Warum auf Linux umsteigen?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Warum auf Linux umsteigen?

    Ich bin mir am überlegen auf Linux umzusteigen. Im Moment habe ich WinXP.

    Linux wird immer gelobt und ich will mal wissen, welche konkreten Vorteile mir ein Linuxsystem bietet.

    XP werde ich, sollte ich umsteigen, wahrscheinlich drauf lassen, da wahrscheinlich einige Programme, die ich in der Schule oder auch so nutze, nicht mit Linux kompatibel sind und es wird wahrscheinlich auch am Anfang nicht ohne gehen.

    Ist es sinnvoll noch eine extra Partition einzuräumen für ein anderes OS? Ich will nämlich z.B. Windows 7 auch mal testen und anschauen, oder macht das dann evtl. Probleme.

    Ich werd mir die Distribution natürlich erst mal mit ner Live-Version anschauen, bevor ich überstürzt handle.

    Und bitte nicht anfangen, welche Distribution ich nutzen soll, ich will nur die Vor- und Nachteile wissen ;)
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lalala22 ()

  • Hier sind die meisten Vorteile gut erklärt:

    Wechseln Sie zu GNU/Linux!

    Ansonsten gibt es noch die Bash, die viel leistungsfähiger ist als die cmd unter Windows

    Und dann noch ein Vorteil des Paketmanagers gegenüber Web-Downloads:

    homepage, dokument, webpage, page, web, netz, homepage dokument webpage page web netz
  • vorteile, mmh kann dir mal sachen auflisten die ich als vorteil sehe.
    - nach der installation ist alles da, ein office, firefox, etc
    mal ein bsp bezüglich drucker einrichten: drucker einschalten, mit usb verbinden, benötigte treiber werden sofort geladen und installiert, fertig. ist ne sache von einer min!!!
    - keine probleme mit viren und so zeug
    - was ich bei mir feststellen konnte ist das meine dsl geschwindigkeit schneller wurde (von 190 unter xp auf 230 unter ubuntu)
    - paketverwaltung ist nicht zu verachten.
    - läuft stabiler bei mir

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Engelskrieger ()

  • Danke für die bisherigen Antworten.

    Hat jemand Probleme gehabt beim Umstellen? Also rein "persönliche", d.h. extrem ungewohnt, Programme scheiße, oder anderes?
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]
  • Der Artikel ist gut. Kann ich auf jeden Fall den Leuten empfehlen, die Wechseln in Betracht ziehen.

    Muss zugeben, dass ich auch ein anderes Bild hatte, sowas wie Ersatzwindows. Aber mir gefällt, was ich gelsen habe und ich werds mal ausprobieren.
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]
  • Ich würde das ganze so ausdrücken (meine Erfahrung):
    Die grundlegenden Arbeiten mit Linux gehen wie mit Windows vonstatten - eher noch einfacher (wie schon erwähnt wurde: Programme schon da, Paketmanager, etc.).
    Meine "Probleme" kamen dann erst später. Wenn man den geliebten Musikplayer nicht mehr hat, wenn man sich plötzlich an neue Instant Messenger gewöhnen muss oder natürlich manche Sachen gar nicht mehr machen kann (Spiele z.B.).

    Generell ist aber alles eine Frage der Gewöhnung (vieles geht unter Wine, aber nicht alles mit einem Mausklick). Ich würde Windows auf jeden Fall parallel benutzen (oder falls man keine Grafikleistung zum Beispiel für Spiele braucht) reicht es auch virtuell.
    Und um den Umstieg leichter zu machen (ja, ich hab gelesen, dass man keine Distribution empfehlen soll) würde ich mir eine aussuchen, bei der viele Dinge schon vorhanden oder leicht zu ergänzen sind. Sonst kann es nämlich passieren, dass man nicht ins I-Net kommt, weil man den Zugang erstmal in einem config-file einrichten muss.
  • Ich wuerde dir empfehlen, wenn du keinen all zu alten Rechner hast, mal eine oder mehrere Linux Distributionen als virtuelle Maschine zu benutzen.
    Die Installation ist meistens schnell gemacht und du kannst es nach Belieben ausprobieren ohne etwas kaputtmachen zu koennen.

    Ich hab so schon ca. 15 verschiedene Linux und Unix Derivate ausprobiert, ist lustig.^^
    User helfen Usern: die FSB-Tutoren! (zum Chat) (zur Gruppe)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skyte ()

  • lalala22 schrieb:

    Danke für die bisherigen Antworten.

    Hat jemand Probleme gehabt beim Umstellen? Also rein "persönliche", d.h. extrem ungewohnt, Programme scheiße, oder anderes?


    bin vor ca. 1 Jahr auf Linux umgestiegen . So richtig mit den Füßen ins kalte Wasser gesprungen .


    Linux ? Computersprachen ? Verständniss von Programmen ?

    Nein kannte und kenn Ich alles , außer Linux mittlerweise , nicht . Und was soll ich sagen , die Umgewöhnung war erstaunlicherweise kurz . Wenn ich auch Heute noch teilweise so meine Probs habe , die allerdings meist nur durch eigene Dummheit entstehen , so würde ich eigentlich doch nicht mehr auf Win wechseln.
  • Ich hab mir jetzt Ubuntu drauf gemacht. Klappt alles bisher bestens. War nur einmal wieder in XP und da nur dafür um Thunderbird anzupassen, dass ich es auch mit Ubuntu nutzen kann.
    Finds bisher echt gut.

    Kann von mir aus geschlossen werden ;)
    [SIZE="1"][COLOR="DeepSkyBlue"][COLOR="Black"]W[/color]ithout
    [COLOR="Black"]A[/color]ny
    [COLOR="Black"]R[/color]easons[/color]
    [/SIZE]