zu wissen, wieviele Katholiken es weltweit gibt, noch ist es erheblich, wieviele Mitglieder diese Bruderschaft hat. Der Papst ist schließlich auch immer nur ein Einzelner, Bischöfe zählt man auch nicht tausenderweise. Nein, es geht nicht um die Zahl, es geht dabei um Inhalte.

    Wenn der Papst ernsthaft meinen sollte, die Bruderschaft ließe sich nahtlos in die katholische Kirche eingliedern, dann irrt er sich. Wenn sie dies tun, dann nur zu ihren eigenen Bedingungen.

    Schon ein Hindenburg hat sich damals einen Hitler ins Boot geholt und hielt das auch noch für einen gelungenen Schachzug. Was nach der 'Machtergreifung' daraus geworden ist weiß heute jeder. So einfach ist es scheinbar nicht, 'Radikale' unter Kontrolle zu kriegen, weder weltliche noch geistliche.

    Dem Ansehen der katholischen Kirche hat die ganze Sache bisher enorm geschadet. Der Image-Schaden ist jedenfalls da und es kommt jetzt nur noch darauf an, ihn zu begrenzen.

    Ach ja, eine Frage bleibt mir noch an Luemmel33: was ist daran, daß man über das dreiste Auftreten gewisser Holocaust-Verleugner und die Reaktion des Papstes entsetzt ist populistisch?

    Amen sagt Bruder Blasius
  • Ich muß BruderBlasius vollkommen Recht geben. Sowenig ein Holocaust-Leugner (dessen Äußerungen hierzulande übrigens den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen) Willens ist, sich einem gesamtgesellschaftlichen Konsens unterzuordnen, genausowenig ist eine Pius-Bruderschaft darauf aus, sich den Spielregeln der katholischen Kirche zu unterwerfen. Sie wollen nicht integriert werden, sondern wenn man sie ließe die Kirche unterwandern und für ihre Zwecke einspannen. Im Grunde genommen wollen sie an dier Macht, sonst nichts.

    Nicht nur derjenige, welcher das ganze Spektakel um die Bruderschaft seit den 80er-Jahren beobachtet, sondern auch derjenige, welcher sich einmal unvoreingnommen deren Selbstdarstellung anschaut, wird schnell bemerken, für welche 'Werte' diese Bruderschaft steht und das Toleranz nicht gerade zu deren Stärken zählt.

    Für mich persönlich ist es völlig unwichtig, wer die Zivilcourage aufbringt, sich solchen Leuten entgegenzustellen und ebenso dem Trend, gewisse Äußerungen quasi durch die Hintertür allmählich wieder salonfähig machen zu wollen. Ob diese Leute nun Hinz und Kunz oder von mir aus auch Friedmann heißen, darauf kommt es in meinen Augen nicht an. Wichtig ist nur, daß sie es tun.

    Gruß Konradin
  • weolm76 schrieb:

    ..
    Gerade in Amerika lachen die sich kaputt darüber, dass wir immer wieder aufrgund der Jahre 1933 bis 1945 in alle Welt Milliarden zahlen.
    ....
    und der dumme Deutsche kann wieder spenden oder seine Steuergelder werden mal wieder für einen solchen Mist verballert.

    [X]Zustimm, aber auch zustimm, dass die Amerikaner gerne unser Geld wollen mit ihrer ständigen Kriegsführung mit der "ÖLwelt"


    BruderBlasius schrieb:

    Wo... Ersteres hat mit dem Thema wenig zu tun und meinen Glauben kennst du gar nicht, du stellst nur Mutmassungen wegen meinem Nick an, mehr nicht. Wenn das mal kein Vorurteil ist.
    ...sagt Bruder Blasius und Amen.


    Ganz ehrlich, wenn ich Bruder Blasius als Nick hätte und ständig Amen sagen würde, könnte man sehr wohl davon ausgehen, dass ich ein Gläubiger oder ein "Kirchenanhänger" sei.

    Ja und ich habe auch nichts dagegen, wenn jetzt jeder denkt, dass ich ein verarmter Adliger sei. :D


    BruderBlasius schrieb:


    Dem Ansehen der katholischen Kirche hat die ganze Sache bisher enorm geschadet. Der Image-Schaden ist jedenfalls da und es kommt jetzt nur noch darauf an, ihn zu begrenzen.


    Merkwürdigerweise redet HEUTE noch jeder von der Judenverfolgung (nach fast 70 Jahren), aber was die "Kirche" oder auch andere Religionen/Glaubensrichtungen verbrochen haben, davon redet kein Mensch. Selbst wenn es noch nicht mal 10 Jahre (oder 20 Jahre) her ist.

    Ich war auch am zappen, habe den netten Herrn F. gesehen und habe beschlossen, mir nicht den Abend zu verderben.

    FAKT:
    Man kann immer in die Vergangenheit reisen.
    Aber das Wesentliche und Wichtige ist, das HEUTE.
    Ich bin weder braun, grün, rot noch schwarz und vertrete trotzdem eine Meinung!
    Die meisten heute noch lebenden Kriegsbeteiligten waren zwar dabei aber sehr wenige die eigentlichen Treiber.

    Manchmal denke ich, wenn Hitler ein Deutscher gewesen wäre und die Öschis hätten den Krieg mit ihm als Führer angezettelt und verloren, ob es dann die bösen Öschis wären oder auch die bösen Deutschen.
  • BruderBlasius schrieb:


    Dem Ansehen der katholischen Kirche hat die ganze Sache bisher enorm geschadet. Der Image-Schaden ist jedenfalls da und es kommt jetzt nur noch darauf an, ihn zu begrenzen.


    Sehe ich nicht so, sondern die Kirche zeigt ihr wahres Gesicht, zwar nicht mit Absicht aber so werden ihre Gedankengänge sichtbar.

    weolm76 schrieb:


    So ein arrogantes, selbstverherrlichendes und anmaßendes A......och wie diesen Herrn Friedmann habe ich noch nie gesehen.



    Und da muss ich auch weolm76 Recht geben. Ich weiss ja nicht ob er (Friedmann) seinen Kokainkonsum in den Griff bekommen hat aber solche Leute sind für mich nur Populisten.:würg:

    Amen


    Edit:
    Zitat von PrinzRelax
    Merkwürdigerweise redet HEUTE noch jeder von der Judenverfolgung (nach fast 70 Jahren), aber was die "Kirche" oder auch andere Religionen/Glaubensrichtungen verbrochen haben, davon redet kein Mensch. Selbst wenn es noch nicht mal 10 Jahre (oder 20 Jahre) her ist.


    Kann ich nur sagen: DITO

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Else233 ()

  • Es ist mal wieder typisch. Da wird ehemaliger Kokainkonsum gegen klare Aussagen aufgerechnet. Keiner kann etwas sagen, oder daß man sofort persönlich wird. Im Rollenvertauschen sind wir perfekt. Was ist schon das Holocaust-Leugnen eines Richard Williamson gegen das perfide Auftreten eines Michel Friedmann!

    Zwar sind die Äußerungen des Einen zumindest hierzulande strafbar und die des anderen politisch völlig korrekt, aber das tut ja offenbar nichts zur Sache. Ich jedenfalls Frage mich, was populistischer ist. Der Auftritt Michel Friedmanns bei Herrn Kerner oder das Herunterspielen des Themas durch persönliches Herunterputzen von Herrn Friedmann.

    Bevor ich's vergesse, es hat sich hier niemand positiv über Herrn Friedmann geäußert, auch ich nicht. Wenn das Fernsehen ihn trotz seiner damaligen Verfehlungen weiter beschäftigt, dann offensichtlich, weil sie ihn brauchen können. Anderen Selbstdarstellern geben sie auch ständig ein breites Forum für ihr Tun. Das ist nun einmal das Wesen dieser Art Fernsehen und hat mit Herrn Friedmann nicht allzuviel zu tun.

    Aber wenn man einige der hier vertretenen Meinungen liest, dann bekommt man schon fast den Eindruck, es gäbe keinen Williamson- oder Holocaust-Skandal, sondern stattdessen den Fall Friedmann. Da stimmen die Relationen doch nun wirklich nicht mehr.

    Ich halte es übrigens für ausgesprochen töricht, von den Vorkommnissen der letzten Tage auf 'das Gesicht' der gesamten Kirche schließen zu wollen. Die katholische Kirche ist nicht die Pius Bruderschaft und umgekehrt ebensowenig.

    Übrigens geht es auch nicht darum, daß die Judenverfolgung ständig in Erinnerung gerufen, die Inqusition hingegen verleugnet wird, ebensowenig, was gewesen wäre, wenn Hitler kein Österreicher gewesen wäre. Auch dies hat mit den Thema nichts zu tun. Man kann gleichwohl gegen Holocaust-Leugner wie auch Inquisitions-Befürworter sein, aber auch darum geht es hier nicht. Der eigentliche Anlaß sind die nicht tragbaren Äußerungen eines Herrn Williamson und der hat sich nun einmal über den (seiner Meinung nach nicht stattgefundenen) Holocaust geäußert. Die Äußerungen eines Herrn Friedmann waren letztendlich eine Reaktion darauf.

    Muß Unrecht eigentlich immer relativiert werden, so nach dem Motto: die Nazis waren schlimm, aber die Inquisitoren schlimmer? War Dschingis Khan noch schlimmer oder waren es am Ende die Perser, welche im damals über die Griechen herfielen? Selbst wenn jemand noch schlimmer war, entschuldigen lässt sich damit garnichts.

    Sagt, ist noch ein Land außer Deutschland, wo man eher die Nase rümpfen lernt als putzen? - Georg Christoph Lichtenberg

    Gruß Konradin
  • @Konradin: Nun will ich dich mal echt loben, denn du hast so ziemlich alles aufgegriffen was mir auch am Herzen liegt. Und ich kann deine Argumentation auch verstehen.

    Nur,
    geht es hier nicht, (in erster Linie) um den Holocaust-Skandal (sehe ich so, wenn ich mich irre, bitte verbessern) sondern um den "Herrn Friedman" und dessen Auftritt.

    Und ich spreche dem Friedman einfach ab, ein kompetenter Redner zu sein.

    Für mich, will er sich nur selbst darstellen und prahlt mit seiner guten Rhetorik.

    Denn, dass ist das was er wirklich kann.

    Leider habe ich jetzt keine Zeit mehr, sonst würde ich noch weiter auf deinen Beitrag eingehen. :(

    LG Else
  • Konradin schrieb:


    Übrigens geht es auch nicht darum, daß die Judenverfolgung ständig in Erinnerung gerufen, die Inqusition hingegen verleugnet wird


    Nicht? Dann muss ich wohl die letzten 32 Jahre etwas falsch verstanden haben. Angefangen beim "tollen" Geschichtsunterricht in der Schule bis zur heutigen Zeit, in der ich mich mit dem Weltgeschehen und der Politik beschäftige.